Autor Thema: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...  (Gelesen 3750 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« am: Sonntag, 14.September.2014 | 19:07:33 Uhr »
Hallo,
hier mal mein erster Beitrag nach langem mitlesen.
Ich habe ein Sony TC K 909 ES abgestaubt (im Sinne des Wortes, sehr dreckig und Raucher   :_thumbdown_:),
die  Wiedergabe ist OK ader Aufnahme klingt schlecht...
Beim Kalibrieren fehlt auch der obere 8kHz Balken ganz.
Wenn ich mit dem Scope an den Oszillatoren messe, habe ich die 400Hz und die 8kHz.
Das ganze geht ja in den Dolby IC SONY CX20188.
Soll ich den am besten auf verdacht wechseln oder gibt es da noch andere Typische Fehler?

MfG
      Kai

Offline frank1391

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Männlich
  • ubi bene ibi Colonia
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #1 am: Montag, 15.September.2014 | 09:15:58 Uhr »
Hallo Kai, herzlich Willkommen, hast Du die BDA und das ServiceManual zum Gerät ?

Wie gut kannst Du Dir helfen, welche Messgeräte sonst noch?

Gruß
Frank

BDA ist bei HifiEngine, das SM bei Elektrotanya zu finden, habe sie in Ktodo kopiert
« Letzte Änderung: Montag, 15.September.2014 | 10:12:30 Uhr von frank1391 »

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #2 am: Montag, 15.September.2014 | 12:43:10 Uhr »
Hallo, Danke
Ich habe SM / BDA, Schaltung lesen geht so 
- ich habe nicht verstanden wo/wie SONY beim Kalibrieren die 8kHz auf den oberen Balken bekommt,
da ja beides zusammen (ein Pin) in dem CX20188 "verschwindet".

Werkzeug:  50Mhz 2Kanal Scope, div. Multimeter, Freq. generator - zähler.
Keine Messkassetten.

MfG
     Kai

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #3 am: Montag, 15.September.2014 | 12:58:16 Uhr »
Danke Frank......

Hallo Kai,

zuerst mal herzlich Willkommen hier im Forum und viel Spaß mit den Mini Bandwicklern......

Zum Sony, bitte erst mal Finger weg vom Dolbybaustein, und zuerst den Bandlauf kontrollieren, stimmen die Bandzüge? .... Köpfe wirklich sauber? ...... womit gereinigt? ......
Welche Messmittel hast Du und wie geübt bist mit derem Umgang? Bist Du im Besitz von Prüf-, Bezugsbandkasetten?

Ich vermute hinter dem Ausfall des 8 kHz-Balkens Aufgrund Erfahrungen mit anderen Tapedecks, die ähnlich oder gleich einmessen, einen fehlerhaften Bandzug und somit einen schlechten Band-Kopf-Kontakt.

Nachtrag, ich sehe gerade Deine Messgeräte Aufstellung, vermisse dort ein NF-MilliVoltMeter (Kurz NF-MVM). Multimeter können die NF-MVM meist nicht ersetzen, da sie Spannungen fast ausschließlich bei 50 oder 100 Hz korrekt anzeigen. NF-MVMs bekommt man gebraucht meist unter 100 € angeboten, 2-Kanal NF-MVMs wie den Leader 192A liegen etwa beim doppelten und haben dann den Sinustongenerator auch mit an Board.

An Messkasetten bräuchtes Du eine Bezugspegel-, Azimut- und FreQuenzGangkasette für FE und Cr, Bezugsbandmesskasetten beinhalten diese drei Teile komplett und haben entsprechende Ansagen.
Spiegelkasetten kann man sich selber anfertigen, wie hat der User Kuni schon mal in einem Thread gezeigt.
Wozu eine Spiegelkasette gebraucht werden kann kann man hier...
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=5743.msg143656#msg143656
unter König BC-21 nachlesen.,
« Letzte Änderung: Montag, 15.September.2014 | 13:56:34 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #4 am: Montag, 15.September.2014 | 16:50:32 Uhr »
Hallo,
danke!
also fange ich dann mal mit dem Basteln der Spiegel-Kassette an ....

@Jürgen: Die Einmessung macht dann auf einem Kanal 8 kHz und auf dem anderen 400Hz? Es geht aber ein "gemischtes" Signal in den
Dolby Chip. Wer trennt das denn auf? Der CX20188 oder erst danach? Oder kommt der mix auf beide Kanäle und im Meter Amp versteckt sich ein Filter?

MfG
  Kai

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #5 am: Montag, 15.September.2014 | 18:06:07 Uhr »
Hallo Kai,

Aufgrund der Erfahrung mit einem TC-K777 ES MK-II, bei dem die Einmessung genauso abläuft gehe ich auch Be Dir davon aus dass bei Dir in der Laufwerksmechanik nicht stimmt.
Dazu auch mein Vorschlag Dir eine Spiegelkasette selber zu machen, damit Du sehen kannst wie das Band an den Köpfen vorbei läuft.....
dabei dann auch einmal den ablaufenden Wickel leicht mit einem Wattestäbchen bremsen und dabei den Bandlauf genau beobachten.

Dazu wenn's geht auch mal Bilder machen und über die eigene Bildergalerie hier hochladen.
Schön wäre auch einmal eine Beispielaufnahme ohne Dolby und mit Dolby machen und hier hochladen.
Im Vergleich dazu auch mal die Wiedergabe einer fremd bespielten Kasette.

Dies wäre sehr hilfreich für uns zu bewerten was genaues im Argen liegt...... wenn Du hast eine Klavieraufnahme.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #6 am: Montag, 15.September.2014 | 19:48:26 Uhr »
Hallo,
so habe ein bisschen sauber gemacht...
...an den Einstellschrauben hat noch keiner gedreht (Köpfe und Bandlauf links)
... wenn ich bei CAL den Bandlauf links leicht nach innen drücke ändert sich nichts (kein 8Khz Pegel oben).
... wenn ich den linken Bandlauf anhebe ändert sich nichts (kein 8Khz Pegel oben).
... wenn ich mir das Resultat der CAL anhöre habe ich 400Hz und 8kHz mit -20db Pegel (nach Anzeige) überlagert auf beiden Kanälen.
... beim Anhören merke ich die Stellen, wo ich den Badlauf links nach innen drücke (Pegel weniger)

Das Laufwerk:


...soweit bisher...
...neuer Capstan Riemen ist bestellt...

Nachtrag:
Fremdaufnahmen klingen gut, deutlich besser als der Sony selbst aufnehmen kann,
aufgenommen mit einem Sony TC-K870, gegencheck mit Sony TC-K81 (bin da etwas Sony - lastig)


MfG
       Kai
« Letzte Änderung: Montag, 15.September.2014 | 20:15:58 Uhr von fastice »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #7 am: Montag, 15.September.2014 | 23:01:58 Uhr »
Hallo Kai,

bitte verstehe meine nun folgenden Worte nicht als eine Rüge......

Ein Fachmann kann mit die Wiedergabe einer Fremdaufnahme klingt wesentlich besser, recht wenig anfangen.
Deshalb auch meine Bitte an Dich uns diese Beispiele als hoch auflösendes MP3 oder Flac datei hoch zu laden (geht beides auch über unsere Galerie).

Weiterhin, bitte säubere den Laufwerksschacht nochmals mit Staubpinsel und Staubsauger von den "Gewöllen". An den Köpfen und Andruckrollen würde ich auch nochmal mit dem Wattestäbchen, besser wäre Lederstäbchen, wenn vorhanden, und Isoprop ran.

Die Aufnahmen dürfen ruhig höhere Auflösung haben fürs Hochladen in der Bildergalerie (5MB Dateigröße bei 4096 Pix Kantenlänge) je Bild.

Danke Dir.
« Letzte Änderung: Dienstag, 16.September.2014 | 10:03:45 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #8 am: Dienstag, 16.September.2014 | 07:18:10 Uhr »
Hallo,
erst mal danke.
nee, das mit der Wiedergabe der Fremdaufnahme ist schon klar, ich wollte bloss klar machen:
Wenn es so aufnehmen würde, wie es Fremdbespielte Bänder wiedergibt, würde ich nicht dran schrauben :__y_e_s:.

Aufnahmen von Beispielen erfordert etwas mehr Aufwand...
...mache ich wenn der neue Riemen eingebaut ist, dann ist das Laufwerk auch sauber, da es dann ausgebaut wurde.
...da sind auch noch "Gewölle" drunter.

Melde mich dann wieder.

MfG
     Kai

Offline fastice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sony TC-K 909ES - Aufnahme schlecht...
« Antwort #9 am: Sonntag, 16.November.2014 | 20:03:23 Uhr »
Hallo,
lange Pause...
...Tape wurde gereinigt, neuer Capstan Riemen rauf gemacht..
...Sound bei Aufnahme war dann OK - im vergleich mit meinem TC-K870
Der Grund für den fehlenden Pegel war ein Vorbesitzer, der das Poti für den CAL-High Pegel an einen Anschlag (min) gedreht hat.
Das habe ich jetzt mit meine Mitteln (SM - Scope - Freqenzgenerator) und dem TC-K870 zum vergleichen hinbekommen.

Also geht wieder (nicht optimal), aber ist sowieso eher ein Player :-)

Viele Grüsse und Danke an alle..

                     Kai