Autor Thema: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen  (Gelesen 3779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schindelschwinger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« am: Donnerstag, 02.Januar.2014 | 21:11:41 Uhr »
Hallo, ich hatte in diesem Forum bereits schon einmal über meine Yamaha C-2a Vorstufe / Yamaha M-2 Endstufe - Kombination geschrieben, die anfingen, mit dem linken Kanal Probleme zu machen.
Es knackst beim Lautstärkeregeln im linken Lautsprecher und dann fällt der linke Kanal fast total aus bzw ist nur noch ganz leise zu hören. Mal ist er plötzlich wieder kurz da, um kurz darauf wieder ganz auszufallen. Ob es am Vorverstärker oder an der Endstufe liegt, weiß ich nicht. Kann ich vielleicht noch herausfinden. Mal schauen, wie.
Ich habe mich inzwischen dazu entschlossen, mich von diesen langjährigen Weggefährten nun doch zu trennen und möchte sie verkaufen. Sie klingen - so finde ich - immer noch fantastisch und ich denke, daß ein technisch versierter HighEnd-Fan diese Schätzchen wieder hinbekommen könnte. Die beiden Teile sind bis auf das Kanalproblem noch einwandfrei.
Kennt jemand hier in diesem Forum mögliche Interessenten für diese Kombi oder kann mir Adressen nennen, wo man sie anbieten könnte? Ich hätte sie gerne in "gute Hände" gegeben, wie man so schön sagt.
Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich weiß auch gar nicht, ob man in diesem Forum solche Fragen stellen darf, aber ich denke mir, daß gerade hier "echte High-End-Fans" zu finden sind, die guten Klang und Qualität zu würdigen wissen. Vielen Dank für eine Antwort, Thomas aus München.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #1 am: Freitag, 03.Januar.2014 | 08:57:53 Uhr »
Hallo Herr Schindelschwinger  :flööt:

bitte obligatorische Preisvorstellung angeben,
ggf Standort und was nat. beim Verkaufen hilft sind Bilder  :__y_e_s:

Gewerblich

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #2 am: Freitag, 03.Januar.2014 | 11:40:38 Uhr »
Ich bin ja nicht mehr als Moderator tätig,

aber ich glaube, dass ist hier der falsche Bereich für Angebote und Schindelschwinger hat noch nicht genügend Beiträge, um Geräte anbieten zu können...
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Schindelschwinger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #3 am: Freitag, 10.Januar.2014 | 00:20:51 Uhr »
Hallo,

ob ich berechtigt bin, Geräte anzubieten weiß ich nicht. Ich hatte ja auch mehr nach Adressen gefragt, statt sie hier öffentlich direkt anzupreisen, da ich hier Kenner vermutete, die die eine oder andere Adresse kennen. Ich bin selbst leider nicht in der "Szene", der entsprechende Kontakte hat. Möglicherweise habe ich den falschen Forumsbereich gewählt und habe den Verkaufsbereich übersehen, aber was meine Forumsaktivitäten mit einer Berechtigung zu hat, hier mal auf gut Glück nachzufragen, kann ich nicht nachvollziehen. Ich wußte nicht, daß man sich erst einen dafür berechtigten Status erarbeiten muß. Den Hinweis dazu habe ich nicht gesehen.

Nichtsdestotrotz hatte ich inzwischen doch einige Anfragen.

Somit mache ich hier einfach mal weiter. Rauswerfen kann man mich ja noch immer ;-). Wäre schade, denn ich finde diese Seiten hier echt super und sauinteressant.

Ich habe einige Fotos von meinen beiden Geräten in meiner Dropbox im web hinterlegt. Der Link dazu:

https://www.dropbox.com/sh/55l17werd4e2rnw/MQwWIJTWff

Entgegen meiner bisherigen Angaben spielen beide Teile zur Zeit aktuell ohne irgendwelche Macken wieder einwandfrei. Ich hatte die beiden Geräte vor ein paar Tagen aus meinem HiFi Rack herausgenommen, wieder neu verkabelt und wollte herausfinden, welcher von beiden den Kanalabfall verursacht (ich hatte den Vorverstärker in Verdacht). Bis jetzt gab es aber nix zu testen. Die Teile spielen seitdem störungslos, klar und sauber. Kein Kanalabfall, nichts.

Zur Preisvorstellung: ich würde jedes Teil für 300 € VB abgeben. Allerdings ohne Garantie und Gewährleistung, da ich kein Händler bin. So wie es bei ebay auch gemacht wird. Es ist klar, daß 30 Jahre alte Geräte nicht ewig halten. Daß sie heute immer noch funktionieren kommt mir sowieso wie ein kleines Wunder vor und spricht wohl auch für die exzellente damalige Qualität.

Zum Standort: ich bin in Bayern im Münchner Südosten zuhause und für einen möglichen Versand müßte ich mich erst einmal schlau machen. Ich habe keine Ahnung wie man diese Teile (die Endstufe wiegt zudem um die 23 Kilo) möglichst sicher verschickt. Abholung wäre wohl am sichersten.

Gruß aus München

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52802
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #4 am: Freitag, 10.Januar.2014 | 07:43:23 Uhr »
Hi "Schindelschwinger",

mit Registrierung hier im Forum akzeptiert jeder bei seiner Anmeldung die Forenregeln:
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=2568.0

Dort sind auch die Nutzungsregeln für den foreneigenen Marktplatz hinterlegt (in Kurzform: min. 1 Monat im Forum angemeldet, min. 15 Posts/Beiträge).

Wieso das so festgelegt ist, ist auch dort beschrieben und hat einen einfachen Grund:
Wir verstehen uns hier nicht als Verkaufsplattform, sondern als eine Gemeinschaft von Liebhabern alter Geräte und Allem was damit zusammenhängt. Der Fokus des Forums liegt daher in erster Linie darin, sich gegenseitig auszutauschen und Hilfe zu leisten.

Daß im Rahmen des Hobbys auch Geräte gekauft und verkauft werden liegt in der Natur der Sache, deswegen gibt es hier ja auch eine entsprechende Rubrik.
Was wir aber nicht wollen ist, daß sich User zum ausschließlichen Zweck des Verkaufs anmelden um damit ihre Verkaufschancen zu erweitern (was in so mancher Forenparallelwelt der Fall ist).

Unter anderem ist schließlich ein "Deal" unter Forenmitgliedern letzten Endes ein Privatverkauf ohne jegliche Garantien, also ganz so, als würde man über Kleinanzeigen verkaufen/kaufen - halt leider auch mit dem Risiko über den Tisch gezogen zu werden. Durch eine gewisse "Reputation" im Forum soll deswegen auch "unlauteres Treiben" etwas vermieden werden (womit ich Dir das in keiner Weise unterstellen möchte !).

Aus dem HF kenne ich z.B. Fälle in denen es einzelnen Usern gelang über das Forum betrügerische Geschäfte abzuwickeln und es dauerte etliche Zeit bis das entdeckt wurde.
Gott sei Dank sind wir hier halt auch ein wesentlich kleinerer "Haufen" und haben gute Möglichkeiten uns zumindest "virtuell" etwas kennen zu lernen.
Meine Erfahrung sagt mir, daß man aus den ersten Posts recht gut herauslesen kann, welches Foreninteresse der jeweilige User mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit verfolgt.

Das wollte ich nur zur Erläuterung mal hier einbringen, wie gesagt, ohne Dir etwas unterstellen zu wollen.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Schindelschwinger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #5 am: Freitag, 10.Januar.2014 | 21:09:21 Uhr »
Hallo Kuni,

danke für die Aufklärung. Ich habe das wohl dann wirklich einfach überlesen oder halbherzig überflogen. Sorry, war nicht meine Absicht, hier meine alten Teile ganz gezielt an den Mann zu bringen.

Mit tut es nämlich in der Seele weh, mich von beiden Geräten zu trennen. Ursprünglich hatte ich das ja auch gar nicht gewollt und hatte mich hilfesuchend an dieses Forum gewandt, wo ich nette und kompetente Tips und Auskünfte erhielt. An dieser Stelle noch einmal Dank dafür. Allerdings bin ich nur ein Musikgenießer und keiner, der sich damit beschäftigt, wie denn solche alten Geräte repariert oder am Leben gehalten werden können. Da bin ich einfach eine Niete. Als sich auf einmal das Problem mit meinem unregelmäßigen linken Kanalabfall zeigte, wollte ich in Erfahrung bringen, ob und was man da tun könne, befürchtend, daß sich das nicht so einfach lösen läßt. Die Antworten hatten mir gezeigt, daß das auch so ist und ich habe mir dann die Frage gestellt, ob sich das im Endeffekt auch lohnt. Das kann ja auch teuer werden. Weiß man ja vorher nicht. Ich bin in mich gegangen und war unschlüssig. Reparieren lassen und den Status Quo aufrecht erhalten oder es als Zeichen sehen und die Gelegenheit nutzen, jetzt eine Wachablösung vorzunehmen und das digitale Zeitalter hereinzulassen. Im Zeitalter von iPhone, iPad, WLan, Internetradio, AppleTV etc, könnte man jetzt ein entsprechendes HiFi Gerät perfekt einbinden. Es ist zwar fast schon Ketzerei der klassischen HiFi Szene gegenüber, aber hat eben auch seinen Reiz. Und so kam es, daß ich mich entschloß, genau das zu wagen. Ich habe klanglich und leistungstechnisch einen Rückschritt gemacht und mir einen recht guten Denon Receiver angeschafft, der so ziemlich alles kann, was die digitale Welt so anbietet. Aber meine Highend-Zeit ist eigentlich eh schon lange vorüber. Mit Gründung einer Familie und Kindern im Haus ist es mir schon lange nicht mehr vergönnt, Ruhestunden zu finden, in denen ich Musik genießen kann wie früher. Ich höre zwar noch hin und wieder audiophile Musik über meinem alten Stax SR5 Kopfhörer, aber das war es dann auch schon.

Jetzt habe ich den Denon und nutze ihn als Schaltzentrale. Ich habe noch meine großen Boxen mit drangehängt und gut ists. Aber klanglich spielt das Gerät doch in einer anderen Klasse als meine beiden alten Boliden. Aber ich gestehe auch, ich finde es klasse, wie nun alles fernbedienbar ist mit Airplay sich alles kabellos steuern und wiedergeben läßt. Das hat schon was.

Ich beschloß dann, die Geräte nicht zu verschrotten, was ja Unsinn wäre, aber daß sie dann irgendwo im Keller vergammeln, wollte ich eben auch nicht. Deshalb hoffte ich, hier jemanden zu finden, der die Teile zu würdigen weiß und der sie noch einige Zeit nutzen kann. Um aber auch klare Aussagen über den Zustand machen zu können, habe ich sie noch einmal sauber verkabelt und aufspielen lassen. Zu meiner großen Verwunderung tauchte der von mir beobachtete Fehler selbst in einem mehrtägigen Test überhaupt nicht mehr auf. Könnte es an korridierten Kabeln gelegen haben? Weiß nicht.

Nun, jetzt habe ich das neue Zeitalter bei mir im Wohnzimmer und die Vergangenheit steht auf dem Esstisch und wartet auf hoffentlich nette Liebhaber. Und natürlich gebe ich zu, daß ich sie nicht umsonst abgebe. Ich bin auch nur Mensch und möchte auch einen reellen Gegenwert, zumal diese Geräte nicht gerade 08/15 HiFi Teile sind und musikalisch, klanglich und leistungstechnisch noch locker mit aktuellen Geräten mithalten können.

So, ich habe jetzt ziemlich viel geschrieben. Mir war es wichtig klarzustellen, daß ich dem Forum nicht beigetreten bin mit der bereits vorgefertigten Absicht, Käufer zu finden. Ich wollte nur von Kennern und Spezialisten dieser Szene hier erfahren, wie sie meine Situation einschätzen, ob man noch was reparieren kann und ob es sich für einen Nur-Hörer noch lohnt. Ich wußte nicht, wo ich mich sonst hätte hinwenden können. Daß es dann anders kommen wird, wußte ich da selbst noch nicht.

Gruß an alle, die diesen Thread mitverfolgen. Ich bin eigentlich nett und will keine Mißstimmung verursachen.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52802
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Ich möchte eine Yamaha C-2a Vorstufe und eine Yamaha M-2 Endstufe verkaufen
« Antwort #6 am: Samstag, 11.Januar.2014 | 13:25:01 Uhr »
Hi,

Mit Gründung einer Familie und Kindern im Haus ist es mir schon lange nicht mehr vergönnt, Ruhestunden zu finden, in denen ich Musik genießen kann wie früher.

Ich weiß ja nicht wie alt Deine Kinder sind, aber mir ging es auch mal so.
Meine Kinder sind 1999 und 2000 geboren und ich mußte mein Hobby damals auch an den Nagel hängen.
In den letzten Jahren sind sie aber größer und unabhängiger geworden und ich komme nun wieder immer öfter zum Hören.
Sei Dir also versichert, daß das alles ein vorrübergehender Zustand ist.

Ich könnte mich heute noch in den Hintern beißen, daß ich vor 14 Jahren meine LP's und mein gesamtes Equipment verhökert habe, nur um es Jahre später (dann allerdings auch in anderer Form) wieder zu beschaffen.

Wenn Dir also an den Yammis was liegt, wieso nicht einfach einlagern und in zig Jahren, wenn Du sie wieder benutzen kannst und willst wieder ausgraben. Dann würde ich sie einfach dereinst reparieren lassen, sie sind dann wieder fit und wenn sie verwendet werden, dann lohnt sich die Investition auch wieder.

Nur mal so mein Gedanke ....

Ich bin eigentlich nett und will keine Mißstimmung verursachen.

Bei mir, und ich hoffe auch bei allen anderen, ist die Botschaft angekommen  .,a095
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................