Autor Thema: Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report  (Gelesen 3124 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frank1391

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Männlich
  • ubi bene ibi Colonia
Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report
« am: Montag, 23.Januar.2012 | 11:32:02 Uhr »
Hallo Forenfreunde,

bei der Durchsicht der Reports fehlen aufgrund früherer schlampiger Reparaturen. immer einmal wieder die ein oder andere original Unterleg- oder Gleitscheibe. Letztere sind wohl aus Teflon. Wenn ich im I-net danach suche erhalte ich meist Treffer bei Zulieferern für Modellbauer. Ein Preis von € 1,- bis € 1,8 pro Teflonscheibe ist keine Seltenheit. Kennt jemand Bezugsquellen mit moderaten Preisen für Teflon und Kupferscheiben in den unten aufgeführten Größen ?

Teflon   3,5 x 8,0 x 0,2   Bandteller li unten
   3,5 x 8,0 x 0,5   Bandteller li oben
   3,5 x 8,0 x 0,2   Bandteller re unten
   3,0 x 6,0 x 0,35   
      
Kupfer   3,5 x 6,0 x 0,25   Brücke
   3,0 x 6,0 x 0,4   Achsen


Gruß
Frank

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report
« Antwort #1 am: Montag, 23.Januar.2012 | 21:06:40 Uhr »
Hi Frank,

hast Du schon mal im Schraubengroßhandel nachgefragt ?
Hier (http://www.schrauben-gross.de/) habe ich z.B. immer mal wieder so spezielles Zeug in die Richtung bekommen können, allerdings konkret noch nie nach solchen Scheiben gesucht. Im Modellbau gibt's die auch, aber die machen das ja auch nicht selbst, sondern kaufen wieder von einem Großhersteller zu.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline frank1391

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Männlich
  • ubi bene ibi Colonia
Re: Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report
« Antwort #2 am: Montag, 23.Januar.2012 | 21:53:55 Uhr »
Hallo Kuni,

Habe ich noch nicht. Wenn ich hier keine Lieferadresse kriege, werde ich das tun. Ich befürchte jedoch, daß mir da nur geholfen werden kann, wenn ich 10000 Stck /Größe abnehme. Dies trifft für die Kupferscheiben zu, bei den Teflonscheiben sehe ich da noch schwärzer.
Irgendwo habe ich mal gelesen, daß man das Teflon auch in Platten unterschiedlicher Dicke bekommt. Dann kann ich es ja mit Stanzen (Locheisen) versuchen.

Gruß
Frank

Den Katalog, den man über die Homepage einsehen kann, habe ich durchsucht. Teflonscheiben werden überhaupt nicht geführt, Kupferscheiben in anderen Größen, die eher etwas für den Sanitärfachhandel sind.
« Letzte Änderung: Montag, 23.Januar.2012 | 22:15:10 Uhr von frank1391 »

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52783
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report
« Antwort #3 am: Dienstag, 24.Januar.2012 | 09:12:00 Uhr »
Also bei Groß habe ich mal recht spezielle Messingschrauben gekauft, direkt vor Ort weil ich eh aus Stuttgart bin - Packungsgröße lag da bei 100St.
Ich denke da muß man einfach mal nachfragen, was so die Mengen sind. Auf jeden Fall habe die damals auch an mich privat verkauft.
Wenn die keine Teflonscheiben haben (ich würde da mal noch telefonisch nachfragen und mich nicht nur auf einen Onlinekatalog verlassen) dann können sie vlt. einen Tip geben, wie ein entsprechender Hersteller heißt.

BTW:
Diese Teflonscheiben heißen im "Mechaniker-Chargon" wohl "Anlaufscheiben", weil die der Herabsetzung der Haftreibung beim Anlaufen in Lagern dienlich sein sollen. Das sagte mir mal ein gelernter Mechaniker. Vlt. läßt sich mit dem Begriff noch etwas ergurgeln.

Und noch was:
Ich hatte auch mal ein Beschaffungsproblem solcher Scheiben für mein Eumig Deck. Da sind das aber weniger "Scheiben" sondern eher schon "Folien".
War nirgends zu bekommen. Ich hatte dann Glück ganz einfach im Baumarkt. Dort gab's solche Teflonscheiben als ganz normale U-Scheiben, aber eben in den üblichen DIN Abmessungen, also z.B. für M3. Dementsprechend waren die natürlich auch dicker (ca. 1mm). Paßte so also nicht, aber die Dinger ließen sich auf dem Schleifbock recht einfach dünner schleifen. So hatte ich mir damals beholfen und es hat funktioniert.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline frank1391

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Männlich
  • ubi bene ibi Colonia
Re: Unterleg- und Gleitscheiben im UHER - Report
« Antwort #4 am: Dienstag, 24.Januar.2012 | 15:50:17 Uhr »
Hallo Kuni,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Unter dem Begriff Anlaufscheiben habe ich noch nicht gesucht, mir waren die Scheiben nur als Gleitlagerscheiben bekannt. Deinen Rat beherzigend, werde ich zuallererst einmal den örtlichen Fachhandel aufsuchen. In Köln ist das die Fa. Hülden, die ein ähnliches oder gleiches Sortiment führt wie bei Dir in Stuttgart die Fa. Groß. Anrufen bei Hülden hat (aus jahrelanger Erfahrung) weniger Zweck, ein Muster spricht mehr  als tausend Worte.
Bei den Kupferscheiben mache ich mir weniger Gedanken, die sind wohl zu kriegen oder zur Not auch selbst herzustellen.
Bei den Anlaufscheiben wirds schwieriger.

In den Reports 4000 - 4400 IC sind 2 bzw 3 Größen verbaut. (/Die Scheiben unter den Hebeln an der Tastatur lasse ich mal völlig raus, ebenso die auf diversen Achsen in der Schaltmechanik.)

Es geht mir um die Scheiben auf den Tellerachsen.   Bei intakten und unverbauten Geräten finde ich zumeist 5 Stück vor.

linker Bandteller:
2 Stck. 3,5 x 8 x 0,5 zwischen Teller und oberem Sinterlager
1 Stck. 3,5 x 8 x 0,2 am Achsenende zwischen unterem Sinterlager und dem Seegerring

rechter Bandteller:
1 Stck. 3,5 x 8 x 0,5 zwischen Teller und oberem Sinterlager
1 Stck. 3,5 x 8 x 0,25 am Achsenende zwischen unterem Sinterlager und dem Seegerring

Die Anzahl der Anlaufscheiben oben unter den Bandtellern ist nicht fest zementiert. In wenigen Fällen fand ich bei unverbastelten Geräten andere Verteilungen der Scheiben.

Warum ist das Thema für Reportianer so wichtig ? Diese Frage versuche ich hier zu klären:

http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6578.0

Gruß Frank