Autor Thema: Kenwood DP-710 CD-Player springt  (Gelesen 18865 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Kenwood DP-710 CD-Player springt
« am: Mittwoch, 12.Juni.2013 | 09:00:35 Uhr »
Hi zusammen,

meine Frau hat in Ihrem Zimmer eine Kenwood Midi Anlage mit einem CD-Player DP-710.

Seit einiger Zeit macht der CDP Mucken, d.h. er macht in den Titeln dieses CD typische "ta ta ta ta ta" Springen, bzw. springt dann willkürlich weiter auf irgendeinen höheren Titel.
Das trat vor ca. 1 Jahr erstmalig auf und wurde dann immer schlimmer. Mittlerweile bei praktisch jeder CD, egal ob selbst gebrannt oder gekauft.
Dabei schafft der Player meißt noch die Anwahl von Track 1, aber das war's dann auch schon so ziemlich.
An den CD's kann's nicht liegen, weil der Fehler bei gleicher CD immer an anderen Positionen kommt, manchmal (allerdings nun sehr selten) schafft er auch mal eine CD störungsfrei.
Nach Dominik's Anleitung habe ich schon mal die Linse sauber gemacht, aber ohne Effekt.

Was kann ich noch probieren ?
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.Juni.2013 | 09:04:24 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #1 am: Mittwoch, 12.Juni.2013 | 13:38:08 Uhr »
frag doch gleich direkt  :_55_:

Schaue Dir das HF-Signal mit dem Oscar an.
Diamantmuster sollte möglichst wenig verrauscht sein und einen Pegel von min 1.5V(ss) haben

Ist das OK, dann den "Lauf" (Mechanik) zerlegen, reinigen und mit GEM die Stangen abschmieren.
(Ohne Trackinggetriebe sollte die PickUp leicht, aber nicht zu schnell, nach vorne / hinten laufen, wenn Du die mecha im 45 Gradwinkel hälst.)

Kein Öl oder Baumarktschlonz auf die Stangen als schmiermittel auftragen!

ist das alles gemacht, und läuft noch nicht richtig, dann gehts weiter...

Ach ja, bitte keine Strichlein auf die Einstell Trimmer malen, das machen nur Dödel die nicht wissen wie ein CD-Player funktioniert. .,c045
Wenn Du an den Trimmern drehst, dann nach SM abgleichen, der aufgemalte Strich bringt also nichts, denn wenn Du abgleichst
und die Werte wieder hast, ist der Strich nicht mehr deckungsgleich !

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #2 am: Mittwoch, 12.Juni.2013 | 18:54:39 Uhr »
frag doch gleich direkt  :_55_:

Na ja, dürfen doch die anderen auch mitbekommen ....  .,70

Schaue Dir das HF-Signal mit dem Oscar an.
Diamantmuster sollte möglichst wenig verrauscht sein und einen Pegel von min 1.5V(ss) haben

Dominik, bei CDP's bin ich Newbie, d.h. beides sagt mir nun nicht viel.
Leider habe ich auch kein SM gefunden.
Wäre nett, wenn Du noch ein paar Infos geben könntest wie ich da passende Meßpunkte finde und wie die Signale aussehen solten.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #3 am: Mittwoch, 12.Juni.2013 | 19:33:34 Uhr »
Google doch mal nach  “CD Eye Pattern”, dann weist du schon mal wie das Signal aussehen sollte.

Gruß Ulrich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #4 am: Donnerstag, 13.Juni.2013 | 08:10:05 Uhr »
Moin zusammen,

Google doch mal nach  “CD Eye Pattern”, dann weist du schon mal wie das Signal aussehen sollte.

Alles klar, gefunden:


Ohne SM wird's wohl mühsig den richtigen Meßpunkt für das Pattern zu finden  .,73
Vlt. gab's ja auch noch technisch baugleiche Geräte in anderem Gehäuse ?
« Letzte Änderung: Samstag, 15.Juni.2013 | 15:11:09 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #5 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 13:53:02 Uhr »
Hi zusammen,

ich habe heute das Eye Pattern mal gemessen:



Schaue Dir das HF-Signal mit dem Oscar an.
Diamantmuster sollte möglichst wenig verrauscht sein und einen Pegel von min 1.5V(ss) haben

Auf dem Bild kommt das etwas unschärfer raus, als in echt, aber ein klarer Graph ist das nicht.
Pegel liegt bei 2Vss und pumpt etwas in der Amplitude (um ca. 200mVss).

Ist das ok ?
« Letzte Änderung: Samstag, 15.Juni.2013 | 15:09:53 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #6 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 14:16:16 Uhr »
Die Führungen des Pick Ups hast du mittlerweile gereinigt und gefettet?

Siehst du dort irgendwo ein Poti “Focus Offset” bzw. Focus Bias?
Wenn ja dann Eye Pattern damit auf maximale Amplitude und schärfster Definition der Augenöffnungen abglichen.
Das Signal wird aber immer etwas pumpen, und so klar und sauber wie auf dem Beispielbild wird es auch nicht werden.

Du kannst das Eye Pattern auch mit veränderter Zeitbasis darstellen, Zeitbasis deutlich langsamer machen.
Bei Trackingstörungen (z.B. durch einen hackelig laufenden Trackingmotor) kann man dann deutliche Einbrüche im Signal sehen.

Gruß Ulrich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #7 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 15:09:33 Uhr »
Die Führungen des Pick Ups hast du mittlerweile gereinigt und gefettet?

Nein noch nicht. Bin mir nicht sicher ob mein "Feinfett",

das ich immer für Kassettendecks nehme ok wäre ?

Siehst du dort irgendwo ein Poti “Focus Offset” bzw. Focus Bias?

Nicht direkt.
Was ich gefunden habe ist ein Poti beschriftet mit "Focus Error Balance" und eine Abgleichschraube am LW beschriftet mit "Tangential".
In der Abgleichanleitung steht zu beiden "align for optimum eye pattern".

Damit habe ich das Pattern etwas schärfer hinbekommen und auch mit etwas mehr Amplitude (jetzt ca. 2,25Vss).
Pumpt jetzt auch etwas weniger (nur noch um ca. 100mV).
Aussetzer jetzt keine mehr beobachtet, die waren aber heute morgen auch schon selten.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #8 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 16:30:20 Uhr »
Jetzt habe ich den Pickup auch ausgebaut gehabt und die Führung gesäubert (war aber sauber) und gaaaaaanz leicht mit dem o.g. Fett eingestrichen.

Ohne Trackinggetriebe sollte die PickUp leicht, aber nicht zu schnell, nach vorne / hinten laufen, wenn Du die mecha im 45 Gradwinkel hälst.

Jepp, genau so läuft das nun.
Ergbenis ist nach Einbau aber tendenziell sogar etwas schlechter, aber ich muß da erst mal noch eine Weile laufen lassen um bzgl. Veränderung was sagen zu können.
« Letzte Änderung: Samstag, 15.Juni.2013 | 16:36:53 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #9 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 19:53:10 Uhr »
so, nun schau ob du Höhenspiel hast. wenn ja, hast Du da zu 50% Dein Amplitudensprung am Augenmuster.
(Immer gesetzt den Fall, du hast eine 100% saubere und absolut kratzerfreie CD !)

Die Amplitude sieht gut aus, das "rauschige" Signal eher nicht.
Da die eingebaute PU eine "RCTRH" also Sharp ist ( Fehlerbilder sind nicht mit einer KSS, SONY-PU kpl identisch!), und Du hoffenllich nicht mit wilden Reinigern, Alkohole etc die Linse gereinigt hast, kann bei diesem Gerät und diesem Laufwerk folgende Fehler noch sein:
- Klar, PickUp ( Linse beschädigt und/oder "Lichtweg" innerhalb der PU verschmutzt)
- Spannung am PU-Verstärker zu niedrig oder rauscht.
- An diesem IC liegt auch ein C mit 0,47 bis 1 µ der def. sein kann.
- Wenn Fehler nur im ausseren Bereich einer CD sind, dann DiMo defekt.


Gewerblich

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #10 am: Samstag, 15.Juni.2013 | 22:49:49 Uhr »

Da die eingebaute PU eine "RCTRH" also Sharp ist


Nicht doch eher eine Toshiba (TOPHxxxx)?

Gruß Ulrich


Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #11 am: Sonntag, 16.Juni.2013 | 09:35:11 Uhr »
hmmm..vom Pegel her kann es auch eine TOPH sein  .,a015

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #12 am: Sonntag, 16.Juni.2013 | 12:47:49 Uhr »
Moin zusammen,

z.I.: Auf dem Pickup steht "Toshiba TOPH7815".

Also das ist sehr schwer, den Fehler einzugrenzen.
Gestern hatte ich ja wie gesagt die Führung gereinigt/gefettet und das Augenmuster eingestellt, dann die Linse nochmal vorsichtig mit etwas Glasreiniger gereinigt und trocknen lassen.

Lief dann ohne Probleme, aber nach 3h fing's dann an. Er springt dann, mal einige Sekunden, mal etliche Sekunden, aber auch mal ein oder gleich mehrere Titel. Das ist ganz so, also ob er "die Rille" verliert und irgendwo wieder "einrastet". Das Augenmuster zuckt dabei kurz.

Heute das gleiche Spiel, d.h. die Fehler scheinen sich zu häufen, wenn er länger läuft.

Höhenspiel in der Führung des Pickup kann ich nicht ausmachen, wobei da nur eine Seite geführt ist und die andere an einer Art "Kunststoffeder" gegen einen Anschlag gedrückt wird. Dort kann man die oben erwähnte "Tangential" Einstellung vornehmen.

Hier mal Bilder vom Pickup und seiner Führung:





« Letzte Änderung: Sonntag, 16.Juni.2013 | 19:03:38 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #13 am: Sonntag, 16.Juni.2013 | 16:38:02 Uhr »
Nachtrag (17:00) bei 30°C im Schatten:
Der Player war jetzt von ca. 14:30 eingeschaltet, aber in Stop. Nun habe ich's nochmal probiert und jetzt muckt er komplett, alle Titel der selben CD von heute mittag 13:00.

Nachtrag (19:00) immer noch gut 25°C im Schatten:
Player ist abgekühlt (ausgeschaltet), springt aber nach einschalten auf der gleichen CD immer noch direkt von Anfang an.
Einmal Schublade auf und wieder zu: -> Läuft wieder ohne Probleme

Scheint also u.A. auch irgendwie mit Wärme zu tun zu haben.

Was meint Ihr, was sollte ich Eurer Meinung nach als nächstes probieren ?
« Letzte Änderung: Sonntag, 16.Juni.2013 | 18:48:21 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #14 am: Sonntag, 16.Juni.2013 | 19:09:53 Uhr »
kurz...
- nicht (niemals) an der Tangentialeinstellung drehen.
- Netzteil prüfen
- Kondensatoren (Elyt´s) um den 1081 und 1082er IC´s prüfen / ersetzen
- VCO prüfen ggf abgleichen.

Gewerblich

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #15 am: Montag, 17.Juni.2013 | 00:47:32 Uhr »
Ich habe das Schaltbild leider nicht, ist da der zur Zeit gängige Sony-Chipsatz drin?
CXD1125 usw.?

Gruß Ulrich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #16 am: Montag, 17.Juni.2013 | 08:06:05 Uhr »
Moin zusammen,

- nicht (niemals) an der Tangentialeinstellung drehen.

Zu spät  :shok: - scheint ja aber auch keine wesentlich nachteiligen Auswirkungen gehabt zu haben ....

- Netzteil prüfen
- Kondensatoren (Elyt´s) um den 1081 und 1082er IC´s prüfen / ersetzen

Ist in Arbeit.

- VCO prüfen ggf abgleichen.

Meinst Du damit die PLL ?

ist da der zur Zeit gängige Sony-Chipsatz drin?
CXD1125 usw.?

Einen CXD11300Z (Digital Signal Prozessor) nebst CXA1081S (RF Amp) und CXA1082S (Servo Signal Prozessor) habe ich gefunden.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #17 am: Dienstag, 18.Juni.2013 | 07:49:56 Uhr »
Moin zusammen,

Zu spät  :shok:
Und warum hast Du daran gedreht ???  .,c045
Es macht NIE Sinn, an einem Gerät, bei dem man Funktion nicht versteht an unbekannten Einstellungen zu schrauben und zu hoffen, etwas bewirken zu können. Erst fragen, dann machen !
Arbeite die Punkte ab, die durch mich und SM vorgegeben sind.
Alles andere ist stochern und nicht zielführend.


Zitat
- scheint ja aber auch keine wesentlich nachteiligen Auswirkungen gehabt zu haben ....
Klar, nach "geht nicht" gibt es nat keine Verschlechterungen zu "geht nichter"  ;0003



Zitat
Meinst Du damit die PLL ?
Ja

Zitat
Ich habe das Schaltbild leider nicht, ist da der zur Zeit gängige Sony-Chipsatz drin? CXD1125 usw.?

Japp, Chipsatz 2. Generation mit CD-DSP 3. Generation.

Also in der Hinsicht ein nettes Gerät :)
« Letzte Änderung: Dienstag, 18.Juni.2013 | 18:01:55 Uhr von kuni »

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #18 am: Dienstag, 18.Juni.2013 | 18:19:07 Uhr »
Und warum hast Du daran gedreht ???  .,c045

Ja ja Dominik, ist ja schon gut  .,70 - ich dachte halt, wenn beim Abgleich steht "auf scharfes Eye Pattern abgleichen", daß man's dann schon mal riskieren könnte...

Habe jetzt mal Schritt 1 Deiner Liste gecheckt:

Netzteil

SpannungMesspunktSollspannungCDP iO kaltCDP iO warmCDP niO warm
+5VIC15/65,1V5,08V5,11V5,11V
-5VQ11/E-5,1V-5,11V-5,13V-5,12V
-5VQ10/E-5,1V-5,12V-5,15V-5,14V
+12VIC14/8+12,2V+12,46V+12,56V+12,53V
-12VIC14/4-12,2V-12,49V-12,59V-12,56V

Das war's also wohl nicht.
Als nächstes sind die Elko's um die beiden IC's 1081/1082 dran.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #19 am: Dienstag, 18.Juni.2013 | 18:42:43 Uhr »
gut...

auch mal den Oscar drangehalten und nach "Rauschen" geschaut ?

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #20 am: Mittwoch, 19.Juni.2013 | 19:17:34 Uhr »
Hi Dominik,

auch mal den Oscar drangehalten und nach "Rauschen" geschaut ?

Gerade nachgeholt:
Die +5V Versorgung an IC15/6 rauscht mit ca. 30mVss, alle anderen mit max. 5mVss.

Heute habe ich Schritt 2 Deiner Liste erledigt:

Elkos um die IC's 1081 und 1082
Habe ich alle pauschal ersetzt, insgesamt 12 St. im näheren und weiteren Umfeld.
Einige hatte ich mit den passenden Werten nicht als Elko da, einige waren bipolare Elkos, die ich auch nicht greifbar hatte.

Also wie folgt ersetzt
- einige gepolte 33uF/10V durch Tantal
- einige bipolare < 1uF durch MKT Typen
- bipolare 22uF / 2,2uF durch antiserielle 47uF / 4,7uF gepolte Elkos

Effekt:
Nun springt er direkt auch im kalten Zustand, wobei ich die PLL noch nicht neu abgeglichen habe.
Kommt morgen in der Arbeit dran, dort habe ich einen Frequenzzähler.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #21 am: Donnerstag, 20.Juni.2013 | 09:29:33 Uhr »
Zitat
Die +5V Versorgung an IC15/6 rauscht mit ca. 30mVss
Restwelligkeit?....dann gut
Rauschen: nicht gut, sollte unter 10mV sein

Zitat
, alle anderen mit max. 5mVss.
Gut

Zitat
Elkos um die IC's 1081 und 1082
Habe ich alle pauschal ersetzt, insgesamt 12 St. im näheren und weiteren Umfeld.
Einige hatte ich mit den passenden Werten nicht als Elko da, einige waren bipolare Elkos, die ich auch nicht greifbar hatte.

Die BP´s sind normalerweise nie def.

Zitat
Also wie folgt ersetzt
- einige gepolte 33uF/10V durch Tantal
Tantal sind sch.....lecht !!!!

Zitat
- einige bipolare < 1uF durch MKT Typen
MKT nur in Koppelzweig ansonsten nur Elyt´s nehmen!

Zitat
- bipolare 22uF / 2,2uF durch antiserielle 47uF / 4,7uF gepolte Elkos
Geht auch nicht.

Grundsätzlich keine Kondensatorenexperimente in den Steuerteilen von CD-Playern.
Du bastelst Dir nur weitere Fehler ein, die Du dann umständlich suchen musst.
Und wie Du siehst ist das nicht unbedingt schön, multiple Fehler in CD-Player zu finden.
« Letzte Änderung: Donnerstag, 20.Juni.2013 | 10:33:44 Uhr von kuni »

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #22 am: Donnerstag, 20.Juni.2013 | 10:55:31 Uhr »
Moin

Effekt:
Nun springt er direkt auch im kalten Zustand, wobei ich die PLL noch nicht neu abgeglichen habe.

Kommando zurück:
Gestern hatte ich um die 38°C in der Bude, deswegen hat er wohl direkt nach dem Einschalten schon in vermeintlich "kaltem" Zustand gesponnen, war aber de facto wohl schon eher aufgeheizt.

Heute morgen habe ich nochmal bei ca. 20°C gecheckt und da lief er dann wieder normal.
Auf den ersten Blick sieht das also mal so aus, daß sich das Verhalten nicht geändert hat.

Restwelligkeit?....dann gut
Rauschen: nicht gut, sollte unter 10mV sein

Das war Rauschen, also muß ich das nochmal zum Check vormerken.

Die BP´s sind normalerweise nie def.

Gerade an so einem hatte ich aber mit Kältespray einen gewissen Verschlechterungseffekt bemerkt - mehr oder weniger, d.h. so wie sich das bei der miserablen Reproduzierbarkeit halt nachvollziehen läßt.

...
Tantal sind sch.....lecht !!!!
...
MKT nur in Koppelzweig ansonsten nur Elyt´s nehmen!
...
Zitat
- bipolare 22uF / 2,2uF durch antiserielle 47uF / 4,7uF gepolte Elkos
Geht auch nicht.

Grundsätzlich keine Kondensatorenexperimente in den Steuerteilen von CD-Playern.
Du bastelst Dir nur weitere Fehler ein, die Du dann umständlich suchen musst.
Und wie Du siehst ist das nicht unbedingt schön, multiple Fehler in CD-Player zu finden.

Ja, Dominik. Daß das mit Sicherheit nicht optimal ist, war mir schon fast bewußt, aber ich hatte auf die Schnelle einfach keine passenden. Die zu besorgen ist leider immer so'n Act, weil in die City zum Conrad komme ich nur all Jubeljahr mal und Reichelt macht's ja nicht unter 10€. Evtl. ist am Sa mal wieder Einkauf angesagt, dann nehm' ich passende vom "C" mit.

Heute morgen habe ich mal die PLL nachgemessen:
Soll: 4,4MHz +/- 0,15MHz also 4,25 - 4,55 MHz.
Lag in kaltem (ca. 20°C) Zustand bei 4,5MHz - habe ich nun auf 4,4MHz nachgestellt und werde das heute abend mit dem Zähler nochmal monitoren, ob die Frequenz bei Erwärmung wegläuft.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #23 am: Donnerstag, 20.Juni.2013 | 18:38:40 Uhr »
... habe noch vergessen: Den Zahnkrantz des Feedzahnrades reinigen und das Gegenstück ( Zahnschine an der PU auch)
und auch danach leichtes Teflonfett dranmachen.
Danach im Testmode PU vor und zurücklaufen lassen...muß absolut smooth gehen.

Dann beim abspielen, wenn er springt, während des abspielens, den Clamperhalter leicht und vorsichtig nach oben ziehen ( die CD darf dabei nicht rutschen)
-> Ergebnis (...eintragen...)

Auch schauen, wo die Laserlinse (Höhe im Verhältniss zum Käfig steht, wenn Gerät aus und wenn Gerät abspielt.
Sollte gleiche Höhe sein.
-> Ergebnis (...eintragen...)

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #24 am: Donnerstag, 20.Juni.2013 | 23:32:59 Uhr »
'n Abend  :_hi_hi_:

habe ich nun auf 4,4MHz nachgestellt und werde das heute abend mit dem Zähler nochmal monitoren, ob die Frequenz bei Erwärmung wegläuft.

Also die PLL steht nun auch nach Stunden (CDP mittlerweile mal eine Weile mit, mal ohne defektem Lauf) stoisch bei 4,410MHz.
Eingestellt werden soll das ja bei STOP (habe ich auch gemacht), geht man aber auf PLAY, dann sackt die PLL auf 4,322MHz ab (auch jeweils unabhängig, ob der CDP dabei springt oder nicht) - Keine Ahnung ob das so soll ....  ;ich?

... habe noch vergessen: Den Zahnkrantz des Feedzahnrades reinigen und das Gegenstück ( Zahnschine an der PU auch)
und auch danach leichtes Teflonfett dranmachen.

Hatte ich neulich beim Reinigen der Führungsstange schon gemacht:



Danach im Testmode PU vor und zurücklaufen lassen...muß absolut smooth gehen.

Die ganze PU Mimik kann man ja nur sehen, wenn keine CD drin liegt.
Unabhängig davon bewegt sich die PU im Test-Mode über Taste FF/FR ("moves the PU slightly to the outer/inner tracks") nicht kontinuirlich, sondern in einzelnen Schritten. Eine "smoothe" durchgängige Bewegung läßt sich so nicht feststellen.
Muß das im Testmode so, oder muß da eine CD eingelegt sein ?
Aber wie sieht man dann an die PU ? - LW ausbauen ?

Zumindest während der step-weisen Bewegung kann ich da kein Ruckeln ausmachen.

Dann beim abspielen, wenn er springt, während des abspielens, den Clamperhalter leicht und vorsichtig nach oben ziehen ( die CD darf dabei nicht rutschen)
-> Ergebnis (...eintragen...)

Schon gaaaaanz leichtes Anheben macht das Springen katastrophal, andrücken verhindert das Springen  :_yahoo_:

Ist das womöglich nun die Ursache, daß der Clamper-Mechnismus irgendwie hakt ?
Sollte ich das mal ausbauen, reinigen, fetten ?

Auch schauen, wo die Laserlinse (Höhe im Verhältniss zum Käfig steht, wenn Gerät aus und wenn Gerät abspielt.
Sollte gleiche Höhe sein.
-> Ergebnis (...eintragen...)

Wie oben schon gesagt, sieht man da mit eingelegter CD nicht hin.
Im Testmode "PLAY" ("Focus Servo ON -> Tracking Servo = ON -> Feed Servo = ON" - in dieser Reihenfolge wiederholend) fährt der CDP die Linse hoch und wieder runter.

Das habe ich mal versucht zu fotografieren, wobei ich die echten Endlagen mit der Kamera sicher nicht erwischt habe:





Soweit das mal für heute....
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #25 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 19:20:02 Uhr »
Zitat
Hatte ich neulich beim Reinigen der Führungsstange schon gemacht:
Ich habe den gelben "Schmodder" am Zahnrad gemeint....ausspülen und mit PTFE-Fett leichtfetten.

Zitat
Die ganze PU Mimik kann man ja nur sehen, wenn keine CD drin liegt.
Richtig...daher der Testmode

Zitat
Unabhängig davon bewegt sich die PU im Test-Mode über Taste FF/FR ("moves the PU slightly to the outer/inner tracks") nicht kontinuirlich, sondern in einzelnen Schritten. Eine "smoothe" durchgängige Bewegung läßt sich so nicht feststellen.
USE TESTMODE !!!

Wenn keine CD drin und im Testmode kannst du mit den ">>" bzw "<<" - Tasten, die PU vor und zurückfahren.

OHNE Testmode hangelt sich die PU in der CD vorwärts, da der CD-Player aber nicht läuft macht ein solcher Test nicht wirklich Sinn...gell ;)

Um Linsenbewegung, Tellerlauf etc sehen zu können, musst du die Traverse ausbauen und "nackt" betreiben....
Wie willst du im eingebauten Zustand am Wagen vorbeischauen..geht nicht.
 Wenn es dann läuft, hst ne schicke "Gebärmuttersenkung".....die hättest aber hören mussen....

So, mach ma






Gewerblich

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #26 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 19:36:07 Uhr »

Also die PLL steht nun auch nach Stunden (CDP mittlerweile mal eine Weile mit, mal ohne defektem Lauf) stoisch bei 4,410MHz.
Eingestellt werden soll das ja bei STOP (habe ich auch gemacht), geht man aber auf PLAY, dann sackt die PLL auf 4,322MHz ab (auch jeweils unabhängig, ob der CDP dabei springt oder nicht) - Keine Ahnung ob das so soll ....

Absolut korrektes verhalten, 4,3218MHz entsprechen der auf der CD enthaltenden Bitrate.

Wenn du dich etwas tiefer in die CD Technik einarbeiten willst kannst du von mir ein Sony PDF (ca. 130 Seiten, in deutscher Sprache)  haben.
Die Beischreibungen dort beziehen sich zwar größtenteils auf  den ersten Sony-Chipsatz (anhand CDP101), hilft dir aber eventuell beim Grundverständnis.

Gruß Ulrich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #27 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 20:04:44 Uhr »
Hi Männers,

Ich habe den gelben "Schmodder" am Zahnrad gemeint....ausspülen und mit PTFE-Fett leichtfetten.

Dominik, das IST frisches Fett. Mein PTFE-Fett ist nicht 100% reinweiß  :flööt:

USE TESTMODE !!!

Mache ich doch .,111 :
- Testmode Pins kurzschließen
- Einschalten
- Kurzschluß entfernen (sonst macht der nämlich auf Tastedruck gar nichts)
- Danach reagiert er auf die Tasten im Testmode wie beschrieben

Wenn keine CD drin und im Testmode kannst du mit den ">>" bzw "<<" - Tasten, die PU vor und zurückfahren.

Ja, aber bei meinem Exemplar läuft die PU eben dann nicht kontinuirlich durch, sondern immer Stück für Stück.

... die Traverse ausbauen ....

Was meinst Du denn mit Traverse ?

So, mach ma

(Fast) "done"  :_55_:

Was sagt denn der Fachmann zu der Sache mit der Drückerei am Clamper ?

Absolut korrektes verhalten, 4,3218MHz entsprechen der auf der CD enthaltenden Bitrate.

Danke  :;aha

Wenn du dich etwas tiefer in die CD Technik einarbeiten willst kannst du von mir ein Sony PDF (ca. 130 Seiten, in deutscher Sprache)  haben.

Why not, ich werde ja gerade reparaturtechnisch eingearbeitet - da können die nächsten defekten CDP's kommen  ;0008
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #28 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 20:13:54 Uhr »
G'rad kam mir noch was:
Meint Ihr ich sollte meine C Ersatztypen (Tantal, MKT, antiserielle Elkos als bipolar Ersatz) wieder rückgängig machen ?
Ich meine: Daran lag's ja wohl nicht und nun bin ich mir nicht sicher ob ich mit dieser Ersatzaktion eine dauerhafte Lösung gebastelt habe.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #29 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 20:16:54 Uhr »

Ja, aber bei meinem Exemplar läuft die PU eben dann nicht kontinuirlich durch, sondern immer Stück für Stück.


Ich kenne es auch nur so, das die Bewegung der Optik im Testmode  über bestimmte Tastenkombinationen gleichmäßig möglich ist.
Im Betrieb ist das allerdings eine ruckhafte Bewegung, die eigentlich Spurnachführung erfolgt ja durch das 2-Achsenellement.
Der Schlitten selbst wird im normalen Betrieb daher  in Schritten weiterbewegt.
 
PS: Als Traverse wird die Einheit aus Optik (Pickup) und Vorschubmechanik bezeichnet.
Eine Traverse ist ja ein Querbalken und die Optik wird an diesem “Balken” Quer zur Spur bewegt.

Gruß Ulrich
« Letzte Änderung: Freitag, 21.Juni.2013 | 20:36:32 Uhr von uk64 »

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #30 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 20:59:17 Uhr »
Ok, aber das Ding mit dem Testmode ist komisch.
In der Beschreibung steht, daß man beim Einschalten die Testmode Pins kurzschließen soll, dann einschalten.
Wenn ich das mache, dann reagiert er auf keine Taste und muckt gar nicht.

Hebe ich den Kurzschluß auf, dann zeigt er die beschriebenen Testmodes und macht auch was.
Nur daß bei ">>" bzw "<<" die PU nicht wie beschrieben "moves the PU slightly to the outer/inner tracks" bewegt, sondern stückweise, also nicht durchgänig. Das ist hier nun einmal Fakt bei dem Teil das vor mir steht.

Auf die Tasten 0-9 ("jumps number of tracks") zeigt er aber auch so keine Reaktion, nur mit eingelegter CD.
Das stückweise bewegen mit ">>" bzw "<<" im Testmode ist übrigens auch mit eingelegter CD so.

Vlt. bin ich einfach zu doof den Testmode zu bedienen, oder die Kennwood'ler waren zu doof eine Beschreibung zu verfassen, oder mein CDP hat eine Macke im Testmode.

Im Testmode hab' ich's jedenfalls mit Vorjockeln über ">>" geschafft die PU in die Außenposition zu bekommen.
Wenn ich dann "Stop" drücke, dann fährt sie "smooth" nach innen. Das sollte ja auch ausreichen, die Bewegung zu prüfen.
Ich würde sagen: "Das läuft mehr als SMOOOOOOTH".

BTW:
Ich habe mal ein kleines Gewicht auf den Clamper-Arm gelegt und seitdem keine Sprünge mehr vernommen.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #31 am: Freitag, 21.Juni.2013 | 23:06:29 Uhr »
Hi,

Ulrich´s Idee mit der "Einführung" in dic CD-Technik als PDF ist gut und solltes nachlesen.
Ich habe die SONY-PDF nicht mehr..nur noch als Papier-Version. (Die gab es als abgespeckte nat. auch von der "Schwester" AIWA.

Wenn Du damit durch bist, kann ich Dir die Pio noch geben...die mit der Einstellung des Gratinggitters  :flööt:

Ich verstehe nicht, warum du nicht in den Testmode kommst...manchmal muß man mehrmals Probieren bis man reinkommt aber es sollte gehen.

Ach ja,
BTT
sehr warhrscheinlich ist dein DiMo defekt.
Da es den DiMo nur mit Traverse gibt und diese nicht mehr verfügbar ist, bleibt nur ein alter Sony-LW zu schlachten oder den Motor zu überholen. Wenn Du das aber noch nicht gemacht hast, wirds ein Abenteuer, denn du musst den Teller abziehen, ohne das die Achse verbiegt.
Dann motor zerlegen, Komutator und Schleifer reinigen, Zwischenscheiben ersetzen ggf auch die hintere Achsplatte.

Wie Ulrich schon sagt, Traverse ist das innere Laufwerk, welches das eigentliche Laufwerk ist und über die Gummipuffer
an den Rest verschraubt ist.

Es beinhaltet: PU, DiMo mit Teller, FeedMotor mit Getriebe und die Platine mit dem PU-IN Switch.

D.h. wenn Du es raus hast, kannst du es nur mit abmontierten Clamper oder mit Ringmagnet betreiben.

Grüße

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #32 am: Samstag, 22.Juni.2013 | 09:43:46 Uhr »
Moin zusammen,

das Einlesen in die CD Technik werde ich machen, das ist ja, wie schon eingangs gesagt, noch ein unbeschriebenes Ballt für mich.

In den Testmode komme ich schon und auch ohne Probleme, nur verhällt sich der CDP dann eben wie ich beschrieben habe.
Mir scheint da einfach die Anleitung nicht exakt genug zu sein (geht halt vrmtl. von einem Profi als Leser aus und nicht von einem Dummy wie mir  :_tease: ).

DiMo steht für Disc Motor ?

Ich war gestern noch am Clamper:
Den Clamper-Arm habe ich ausgebaut und die Feder etwas nachgespannt. Dann noch die CD Auflagen motorseitig und am Clamper mit Iso-Alc sauber gemacht.

Wenn man vorher man am Clamper-Arm nur ganz leicht gezogen hat, wirklich gaaaanz wenig, dann fing er auch schon zu springen an und die CD scheint mir durchgerutscht zu sein. Jetzt muß ich da schon deutlich stärker ziehen bis das passiert.
Im laufenden Betrieb hatte ich nun auch keine Hüpfer mehr.

Ich vermute daß da nur die Andruckfeder des Clamper-Arms Spannung verloren hat. Ich werde das mal noch ein paar Tage beobachten.
Die C's baue ich wieder zurück und prüfe dann nochmal die PLL.

Eines noch zur CD Aufnahme am Clamper:
Da ist unten eine Metallscheibe auf der Motorachse, oben (am Clamper) nur eine Kunststoffscheibe, die über ein Kugellager auf den Clamper-Arm drückt. Müßte da nicht in der "CD Klemmug", entweder an dieser Metallscheibe oder oben am Clamper auch ein Gummi sein ?

Ich meine, so wird die CD ja nur zwischen 2 harten Auflagen eingeklemmt und birgt doch dann das Risiko, daß das eben nicht richtig verpannt ist, oder ?
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #33 am: Samstag, 22.Juni.2013 | 13:07:07 Uhr »

DiMo steht für Disc Motor ?

DiMo = DiscMotor= Spindelmotor

Zitat
Ich war gestern noch am Clamper:
Den Clamper-Arm habe ich ausgebaut und die Feder etwas nachgespannt. Dann noch die CD Auflagen motorseitig und am Clamper mit Iso-Alc sauber gemacht.
Was soll ich denn da noch schreiben  .,c045 .,c045 .,c045
Erst fragen, dann machen ! Arbeite die Punkte ab, die durch mich und SM vorgegeben sind. Alles andere ist stochern und nicht zielführend.

Zitat
Im laufenden Betrieb hatte ich nun auch keine Hüpfer mehr.
Lege Dir schon mal einige  2SD1266 und  2SB941 zurecht, Die wirst Du alle ca. 2-4 Wochen benötigen.

Zitat
Ich vermute daß da nur die Andruckfeder des Clamper-Arms Spannung verloren hat. Ich werde das mal noch ein paar Tage beobachten.

Aber es ist ja egal was ich schreibe, Du möchtest ja experimente machen  :_thumbdown_:
Dann mach mal !  :girl_devil:

Zitat
Eines noch zur CD Aufnahme am Clamper:
Da ist unten eine Metallscheibe auf der Motorachse, oben (am Clamper) nur eine Kunststoffscheibe, die über ein Kugellager auf den Clamper-Arm drückt. Müßte da nicht in der "CD Klemmug", entweder an dieser Metallscheibe oder oben am Clamper auch ein Gummi sein ?
Warum, rutschts ? nö, also

Zitat
Ich meine, so wird die CD ja nur zwischen 2 harten Auflagen eingeklemmt und birgt doch dann das Risiko, daß das eben nicht richtig verpannt ist, oder ?
Ein CD-Player ist keine Schraubzwinge.
Die "olle" SONY-Mecha kommt normalerweise  (ohne BastelWastel) ohne dieses aus.

Es gab diese Mecha auch in AKAI´s nur mit anderer Feder. dafür gab es seinerzeit noch ein Umbaukit
(Den habe ich nat. noch mehrfach als AKAIaner :)  )
« Letzte Änderung: Sonntag, 23.Juni.2013 | 12:19:00 Uhr von kuni »

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #34 am: Sonntag, 23.Juni.2013 | 14:06:07 Uhr »
Lieber Dominik,

vorab möchte ich kurz zum Ausdruck bringen, daß ich Deine Fachkompetenz sehr schätze und wirklich in keiner Weise in Frage stellen möchte. Als professioneller Fachmann hast Du ohne Zweifel mehr Erfahrung als vrmtl. die Meißten anderen hier im Forum.
Ich begrüße auch immer wieder, daß Du Dir neben Deinem auftragsreichen Beruf trotzdem die Zeit nimmst, den Hilfesuchenden hier im Forum zu helfen - Danke dafür  :give_rose: .

Deine Tips sind leider manchmal sehr kurz geschrieben, mit Fachvokabular gefülltund und deswegen für Leute, die nicht 100% in der Materie sind, oft schwer zu verstehen. Ich verstehe das vollkommen, daß Du so eben "nebenbei" keine Romane verfassen kannst und daß Dir das auch oft hier auf den "S..." geht, wenn Deiner strukturierten Herangehensweise nicht gefolgt wird.
In Themen, in denen ich mich einigermaßen auskenne, versuche ich dann hier im Forum immer einige erläuternde Worte hinterher zu schieben (Ulrich ja auch - Danke dafür auch an Dich Ulrich  :give_rose:), damit das besser verstanden wird und Du Dir diese Arbeit nicht auch noch machen mußt.

In praktisch allen Arten von Hifi-Geräten kenne ich mich ja mittlerweile leidlich aus, aber CDP's sind nun für mich doch reichlich Neuland.
Deswegen bitte ich meine "schülerhaften" Nachfragen zu entschuldigen.

Das soweit vorab, weil ich hier keinen Streit und auch keinen Affront vom Zaun brechen möchte  .,a095

BTT:

Was soll ich denn da noch schreiben  .,c045 .,c045 .,c045
Erst fragen, dann machen ! Arbeite die Punkte ab, die durch mich und SM vorgegeben sind. Alles andere ist stochern und nicht zielführend.
Aber es ist ja egal was ich schreibe, Du möchtest ja experimente machen  :_thumbdown_:
Dann mach mal !  :girl_devil:

Dominik, es ging mir nicht darum, einfach irgendwo rum zu wurschteln. Dazu solltest Du mich aus dem hiesigen Forum gut genug kennen, daß ich keiner bin, der normalerweise nicht den Dingen nicht auf den Grund geht um die wirkliche Ursache zu bekämpfen und nicht mit "Pflastern" irgendwas zu übertünchen.

Ich will mal kurz zum Verständnis erklären, wieso ich mich an die Verbiegerei der Clamper-Feder gemacht habe:

Du hattest vermutet

sehr warhrscheinlich ist dein DiMo defekt.

mit Abhilfe

Da es den DiMo nur mit Traverse gibt und diese nicht mehr verfügbar ist, bleibt nur ein alter Sony-LW zu schlachten oder den Motor zu überholen. Wenn Du das aber noch nicht gemacht hast, wirds ein Abenteuer, denn du musst den Teller abziehen, ohne das die Achse verbiegt. Dann motor zerlegen, Komutator und Schleifer reinigen, Zwischenscheiben ersetzen ggf auch die hintere Achsplatte.

Damit war für mich klar, daß der CDP nach meinem Dafürhalten ein Totalschaden ist.
Dafür 3 Gründe:

1. Hängt an dem CDP keinerlei Herzblut und ich hatte mich an die Reparatur auch nur deswegen gemacht, weil die Anlage mitsamt dem CDP eben von ihren Abmessungen her optimal ins Regal meiner Frau paßt. Ich dachte mir, vlt. ist's was einfaches, dann kann man's ja mal versuchen.

2. Hätte ich nicht mal 20€ für das Teil in die Hand genommen, um bspw. eine neue PU oder ein anderes Schlachtgerät zu kaufen um das LW zu tauschen. Dann hätte ich eher die ganze Anlage in die Bucht versenkt und eine Mini-Anlage als Ersatz geholt.

3. Hast Du vollkommen recht, was das Thema Motorüberholung betrifft (an sowas hatte ich mich mal bei dem Assist-Motor eines Onkyo Tapedecks versucht und wäre fast gescheitert).

Aus diesen Gründen sagte ich mir, das Ding ist somit also reif für die Tonne und man kann da ergo nicht noch mehr kaputt machen als eh schon ist.

Vlt. erinnerst Du Dich noch daran, daß ich mal einen DVD Player der untersten Schublade zum CDP degradiert hatte, weil er keine DVD's mehr las, aber eben noch CD's. Das Ding stand damals im Zimmer meiner damals 8 jährigen Tochter. Irgendwann wollte der dann auch keine CD's mehr lesen. Ich hatte dann kurzerhand mal eben am Laserstrom gekurbelt und er las wieder CD's. Dafür hättest Du mich fast gesteinigt  :grinser: . Mehr als 1/2h Aufwand hätte ich da aber auch nicht investiert, sondern dann eher gleich irgendeine gebraucht Möhre für 5€ aus der Bucht gefischt.

Sorry wenn ich das so sehe, aber die meißten dieser CD/DVD Player aus der Einsteigerklasse sind es einfach nicht wert, daß man da Geld und Zeit rein steckt. Das ist und bleibt in meinen Augen Wegwerfware, zumal es 1000'er-weise Ersatz in der Bucht gibt. Da wird bei mir in dieser Geräteklasse nicht lange gefackelt.

Noch was:
Du hattest mich Stück für Stück, strukturiert durch die Reparatur des Geräts geleitet. Halte ich für sehr gut und absolut sinnig.
Viele der Punkte brachten erst mal kein Ergebnis, ok, kein Problem, kann man ja nicht wissen. Es gab dann aber einen Punkt, an dem sich abgezeichnet hat, wo's hingeht. Das war der Tip mal am Clamper-Arm zu ziehen.

Klar, vlt. hatte ich nicht ganz verstanden auf was Du hinaus wolltest, aber wieso ich hätte die Traverse ausbauen sollen um die Linsen-Höhe zu kontrollieren, hat sich mir nicht ganz erschlossen. Es war doch da schon absehbar, daß das Problem eher aus dem Antrieb der Scheibe kommt.

Hinzu kommt an dem Punkt noch, daß ich die notwendigen Modi im Testmode nicht ansteuern kann. Wieso nicht, kann ich Euch nicht sagen, aber Fakt ist einfach, daß sich der Testmode anders verhällt als Ihr das erwartet hattet und anders als es notwendig gewesen wäre, um die Untersuchungen machen zu können.

Hätte ich also die Traverse ausgebaut, dann hätte ich bzgl. der Linse auch nicht mehr machen können, als im eingebauten Zustand (s.o. -> die Linsenbilder die ich geschossen habe).

So'dele, ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.

Ich denke wir lassen den Thread besser ruhen, wenn der CDP nochmal Mucken macht, geht er in Tonne und das Thema ist erledigt.

Herzlichen und aufrichtigen Dank an Euch beide, für die Hilfe. Auch wenn der CDP vlt. nun gehimmelt ist, ich habe etliches über CDP Technik lernen dürfen und allein das war's schon wert sich um den Player zu kümmern. Das ist eine Geräteklasse, die womöglich in Zukunft öfter auf dem Tisch liegen dürfte.

Ich wünsche Euch noch ein schönes WoE  .,a095
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #35 am: Montag, 24.Juni.2013 | 18:18:32 Uhr »
Mein Ziel war, Dich nicht nur in die Thematik einzuführen ( lass Dir das Sony-PDF geben) sondern auch die Art und Weise wie man mit den CDP dieser Generation systematisch nach den "bekannten" Fehlern sucht...diese einkreist.

Denn das steht nirgends, kann Dir auch fast niemand mehr beibringen, da die damaligen Techniker die diese Geräte reparierten entweder in andere Berufsfelder abgewandert oder alles vergessen haben.

Wie die meisten eh schon festgestellt haben, wird von den üblichen Forenbastlern (professionell oder nicht) diese Geräte immer abgelehnt, eben aus den Gründen, das nach "PickUp-Wechsel" die Reparaturkenntnisse meist schon aufhören.
(Ich meine nicht Dich oder unser Forum...Du verstehst  .,a095 )

Es gibt nun seit mehr als 30 Jahren CD-Player für den komerziellen Markt und es ist für mich immernoch erschreckend wie wenige Werkstätten dafür unterrichtete/erfahrene Techniker haben, obwohl jeder Hersteller kostenfreie CD-Kurse für Techniker angeboten haben ( Bei Sony war der sogar kostenpflichtig  ;0003 )

Und zur Zeit erlebt auch der CD-Player eine riessen Renaissence...dabei bekomme ich zur Zeit nicht nur die üblichen "Verdächtigen"
Kenwood , SONY, AIWA, sondern auch Player von weniger populären CDP Hersteller wie Onkyo, Luxman, HK,  Denon etc...

Und da sind nicht so oft die Lasereinheiten def. sondern das "Gewusel" drumrum...das muß man "ermessen" können ;)

Ja, manchmal schreibe ich "technisch-kryptisch", zu kurz und manchmal ist meine Wortwahl hart.
(Gerade wenn ich wieder Schmerzen habe und auf Schmerzmittel verzichte wird es oft derb  :_sorry: )
Man möge mir verzeihen.  .,a095

Wenn man mein Geschreibsel nicht versteht, zu viel technische Worte oder einfach nicht klar daraus wird, einfach noch einmal nachfragen, ich werde immer versuchen, nach Anfrage, etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen.

Manchmal ist Ulrich schneller........danke Dir dafür  :-handshake:

Grüße

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Kenwood DP-710 CD-Player springt
« Antwort #36 am: Montag, 24.Juni.2013 | 19:30:52 Uhr »
Mein Ziel war, Dich nicht nur in die Thematik einzuführen ( lass Dir das Sony-PDF geben) sondern auch die Art und Weise wie man mit den CDP dieser Generation systematisch nach den "bekannten" Fehlern sucht...diese einkreist.

Ok, aber das in einem Wort zu Anfang mal kurz erwähnt, hätte mir einiges klar gemacht.
So dachte ich mir halt schon manchmal "in welche Ecke lotst er mich denn nun wieder"  :grinser:  .,a095

...eben aus den Gründen, das nach "PickUp-Wechsel" die Reparaturkenntnisse meist schon aufhören.

Jepp, in die Richtung dachte ich auch: "Ohh Gott, und wenn ich dann die PU tauschen muß, und dann alles einstellen....".
Da geht doch dann, für einen wie mich, der gleiche Heckmeck wie damals mit den Kassettendecks nochmal los.
Dann braucht man dieses und jenes Spezialhilfsmittel (Band, Test-CD, weiß der Geier welches Meßgerät....).
Da wirst Du auch verstehen, daß das für einen Hobbybastler wie mich einfach mal einen Punkt hat, da wird's too heavy, too much.

Ich habe das ja oben schon gesagt:
Irgendwie, ich weiß nicht wieso, würde ich in einen CDP nicht die selbe Mühe stecken wollen, als in ein Tapedeck.
Irgendwie fehlt mir da die "erhaltenswerte Genialität", aber das ist vrmtl. auch nur meine Unwissenheit bzgl. der CDP Technik.

Ja, manchmal schreibe ich "technisch-kryptisch", zu kurz und manchmal ist meine Wortwahl hart.
(Gerade wenn ich wieder Schmerzen habe und auf Schmerzmittel verzichte wird es oft derb  :_sorry: )
Man möge mir verzeihen.  .,a095

 :drinks:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................