Autor Thema: Sony WM-D6C Professional Walkman  (Gelesen 4728 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52796
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Sony WM-D6C Professional Walkman
« am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 15:22:28 Uhr »
Nachdem dieses Weihnachten mal die kleine Variante eines "Kassettendecks" unter'm Weihnachtsbaum lag, hier mal eine kleine Vorstellung eines Walkman:

Viele Details zu diesem Modell gibt's hier:
http://www.walkmancentral.com/products/wm-d6c

Gebaut wurde er wohl von 1984-2002 und zählt laut Aussagen aus dem Netz zu einem der besten protablen Kassettenspielern die gebaut wurden. Im konkreten Fall, also das "Professional" Modell, was vermutlich "mit Aufnahme" und "robuster" bedeutet.

Zumindest sagen einige Netzquellen, daß die Laufwerksmechanik des WM-D6C anders aufgebaut ist, als die der anderen Sony DD Walkman und daher auch ohne diverse "DD typische" Alterszipperlein daherkommt.

Einige Schwachstellen der DD's und auch des WM-D6C sind hier ggf. nachzulesen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-17127.html

Besondere Schmankerl des WM-D6C sind:
  • Direkt getrieben
  • Quartzgeregelte Geschwindigkeit
  • Aufnahmefunktion
  • Bandsortenumschaltung Fe, CrO2, Metall
  • Dolby B + C
  • Einstellbare Geschwindigkeit

Hier ein paar äußere Eindrücke:















Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52796
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #1 am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 15:27:14 Uhr »
Obwohl der Walkman keine Macken hatte und perfekt funktionierte, hat mich natürlich die Neugier gepackt und ich mußte das Kistchen einfach öffnen um mir mal den Antrieb anzuschauen. Zudem wollte ich einen Blick riskieren, wie's um die Zahnrädchen steht, die bei den anderen Sony Walkman wohl gerne mal reißen.

Also geöffnet...

Erst mal Blech aus dem laufwerksschacht raus gemacht



Dann Rückwanddeckel ab



Die Hauptplatine abgeschraubt und aufgeklappt



Und da liegt der Antrieb also nun vor einem



Es gibt einen kleinen Riemen für's Zählwerk



Einen Idler



Und das Gummirad, an dem der liegende Motor antreibt





Die ganzen Gummiteile waren noch gut elastisch, also habe ich alles gelassen und nur sauber gemacht...
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52796
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #2 am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 15:34:52 Uhr »
Da in o.g. Beitrag aus dem HF die Rede davon war, daß gerade die WM-D6C evtl. daran leiden, daß ein IC aus der Geschwindigkeitsregelung kaputt gehen kann, habe ich mir das mal genauer angeschaut und erst mal Gleichlauf gemessen:

Geschwindigkeit: +0,12% (Soll nach SM: ±0,3%)
W&F: 0,08% WTD (Soll nach SM: 0,04% WTD)

Sieht also erst mal gut aus. IC scheint demnach iO zu sein.

Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich mal Frequenzgänge aufgezeichnet.

Hier erst mal direkt von Line-In auf Line-Out:



Und dann eine Eigenaufnahme über Band:



Schade daß hier offensichtlich schon alleine von Line-In auf Line-Out die Grenzfrequenz recht weit unten beschnitten wird und das spiegelt sich natürlich auch im Überbandfrequenzgang wieder.

Nichts desto trotz finde ich das für ein so kompaktes Gerät nicht übel. Frequenzgänge vieler anderer Einstiegsdecks sehen auch nicht viel anders aus.

 :drinks:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Power

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #3 am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 16:19:42 Uhr »
Hallo Kuni Danke für die Bilder

bei meinem geht kein vor und rücklauf

nur abspielen

Gruß Ralf


Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #4 am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 17:01:40 Uhr »
...dann schau im "Fröhliche Weihnacht´s"-Thread nach  :flööt:

Gewerblich

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 622
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #5 am: Freitag, 27.Dezember.2013 | 19:34:35 Uhr »

Schade daß hier offensichtlich schon alleine von Line-In auf Line-Out die Grenzfrequenz recht weit unten beschnitten wird und das spiegelt sich natürlich auch im Überbandfrequenzgang wieder.


Das ist beabsichtigt, vor jede Rauschunterdrückung gehört ein Tiefpassfilter (Pilotton).
Im WM-D6C ist es halt nicht abschaltbar, auch nicht bei deaktivierter NR.
Daher kommt auch die obere FG von 15kHz bei allen Bandsorten.

Wer Messwertkosmetik betreiben möchte kann diese Filter einfach überbrücken, im Schaltplan ist das CP101 und 201.
Auf der Platine sind das die beiden silbernen Dinger hinter dem REC Level Poti.
Danach sind auch über Band ein paar Kilohertz mehr drin.

Inwieweit man CP101/201 verkurbeln kann habe ich noch nicht ausprobiert.

Nachtrag: Hier eine Messung dieses Filters CP101/201, nur passiv.
Ich empfehle aber Grundsätzlich die Einstellungen des Audiotesters zu ändern.



Gruß Ulrich
« Letzte Änderung: Freitag, 27.Dezember.2013 | 20:05:45 Uhr von uk64 »

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52796
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #6 am: Samstag, 28.Dezember.2013 | 13:38:49 Uhr »
Hi zusammen,

ist ja lustig...
Der Walkman scheint weiter bei euch verbreitet zu sein, als ich dachte.
Was reizt Euch an solchen Teilen ?

@Ralf:
Was Dir Dominik ("m_ETUS_alem") sagen wollte ist der Thread ab hier:
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6552.msg156017#msg156017
ganz konkret das hier:
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6552.msg156023#msg156023

@Ulrich:

Das ist beabsichtigt, vor jede Rauschunterdrückung gehört ein Tiefpassfilter (Pilotton).

Stimmt, da hatte ich gar nicht dran gedacht.

Ich empfehle aber Grundsätzlich die Einstellungen des Audiotesters zu ändern.

Du meinst mit mehr Meßpunkten ?
Ich mache bei einfachen Messungen, bei denen es mir nur um einen groben Überblick geht immer nur 50.
Geht halt schneller und für's Grobe reicht das mMn - ich wollte an dem Walkman ja erst mal nichts abgleichen.
« Letzte Änderung: Samstag, 28.Dezember.2013 | 13:42:12 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 622
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #7 am: Sonntag, 29.Dezember.2013 | 04:13:04 Uhr »

Ich mache bei einfachen Messungen, bei denen es mir nur um einen groben Überblick geht immer nur 50.


Da ist im WM-D6C nun mal dieser Filter CP101/201,  er läst sich bei korrekter Messung eindeutig nachweisen.
Bei genauerer Messung hättest du die typische 19kHz „Kerbe“ eindeutig erkannt.
Der Audiotester ist ein leistungsfähiges Werkzeug, nur wie jedes andere Werkzeug muss man ihn halt entsprechend anwenden.

Gruß Ulrich

Offline satmaster2000

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Sony WM-D6C Professional Walkman
« Antwort #8 am: Dienstag, 08.Januar.2019 | 23:54:30 Uhr »
Hallo Kuni,

eine Tolle Maschine!

Hab selber auch einen, war mal "Beigemüse" zu einem Sony Mikrofon, dass ich über eine Online Auktionsplattform erworben habe. Nun ist das Ding mein heimlicher Star!
Angeblich soll die BBC bei ihren Radioreportern auf den WM-D6C gewechselt nachdem sie ihre Uher Report Spulentonbandgeräte ausgemustert haben!  :__y_e_s:

Gruss Sergio