Autor Thema: A77,B77 Vormagnetisierung von aussen per Poti ?  (Gelesen 163 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline andeejark

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 163
A77,B77 Vormagnetisierung von aussen per Poti ?
« am: Dienstag, 21.August.2018 | 17:45:13 Uhr »

Vormagnetisierung von aussen per Poti ?
Heute, 17:41
Hallo,

Viele japanische Geräte ( z.B Akai ) haben außen einen extra Regler ( Bias ) Damit kann man zur Not auch mal ein Band bespielen, auf das die Maschine nicht eingemessen ist. wenn ich beim einmessen die Vormagnetisierung ändere, muß Ich Aufnahmepegel und Aufnahmeentzerrung anpassen. Wie können die das mit einem einzigen Regler machen ? Wobei, so ganz stimmt das nicht. Es gab von Sony Kasettenrecorder, wo man mit einem zweiten Regler den Pegel nachgleichen mußte, eingestellt wurde mit der VU Meter Anzeige. Also ist das alles ein Kompromiss ?

Vieleicht gleiche Ich mir für meine A77 einen zweiten Platinensatz ab, um meine 20-25 unbenutzten ( NOS ) Agfa Bänder und die Revox 601 Bänder zu bespielen. Jetzt, wo die A77 auf Maxell eingemessen ist, habe Ich zu wenig Höhen auf den Agfa Bändern. Schön wäre wirklich, wenn Ich bei der A77 solchen Regler nachrüsten könnte.

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 87
Re: A77,B77 Vormagnetisierung von aussen per Poti ?
« Antwort #1 am: Donnerstag, 23.August.2018 | 11:37:36 Uhr »
An der Entzerrung wird nichts geändert, wenn der Bias mit einem Regler verändert wird. Ebenso auch nicht der Pegel. Der Bias Regler dient nur dazu, die Vormagnetisierung auf das entsprechende Band hin zu optimieren, was sich am stärksten im Höhenfrequenzgang ausdrückt. Der Pegelregler bei Cassettendecks war für exakte Pegelgleichheit Vor- Hinterband notwendig, um bei Dolbyaufnahmen optimale Ergebnisse zu erzielen.
Wenn das Band auf der Bandmaschine nicht pegelgleich ist bzgl Vor- und Hinterband, dann muss der Bias so eingestellt werden das zB. ein 10kHz Ton Hinterband genauso laut wiedergegeben wird wie ein 400 Hz Ton Hinterband, das kan man an der Aussteuerungsanzeige ablesen. Mehr Hexerei ist das nicht. Wenn kein Pegeltongenerator zur Verfügung steht, einfach mit Tunerrauschen auf gleiches "Klangbild" Vor- u. Hinterband versuchen einzustellen, was allerdings bei stärker werdenden Pegeldifferenzen Vor- u. Hinterband und mit zunehmendem Alter des Bedieners immer schwieriger wird.

Viele Grüße
Lukas