Autor Thema: Thorens TD 105 MK II  (Gelesen 1611 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ThomasEibich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
Thorens TD 105 MK II
« am: Mittwoch, 31.August.2016 | 11:12:49 Uhr »
Hallo zusammen,

wenn ich eine Zeit lang mit dem Thorens TD 105 MK II höre fängt ein Kanal an zu kratzen und ist dann irgendwann stumm. Den Fehler habe ich an den Chinch Steckern des AF Kabels verordet. Wenn ich an den Steckern die Leitung bewege ist die Störung weg. Könnte natürlich auch an den Buchsen des Verstärkers liegen, was ich aber nicht glaube, da die Stecker schön straff drauf gehen.

Meine Frage ist nun ob ich einfach neue Stecker anlöte oder gleich das komplette Kabel mit neuen Steckern ersetze? Sollte ich das Kabel tauschen ist da wegen der Kabellänge etwas zu beachten? Ich meine mich zu erinnern irgendwo gelesen zu haben, dass die Kabelkapazität mit in die Dimensionierung der ganzen Schaltung einfließt. Für mich zwar nicht ganz nachvollziehbar, aber was heißt das schon.

Würde mich über ein paar Meinungen freuen.

Herzliche Grüße,
Thomas

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 188
    • schöne alte Messtechnik
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #1 am: Mittwoch, 31.August.2016 | 19:04:33 Uhr »
hallo Thomas,

ein durchgewackeltes Kabel ist fast immer an der am häufigsten beanspruchten Knickstelle durch, das ist da wo es aus dem Steckergehäuse rauskommt.
Also kürzen, 5cm und Stecker wieder dranlöten = fertig.
Die Kapazität von 5cm Audiokabel dürfte irrelevant sein, falls sie doch jemanden interessieren sollte poste ich gern eine Messanordnung die das untersucht und belegt.
Ich hab ein Tek130, dieses Istrument ist spezialisiert auf die Messung sehr kleiner Kapazitäten und Induktivitäten.

lG Martin
« Letzte Änderung: Mittwoch, 31.August.2016 | 19:08:16 Uhr von Ersatzwellenkino »

Offline ThomasEibich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #2 am: Mittwoch, 31.August.2016 | 21:55:53 Uhr »
Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich denke auch, dass 5cm gekürztes Kabel nicht ins Gewicht fallen. Meine Überlegung wegen der Kabellänge entstand aus dem Gedanken vielleicht das Kabel komplett zu tauschen. Vermutlich reicht es aber einfach gute Stecker anzulöten und den Rest so zu belassen wie er ist.

Werde berichten wenn die Stecker getauscht sind.

Herzliche Grüße,
Thomas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #3 am: Mittwoch, 31.August.2016 | 22:59:06 Uhr »
Hallo Thomas,

einen Versuch ist es wert das Kabel wie Martin schon schrieb ein wenig zu kürzen und mit neuen Cinchsteckern zu versehen.

Nur mal so zur Info, die Originalkabel hatten bei Thorens immer eine Kabelkapazität von 120 pF/m.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline ThomasEibich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #4 am: Donnerstag, 01.September.2016 | 09:34:22 Uhr »
Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Information. Wirkt sich denn die Kabelkapazität wirklich stark auf die Wiedergabe aus? Ich werde bei einem eventuellen Kabeltausch diesen Wert mal im Kopf behalten.

Herzliche Grüße,
Thomas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #5 am: Donnerstag, 01.September.2016 | 09:53:46 Uhr »
Hallo Thomas,

eine Veränderung der Kabellänge um 5 cm wird eine Veränderung um 6 pF bewirken. Also nicht wirklich zu merken.

Weitere Ausführungen zum Thema Kapazitäten siehe hier.....
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6120.0
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #6 am: Freitag, 02.September.2016 | 14:27:46 Uhr »
Die Kabelkapazität ist übrigens nur bei der Verwendung von MM Systemen von Rrelevanz. Bei MC Tonabnehmern spielt sie im üblichen Rahmen praktisch keine Rolle.

Viele Grüße
Lukas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #7 am: Freitag, 02.September.2016 | 14:41:44 Uhr »
Lukas,

dir ist aber schon bewusst dass der Arm des TD-105 nur 7,5 g effektive Masse besitzt und daher der Hinweis auf die MCs kontraproduktiv ist.
Es gibt bis auf eventuelle Sonderversionen einiger v.d.Hul Tonabnehmer Systeme (auf besonderen Wunsch der Kunden hergestellt) keine MCs die eine genügend hohe Compliance (>25 Cu) besitzen um mit diesem Arm zurecht kommen zu können, Resonanz technisch.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #8 am: Freitag, 02.September.2016 | 14:52:47 Uhr »
Nein, das ist oder war mir nicht klar, da ich keinen Thorens besitze.
Es bleibt aber die Tatsache, dass die Kabelkapazität bei MC Systemen praktische keine Rolle spielt.

Viele Grüße
Lukas

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 188
    • schöne alte Messtechnik
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #9 am: Freitag, 02.September.2016 | 19:03:12 Uhr »
wenn darüber Zweifel bestehen die sich nicht ausmerzen lassen kann ggf. ein kleiner Keramikkondensator die fehlende Kapazität wieder hinzufügen  :drinks:

lG Martin

Offline ThomasEibich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Thorens TD 105 MK II
« Antwort #10 am: Montag, 05.September.2016 | 08:59:37 Uhr »
Hallo zusammen,

am Wochenende habe ich nun das Kabel 5 cm kürzer gemacht und neue Stecker angelötet. Der eingangs beschriebene Fehler ist nun beseitigt. Ich habe auch das Gefühl, dass der Klang dadurch etwas freier wurde. Ist auch nachvollziehbar da jetzt wieder anständig Kontakt da ist.

Vielen Dank für die anregenden Gedanken.

Herzliche Grüße,
Thomas