Autor Thema: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42  (Gelesen 5978 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
"Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« am: Samstag, 13.September.2014 | 13:11:21 Uhr »
Hallo allerseits,

ich bin ein völliger Neuling im Bereich Vintage Hifi und habe vor einiger Zeit von der Verwandtschaft eine sehr gepflegte Wega Modul 42 Anlage bestehend auf Verstärker, Tuner und Equalizer in Anthrazit übernehmen können. Jetzt möchte ich der Anlage ein paar passende Standlautsprecher aus der selben Zeit spendieren. Nach welchen Herstellern/Modellen lohnt es sich denn, Ausschau zu halten? Bin froh über jeden Tipp.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #1 am: Samstag, 13.September.2014 | 16:17:22 Uhr »
Hi und herzlich Willkommen im Forum,

als kleinere Standlautsprecher aus (ca.) der Zeit koennte ich die Quadral Amun (z.B. MKII) empfehlen.
Wenn`s was groesseres sein darf, dann evtl. auch eine Quadral Vulkan MKI oder MKII, wobei die vlt. schon ein bischen Leistung mehr vertragen koennen.

Beide habe ich selbst. Die Amun geht auch an Verstaerkern um 60W ganz gut, die Vulkan legt aber erst ab ca. 80-100W so richtig los.

Ansonsten kann ich bzgl. Stand-LS nichts sagen, hatte sonst nur Regal-LS.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline SonyFreak

  • Nicht der SonyFreak aus dem HF !
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #2 am: Samstag, 13.September.2014 | 17:53:45 Uhr »
Hallo und willkommen im new Hifi Classics  Michael.
Zu deiner Wega Modul 42 gab es hier schon mal einen Beitrag, dort sind auch Wega Direct 700 Lautsprecher dazu dabei. :Bar:

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #3 am: Samstag, 13.September.2014 | 18:03:28 Uhr »
als kleinere Standlautsprecher aus (ca.) der Zeit koennte ich die Quadral Amun (z.B. MKII) empfehlen.
Wenn`s was groesseres sein darf, dann evtl. auch eine Quadral Vulkan MKI oder MKII, wobei die vlt. schon ein bischen Leistung mehr vertragen koennen.

Danke für den Tipp, ich werde mich mal nach den Vulkan umsehen.

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #4 am: Samstag, 13.September.2014 | 18:05:36 Uhr »
Zu deiner Wega Modul 42 gab es hier schon mal einen Beitrag, dort sind auch Wega Direct 700 Lautsprecher dazu dabei. :Bar:

Den Thread kenne ich natürlich - darum habe ich mich ja auch in diesem Forum angemeldet   :grinser:

Aber wie gesagt bin ich auf der Suche nach Standlautsprechern und die Wega Direct sind ja doch etwas kleiner.

Offline stm800

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #5 am: Donnerstag, 25.September.2014 | 23:49:40 Uhr »
Hi ich habe zwar die Direkt 700 von Wega/Sony in der Rumpelkammer stehen mir ist aber die Leistung zu hoch und ich will mir nicht den Verstärker kaputt machen, angeschlossen sind im Musikzimmer die Wega Direkt 500 mit 80/110 Watt und im Wohnzimmer die Direkt 1 mit 50/70 Watt. Die Direkt 500 sind 45x31x25 cm Groß (HxBxT) und würden mit netten Ständern auch am Boden gut aussehen. Die Direkt 1 sind große Regal-Lautsprecher und dir von der Leistung her wohl zu klein. Die Direkt 700 sind mir persönlich von den Abmessungen zu groß und die Leistung zu hoch. Die Wega Direkt 500/700 haben nur das Problem das es nicht sehr viele davon gab und das Besorgen etwas Zeit in Anspruch nimmt. Frequenzweiche sowie Bass und Mitteltöner sind kaum kaputt zu kriegen, aber die Hochtöner sind gerne, bei gebrauchten Geräten durchgebrannt. Ersatz in mit dem gleichen Übertragungsbereich gibt es leider nicht mehr und ich schlachte dafür Sony Lautsprecher aus den 80er aus die die selben Angaben haben.

Gruß und viel Spaß mit der Modul 42, fehlt jetzt nur noch der Plattenspieler, das Tape und das Rack. Das seltenste Gerät, den Equalizer, hast Du ja schon. Bist Du sicher das die Farbe nicht Schwarz oder Grau ist, in Anthrazit ist mir die Anlage nicht bekannt, kenne ich nur von den 40/41 Serien.

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #6 am: Freitag, 26.September.2014 | 01:39:29 Uhr »
Die Wega Direkt 500/700 haben nur das Problem das es nicht sehr viele davon gab und das Besorgen etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Aktuell verkauft jemand ein Paar Direct 500 in den Kleinanzeigen der Bucht, für €30:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/wega-3-wege-lautsprecher-direct-500/243564949-172-17394

Ist zwar in BaWü, aber dafür fahr ich jetzt nicht aus der Schweiz dahin ... Wie gesagt, es müssen keine Wega-Lautsprecher sein, aber erste Hälfte 1980er wäre schön. Derzeit hängen LS neueren Datums dran.

Gruß und viel Spaß mit der Modul 42, fehlt jetzt nur noch der Plattenspieler, das Tape und das Rack. Das seltenste Gerät, den Equalizer, hast Du ja schon. Bist Du sicher das die Farbe nicht Schwarz oder Grau ist, in Anthrazit ist mir die Anlage nicht bekannt, kenne ich nur von den 40/41 Serien.

Ja, schwarz, sorry :wallbash Danke - 42p/t wären nur der Vollständigkeit halber ein Thema, derzeit dreht ein Thorens TD 160 Mk II seine Runden, der aus der selben Verwandtschaft stammt :)

Offline stm800

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #7 am: Sonntag, 28.September.2014 | 00:35:34 Uhr »
Hi, habe letztens vergessen noch einen Link anzuhängen. Ist eine Seite mit alter Werbung von Hifi-Geräten, such Dir Deine Boxen aus, frage hier nach ob die einer hat und wie sie sind und versuche sie zu bekommen.

http://wegavision.pytalhost.com/

Den TD 160 MK I habe ich auch aus der Verwandtschaft bekommen, der läuft jetzt über Mischpult, einen Wega V 3841 und Braun Output C Boxen am PC, zum Umwandeln.
Viel Spaß beim suchen. Gruß in die Schweiz.

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #8 am: Montag, 29.September.2014 | 10:13:52 Uhr »
Hallo

Hi, habe letztens vergessen noch einen Link anzuhängen. Ist eine Seite mit alter Werbung von Hifi-Geräten, such Dir Deine Boxen aus, frage hier nach ob die einer hat und wie sie sind und versuche sie zu bekommen.

Ah, eine wahre Goldgrube :) Ich werde mich da mal durchwühlen und inspirieren lassen. Danke!

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #9 am: Montag, 29.September.2014 | 13:34:13 Uhr »
Für Euch ist das vielleicht neu, aber die Seite gibt's schon ewig und gehört sozusagen zum "Urgestein" der "Klassiker Fan Szene".
Wirklich toll gemacht und man findet dort unglaublich viel Infos, gerade aus dem Bereich der Prospekte  :_good_:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #10 am: Dienstag, 30.September.2014 | 19:34:13 Uhr »
Hallo nochmals,

danke für die Tipps. Bin gerade über ein paar Wega lb 3531 (http://wega.pytalhost.com/1975-1/34.jpg) gestolpert, die ich subjektiv günstig haben könnte. Die sind aus der zweiten Hälfte der 1970er, sind aber m.E. etwas schwach in der Leistung (55/75 W), um sie an den 42V zu hängen. Farblich würden sie aber passen, Zarge und Blende in antrazit. Auf Ständern sähen die sicher auch gut aus. Also,
  • besitzt jemand diese LS? Erfahrungen?
  • ich könnte sie für umgerechnet ca. €40 haben; ist das ein angemessener Preis?
  • wie sieht es mit Betrieb am 42V aus?
Danke für ein Feedback!

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #11 am: Donnerstag, 02.Oktober.2014 | 08:23:19 Uhr »
Ich kenne die Wega Boxen nicht, würde aber rein vom Bauchgefühl nicht zuuuu viel davon erwarten.
Auch die 40€ scheinen mir eher zuviel zu sein, wobei man bei dem Preis auch nicht lange fackeln muß.
Ich würde bei Boxen immer eher zu ausgesprochenen LS-Herstellern tendieren, bzw. zu Herstellern die sich in dem Bereich auch einen Namen gemacht haben (bei LS gehört Wega/Sony ja nicht gerade dazu - meine Meinung).

Anfangs hattest Du ja von Stand-LS gesprochen, das scheint nun vom Tisch zu sein ?

In der Regalboxenklasse (bei den kompakteren) hätte ich klare Favoriten, die ich auch alle selbst kenne.
Kleine Rangliste:
- MB-Quart 280 MKI (rel. höhenbetont)
- MB-Quart 280 MKII (deutlich neutraler)
- Canton GLE50/GLE60
- Canton Quinto 520

Alternativ (die kenne ich nicht persönlich, waren aber schon mal auf meiner Liste):
- Braun L530
- Die 2/3 Wege Boxen von Grundig
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #12 am: Donnerstag, 02.Oktober.2014 | 22:04:25 Uhr »
Hallo Wortgefecht...

...wenn ich dann auch mal meinen sināpi (lat. für Senf) dazu geben darf...

Was verstehst Du unter epochengerecht? Soll es auch (oder vor allem) im Design passen? Oder ist Design egal, Hauptsache die Bauzeit passt? (Der 42V lief Ende der 70er Jahre bei Wega/Sony vom Band). Ob eine Quadral Amun als epochengerecht angesehen werden darf, kann ich gar nicht mal sagen - ich hätte diese eher in die zweite Hälfte der 80er geschoben. Und eine MB-Quart ebenso... ...aber egal - kommt ja auf ein paar Jährchen nicht drauf an.
Auf jeden Fall dürfen für die späten 70er neben den von Kuni genannten Canton auch Hersteller wie Isophon, Telefunken, Heco, Summit, WHD und Elac genannt werden - dort findest Du klanglich akzeptable  Modelle, deren Bauzeit und Design zum 42V passen. Die Preise dürften sich noch im moderaten Rahmen bewegen, wobei ich grundsätzlich rate, den vielfach am TT verbauten Schaumstoffsicken grösste Beachtung zu schenken. Diese sind in der Regel nach gut 30 Jahren zerfallen, ein Ersatz kann je nach verwendetem Bass-Chassis zu einer elenden Suche werden, von den Kosten für die Reparatur (wenn man es nicht selber kann) ganz zu schweigen.

Vor dem Hintergrund muss man auch die Frage beantworten, ob 40 € für die Wega-"Dosen" angemessen sind oder nicht. Für intakte Boxen ohne äusserliche und ohne inwändige Schäden geht das m.E. in Ordnung. Wären indes irgendwelche Chassis dahin, käme es darauf an, ob Reparatur oder Ersatz möglich ist - wenn nein, sind die Kisten nur noch als Schlachtobjekte brauchbar. Man kann allerdings in ein altes Gehäuse auch neue Speaker verpflanzen aber das ist dann eben nicht mehr original.

Soll es klanglich etwas edler sein, rate ich zu Dynaudio oder Infinity (...letztere sind aus den 70ern hierzulande allerdings rar...) aber dafür werden i.d.R. andere Kurse aufgerufen - für 40 Euronen gibt es da so gut wie nichts.

Noch etwas zu Deiner Frage, ob die Wega-LS, die Du zitierst, nicht zu schwachbrüstig für den 42V sind: ...die 2 x 90W Sinus, die der Wega laut Datenblatt bringt, würde ich nicht abfordern wollen - ob da noch von Wohlklang die Rede sein kann, darf angezweifelt werden. Darüberhinaus ist das in der heimischen Normalstube kaum rüberzubringen... ...oder wohnst Du im Tanzsaal einer "Disse"? Bei Normalbeschallung (einschliesslich "gehobener Zimmerlautstärke") sind Boxen, deren Belastbarkeit unter der Leistung des Verstärkers liegen, weniger das Problem. Ein schlechter Verstärker zerschiesst Dir bei hohen Pegeln auch Boxen mit höherer Belastbarkeit. Umgekehrt brauchen sehr grosse, belastbare Boxen oftmals stromstabile Verstärker, damit da überhaupt etwas "swingt". Lege das also mit der Belastbarkeit der Boxen nicht so sehr auf die Goldwaage, zumal die Angaben der damaligen Zeit häufig sehr solide waren - marktschreierischer Etikettenschwindel ist eher ein Kind der Neuzeit (ich sage nur "1000 Watt PMPO"...). Bei mir daheim haben schon 40 Watt-Boxen recht heftig die Bude zum Wackeln gebracht (und dabei noch ordentlich geklungen) - und das an einer Endstufe mit 2 x 140 W Sinus. Die dabei abgeforderte Verstärkerleistung dürfte da bei etwa 15-20 Watt pro Kanal gelegen haben - das geht auf 35 m² Raumgrösse gerade noch.

Das wär's , was mir spontan zum Thema einfällt. Viel Freude noch beim Aussuchen und viel Spaß mit den Wegas.

Gruß
Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline stm800

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #13 am: Freitag, 10.Oktober.2014 | 14:23:04 Uhr »

Noch etwas zu Deiner Frage, ob die Wega-LS, die Du zitierst, nicht zu schwachbrüstig für den 42V sind: ...die 2 x 90W Sinus, die der Wega laut Datenblatt bringt, würde ich nicht abfordern wollen - ob da noch von Wohlklang die Rede sein kann, darf angezweifelt werden. Darüberhinaus ist das in der heimischen Normalstube kaum rüberzubringen... ...oder wohnst Du im Tanzsaal einer "Disse"? Bei Normalbeschallung (einschliesslich "gehobener Zimmerlautstärke") sind Boxen, deren Belastbarkeit unter der Leistung des Verstärkers liegen, weniger das Problem. Ein schlechter Verstärker zerschiesst Dir bei hohen Pegeln auch Boxen mit höherer Belastbarkeit. Umgekehrt brauchen sehr grosse, belastbare Boxen oftmals stromstabile Verstärker, damit da überhaupt etwas "swingt". Lege das also mit der Belastbarkeit der Boxen nicht so sehr auf die Goldwaage, zumal die Angaben der damaligen Zeit häufig sehr solide waren - marktschreierischer Etikettenschwindel ist eher ein Kind der Neuzeit (ich sage nur "1000 Watt PMPO"...). Bei mir daheim haben schon 40 Watt-Boxen recht heftig die Bude zum Wackeln gebracht (und dabei noch ordentlich geklungen) - und das an einer Endstufe mit 2 x 140 W Sinus. Die dabei abgeforderte Verstärkerleistung dürfte da bei etwa 15-20 Watt pro Kanal gelegen haben - das geht auf 35 m² Raumgrösse gerade noch.


PeZett dem ist nichts mehr hinzuzufügen, darum auch die Direkt 500 und nicht die 700er im Musikzimmer und im Wohnzimmer die kleinen Direkt 1, mehr als die Hälfte der Leistung musste ich noch nie abrufen.

Offline stm800

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Männlich
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #14 am: Samstag, 11.Oktober.2014 | 22:54:50 Uhr »
Dann mal noch ein Foto von der Anlage im Musikzimmer mit den Direkt 500.


Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: "Epochengerechte" Lautsprecher zu Wega Modul 42
« Antwort #15 am: Sonntag, 12.Oktober.2014 | 10:57:46 Uhr »
Die Wega Anlage in grau finde ich eine der schönsten überhaupt - wirklich schickes Design  :_good_:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................