Autor Thema: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler  (Gelesen 204 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Don Cassetti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« am: Montag, 06.August.2018 | 15:07:21 Uhr »
Hallo zusammen,

ich habe mich bereits vorgestellt und komme zu meinem eigentlichen Anliegen.
Alles fing ganz harmlos an, meine Frau wollte "nur" eine Cassette fürs Auto aufnehmen.
Dazu hat sie ihre Grundig-Anlage der C-Serie, als Tape ein CF30. Klingelts?
Natürlich ging die Schublade nicht heraus, neuen Riemen und neues Zahnrad eingebaut,
das Gerät läuft eine Umdrehung, setzt aus, wieder eine Sek.
Also meinen alten Eumig angeschmissen (der BASF 8100 Hifi hat auch versagt, Riemen verschmiert), aber ausser abspielen geht da nichtst mehr.
Rückspulen nur, wenn die Cassette ganz am Ende ist, ab der Mitte ist Schluss, Vorspulen geht noch weniger.
Scheinbar ist der rechte Kanal bei Wiedergabe auch sehr leise, fast nicht hörbar.
Ein Riemensatz kostet nicht die Welt, der Einbau ist sehr aufwändig, aber das würde ich mir noch zutrauen.
Aber die elektrischen/elektronischen Fehler machen mir Sorgen, wobei ich noch nicht sicher bin, ob es am Eumig
oder der schon alten Verkabelung liegt, das muss ich noch rausfinden.
Kann sein, dass nur der Tonkopf verstellt ist, evtl. auch was größeres?
Was kann ich selbst tun, um den Klang wieder zu verbessern?
Die weiteren Funktionen, wie Auto Repeat, Auto PLay , BIAS usw. funktionieren einwandfrei.
Ein Multimeter, um evtl. das eine oder andre Poti nach Anleitung zu justieren, wäre vorhanden.
Sicher ist auch bekannt, dass dieses Gerät mit 4,76 cm abpielt, obwohl es 4,75 cm sein sollten.
Das würde ich auch gern auf den richtigen Wert einstellen.
Ein SM habe ich schon, bin aber kein Elektriker, würde in diesem Fall also massive Hilfe benöigen.
Solange muss ich auf den DENON DRM 44 ausweichen, der läuft komischerwesise wie am ersten Tag.
Habe auch schon verschiedene Berichte gegoogelt, aber so richig weiter bringt mich das nicht.
Ich hoffe daher auf Hilfe erfahrener Hifi-Freaks.

Fred

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« Antwort #1 am: Mittwoch, 15.August.2018 | 12:21:50 Uhr »
Hallo Fred,

das Spulproblem liegt nicht an den Riemen, sondern am Gummizwischenrad, das müsstest du wechseln, ist ein bißchen fummelig, gibt aber Decks, wo das viel schwieriger ist.
Der schwächelnde Kanal wird wohl auf ein Kontaktproblem zurückzuführen sein. Du kannst mal versuchen den Source Schalter etliche male zu betätigen, vielleicht liegt es daran, auch den Output Regler mehrmals auf- und zudrehen. Jeder Schalter oder Steller im Signalweg kann dafür verantwortlich sein.
An dejustierten Köpfen liegt sowas eher nicht, obwohl das Deck bekannt dafür ist, dass sich die Köpfe leicht verstellen. Ohne zu wissen, was du tust, lieber nicht dran drehen.
Das Gleiche gilt für die Geschwindigkeitseinstellung: ob 4,75 oder 4,76 cm/s (eigentlich richtig) ist unerheblich und oft nur einer gerundeten Angabe geschuldet. Noch dazu ist bei diesem Deck die Aufnahme- und Wiedergabegeschwindigkeit gesondert zu justieren, was eine weitere Schikane darstellt. Ohne entsprechendes Equipment und Bezugscassetten würde ich elektrisch erst mal nichts verstellen und die Justierpotis und Abgleichkerne lassen wo sie sind.

Offline Don Cassetti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« Antwort #2 am: Samstag, 25.August.2018 | 13:49:52 Uhr »
Hallo und Danke für die Informationen.

In den meisten Berichten wird immer vom komplizierten Wechsel der Riemen an diesem LW berichtet,
dass ein Gummirad dafür zuständig ist, wusste ich nicht.
Der Eumig läuft deutlich schneller, als alle andern Decks, die ich habe.
Auf diesem Gerät aufgenommene Kassetten spielen überall hörbar langsamer ab,
deshalb war meine Idee, die Geschwindigkeit anzugleichen.
Aber wie du schreibst, nicht ohne weiteres möglich, zumal bei der Aufnahme die manuelle
Regelung ausser Kraft ist, sonst könnte ich ja langsamer aufnehmen.
Ob es sich wirklich um einen Kanalfehler handelt, muss ich erst noch ausprobieren.
Ich befürchte nämlich, dass dieser Fehler auch an meinem DENON- Verstärker liegen könnte,
weil auch andere angeschlossen Geräte teilweise Aussetzer auf dem linken Kanal haben.
Oder ein LS-Kabel ist defekt, muss ich testen.
Zum Eumig:
Falls ich mich dran mache, dieses Gummirad zu ersetzen, kann ich das im ausgebauten Zustand testen?
Oder erst, wenn alles wieder an seinem Platz ist ist?
Und wo bekomme ich dieses Gummirad (Maße?)?
Im Moment läuft ein DENON DR-M44 als Ersatz, auch schon uralt, aber zuverlässig.

Gruß Fred

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« Antwort #3 am: Sonntag, 26.August.2018 | 11:25:58 Uhr »
Das Gummirad musst du ausbauen, die Abmessungen ermitteln und dann was Passendes suchen, Maße habe ich nicht bei der Hand. Zum Ausbau musst du, wenn ich mich recht erinnere, die Frontplatte abbauen und dann das Cassettenfach. Das ist nicht ganz so einfach, geht aber.
Die Einstellung der Wiedergabegeschwindigkeit funktioniert über ein Poti auf der Hauptplatine, das der Aufnahmegeschwindigkeit über ein Poti im Motorgehäuse, das die Grundgeschwindigkeit vorgibt. Die muß erst mal stimmen, dann kann man erst daran gehen, die Wiedergabegeschwindigkeit einzustellen.
Ist aber schon lange her, dass ich mich mit so einer Kiste intensiver auseinandersetzen mußte.
Viel Erfolg jedenfalls

Offline Don Cassetti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« Antwort #4 am: Dienstag, 28.August.2018 | 20:48:39 Uhr »
Hallo  nochmal,

könnte man die Aufnahme- und Wiedergabegeschwindigkeit mit einem Multimeter über die Spannung oder den Strom messen (am Motor oder einem Pumkt auf der Platine), zumindest soweit, dass beide gleich sind?
Mangels fehlender Messkassette würde ich auf einer Kassette eine Aufnahme mit einer definierten Laufzeit aufnehmen und wieder abspielen, da liesse sich ja eine Differenz feststellen.
Nach was muss ich bei dem Gummirad suchen?
Antriebsrad, Andruckrolle, Zwischenrolle oder was?
Wird wohl eher ein Herbstprojekt, im Moment bin ich auf vielen Baustellen unterwegs.

Fred

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Eumig FL 900, Antriebsproblem und Kanalfehler
« Antwort #5 am: Donnerstag, 30.August.2018 | 16:18:27 Uhr »
Meines Wissens nicht. Um die Geschwindigkeit bei Aufnahme korrekt einzustellen, mußt du die Basis von Transistor 138 auf Masse legen, dadurch ist der Oszillator für die Aufnahme abgeschaltet. Testband mit 3150 Hz (oder was auch immer vorhanden ist) einlegen und auf Rec schalten, Hinterband abhören und die Frequenz kontrollieren (Frequenzzähler, Oszi,...) und mit dem Poti im Motor auf die richtige Frequenz abgleichen.
Wiedergabegeschwindigkeit: Auf Wiedergabe schalten und mit VR129 den Abgleich auf die Testfrequenz durchführen.

Für den Zwischenradgummi kannst du im Netz auch nach idler tire, oder idler,... suchen. Ohne die genauen Maße wirst du aber kaum Erfolg haben

Lukas