Autor Thema: Grundig TS 925, TS 945 warum so kompliziert ?  (Gelesen 276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline andeejark

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 168
Grundig TS 925, TS 945 warum so kompliziert ?
« am: Freitag, 24.Mai.2019 | 00:21:02 Uhr »
Grundig TS 945 warum so kompliziert ?
Habe eine Gundig TS 945, die rechts bei Wiedergabe nicht aufwickelt, sieht aus wie ein Wackelkontakt.

Aber wozu die ganze Mimik mit dem Steuerzahnrad, unendlichen Mengen an Transistoren.. Wenn das Zahrad kaputt ist, kann ich ja für 30 Euro ein Neues kaufen, nur wozu das Ganze ? Was haben die sich dabei gedacht ? Die Andruckrolle wird auch nicht einfach per Hebel ans Band gelegt, nein, sie wird zusätzlich noch in der Tiefe versenkt.
Der aufwendig geregelte Motor ist nicht etwa der Capstan-Motor, sondern ist der Motor der das Steuerzanhrad ein bischen dreht

Philips hat mit den N4418..N4419 usw vorgemacht, das man mit ein paar Flips-Flops alle Funktionen steuern kann.

Hat man da einen Motor mit komplizierter Ansteuerung reinkonstruiert, was man mit einigen wenigen Transistoren auch hätte haben können ?

Jetzt braucht nur noch ein spezielles Grundig IC kaputtgehen und das war's, die Maschine gefällt mir nicht mehr :-((