Autor Thema: Kenwood KD 8080 oder Luxman PD 288?  (Gelesen 1496 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline David

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Kenwood KD 8080 oder Luxman PD 288?
« am: Freitag, 24.Juni.2016 | 16:52:34 Uhr »
Hallo erst einmal,

ich bin neu hier und möchte mich einmal kurz vorstellen. Ich heiße David und wohne im Ruhrgebiet und bin noch 42 Jahre alt.
Da ich mir einen neuen Plattenspieler zulegen möchte, hoffe ich, dass meine Frage hier an der richtigen Stelle ist?

Mein alter Plattenspieler Universum F 2095 hat leider einen Sturz nicht überlebt, von daher bin ich wieder auf der Suche nach etwas neuem.
2 Plattenspieler gefallen mir wirklich sehr gut (von der Optik). Einmal der Kenwood KD 8030 und der Luxman PD 288.

Welchen der beiden könnte Ihr mir empfehlen? Meine Musikrichtung ist eher der elektronische Bereich. Mit dem Plattenspieler möchte ich aber nicht nur Musik hören, sondern auch Hörspielplatten (das erweckt meine Kindheit wieder :-) )

Der Plattenspieler soll an einem Pioneer A 757 oder an einem Pioneer A 858 betrieben werden.

Es wurde mir ein Kenwood KD 8030 für 300€ angeboten, leider hat dieser 3 Macken, die mich etwas stören. Der Plattenspieler soll aber ohne Probleme funktionieren und würde ohne System kommen. Ein System habe ich noch hier liegen, es ist nichts dolles, aber zum hören und testen würde das erst einmal reichen.





kostenlos bilder hochladen

Zu dem Luxman PD 288 habe ich noch nichts, nur ein Angebote bei ebaykleinanzeigen.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/luxman-pd-288-plattenspieler-33-1-2-45-upm-volle-funktion/471663698-172-1944

zu dem Dreher habe ich noch nicht wirklich viele Informationen, was ich weiß, dass der angebotene Luxman PD 288 keine original Haube mehr hat.
Nur finde ich das Angebot von dem Verkäufer von 330€ etwas teuer. Aber wenn ich ehrlich bin, der gefällt mir schon recht gut. Der Luxman hat iregnd was an sich, was mir sehr gut gefällt. Ein Vorteil hat der Luxman noch, den könnte ich persönlich abholen. Der Kenwood KD müsste mir mit einem Versandunternehmen zugestellt werden.

Über Eure Tipps würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße,

David

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Kenwood KD 8080 oder Luxman PD 288?
« Antwort #1 am: Freitag, 24.Juni.2016 | 20:03:01 Uhr »
Hallo David,

der Kenwood und der Luxman sind nicht miteinander vergleichbar, zwar spielen beide Platten ab wollten aber in jener Zeit unterschiedliche Klientel ansprechen.
Der Luxman besitzt einen Tonarm mit geringer eff. Masse, der Kenwood mit hoher eff.Masse. Von daher sind dort auch nur unterschiedlich ausgerichtete Tonabnehmer (Luxman = MM Tonabnehmer mit hoher Cu / der Kenwood mit geringer Cu = MC Tonabnehmer).
Somit wäre für mich die erste Frage kann ich ohne zusätzliche Kosten MC-Tonabnehmer nutzen, soll heißen habe ich einen Phonoeingang für MC-TAs oder nicht.

Der Preis ist trotz der deutlich sichtbaren Nutzungsspuren als günstig zu bezeichnen, werden doch gut erhaltene Geräte mit bis zu 800 € gehandelt.
Des Weiteren sind diese Schäden optisch so zu reparieren, dass sie auf den ersten Blick nicht mehr sichtbar sind. Dazu einen sogenannten Möbel-Wachs-Reperaturstift in Ebenholz schwarz. Diese gibt es von Clou in jedem OBI für unter 10 €.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline David

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Kenwood KD 8080 oder Luxman PD 288?
« Antwort #2 am: Freitag, 24.Juni.2016 | 20:39:02 Uhr »
Hallo Jürgen,

danke für Deine Antwort.
Zitat
(Luxman = MM Tonabnehmer mit hoher Cu / der Kenwood mit geringer Cu = MC Tonabnehmer).

Was ist bitte mit CU bei den Tonabnehmern gemeint? Ich weiß das leider nicht.

Zitat
soll heißen habe ich einen Phonoeingang für MC-TAs oder nicht

Ja mein Verstärker kann beides.
Mich würden die MC Tonabnehmer Denon DL 110 und das DL 103 interessieren.
Als MM Tonabnehmer würden mich die Systeme Ortofon 2M Red, Nagaoka MP 110 und das Sumiko Pearl interessieren.
Aber da bin ich wohl einen Schritt zu weit und würde mir wohl erst Gedanken dazu machen, wenn ich einen der Plattenspieler zu hause habe.

Zitat
Dazu einen sogenannten Möbel-Wachs-Reperaturstift in Ebenholz schwarz. Diese gibt es von Clou in jedem OBI für unter 10 €.

Danke für den Tipp .,d040, auf die Idee bin ich nicht gekommen.

Liebe Grüße,

David

P.S Jürgen was meinst Du bitte, sind 300€ für einen PD 288 zu teuer? Sind die Geräte sehr anfällig und lassen sich die Geräte noch gut reparieren und gibt es noch Ersatzteile dafür?
Worauf sollte ich unbedingt achten wenn ich mir den PD 288 angucke?
« Letzte Änderung: Freitag, 24.Juni.2016 | 21:20:32 Uhr von David »