Autor Thema: Denon 103  (Gelesen 2290 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Denon 103
« am: Montag, 20.Oktober.2014 | 15:22:36 Uhr »
Hallo,
wärend des Abspielen einer LP ist der linke Kanal des Denon 103 ausgefallen. Andere TA´s funtionieren einwandfrei. Das 103er hat ca. 150 Std. gelaufen.
Weiß jemand Rat ?

Gruß
Mario

Offline SonyFreak

  • Nicht der SonyFreak aus dem HF !
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #1 am: Montag, 20.Oktober.2014 | 20:24:40 Uhr »
Tonabnehmer Anschlüsse (L+R) schon mal über Kreuz getauscht?

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Denon 103
« Antwort #2 am: Montag, 20.Oktober.2014 | 20:53:35 Uhr »
Hi Mario,

ich glaube auch eher an Kontaktprobleme.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Denon 103
« Antwort #3 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 07:09:35 Uhr »
Dito,
Schau Dir die Klemmen an und berichte.

Gewerblich

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #4 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 08:45:33 Uhr »
Ich habe die Anschlusskabel über Kreuz getauscht.  Der Ton ist jetzt auf der linken Seite, dafür herscht rechts Stille. Die Anschlusspins haben festen Kontakt. Zum Testen habe ich verschiedene Headshells benutzt. Andere TAs funtionieren.

Gruß
Mario




Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Denon 103
« Antwort #5 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 13:36:41 Uhr »
Hi,
hast Du ein Multimeter zur Hand? Falls ja, miss mal den ohmschen Widerstand zwischen dem blauen und dem weissen Kontakt des Tonabnehmers. Das Multimeter sollte ca. 40 Ohm anzeigen. Ist der Widerstand sehr sehr groß oder unendlich, ist die Spule für den linken Kanal im Generator defekt.

Viel Erfolg

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #6 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 15:25:01 Uhr »
der linke Kanal zeigt auf dem Multimeter nichts an, auf dem rechten 41,5 Ohm.

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Denon 103
« Antwort #7 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 15:43:47 Uhr »
Das ist Mist, Dein DL 103 ist leider Schrott. Mir fällt niemand ein, der den Tonabnehmer zu einem angemessenen Kurs repariert. Halt, mir fällt noch etwas ein:

Besorg Dir eine gute Lupe und ein Einweg-Skalpell. Dann setz Dich an den Rechner und suche bei youtube nach einem Video: https://www.youtube.com/watch?v=-ENq8PoXhaU 
Mit Hilfe dieses Filmchens sollte es Dir gelingen das Gehäuse des Systems zu entfernen.
Danach schau Dir mit der Lupe die haarfeinen Drähte zwischen den Anschlußpins und dem Generator an. Ist hier etwas unterbrochen besteht Hoffnung, ist augenscheinlich alles in Ordnung ist vermutlich die Spule durch und müsste neu gewickelt werden.

Viel Erfolg, meld Dich
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #8 am: Dienstag, 21.Oktober.2014 | 16:02:16 Uhr »
melde mich morgen

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #9 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 09:21:48 Uhr »
Hallo,
ich habe das System geöffnet. Die vier haarfeinen Drähtchen sind angelötet, keine Unterbrechung. Auch sonst nichts Auffälliges.

Gruß
Mario

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Denon 103
« Antwort #10 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 09:41:46 Uhr »
Hallo Mario,

bin mit meinem Latein jetzt am Ende. Du müsstest jetzt das Web bemühen um eine Reparaturmöglichkeit herauszufinden. Die Spule(n) für den linken Kanal sind scheinbar durch und müssten neu gewickelt oder ersetzt werden, habe leider keine Ahnung wer soetwas macht.

Viel Erfolg

Dirk 
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #11 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 10:22:45 Uhr »
trotzdem Danke!

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denon 103
« Antwort #12 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 19:45:06 Uhr »
aber wie kann so etwas passieren ?

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Denon 103
« Antwort #13 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 21:08:20 Uhr »
Schwingungsbruch in den Wicklungen durch permanente Wechsebiegung? Fertigungsfehler? Überlastung durch elektrische Fehlfunktion des Vorverstärkers? Hatte auch schon div. TAs in der Hand mit defekten Spulen, da gab's eigentlich nie eine nachvollziehbare Ursache.

Schönen Abend noch
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Denon 103
« Antwort #14 am: Donnerstag, 23.Oktober.2014 | 07:23:40 Uhr »
Fehlerursachen sind:
- schlechte Produktion (Bitte denke daran, daß bei einer 100Euro PickUp die Produktionskosten unter einem Euro liegen !)
- mechanische Überbelastung, Sturz, harter Stoß.
und nat:
- nicht entkoppelter Entzerrervorverstärker der durch einen Eigendefekt eine Überspannung an das System abgeben kann.
 ( z.B durch "wilde" DIY Röhren VV´s !!)

Gewerblich