Autor Thema: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30  (Gelesen 77 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 85
  • Geschlecht: Männlich
TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« am: Samstag, 01.Dezember.2018 | 18:06:51 Uhr »
Hallo,

ich möchte mein seit Jahren in der Schublade lagerndes Elac ESG 796 H30 wiederbeleben. Das Elac war mal ein Beifang, die Spitze der Nadel ist abgebrochen. Ich tendiere eigentlich zu einer Jico SAS, könnte mir aber auch eine andere Nadel mit ev. Shibata-Schliff (https://www.thakker.eu/tonnadeln/d-796-sa-nadel-fuer-elac-esg-796-h-nachbau/a-8209/) vorstellen. SAS-Schliff ist ja ähnlich Shibata, hat einen Bor- oder Saphir Nadelträger im Gegensatz zum Aluminium Nadelträger des Shibata.

Der SME 3012R auf dem TD 520 sollte eigentlich gut zum System passen, er wurde von Robert Grätke vor 3 Jahren komplett revidiert, das ganze Programm. In momentaner Ermangelung eines Phono-Vorverstärkers soll das System vorerst am Revox B250S spielen.

Wie ist eure Meinung? Ev. werde ich auch noch das Shure V15V reaktivieren, habe da das gleiche Problem, aber wahrscheinlich mit kaputter Nadelaufhängung.

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1067
Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Antwort #1 am: Sonntag, 09.Dezember.2018 | 14:15:59 Uhr »
Moinsen,

meine Meinung: ...techn. Daten ansehen (was Du wohl schon getan hast) und wenn die Nadelnachgiebigkeit zur eff. Masse des Tonarmes passt und die Abschlussimpedanz des Abnehmers mit dem PhonoPre des Revox harmoniert, dann...   ...ausprobieren. Die Chance dass es hierzuforen jemanden gibt, der exakt die selbe Kombination betreibt und Dir dazu etwas Qualifiziertes sagen könnte, schätze ich als sehr gering ein. Also - nur zu.

Gruß
Peter

Nachtrag: ...auf den Rat eines Erfahrenen hin habe ich mir die Daten des Armes und des Systemes mal angesehen und komme zu dem Schluß, dass der Arm vielleicht doch etwas zu schwer für das System (bzw. dessen Nadelnachgiebigkeit) sein dürfte. Ich muss allerdings einräumen, bei der Berechnung die Compliance der Originalnadel eingegeben zu haben, gehe aber davon aus, dass die von dir genannte Ersatznadel von Thakker ähnliche (idealerweise identische) Daten aufweist. Nachzulesen ist davon auf der Thakker-Seite allerdings nichts. Es wäre allerdings dumm, wenn sich die Compliance der Nachbaunadel wesentlich unterscheiden würde, da man damit das Verhalten des Systemes in Gänze verändern würde. Ich rechne erstmal nicht damit...
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.Dezember.2018 | 22:57:31 Uhr von PeZett »
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)