Autor Thema: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster  (Gelesen 57652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wattkieker

  • Gast
Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« am: Freitag, 19.Oktober.2007 | 21:14:48 Uhr »
Vor einigen Wochen habe ich ein defektes Beocenter 3300 bekommen. Der anfänglich vermutete kleine Defekt hat sich im Nachhinein doch als schlimmer herausgestellt. Vermutlich ist eine Endstufensektion hinüber. Mit etwas Glück habe ich ein identisches Gerät sehr günstig aus der Bucht gefischt, das müsste in den nächsten Tagen hier eintreffen. Dann geht die Arbeit erst richtig los. Beide Beocenter sind äußerlich ziemlich heruntergekommen. Wenn das Zweite hier ist, gibts Bilder, auch von der Arbeit, die noch auf mich wartet.
Falls in der Zwischenzeit noch jemand Tipps zur Reparatur hat, bitte melden. Die Teile sind optisch richtig schöne Designerteile, technisch auch nicht die schlechtesten, aber wartungsfreundlich sind sie nicht. :_thumbdown_:



So soll es wieder aussehen, wenns fertig ist
« Letzte Änderung: Freitag, 19.Oktober.2007 | 22:24:41 Uhr von wattkieker »

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • dasisi Datenschutz
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #1 am: Freitag, 19.Oktober.2007 | 23:47:44 Uhr »
hallo wilfried
hatte das zweite beocenter bei ebay gesehen und gleich an dich gedacht (deshalb habe ich nicht geboten)
vom design ist bo ja immer der grosse wurf und klanglich sind die auch immer fein.


ps. habe nun auch ne karte fuer zwingenberger-brueder
Gruss
jan

wattkieker

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #2 am: Samstag, 20.Oktober.2007 | 00:00:41 Uhr »
Dann sehen wir uns Freitag  :drinks:
Das Beocenter wird ein schönes Stück Arbeit werden, ich werde versuchen, es mit Bildern und Text zu dokumentieren. Aber erstmal muss das Schlachtgerät hier sein.

Offline raphael

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 142
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #3 am: Samstag, 20.Oktober.2007 | 08:17:29 Uhr »
Hallo Wilfried!

Sowas Ähnliches habe ich kürzlich auf dem Flohmarkt gesehen...

Grüße Raphael

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #4 am: Samstag, 20.Oktober.2007 | 09:26:17 Uhr »
Guten Morgen die Herren

hier noch was ganz hübsches:
http://www.lauritz.com/Item/Item.aspx?LanguageId=4&ItemId=1118383&nBids=5
.. den Dreher finde ich --> siehe Signatur  :__y_e_s:

Offline raphael

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 142
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #5 am: Samstag, 20.Oktober.2007 | 10:51:20 Uhr »
Hallo!

So ähnliche Boxen, allerdings die größten der Reihe incl. Ständern hätte ich um 25 Euro auf dem Flohmarkt bekommen.
Waren äußerlich  sehr schön, allerdings begannen sich die Schaumstoffsicken der Bässe aufzulösen, zwei drei Jahrte hätten sie es aber doch gemacht.

Grüße Raphael

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #6 am: Samstag, 20.Oktober.2007 | 11:22:32 Uhr »
Mein Gott, was bei euch immer so auf Flohmärkten rumsteht .... ich kann da schon froh sein, wenn ich ein bisschen Grundig Hausmannskost finde.
Bei B&0 nervt nur immer das fizzlige Geschraube und SM´s sind auch recht rar.
Hab grad entnervt ein Tape-Deck aufgegeben, welches sich auch noch durch immense Anhäufung der recht verschrienen Roederstein - Elkos auszeichnet...
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #7 am: Freitag, 02.November.2007 | 12:28:48 Uhr »
Obwohl ich beispielsweise einen Thorens TD 226 nicht gerade von der Bettkante stossen würde bin ich total fixiert auf die Beo-Dreher der 70er Jahre, ich habe mittlerweile acht dieser Schönheiten.

Die Dreher halten eeeeeeeeeeewig und die Systeme noch eeeeeeeeeewiger, und wenn mal so eine Ewigkeit rum ist, was natürlich auch vorkommt, mit etwas Geduld und Geschick lässt sich immer wieder was günstiges aus der Bucht angeln. (Letzten Sonntag ein neues System SMMC 20 E von Soundsmith für 43 Euro, Neupreis angebliche 290 Euro, sind aber derzeit nur 160 Euro, nun ja, die kleinen Tricks der Ebayer...)

Gruss,

Christoph
« Letzte Änderung: Freitag, 02.November.2007 | 14:02:15 Uhr von DENON GR-555 »

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #8 am: Samstag, 03.November.2007 | 20:35:36 Uhr »
Frank Wonneberg schreibt in seinem Vinyl-Lexikon:

"Typisch für die Beogram sind extraflache Gehäuse und futuristisch reduzierte Bedienfelder die in Verbindung mit elektronisch aufwendigen Regel- und Steuereinrichtungen komplett automatisierte Abläufe ermöglichen.

Nach einer Reihe konventioneller Schallplattenspieler mit Drehtragarm stellten Bang & Olufsen im Jahr 1974 mit dem aufsehenerregenden Vollautomaten Beogram 4000 erstmals einen Tangentialtragarm in Doppelbauweise vor. Hier ist der Arm zweiteilig ausgeführt, wobei den eigentlichen Tragarm ein ähnlich designtes Kontroll- und Steuerelement vorausgeht, das mittels Fotozelle und Auswerteinheit die Schallplattenoberfläche scannt und interpretiert.

Weitere Ausstattungsmerkmale: elektrischer Armvorschub, und Armlift, Stummschaltung, Tipptastenbedienung, automatische Erkennung des Schallplattendurchmessers, Balkenanzeige für den Abtastradius, Wiederholmodus.

Die geringe Bauhöhe von Gerät und Tonarm wird durch firmeneigene Abtastsysteme ermöglicht. Wartungskritisch sind alle Modelle, da eben nur firmeneigene Abtastsysteme verwendet werden können.

Schallplattenspieler von Bang & Olufsen wirken sehr elegant und überzeugen mit einem unglaublichen Bedienungskomfort, können aber anno 2007 klanglich nur in die obere Mittelklasse eingestuft werden."

Also genau richtig für Mifi-Orientierte wie mich. (Lowfi - Mifi - Hifi)

Gruss
« Letzte Änderung: Samstag, 03.November.2007 | 20:38:09 Uhr von DENON GR-555 »

wattkieker

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #9 am: Samstag, 03.November.2007 | 20:58:28 Uhr »
Irgendwie freue ich mich schon darauf, mein Beocenter in Betrieb zu nehmen, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Die Ersatzteile müssten jeden Tag eintreffen und dann geht die Arbeit erst richtig los, die Endstufensektion kann ich hoffentlich komplett aus dem Schlachtgerät übernehmen, aber um an die Regler und die Stationstasten zu kommen, muss ein Teil des Gehäuses demontiert werden - wobei das Zusammenbauen ohne Kabel zu beschädigen wohl das größte Problem ist  :_24_:

Mein Beogram 1000 aus Mitte der 60er steht hier auch noch und wartet auf ein helfendes Händchen. Ich hab mich noch nicht einmal dazu aufraffen können, den schon vorhandenen Riemen einzubauen - der wird nicht wie bei anderen Fabrikaten, Plattenteller hoch, Riemen drauf und  über den Capstan legen montiert, sondern mit Hebammen- oder Chirurgenfingern von unten durch die Brust ins Auge über die Antriebe gelegt. Nach 20 - 30 Versuchen hab ich entnervt aufgegeben und das Teil zur Seite gestellt, wo es immer noch steht.

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #10 am: Samstag, 03.November.2007 | 21:04:07 Uhr »
Danke für deine Zustimmung, sehr nett !
Ich denke, ich könnte Mi-Hifi / My-Hifi oder so als Nickname annehmen...   Hifi ist zweifelsohne unser aller Anliegen, und wenn Low Budget-Marken die alte Hifi-Norm erfüllen, und ich keine Begierlichkeiten auf sogenanntes High-End entwickeln mag, dann ist die "Mittelklasse" mein Zuhause.
Ja, was soll ich zu deinen Drehern sagen ? --> Neid, purer Neid

 :drinks:

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #11 am: Sonntag, 04.November.2007 | 08:50:54 Uhr »
Zu den Drehern gesellt sich noch ein Beogram CD 3300, mit sensi-touch Funktion und anderen feinen Ausstattungsdetails.

Es ist halt immer das gleiche, fast jeder kennt das Phänomen: hat man einen, will man mehr, was soll man machen. In irgendeinem Forum hatte ich mal gelesen, dass eine Frau einen Mann angepfiffen hatte, wozu er denn soviele Geräte brauche, worauf jener bemerkte, dass es viele Frauen gäbe, die Schuhe ohne Ende kaufen, ohne sie jemals zu tragen, geschweige denn aufzutragen. Gut gekontert.

Also Andreas, pirsch Dich noch an ein paar Beos ran, wenn man einige Dinge berücksichtigt, kann man wirklich gute Fänge in der Bucht machen, und zwar für kleines Geld. Damit meine ich Beträge zwischen ca. 60 Euro und 150 Euro für gute Radialdreher, die Tangentialplattenspieler sind teuer. Besonders die aus der Zeit zwischen 1985 und 1995 erzielen Preise bis zu 800 Euro, neuwertiger Zustand vorausgesetzt.

@ wattkieker: Nicht aufgeben!!!

@ alle: In Ebay wird seit zahllosen Tagen ein wunderschöner Beogram 1800 angeboten, für 79 Euro VHB, "teildefekt", Riemenprobleme, aber eine absolute Rarität und wirklich eine Augenweide - mag da nicht mal jemand zuschlagen? (Artikelnummer 280167184666).

Oder einfach nur mal anschauen und sich dran erfreuen - man muss ja nicht immer alle schönen Dinge besitzen wollen, man sollte sich auch mal darüber freuen können, dass es sie gibt. Hat mal jemand gesagt, der intelligenter ist als ich.

Christoph
« Letzte Änderung: Sonntag, 04.November.2007 | 08:57:58 Uhr von DENON GR-555 »

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #12 am: Montag, 05.November.2007 | 15:11:30 Uhr »
B&O ?

Na ja.....

meine Frau schwört auf ihre Design Anlage und ist zufrieden.....

ich hatte einige Dreher und bin froh die wieder los zu sein....warum wohl  .,a026
[...trotzdem würde ich einen Tang-B&O noch einmal eine Chance geben]

Die 70er Receiver und Komplettanlagen finde ich durch die Bank sehr schön aber nicht so das ich sie unbedingt haben muss - die auseinanderzufriemeln macht nicht wirklich Spass.

Auf der Suche bin ich nach einem CD Player der ersten Stunde von B&O: CDX oder der CDX2 weil:

1. die schick sind  :clapping:
2. in meine UR-CD Player Sammlung passen  :_yahoo_:
3. es Philipse sind  :_good_:
4. und sehr gut zu meiner baldigen Neuanschaffung passen würden  :_nudelholz_:

 :drinks:
 



 

fly_hifi

  • Gast

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #14 am: Montag, 05.November.2007 | 22:13:49 Uhr »
Christoph, da hast du wirklich ausgesucht schöne Exemplare. Mir gefällt ja der 2202 / 2402 ganz, ganz besonders !!!!, aber auch der 1700 ist so hübsch. Und Rollos Neigung zu einem CDX (oder 3300) kann ich so gut verstehen ...  :__y_e_s:

wattkieker

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #15 am: Montag, 05.November.2007 | 22:19:08 Uhr »
Heute ist das Center angekommen, Zustand: reden wir lieber nicht drüber, der VK hat in der Auktion allerdings nichts beschönigt. Ich wusste, was mich erwartet, als ich den Karton aufgemacht habe. Dann werde ich mich morgen  mal zeitweise mit dem zerlegen und aufarbeiten beschäftigen. Bis zur endgültigen Fertigstellung wirds aber etwas dauern, nur mal mit nem Putzlappen drüber und 2 Platinen tauschen ist es diesmal nicht getan.

Ich werde dazu aber einen Extra - Fred aufmachen, ich werde auch mit Sicherheit noch die eine oder andere Frage an die Technik-Spezies haben.

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #16 am: Dienstag, 06.November.2007 | 15:44:30 Uhr »
Hallo,

mit etwas Verwunderung sehe ich den B&O 8000 Beomaster - 100wpc auf der Monster Receiver Liste.

Nicht nur das dort ohnehin wenige Europäische Geräte zu finden sind - nein ein Dänisches Design Monster hatte ich nicht erwartet.

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät?



 :drinks:


Udo

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #17 am: Dienstag, 06.November.2007 | 15:48:49 Uhr »
Dat Dingen ist aber aus den 80ern. Zählt das überhaupt? Ich würde sagen nein.  :_tease:

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #18 am: Dienstag, 06.November.2007 | 16:02:02 Uhr »
Herausgekommen 1981 und hat damit die 25 Jahre erreicht die einmal als Grenze gezogen wurde.

Der gehört dazu - auch wenn man nicht an Monster bei B&O denken mag.

Udo

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #19 am: Dienstag, 06.November.2007 | 16:08:57 Uhr »
Dann erwarten uns ja noch Scharen von  BPC-Monstern.  :_thumbdown_:

Ich würde die Grenze bei 1980 ziehen.  .,009

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #20 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 22:48:08 Uhr »

Offline raphael

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 142
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #21 am: Freitag, 09.November.2007 | 08:03:45 Uhr »
Hallo miteinander!

Habe gestern ein B&O 1200er Tonbandgerät vom Bauhof heimgeschleppt.
Brauche ich zwar nicht, aber jetzt habe ich es.

Grüße Raphael

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #22 am: Freitag, 09.November.2007 | 09:43:24 Uhr »
ich mag ja keine schwarzen Möhren, aber der hat es mir irgendwie angetan ...
http://cgi.ebay.de/Bang-Olufson-Beomaster-2000-B-O-anschauen_W0QQitemZ130170616949QQihZ003QQcategoryZ153235QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Das Ding kannst Du höchstwahrscheinlich für kleines Geld ersteigern, ich verfolge seit drei Jahren viele viele B&O-Auktionen. Erfreue Dich an dem Teil, was einmal draus wird ist doch erst einmal zweitrangig.

Sowas kann man mal machen, wenn man überschaubare zweistellige Beträge riskiert...

 .,34

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #23 am: Sonntag, 18.November.2007 | 16:26:04 Uhr »
Beogram 2200

Habe gestern dieses eigentlich so schöne Teil übernommen, als vermeintlichen Kernschrott.
Er wurde deklariert als: "Plattenteller läuft nur, wenn man die Startaste gedrückt hält, ansonsten passiert nichts weiter..."

Erste Prüfung:
Abdeckhaube sieht schlimm aus, aber keine tiefen "Gravuren".
Scharniere, Befestigung und Arretierung einwandfrei.
Baulich Substanz (Holz, Alu usw.) recht gut.
Tonarmgewicht vermutlich ausgehängt ...

Nun der erste Netzbetrieb:
Bei Betätigen und natürlich Festhalten der Turn-Taste dreht sich der Teller.
Bei Drücken der Start-Taste dreht der Teller und der Tonarm setzt sich vorschriftsmäßig in Bewegung  :__y_e_s: :__y_e_s: :__y_e_s:

Warum hat der Verkäufer das nicht erkannt ?

Vermutlich weil es sich um einen intelligenten Plattenspieler handelt. Denn wenn keine Platte aufliegt, schließt der Gewichtssensor eine Tonarmbewegung aus, eigentlich eine hoch logische Funktion ...  :_rofl_:


Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #24 am: Sonntag, 18.November.2007 | 21:38:42 Uhr »
Er wurde deklariert als: "Plattenteller läuft nur, wenn man die Startaste gedrückt hält, ansonsten passiert nichts weiter..."
[...]
Vermutlich weil es sich um einen intelligenten Plattenspieler handelt.

Ein intelligenter Dreher wäre mir auf dauer zu anstrengend. "Nee heute keine Lust, später vielleicht"




wattkieker

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #25 am: Sonntag, 18.November.2007 | 21:42:50 Uhr »
Ein intelligenter Dreher wäre mir auf dauer zu anstrengend. "Nee heute keine Lust, später vielleicht"





Das heißt doch der Dreher und ist männlich und nicht die Dreher (singular)

Uuups, back to Topic  :give_rose:

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #26 am: Sonntag, 18.November.2007 | 21:48:57 Uhr »
Ein intelligenter Dreher wäre mir auf dauer zu anstrengend. "Nee heute keine Lust, später vielleicht"





lieber einen solchen Dreher als solch eine Frau ...  :_55_:

grammatikalisch alles richtig, Wilfried ?  :grinser:

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #27 am: Montag, 19.November.2007 | 22:07:36 Uhr »
habe den gram jetzt mal geöffnet. Demontage recht einfach und schnell durchschaubar. Von innen sieht alles einwandfrei aus. Dann Funktionstest der Mechanik (Nadel fehlt ja noch): wunderbar, die Mechanik und die dazugehörige Elektronik funzt. Nur die Starttaste drücken und er erkennt automatisch, ob Single oder LP drauf liegt. Wunnerbra !

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #28 am: Mittwoch, 21.November.2007 | 11:33:49 Uhr »
Man sollte mal einen eigenen Thread eröffnen: "Wie demontiere ich meinen Beomaster (...)"
Das war wieder ein Rätseln bei dem Kandidaten :

Ein Beomaster 1600 in sehr gutem Zustand bis auf ein zerfallenes Zwischenrad, was aber nur haptische Bedeutung hatte.

Dazu auch gleich mal ne Frage, die weinroten Roedersteins sind ja immer so verschrien - was ist denn zu den orangenen Varianten  auszusagen ? Lohnt sich da ein genereller Tausch (falls man das Gerät wirklich betreiben will) ?
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #29 am: Mittwoch, 21.November.2007 | 12:22:50 Uhr »
Dazu auch gleich mal ne Frage, die weinroten Roedersteins sind ja immer so verschrien - was ist denn zu den orangenen Varianten  auszusagen ? Lohnt sich da ein genereller Tausch (falls man das Gerät wirklich betreiben will) ?

Nein.

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #30 am: Mittwoch, 21.November.2007 | 18:06:05 Uhr »
Dein Wort in Gottes Ohr ;)  :beer:
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #31 am: Donnerstag, 22.November.2007 | 16:51:13 Uhr »
Hallo,

gerades gefunden - der hat Original SM zu guten Preisen.

Original B&O SM

 :drinks:

fly_hifi

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #32 am: Montag, 26.November.2007 | 22:21:30 Uhr »
ich habe jetzt auch eins ...

be.audiophil

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #33 am: Dienstag, 27.November.2007 | 00:25:02 Uhr »
Hi,

Dazu auch gleich mal ne Frage, die weinroten Roedersteins sind ja immer so verschrien - was ist denn zu den orangenen Varianten  auszusagen ? Lohnt sich da ein genereller Tausch (falls man das Gerät wirklich betreiben will) ?

... welche weinroten ROE meinst Du? Doch nicht etwa die quadratischen MKS-Varianten ... die sind sehr gute Standardware ... finden sich in vielen highendigen Geräten und die Selberbauer nutzen diese auch sehr gerne ... vor Allem wenn es um klangliche Neutralität im Signalweg geht ...

... zudem sind MKS- oder MKT-Typen (das wären die grünen) eigentlich auch nach vielen Jahren vollkommen unkritisch ...

... nur ELKOs sind kritisch ... und insbesondere dann, wenn ein Gerät nach Dauernutzung dann lange Zeit ungenutzt auf dem Speicher oder im Schrank schlummerte ... das mögen ELKOS irgendwie gar nicht ...

... die ganzen blauen axialen Typen auf dem Foto sind i.d.R. übrigens auch Elkos ... zumindest solange sie an den Seiten alufarben sind ... die MKP-Typen von ROE/ ERO sind auf der Seite gelb.

... die Türkisen ... hmm, die kenne ich jetzt z.B. nicht müßten aber glasierte Typen sein ... die weißen rechteckigen sind ebenfalls MKTs ...

Und diese orangen .. die kenne ich nur von Siemens ... und dort sind es zwar Elkos aber i.d.R. eher vollkommen unkritisch und sogar sehr gute und äußerst wertige Qualität ... von ROE hatte ich die noch nicht in den Fingern ...


Udo

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #34 am: Dienstag, 27.November.2007 | 01:16:22 Uhr »
Goldene ROEs sind kritisch, aber nur in sauheißen Class-A Boliden.  raucher01

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #35 am: Dienstag, 27.November.2007 | 09:45:07 Uhr »
Und diese orangen .. die kenne ich nur von Siemens ... und dort sind es zwar Elkos aber i.d.R. eher vollkommen unkritisch und sogar sehr gute und äußerst wertige Qualität ... von ROE hatte ich die noch nicht in den Fingern ...
Hi, Rolf,
ich meine natürlich Elkos und zwar die orangenen (jetzt unten markiert). Die sind von Roederstein und haben quasi die gleiche Bauart, sehen aber nicht so vergammelt aus, wie viele der weinroten, die mir begegnet sind.

Die mit der blauen Folie scheinen teilweise so Spezialtypen mit krummen Werten zu sein...
« Letzte Änderung: Dienstag, 27.November.2007 | 09:47:41 Uhr von Stapelkönig »
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #36 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 00:04:34 Uhr »

Diese wunderbare Kombination habe ich mir zugelegt, allerdings nicht mit den Beovox 3000, sondern sogar mit den Beovox 4000, alles zusammen für 150 Euro!!! (plus 50 Euro Versand, wiegt ja etwa ein Zentner die ganze Sache...)

Dafür wird mein Heim nach und nach zur MARANTZFREIEN Zone, jeder setzt so seine Prioritäten...

Gruss an alle

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #37 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 00:08:52 Uhr »
Hehe, schöne Überschrift

Macht mal alle so weiter dann bricht der Hype wirklich noch aus

Krieg allmählich auch ne sabbernde Zunge  .,d040 :-handshake:

Offline Ferguson 3930

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Benutzerkonto auf eigenen Wunsch ruhend
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #38 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 00:14:11 Uhr »

Sehe gerade - passt gut zu meinem neuen Status: "Hifi-Verrückter"!

 :grinser:

wattkieker

  • Gast
Re: Bang & Olufsen, Beocenter, Beogram, Beomaster
« Antwort #39 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 00:46:18 Uhr »
Gratuliere, wieder einer mehr, und auch noch rechtzeitig, bevor die unbezahlbar werden, so wie M ;0001   :grinser: :grinser: :grinser: