Autor Thema: Nagra 4.2 einmessen  (Gelesen 2415 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline asurion

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
Nagra 4.2 einmessen
« am: Dienstag, 27.Dezember.2011 | 17:51:36 Uhr »
Hallo Leute,

seid einigen Monaten besitze ich eine Nagra 4.2 und habe viel Spaß damit.
Leider klingen unterschiedliche Bänder nun mal unterschiedlich und bei
vorliegendem Modell stand nicht dabei, auf welchen Bandtyp sie eingemessen
ist.
Ich würde sie gerne auf DP26 einmessen. mir fehlen dazu aber zwei Dinge:
 - Der Schaltplan
 - Die Übersicht, welches der 6 Potis für welche Geschwindigkeit oder EQ -
   Einstellung zuständig ist.

Einfach ins Blaue zu probieren ist mir zu riskant. Nachher liege ich mit den
6 Potis völlig falsch...

Kann mir da jemand weiter helfen?

Viele Grüße und noch schöne Feiertage,
Kim

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8208
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Nagra 4.2 einmessen
« Antwort #1 am: Donnerstag, 29.Dezember.2011 | 22:15:48 Uhr »
Hallo Kim,

da ich leider nur über das Instruktion-Manual verfüge, kann ich Dir leider nur dann helfen wenn Du hoch auflösenmde Bilder aus dem Inneren anfertigst und hier im Forum einstellst.

Da die Nagras meist beim Rundfunk betrieben wurden und dort dann auf PER-368 (Langspielband Äquivalent zum PER-528) eingemessen wurden, würde ich auch zunächst einmal dieses versuchen ohne die Nagra neu einzumessen. Meist ist der Frequenzgang so gut, dass ein ummessen nicht lohnt.

Insbesondere da die Nagras auf 320 nWb/m = 0 dB = Vollaussteuerung = 1,55 V Ausgangsspannung eingemessen werden sollten, ist das DP 26 im Nachteil, bzw. hat mit Durchsprechen zu kämpfen und dies deutlich.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8208
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Nagra 4.2 einmessen
« Antwort #2 am: Donnerstag, 29.Dezember.2011 | 23:44:39 Uhr »
Hi Kim,

noch ein kleines PS...... hier findest Du den Einmessvorgang zur Nagra IV-Stereo Foto dokumentiert.....
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=4171.40
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline asurion

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nagra 4.2 einmessen
« Antwort #3 am: Freitag, 30.Dezember.2011 | 15:12:31 Uhr »
Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Tips.
Das Instruktion Manual ist ja in vielfältigen Varianten im Internet
verfügbar. Das Service Manuel leider nur für die VI-S
Ich war gestern Nacht nicht untätig und habe die Frequenzgänge
mit verschiedenen Bändern gemessen. PER 368/568 war leider
nicht dabei, aber mit PES26 habe ich einen sehr schön linearen
Frequenzgang (-2 dB bei 16kHz und 19cm/s)gemessen.
Wird ja öfter als ein klassisches Nagra Band gehandelt
LGS26 und AGFAs PE46 waren eher nicht so doll und fielen teils
schon ab 2kHz leicht ab. Das entspricht auch dem Höreindruck.
Eine Super Performance hat übrigens das Maxell UD 25-120
Band hingelegt. Kein Wunder, daß die so hoch gehandelt werden..

Eine zweite Maschine, die recht günstig aus Israel kam, aber auch
etwas "zerbombt" aussieht, ist wahrscheinlich auf LP26 eingemessen.

Da ich überwiegend Konvolute von Konsumerbändern gekauft habe,
würde es schon Sinn machen, die Maschine auf diese Bänder zu trimmen.
Die Idee war, die erste EQ Stufe (STD) auf Studio Norm zu lassen
und die Zweite (LN) auf Konsumer Bänder zu trimmen.

Insgesamt habe ich mit der ersten Maschine wohl schon an die 100
Bänder aufgenommen. Überwiegend Lang- und Doppelspielbänder.
Mit Durchsprechen hatte ich aber noch kein Problem. Kommt wohl
erst nach längerem Lagern der Bänder?

OK, ich schnacke mal nicht so lange und Power das Forum mit ein
paar Bildern zu.
Nicht wundern, die Frequenzgänge vom ATB sind abphotographiert,
da der alte 486er kein kompatibles Laufwerk für den Datentransfer
mehr hat, und die Karte nicht in Rechnern über 100MHz läuft :  (

Erstes Bild, falls die Reihanfolge stimmt, PES26 mit 9,5/19/38 cm/s
Zweites Bild: LGS26, 19/38
Dann noch das AGFA PE46




Offline asurion

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nagra 4.2 einmessen
« Antwort #4 am: Freitag, 30.Dezember.2011 | 15:35:45 Uhr »
..da mir grade wieder eingefallen ist, wie das mit den Bildern ging,
hier noch zwei der guten Nagra, die ich aus Ungarn bekommen habe:

http://www.kimtech.de/photo/Nagra/P1060256.JPG

http://www.kimtech.de/photo/Nagra/P1060261.JPG

Grüße und einen guten Rutsch,
Kim