Autor Thema: Braun Atelier  (Gelesen 19683 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Braun Atelier
« am: Montag, 14.November.2011 | 22:18:30 Uhr »
Hallo Forum,

Ich bin neu hier und wollte mal Eure Meinungen zu Braun Atelier anfragen. Gibt es hier viele Braun-Atelierfans?
Was haltet Ihr von der ersten Serie: A1; R1;C1; T1 & P1?
Was zu der zweiten Serie: A2, R2; C2&C3, CD3; TV3; P3?
und zum Schluss von : R4; CC4 & PA4; C4; CD5 sowie P4?

Was haltet Ihr von den Braun LS der Atelierserie?
Da gab es die LS Serie, die kleineren CM & RM Modelle und die letztere (Ende 1980) M Serie.
Nicht zu vergessen den aktiven Subwoffer SW2.

Gruß... Uli


Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Braun Atelier
« Antwort #1 am: Montag, 14.November.2011 | 22:59:24 Uhr »
Hallo Uli,
zuerst einmal wilkommen im Forum  :_hi_hi_:

Ich weis leider nicht so ganz auf was Du mit deinen Fragen abzielst ?

Hast Du diese Serien oder möchtest eine davon haben...?



Gewerblich

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #2 am: Sonntag, 20.November.2011 | 11:13:47 Uhr »
Hallo Uli,
zuerst einmal wilkommen im Forum  :_hi_hi_:
Ich weis leider nicht so ganz auf was Du mit deinen Fragen abzielst ?
Hast Du diese Serien oder möchtest eine davon haben...?
Hi!

Ich wollte fragen welche Atelierserien Ihr favorisiert bzw in Eurem Besitz ist!
Hallo Ulli,dann berichte doch einmal in der BrAun Ecke warum welches Gerät auch immer Dein Liebling ist..... und wie Du an ihn gekommen bist. z.B.
In diesem Sinne herzlich  .,043 hier...... :cool:
1987 war es als ich mir das erste mal die Nase bei einem High-End Laden plattgedrückt habe. Die Leute waren sehr arrogant und man durfte die Geräte nichtmal anfassen.
Ärzte, Achitekten und Anwälte war das wohl vorbehalten.
Vor ca 5 Jahren habe ich mich wieder an diese schöne Serie erinnert und da ich noch nichts ordentliches im Wohnzimmer stehen hatte holte ich mir die erste Serie (A1,C1,T1 und P1).
Da ich immer gerne gelötet hatte, war der A1 zu erst mit einer überholung dran.
Da der A1 mir zu wenig Leistung hatte, folgte schnell ein A2. Als das Fieber richtig ausgebrochen war ein R4/1 das nächste Opfer. Im Nachbarforum habe ich einen langen Überholungsbericht geschrieben (schaust Du hier!)
Was mich zum Teil heute noch stört ist die Geheimnistuerei bei den Braunspezis und so habe ich immer versucht viele Unklarheiten aufzudecken.
Nach dem R4 habe ich mir die PA4 & CC4 Kombi zugelegt, auch der Amp wurde komplett überholt (PA4 Revision)
Mittlerweile werden auch Gehäuseteile neuwertig instandgesetzt und meine Sammlung ist mit 136 Geräten (inkl. LS, RC´s und Geräteschränken) ziemlich komplett.
Ab & an muss auch mal wieder etwas gehen, da sich sonst solch ein Hobby nicht unterhalten lässt... allerdings ist mittlerweile das komplette Haus mit Braunmusik ausgestattet und auch viele Familienmitglieder wissen das Design & die Technik zu schätzen!

Gruß... Uli


Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Braun Atelier
« Antwort #3 am: Montag, 21.November.2011 | 01:35:30 Uhr »
Hi!

Ich wollte fragen welche Atelierserien Ihr favorisiert bzw in Eurem Besitz ist!
Naja...eigentlich nur bischen Regie.(wartet mit 4 x 720er aufs "abschlecken")..nur in der Werkstatt steht nun ein R1

Zitat
1987 war es als ich mir das erste mal die Nase bei einem High-End Laden plattgedrückt habe. Die Leute waren sehr arrogant und man durfte die Geräte nichtmal anfassen.
Die konnte ich mir nicht leisten aber im Zuge meines Berufes habe ich so zimlich an allen Braun´s "gefummelt "  :grinser:

Zitat
Was mich zum Teil heute noch stört ist die Geheimnistuerei bei den Braunspezis und so habe ich immer versucht viele Unklarheiten aufzudecken.
Habe ich leider auch feststellen müssen....meine Frage nach der RAL der weissen Boxen wurde leider erfolgreich bis heute ignoriert...schade  ;ich?

Zitat
Mittlerweile werden auch Gehäuseteile neuwertig instandgesetzt und meine Sammlung ist mit 136 Geräten (inkl. LS, RC´s und Geräteschränken) ziemlich komplett.
Gruß... Uli

Mach ma schick viele  :foto01

Gewerblich

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #4 am: Montag, 21.November.2011 | 10:49:29 Uhr »
Moin!

Der R1 ist das einzige Ateliergerät was ich nicht besitzen möchte ;)
Diese Plastik-Haptik ist nicht so servicefreundlich als andere Ateliers... außerdem kann ich mich nicht mit der Seilsteuerung zur Senderverstellung anfreunden. Bei den Nachfolgemodellen wurde das eleganter gelöst.

Habe ich leider auch feststellen müssen....meine Frage nach der RAL der weissen Boxen wurde leider erfolgreich bis heute ignoriert...schade  ;ich?
Es gab tatsächlich LS in weiß, aber ich denke das das unkritisch in der Farbsuche ist... da LS ja immer einzeln stehen. Ich habe auch weiße LS130 zu Hause und werde sie in RAL9010 (Reinweiß) neu lackieren. Falls Du aber das "Kristallgrau" meinst... habe ich da mal eine Lösung vor Jahren gefunden:


Der Kasusknaktus am Atelier kristall-grau war ja immer den exakten Ton  zu treffen. In älteren Artikeln wurde das durch Braunbernie (und vielen Anderen) als hoffnungslos bezeichnet, und das er schon viele Lackversuche selbst unternommen hat und selten ein akzeptabeles Ergebnis erziehlte. Und so ging es wohl vielen Braun Restauratoren die mit viel Mühe ein originales Produkt schaffen woll(t)en.

Die Technik ist nicht stehen geblieben und so fand ich eine Firma die einen Spektralscanner hat. Eine noch nie (oder sehr selten) sonnenlichtgesehende Rückenblende eines C2 und C4 hatte ich, und da sie flach ist, dauerte der Analysetest gerade mal 30 Sekunden.

Die naheliegenste Farbe die dem grau am nächsten lag wurde mir auf einem Farbfächer gezeigt, der kam schon ganz gut hin. Die Daten der gescannten Rückenabdeckung wurde  als "Braun Atelier" im PC gespeichert.

Das Problem der Mattierung der Geräte war da noch zu bewältigen, da hatte ich Glück. Es gibt nur einen Seidenmatt-Ton dieser Firma und so musste ich es versuchen.

750ml Farbe waren schnell gemischt und zugedeckelt. Knappe 20 Euro hatte die Farbe gekostet, relativ günstig sagte ich mir aber ok der erste Versuch.... mal sehen wieviele da noch so kommen. Aus einer E-bay Versteigerung habe ich (relativ günstig) einen funktionstüchtigen T1 in grau erworben, er sah traurig aus, der Deckel verzogen Schrauben rissen ab und es waren viele Rostpickel und Macken drauf. (Der Drehregler war aus einem braunen Kunstsoff, bb sendete mir einen neuen, Danke dafür nochmals!). Es sollte das Testobjekt werden.
Der Deckel war relativ schnell ausgebeult und angeschliffen. Mit einer Lackiererei um die Ecke kurz gesprochen ob die den (noch) Kunstharzlack (bald auch in 2K Acryl) verarbeiten können, kein Problem. Heute habe ich den Deckel abgeholt und konnte es nicht fassen, hier ein paar Bilder:





Vielleicht sieht man es nicht gut, da die Rückklappen ja in einem anderen Winkel auf dem Gehäusedeckel liegen (bei Interesse sende ich gerne höherauflösendere Bilder per p/n) aber den Mattierungsgrad kann man erkennen das er gut bis sehrgut mit den original Farbton übereinkommt.
Viele aus dem Forum sagen, das es verschiedene Mattierungsgrade bei den Braun Geräten gibt, darum war es vielleicht auch Glück das der (Bau)Farben-Hersteller nur einen Seidenmatt-Ton im Programm hat.
Einen Unterschied (in Farbe und Mattierung) habe ich bei den beiden Blenden der 2 Generationen (oder den dazugehörigen Geräten) nicht festellen können.
Wenn ich nun mit dem Nach- und Umbau neuer Geräte beginne habe ich einen guten Basislack der zu den anderen bereits bestehenden Geräte stimmig ist.

Leider wurde in den Braun Foren nie über Bezugsquellen gesprochen, auch über manche Geheimnisse wird ein großer Bohei gemacht und es wird sich selten in die Karten geschaut.
Ich möchte damit brechen und alles was ich weis hier weiter geben.

Eins nur vorab, kritische Geister werden sagen: "die Farbe passt ja garnicht" oder "ein grün kommt dem Originalen näher wie das grau was der da anmixern hat lassen". Der Gebrauch steht Euch frei und ich überneheme keinerlei Gewähr, das er Eurem Geschmack entspricht. Aber für knappe 20 Euronen kann man es probieren, versucht es und ihr werdet überrascht sein. (so oder so *fg)

Und hier die Bezugsquelle:

Brillux GmbH
Sunderweg 43
33649 Bielefeld - Brackwede
Tel.: 0521-94269-0

Bezeichnung der Farbe:
0880 /750ml - 4440 FS Impr. Seidenmattlack 880 "Braun Atelier"


Mittlerweile verwende ich nur noch 2K Acylfarbe im gleichen Ton, sie ist überall bei Brillux in Deutschland bestellbar.




Falls Du (oder jemand Anderes) noch irgendetwas wissen möchtest, scheue Dich nicht mich zu fragen!

Gruß... Uli

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Braun Atelier
« Antwort #5 am: Montag, 21.November.2011 | 18:05:23 Uhr »
Hi,
Klasse mit den Fotos...das gefällt doch immer  .,a095
Die Sachlage mit den wirklich weissen LS hat sich eh erledigt, da ich meiner Frau nachgeben werde und die Farbe (auch weiß) incl. der Bauform (aber nicht den Innereien) dem Wohnzimmer anpassen werde.

Zitat
Leider wurde in den Braun Foren nie über Bezugsquellen gesprochen, auch über manche Geheimnisse wird ein großer Bohei gemacht und es wird sich selten in die Karten geschaut. Ich möchte damit brechen und alles was ich weis hier weiter geben.

Leider nicht nur im Braun-Forum sondern überall in den Technikforen werden "Geheimnisausplauderer" nicht gerne gesehen
bzw. offen angegriffen oder wie bei mir, sogar bedroht. Mir ist das aber wurschd, ich bin aus dem entsprechenden Forum ausgestiegen und gebe hier nun das was ich weis gerne weiter preis.
Lustig ist nur, daß einige derjenigen die mir damals in den Stiefel pi... ;0001.. heute meine zufridenen Kunden sind....lol

Zurück zum R1
Ja, der hat ein paar eigenheiten die ihn daher auch recht günstig machen.
Eben die durch den üblen Wärmestau aufwendige Überholung.....die schnell vergammelnde aber doch richtbare Schalterleiste....das nervige "davongelaufe" des Tuners und nicht zuletzt die sich auflösende Frontfarbe....
Trotzdem mag ich ihn irgendwie.....das muß was mit Retterinstinkt wie  "ich nehme den Hund, der nur 3 Beine hat" zu tun haben.....Ist ja bisher nur der einzige Atelier....die Regie waren mir lieber.....wobei ich natürlich auch Kenni´s und Akai´s habe....2 Marntze...noch Sony und Onkyo.....und eine unglaublich geduldige Frau (Die Beste aller Frauen  :__y_e_s: )


Gewerblich

Offline hifikauz

  • Lautloser Hifi-Jäger
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 714
  • Über Hifi kauze ich nur im New Hifi-Classic!
Re: Braun Atelier
« Antwort #6 am: Montag, 21.November.2011 | 19:19:52 Uhr »
Schöngemacht!

Könntest Du vielleicht im Fronzplattenbeschriftungsthraed mal zeigen, wie Du die Beschrifteungen hergestellt hast?
Viele Grüße,

Käuzchen

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #7 am: Montag, 21.November.2011 | 21:31:07 Uhr »
Hi!

Das mit der Senderwanderung kenne ich vom fast gleich aufgebauten T1. Da die Nachfolgemodelle (T2, R2 & R4/CC4) das eleganter gelöst haben, scheue ich die Radiotechnik ein wenig... die Teile bedürfen so schon genug Hege und Pflege!
Falls Du die R1-TI benötigst, schreibe mir Deine Mail per PN, dann maile ich sie Dir!
_____
Jaja, auch meine bessere Hälfte ist, was die Sammlung angeht, seeeehhhr tollerant und im umgekehrten Falle wäre ich warscheinlich schon weg. Da haben unsere Partner ja schonmal etwas gemeinsam. Das einzige was sie schätzt ist die Fernbediehnbarkeit und das aus den LS ordentlich etwas rauskommt (sie ist "Hosen" Fan). Ansonsten würde ein normaler Kasi es auch für sie tun (sagt sie jedenfalls!).
_____
Das mit der Beschriftung ist wirklich ein Problem, wenn es eben geht klebe ich sie ab und brush´e die neue Farbe nur hauchdünn drumrum. Abschließend bekommen die Teile eine (aus ca.30cm Entfernung) dünne matte Klarlackdusche. Der Klarlack lässt die Farbnebel verschwinden, hat den Glanzgrad (obwohl er matt ist) der Originalteile und greift auch nicht die Bedruckung an. Die Beschriftung in den oberen Bildern zeigt die Originalbedruckung!
Wenn die Beschriftung "abgearbeitet" ist verwende ich bei schwarzen Fronten weiße Decals aus dem Laserdrucker, wenn man die hinter aufzieht und mit Klarlack versiegelt sieht man nur minimale Konturen... Perfekt ist es aber nicht zu 100%! Das kann man warscheinlich nur durch einen teuren Siebdruck erreichen. Pro Front kommen dann pro Druck ca. 100€ auf einen zu und lohnt normalerweise nur für Umbauten in einer Kleinserie.

Gruß... Uli


Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #8 am: Montag, 21.November.2011 | 21:39:50 Uhr »
Schöngemacht! Könntest Du vielleicht im Fronzplattenbeschriftungsthraed mal zeigen, wie Du die Beschrifteungen hergestellt hast?
Hi!
Da ich relativ neu hier bin... gib mal bitte den Link des Threads... hab Ihn nicht gefunden... ist alles so groß hier!

Gruß... Uli

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Braun Atelier
« Antwort #9 am: Montag, 21.November.2011 | 21:55:24 Uhr »
...
Falls Du die R1-TI benötigst, schreibe mir Deine Mail per PN, dann maile ich sie Dir!
....
Ich danke Dir, aber als ehemaliger BRAUN -Service ist noch ziemlich viel " Info " da ;)

Nachtrag....
eine Pio Anlage haben wir jetzt nat. auch....logisch :grinser: .... wird aber nach Überholung Einzug zur Tochter ins KiZi haben.....Sie wollte ´nen "Dreher"...Rest hengt quasi mit dran....
BTT

Gewerblich

Offline asurion

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
Re: Braun Atelier
« Antwort #10 am: Montag, 21.November.2011 | 22:01:33 Uhr »
Hallo Ulli,

Du bist ja wirklich richtig im BRAUN Thema!
Vor 10 Jahren habe ich auch zugeschlagen.
Wie bei Dir haben mich die Anlagen von Kindheit
an fasziniert. Die Eltern eines Freundes waren
Ärzte - da haben wir es schon wieder :  )
Mein Vater hat mir damals nur einen Vogel
gezeigt.. Hifi war halt nicht so seins und
Arzt war er auch nicht..

OK, die ersten Geräte waren ein A1 und ein T1.
Dann folgte ein Paket aus C2, R1 und LS70.

Ich bin nach 10 Jahren recht ambivalent, was
BRAUN Geräte angeht.
Das Design ist unschlagbar, keine Frage!
Auch auf die LS70 lasse ich nichts kommen.
High End geht zwar anders, aber das sind gute
Boxen, die man immer sehr gerne hört und
auf denen Musik Spaß macht!

Der R1 ist ein Gerät, was zwar anders ist, aber
auch chic. Und dieses Gerät klingt finde ich
auch recht ordentlich.
Meiner ist leider grade defekt. Hat den Dauer-
einsatz bei meiner Ma nicht ausgehalten.
Der Tuner zeigt 69:00 an. Vielleicht hat jemand
einen Tipp?

Mit den BRAUN Verstärkern komme ich leider gar nicht klar.

Wir haben viel gegeneinander gehört, und der Braun
A1 war eigentlich immer das erste Gerät, was
raus genommen wurde. Vielleicht liegt das auch
speziell an meinem Gerät. Der ist irgendwie anstrengend,
und so gar nicht luftig und frei. Luxman, Sansui, NAD,
Harman Kardon, sind alle um Welten besser.
Mein KENWOOD Basic C2 (8,-€, Flohmarkt)
Preamp hat den A1 regelrecht deklassiert.
Das war irgendwie deprimierend.

Vielleicht gelingt es Dir ja, mich noch mal auf
die BRAUN Schiene zurück zu holen.
Welchen BRAUN Verstärker kannst Du empfehlen?

Grüße,
Kim

ps: Deine neu lackierten Blenden sehen wirklich super
aus! Ja, da bekommt man wieder Lust auf diese schönen
schlichten Anlagen :  ) Und mit Brillux habe ich auch
nur gute Erfarungen gemacht! Das war teilweise der
einzige Lack, der wirklich funktioniert hat.


Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #11 am: Montag, 21.November.2011 | 22:48:14 Uhr »
Hi Kim,

der A1 hat zwar auch die Sanken Amp Transistoren verbaut, leider ist das ganze Gerät (mE) zu schwach ausgelegt. Leider taugt die ganze erste Serie im Vergleich zu den Nachfolgern nicht viel.
Eine der besten Verstärker von Braun ist der A2. Genug Leistung und eine saubere Trennung zeichnen Ihn aus. In der Bucht wird er zwischen 60€ (extrem rep.bedürftig) und 250€ gehandelt. Wenn Du Flohmarktschnäppchen findest: Zuschlagen!
Mein Teilelager ist voll und ich habe (fast) jedes Gerät wieder fertig bekommen.
Nach dem A2 gibts dann nur noch eine Steigerung: die PA4. Es ist ein einzelner Verstärker und er benötigt einen Vorverstärker (CC4) zu Steuerung. Der Amp zeichnet sich durch satte Leistung und seinen brillianten Klang aus (wenn man das sagen kann). Für nochmehr Leistung kann man Ihn brücken und als Monoblock betreiben. Als Lautsprecher kommen dann die M15 zum Einsatz die für diese Zusammenstellung entwickelt wurde (2xPA4 & 1xCC4).
Hier noch ein wenig Lesestoff mit Bildern zu den einzelnen Geräten:
A1 & A2
In der Produktegalerie findest Du noch mehr Geräte zum warm werden!
Zur PA4 steht ja oben der Link zur Revision, Details schreibe ich mal demnächst im Nachbarforum! Eins noch vorweg: eine PA4 bekommst Du selten auf Flohmärkten, sie ist aber das non+Ultra... auch wenn viele meinen das die Vorgängerserie der Atelier (die Slimline mit der 701ner Serie) besser war... sie lügen! ;)
Die 4er Serie ist Fernbediehnbar (per IR und RS232!) und es gab auch CD Player in 65mm Höhe.
_____
@BTT: Erzähle doch mal aus dem Nähkästchen, leider findet man nur noch selten ehemalige Mitarbeiter von Braun.

Gruß... Uli

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #12 am: Sonntag, 27.November.2011 | 20:27:51 Uhr »
Hi Kim,
und... konnte ich Dich begeistern?

Gruß... Uli

Offline javox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Braun Atelier
« Antwort #13 am: Donnerstag, 01.Dezember.2011 | 16:04:00 Uhr »
Guten Abend !

Nachdem mein Umzug vollzogen wurde, durfte ich meine Atelier 1 zum Leben erwecken. Dabei bemerkte ich, daß beim Plattenspieler das Trimmrad eingedrückt wurde und kaputt ging ( es ist ja ein Plastickteil , das innen auf einer Steuerplatine sitzt und aussen herausragt). Whatever ! Wo könnte ich noch Original-Ersatzteile besorgen ? Seinerzeit gab es in der Nähe von Mundsburg ( für HH`rger )eine Firma, wo ich das Teil besorgte, aber es liegt ja schon über 20 Jahre zurück.

Zudem musste ich noch feststellen , daß die Plattenspielerabdeckung voll vergilbt ist. Gibt es Eurer Meinung nach eine Möglichkeit, diese herauszupolieren ??

Vielen Dank für Eure Erfahrungen :-)

javox

Offline Uli

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Braun Atelier
« Antwort #14 am: Donnerstag, 01.Dezember.2011 | 19:13:52 Uhr »
Hi,
Atelier1 ist schwierig, da sehr alt.
Frage mal bei www.braunberni.de an, erschrecke Dich aber nicht wenn Du die Preise hörst.

Gruß... Uli