Autor Thema: denon 103  (Gelesen 1287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
denon 103
« am: Dienstag, 22.November.2011 | 19:46:34 Uhr »
Hallo,
die Angaben für die Nadelnachgibigkeit des Denon 103/103R schwanken zwischen 5um (Herstellerangabe) und 10 bzw.sogar 15um(div foren oder "Fachleute").
In welche Richtung tendiert es eurer Kenntnis nach ?

Gruß
Mario

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: denon 103
« Antwort #1 am: Dienstag, 22.November.2011 | 20:12:20 Uhr »
Hallo Mario,

Beide Arten der Angabe sind korekt......
Denon misst leider die Cu bei 100 Hz und diese Angaben sind für die Resonanzfrequenzbestimmung leider nicht brauchbar.
Aus eigener Erfahrung habe ich durch die Umkehrberechnung aus der ResoFrQuenzbestimmung mittels entsprechnder Messplatten für das DL-103 und das DL-103R, von den insgesammt 4 Stück die sich bei mir befanden eine Cu von etwa 12-13 herrausgefunden, die sich so wieder mit den meisten Vermutungen in den Foren deckt.

Somit sind die Angaben Cu 5 / 100 Hz und Cu 12-13 / 10 Hz gleich zu setzen.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Payntor

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
Re: denon 103
« Antwort #2 am: Dienstag, 22.November.2011 | 20:26:23 Uhr »
mit lediglich 5um wäre es auch selten einsetzbar.

Gruß
Mario