Autor Thema: Yamaha Sicherheitswarnung  (Gelesen 7152 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wattkieker

  • Gast
Yamaha Sicherheitswarnung
« am: Samstag, 13.Oktober.2007 | 13:55:05 Uhr »
Für einige ältere Verstärker hat Yamaha eine Sicherheitswarnung herausgegeben:

http://www.widescreen-online.de/?article_id=612053

Ich habe bisher nichts konkreteres finden können, also bitte vorsichtig sein, wenn ihr eines der Geräte habt  .,111

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #1 am: Samstag, 13.Oktober.2007 | 19:22:25 Uhr »
Hallo,

habe gerade an Yamaha eine email geschickt....habe schliesslich 5 Geräte aus der Liste .,a015

Vielleicht weiss Armin ja schon näheres?

 :beer:

http://www.yamaha-hifi.de/sicherheitshinweis-g.htm

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #2 am: Samstag, 13.Oktober.2007 | 19:57:36 Uhr »
Hi Rollo,

bitte poste mal das Ergebnis.....
in der Verwandtschaft steht auch noch so nen 960 II

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #3 am: Samstag, 13.Oktober.2007 | 20:10:36 Uhr »
Hallo Jürgen,
yep mache ich.

 :beer:


Udo

  • Gast
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #4 am: Samstag, 13.Oktober.2007 | 20:12:13 Uhr »
Schön, dass Yamaha für so alte Geräte noch die Verantwortung übernimmt :drinks:

Mugen

  • Gast
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #5 am: Sonntag, 14.Oktober.2007 | 01:59:54 Uhr »
Schön, dass Yamaha für so alte Geräte noch die Verantwortung übernimmt :drinks:

Das beeindruckt mich wirklich, hgätte ich nicht gedacht, sowas macht ja fast kein Hersteller mehr .,d040

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #6 am: Sonntag, 14.Oktober.2007 | 06:24:56 Uhr »
Hallo Jürgen,
yep mache ich.

 :beer:

Hi Rollo,

sollte es in dieser Sache neue Erkenntnisse geben so bitte ich diese einem der MODs oder Admins per PN zukommen zu lassen, sie werden dann sofort hier eingestellt.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #7 am: Mittwoch, 17.Oktober.2007 | 17:02:22 Uhr »
Hi Jungs,

es gibt neues an der Yamaha-Front, Rollo sei Dank......

Hallo Jürgen,
folgende Info von Yamaha.
Da meine email  noch nicht beantwortet wurde habe ich angerufen...

Am liebsten wäre es ihnen wenn man ihnen die Geräte überlässt....es gibt einen 100 bei Neukauf eines Yamaha Gerätes.

Ansonsten: Eine autorisierte Yamaha Fachwerkstatt würde kostenlos reparieren - auf meine Nachfrage was es denn sei: Kondensatoren - genauer ist er aber nicht geworden.

ein Zitat von Andreas Donner dem HiFi-Collector:
"Es wird sich wahrscheinlich um den Entstörkondensator am Netzschalter handeln. Die Dinger sind in allen möglichen Hifiklassikern verbaut und zerstören sich gerne mal nach einigen Jahrzehnten mit den beschriebenen Knalleffekten. Ist mir bei Yamahageräten bisher noch nicht passiert, aber bei einigen deutschen Klassikern von Braun und Klein und Hummel. Nach Ausschalten des betroffenen Gerätes und Abqualmen (stinkt fürchterlich und ist wahrscheinlich ziemlich giftig) funktioniert das Gerät wieder einwandfrei. Der optische Befund zeigt einen geplatzten Kondensator mit brauner ausgetretener Flüssigkeit. Mein Tip: Kondensator mit Seitenschneider entfernen und das Gerät weiterhin problemlos betreiben. Wer es genau nimmt, kann auch einen entsprechenden neuen Kondensator dranlöten (auf Spannungsfestigkeit achten, ich nehme immer 500 - 1000 Volt Kondenatoren).

Gruß

Andreas"

IMHO wird es das sein was Andreas vermutet - also nix dolles - meine Geräte sind da aussen vor - ich werde die nicht für 20 Tacken rumschicken und schon gar nicht eintauschen gegen etwas neues.

 :beer:


Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Armin777

  • Gast
Re: Yamaha Sicherheitswarnung
« Antwort #8 am: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 11:16:44 Uhr »
Vielleicht weiss Armin ja schon näheres?
http://www.yamaha-hifi.de/sicherheitshinweis-g.htm

Hallo,

natürlich weiß Armin Näheres - soll aber darüber schweigen (das möchte YAMAHA). Immerhin arbeiten wir seit über 20 Jahren für Yamaha. Dieser Vorgang geht auf den 16.7.2007 zurück, ist also nicht neu!

Es gibt wirklich keinen Grund zur Aufregung. Es geht um die so genannten Funkenlöscher (spark killer), die an den Netzschaltern sitzen. Diese stehen auch im ausgeschalteten Zustand unter Netzspannung. Offenbar zeigen diese Kondensatoren nun nach 27 Jahren vereinzelt Schwächen und fallen unter heftigen Geräuschen, Qualmentwicklung oder auch kleineren Flämmchen aus. YAMAHA ist, sehr zum Unterschied zu manchen anderen Herstellern, in solchen Dingen äußerst penibel und hat nach Bekanntwerden dieser Tatsache sofort versucht, alle Besitzer der betroffenen Gerät heraus zu bekommen. Hierzu wurden wir Werkstätten angemailt, wir sollten EXCEL-Dateien mit allen Kundendaten sämtlicher Reparaturen dieser Modelle der letzten 10 Jahre zusammenstellen. Dieser Aufwand erschien mit doch ein wenig heftig, zumal die Aufforderung, alle diese Gerät unverzüglich außer Betrieb zu nehmen, YAMAHA würde gegen Zuzahlung ein neues Gerät als Ersatz anbieten, mir doch abwegig erschien.

Ich konnte dann erfahren, daß die Kaufleute und die Techniker im Hause YAMAHA nicht so ganz einig waren, was in diesem Fall zu tun ist. Neu ist seit Anfang Oktober, daß der Kondensator kostenfrei ausgetauscht wird, YAMAHA kommt dafür auf, oder alternativ kann man ein neues YAMAHA-Gerät eigener Wahl kaufen und bekommt dann 100,- Euro vom kaufpreis erstattet.
Und das ist ja man löblich - andere Hersteller kümmern sich um solche Dinge einfach nicht! 

So, wenn nun noch Fagen dazu auftauchen, posten oder PM an mich.

 :beer:
« Letzte Änderung: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 11:20:20 Uhr von Armin777 »