Autor Thema: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood  (Gelesen 3741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« am: Donnerstag, 13.September.2012 | 18:09:55 Uhr »
Hallo,

da meine beiden bisherigen Japan-Receiver (Yamaha CR-240, Technics SA-300) leider für meine Infinity-Boxen im Wohnzimmer nicht ganz so optimal sind, suche ich einen Nachfolger.

Es gibt da allerdings Beschränkungen:
a) Mein Budget liegt nur bei max. 50€
b) Der Receiver darf nicht breiter als 44 cm sein.

Ich habe mich in den letzten Tagen schon mal schlau gemacht - und folgende Receiver sollten in dieses Schema passen, und sie gefallen mir optisch auch gut:

Akai AA-1030
Kenwood KR-5150 oder 6160
Kenwood KR-5200 oder 6200

Der Receiver sollte technisch einwandfrei sein (defekte Lampen oder kratzende Potis bekomme ich selbst noch hin, das war's aber auch schon), außerdem wohnzimmertauglich.

Sollte jemand sich von einem dieser Geräte trennen wollen (im von mir angegebenen Preisrahmen), dann bitte ich um private Nachricht. Danke!
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #1 am: Donnerstag, 13.September.2012 | 19:31:11 Uhr »
Hallo Michael,

ich will Dich ja nicht frustrieren, aber bei deinen genannten Receivern wirst Du, wenn Du einen haben möchtest der funktioniert und nicht totgebastelt ist,
im WAF-tauglichen Wohnzimmerzustand mit nem Fuffi nicht rumkommen.
Allemal den AKAI kommt evtl in die Nähe, wobei ich nicht weis ob der mit den Infinis harmoniert.

Also entweder noch ein wenig sparen oder Ansprüche auf SONY 90er Jahre Typen "runterschrauben".....aber ob die Dich dann glücklich machen bezweifle ich  :_thumbdown_:

Trotzdem viel Glück bei der Suche  :-handshake:

Gewerblich

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #2 am: Donnerstag, 13.September.2012 | 22:51:33 Uhr »
@Michael,


welche Infinitys sollen denn befeuert werden? Viell. lassen sich ja noch andere Empfehlungen
aussprechen.

Gruß

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #3 am: Donnerstag, 13.September.2012 | 23:09:23 Uhr »
@Peter,
es handelt sich um die Infinity SM-112 aus der ersten Hälfte der 90er. Mit dem Technics SA-300 harmonieren sie jedenfalls nicht so gut (viel zu laut auch bei sehr niedrig gewählter Lautstärke).

Wichtig ist für mich aber auch die Optik - und wie gesagt vor allem die Breite (ca. 42-44 cm) wegen meines Racks.

@all:
Die 50 € waren mehr als "Richtwert" gedacht, da ich einige frühere Auktionen beobachtet habe. Bei den letzten Akais AA-1030 z.B. bin ich jedes Mal in letzter Sekunde überboten worden. Der letzte ging für 62€ weg, obwohl daran einiges gemacht werden sollte (Stromkabel und Beleuchtung neu, Potis reinigen). Es war allerdings die seltenere 1030L Version mit zusätzlich Langwelle. Das muss nicht unbedingt sein, da ich (wenn überhaupt) nur UKW höre.

Bin zwar Yamaha-Fan, aber die älteren CR finde ich optisch nicht ganz so gelungen aufgrund der "nicht Fullsize" Skalenbeleuchtung. Außerdem wäre da schon ab dem CR-420 Schluss, da die größeren Überbreite haben. Die CR-500/700 sind nach meinem Geschmack die schönsten, haben aber leider DIN (und ich ein gutes Tapedeck mit nur Cinch, das passt aufgrund der unterschiedlichen Pegel nicht). Und die sind auch i.d.R. nicht innerhalb meines Budgets zu kriegen. CR-440 wäre wohl kein all zu großer Fortschritt zum vorhandenen 240, und die R-Serie ist schon wieder ein bisschen zu jung...
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #4 am: Donnerstag, 13.September.2012 | 23:25:32 Uhr »
Zitat
...viel zu laut auch bei sehr niedrig gewählter Lautstärke..

Ich kenne die LS nicht (vom An-Hören her) aber das verstehe ich nicht ganz. Hoher Wirkungsgrad
hn oder her, da braucht man doch nur die Loudness rausnehmen und/oder den Vol.-Poti zudrehen.
Wenn Dir die Infinitys dennoch zu "giftig" sind, wären andere LS viell. eher angebracht als ein
anderer Verstärker. Oder?

Gruß
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #5 am: Freitag, 14.September.2012 | 01:28:28 Uhr »
Peter,
 ich glaube mit "zu laut" eher "zu hart" in den Höhen...ist aber bei den SA300 normal und daher auch schwer, geeignete LS zu finden, die "entspannter" klingen.

@Michael,

die 1030L ist kein seltener Receiver sondern die für den deutschen Markt produzierte mit "L"angwelle.
Die 1030er ohne L sind aus dem "Umland" importierte Geräte.
Aber egal, das Receiverchen ist dann eh nichts für diese LS.

Besser wäre da eben wie Du schon geschrieben hast, die alten Kenny´s oder sogar alte "Insulaner"

Gewerblich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #6 am: Freitag, 14.September.2012 | 08:57:27 Uhr »
Hi Michael,

Die 50 € waren mehr als "Richtwert" gedacht, da ich einige frühere Auktionen beobachtet habe.

Einen Akai AA-1040 hatte ich mal und aktuell noch einen AA-1050. Das sind sehr schöne Geräte, haben aber nicht allzuviel Leistung und eignen sich daher auch eher nur für kleinere bis mittlere Böxchen. Preislich würde ich auch meinen, daß Du mit 50€ für einen Akai in nicht reparaturbedürftigem Zustand nicht hinkommen wirst. Falls Du Dein Budget aufstockst, dann hätte ich einen Rotel RX-803 (http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6822.0) abzugeben. Der hat immerhin 70W an 8 Ohm. Preis ist verhandelbar, aber nicht runter auf 50€  :flööt:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #7 am: Freitag, 14.September.2012 | 12:49:41 Uhr »
Hallo Kuni,

danke für Dein Angebot, aber leider ist der Rotel nichts für mich. Erstens zu teuer, zweitens leider auch zu breit...

Ich werde jetzt wohl erst mal bis auf weiteres mit dem Technics SA-300 weiter hören, aber auch immer mal die Bucht nach besagten Akais und Kenwoods checken. Vielleicht habe ich ja dann irgendwann doch mal Glück (zumindest den Akai gab es ja in der letzten Zeit dort öfter, auch im Bereich 45-60€).
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #8 am: Mittwoch, 19.September.2012 | 13:44:28 Uhr »
Ich kenne die LS nicht (vom An-Hören her) aber das verstehe ich nicht ganz. Hoher Wirkungsgrad
hn oder her, da braucht man doch nur die Loudness rausnehmen und/oder den Vol.-Poti zudrehen.
Wenn Dir die Infinitys dennoch zu "giftig" sind, wären andere LS viell. eher angebracht als ein
anderer Verstärker. Oder?

Gruß


Es handelt sich um folgendes Problem:

Beim Technics SA-300 geht der Lautstärkeregler von 1 bis 10.
Auf Stellung "1" höre ich in etwa normale Zimmerlautstärke.
Auf Stellung "2" "freuen" sich schon die Nachbarn in der unteren Etage.
Auf Stellung "3" wird es schon so langsam unerträglich laut und fängt an zu verzerren...

Am schlimmsten ist das bei CD-Wiedergabe, im Radio-Modus ist es etwas erträglicher, aber auch noch etwas zu laut für meinen Geschmack.

Dieses Problem habe ich ansonsten mit diesen Lautsprechern nur selten gehabt. Am ehesten traf das noch für meinen ehemaligen Pioneer A-550R zu, der war auch recht laut schon bei niedriger Einstellung.
Danach hatte ich verschiedenste Yamaha-Verstärker im Laufe der Jahre dran, da gab es nirgendwo Probleme dieser Art. Der größte dieser Verstärker war der A-760.
Vermutlich harmoniert der Technics einfach nicht so gut mit den Infinitys.

Was meinen angestrebten Wechsel des Receivers betrifft, so tendiere ich momentan zum Akai.
Zwar bin ich bisher noch jedes Mal knapp überboten worden (die letzten gingen für 40-65€ weg), aber die Kenwoods waren zuletzt dann doch meistens zu teuer (und sie sind auch eher selten in der Bucht).
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #9 am: Donnerstag, 20.September.2012 | 00:26:40 Uhr »
Hallo Michael,
was das Verhalten des Technics-Receivers angeht, habe ich da einen Verdacht.
Deshalb noch eine Frage - wenn Du bei Vol.-Posi. "1" die Loudness rein drückst - tut
sich dann was?

Gruß

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #10 am: Donnerstag, 20.September.2012 | 16:56:55 Uhr »
Hallo Peter,

ich habe das nun mal ausprobiert, die Lautstärke bleibt gleich. Lediglich der Bassbereich wird etwas angehoben, wenn Loudness bei Stellung "1" aktiviert wird (so sollte es ja auch sein).

Habe in anderen HiFi-Foren schon mal öfter gelesen, dass die Technics dieser Serie auch bei niedrigen Lautstärkeeinstellungen schon ziemlichen Krach machen, das scheint für diese Serie normal zu sein.
Angeblich misst das Gerät den Lautsprecherwiderstand und stellt darauf automatisch die Endstufenbetriebsspannung ein - so steht's in einem anderen Forum.
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #11 am: Freitag, 21.September.2012 | 10:05:03 Uhr »
Hallo,

mmh...  ...möglicherweise ist dann an meinem Anfangsverdacht doch nichts dran.
Ich hätte getippt, dass das Lautstärkepoti schon mal (gegen ein unpassendes...) getauscht
worden ist - solcherlei Tun hätte näml. auch so ein mekrwürdiges Lautstärke-Regelverhalten zu Folge.
Aber wenn das tatsächl. im Arbeitsprinzip der Geräte-Endstufe begründet ist, dann
soll das wohl so sein. In jedem Falle ungewöhnlich... ...ist mir so noch nicht untergekommen
(was aber nichts heissen soll.)

Gruß

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline gdy_vintagefan

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Receiver bis 50€ von Akai oder Kenwood
« Antwort #12 am: Freitag, 05.Oktober.2012 | 21:02:30 Uhr »
Die Suche ist nun beendet!

Es wurde schließlich ein Kenwood KR-5150.

Dieser klingt nun wesentlich angenehmer mit meinen Infinitys, auch mit niedrigeren Lautstärken. Die Investition hat sich also gelohnt - und blieb tatsächlich noch fast im Rahmen mit nur etwas mehr als 50€ inkl. Versand.

Der Technics SA-300 bleibt auch bis auf weiteres in meinem Besitz (es sei denn, ich finde mal einen günstigen Akai s.o.), er spielt jetzt in einer Nebenanlage. Und kommt dort mit den kleinen Boxen deutlich besser zurecht!
Gruß
Michael

Klassiker überwiegend von: Grundig, Dual, Yamaha.