Autor Thema: Kaufempfehlung PDR 05  (Gelesen 7647 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Kaufempfehlung PDR 05
« am: Sonntag, 13.November.2011 | 09:51:32 Uhr »
Hallo Hifi Gemeinde,

habe eine allgemeine Frage : In der Bucht tauchen PDR 05 auf, mit leichten Fehlern.

Ist vom Kauf eher abzuraten ?  Gibt es noch Lasereinheiten für diesen Typ.

Oder ist es besser in der Studiotechnik zu suchen zb. Tascam !

Hier evtl. auch  Portable  Recoder die auch PCM codieren ( MP3 will sich ja keiner haben oder ? ).

Schreiben dann aber auf Karte SDHC 4  -8 GB. Dann muß man aber doch brennen.

Hierzu habe ich die Referenz im Heim PC Bereich  Yamaha  CDRW F1   als IDE Gerät.

Könnt ihr Tipps geben ?
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline Frickler

  • Selbstbauer
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #1 am: Sonntag, 13.November.2011 | 12:35:52 Uhr »
Hi,

wenn du mich fragst würd ich sagen, das die Zeit der Heim CD Brenner doch vorüber ist.
Lasereinheit hab ich auf die schnelle nicht mehr gefunden PEA 1326 oder PEA 1344.
Ich vermute mal, das es nicht mehr fiele gibt.
Als schönen Staubfänger währe das ja noch tauglich, aber ....

Gr.
Thomas
Perfekt ist 88
und wenn du 88 hinlegst wird es doppelt unendlich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #2 am: Sonntag, 13.November.2011 | 16:05:55 Uhr »
Also wenn ein PDR 05  ohne Def. für kleines Geld zu bekommen ist, wäre das O.K.

Da ich mit dieser Gerätegeneration keine Erfahrung gesammelt habe war insbesondere die

Frage an den Klang gerichtet. Den heute gibt es ja auch andere Wandlungformate

24 Bit und 196 KHz.
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline Katzenfreund

  • Hören macht Spaß
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #3 am: Sonntag, 13.November.2011 | 16:23:14 Uhr »
Ob das Format die große Rolle spielt sei dahin gestellt. Was bei den Audio-Brennern zu beachten ist, sind die benötigten speziellen Audio-CD-Rohlinge. Herkömmliche CDRs / CDRWs werden nicht angenommen, außer man hat eine "Mogelschaltung" eingebaut.
Afair musste man einen Audiorohling einlegen und dann einen Knopf betätigen, danach konnte man den Rohling tauschen und den Brenner überlisten.
LG Peter

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #4 am: Sonntag, 13.November.2011 | 18:40:42 Uhr »
Hallo Hifi Gemeinde,
habe eine allgemeine Frage : In der Bucht tauchen PDR 05 auf, mit leichten Fehlern.

"leichte" Fehler gibt es an sich bei diesem Gerät nicht.
El. Fehler bei diesen Gerätetypen (PDR-04, 05, 99) haben oft gravierende Ursachen.

Zitat
Ist vom Kauf eher abzuraten ?  

Nein....wenn Du einen erwischst, der noch einwandfrei läuft, ist der alleine schon als "Abspieler" richtig klasse !

Zitat
Gibt es noch Lasereinheiten für diesen Typ.
NEIN. Die Lasereinheit PEA1344 ist als Original schon länger nicht mehr lieferbar.
Die Lasereinheiten die dennoch hier und da auftauchen sind gebrauchte bzw. Z-Ware, die keinesfalls den harten Anforderungen des Herstellers gerecht werden. Beim Austausch des Laseres erleben die Käufer dieser Einheiten nicht selten böse Überraschungen denn wer sich schon einmal durch das Abgleich- Buch (Jupp.."BUCH") gearbeitet hat und dann nach Stunden feststellt, das die geforderten Werte nicht einzustellen sind und der Verursacher die angeblich
"NEU-Pickup" ist, der will jemanden erwürgen  :_thumbdown_:
Vergesse nicht, Pioneer verbaut keine KSS-Billigrotz-Pickup nach dem Motto: Reinschrauben und läuft schon irgendwie
Man muß immer etwas dafür tun.

Die PEA1326 ist die Lasereinheit des 04er und im 05er nicht kompatibel ( Das sind AS...Ammen !)
Umgekehrt schon. Wobei das egal ist, denn die gibt es auch nicht mehr.

Wenn Du tatsächlich einen 100% funktionierenden erwischst, dann ersetze gleich C361 (BackUp-C)
ET.Nr:PCH1131 und schau ob der alte C nicht die Leiterbahnen gefressen hat.
(Das Board läßt sich sehr schlecht flicken, ist aber gegen einen gewaltigen Obulus noch als NEU verfügbar)

Weiterer Fehler: defekter Spindel (Disc-)Motor
ETNr.: PEA1325 (lieferbar für netto 14,96)

Weitere Fehler gab es da an sich nicht.
Grundsätzlich bin ich immernoch von dem /den Gerät(en) begeistert, obwohl ich sie von innen und aussen kenne.

Zitat
Oder ist es besser in der Studiotechnik zu suchen zb. Tascam !

Immer in abhängigkeit Deines WAF-genemigten finanziellen Volumens  ;0001

Zitat
Hier evtl. auch  Portable  Recoder die auch PCM codieren ( MP3 will sich ja keiner haben oder ? ).

PCM ist gut....Portable allerdings nicht !
MP3.....hmmm...ich denke Du bist keine 15 mehr  ;0001
Ab einem bestimmten Alter sollte man wieder von SparAudio auf VollAudio umsteigen, daher denke ich sind Deine Fragen oben? 

Zitat
Könnt ihr Tipps geben ?

Welche noch ?

Gewerblich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #5 am: Montag, 14.November.2011 | 10:40:42 Uhr »
Ja danke für die Tipps, aber kauf ist schon durch.Gerät kommt in einer Woche aus Nürnberg. Habe den Verkäufer gebeten, eine CD einzulegen und wenn vorhanden Transportsicherung einzusetzen.

Das mit dem Laser ist dann schon kritisch, der soll ab und wann Ausetzer haben. Genau so die Schublade ruckelt oder bleibt manchmal "hängen".

Aber ich hoffe mit euerer Hilfe das Teil flott zu bekommen. Wollte sehen was man so vom TD 126 III mit SME III und Highphonic MC A3   an C 60  auf CD brennen kann.  Welcher Rohlingtyp ist zu empfehlen ? Bei der PC Variante ( leider ON Board A/D Wandler das war wohl nicht so Top ) hatte ich ja den Yamaha Writer F1 im Einsatz. Hier war zu erkennen mit 4 Fach Speed und  Rohling PDM  gab es die besten Ergebnisse. Was kann man für den PDR 05 an Rohligen empfehlen
« Letzte Änderung: Montag, 14.November.2011 | 11:27:15 Uhr von HIFIIDZO »
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #6 am: Samstag, 19.November.2011 | 09:58:17 Uhr »
Hallo m_etus_alem

Habe das Problem,das bei dem Service Manual was ich laden könnte, genau in der Stromlaufplanseite ein Hälfte fehlt.
Der Zustand vom Gerät wie folgt:  Schublade fährt manchmal nicht, es gibt aber Motorgeräusche.
CD RW werden nicht erkannt, leider haben Serviceleute im Ausbildungsbetrieb von meinem Sohn schon an " zwei Poties "
gedreht, Focusregeler und ein weitere ?

Das Ausgangspoti Headphone   ist auch stark verstaubt.

Der Klang,  na ja am Yahama kommt das Teil nicht ganz dran.  Etwas aufdringliche Stimmen  und ein etwas überzogener straffer Bass. Aber ist ja nur eine kleine Note vom Klang weg, vielleicht auch geschmacktsache.
Anmerkung: Mit dem TA 2070 auf Metallband " ohne Dolby " klingt die Aufnahme eher wie eine LP ! selbst auf der Autoanlage wiedergegeben.
Trotzdem finde ich das Teil gut. Also kann ich noch mal Hilfe bekommen?  C 361  = Schema  bei eserviceinfo geht nicht
; Schublade Klemmt  ;
PICK up  und " Pick up Regelung "  optimieren ,  erkennt ja keine CD RW  habe leider 10 STk  TDK gekauft.
 
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #7 am: Samstag, 19.November.2011 | 23:24:18 Uhr »
Hallo m_etus_alem

Habe das Problem,das bei dem Service Manual was ich laden könnte, genau in der Stromlaufplanseite ein Hälfte fehlt.
Firma Lange in Berlin hat das offizielle Recht, Kopien davon zu vertreiben.
Was das kostet, weis ich leider nicht.

Zitat
Der Zustand vom Gerät wie folgt:  Schublade fährt manchmal nicht, es gibt aber Motorgeräusche.
Verklemmt / versifft. -> Mecha überholen

Zitat
CD RW werden nicht erkannt,
Laserdiode des Brenners entweder schon am Endo oder Linsensystem versifft

Zitat
leider haben Serviceleute im Ausbildungsbetrieb von meinem Sohn schon an " zwei Poties "
gedreht, Focusregeler und ein weitere ?
War eine tolle Idee...
"Ich habe auch an der Eispritzanlage meines Autos rumgedreht, ohne Plan und Ahnung zu haben...aber statt schneller zu werden ist er nun komplett verreckt"
Verstehst Du was ich meine ???
Und bitte schreibe jetzt nicht "wir haben Striche auf die Trimmer gemalt und wieder zurückgedreht"
Den ursprünglichen Wert des Trimmers findet man nicht durch malen sondern durch messen.

Zitat
Das Ausgangspoti Headphone   ist auch stark verstaubt.
Pinsel nehmen und abstauben...oder was meinst Du denn genau ?

Zitat
Der Klang,  na ja am Yahama kommt das Teil nicht ganz dran.  Etwas aufdringliche Stimmen  und ein etwas überzogener straffer Bass. Aber ist ja nur eine kleine Note vom Klang weg, vielleicht auch geschmacktsache.
Ich denke dann ist der Analogfilter platt......hört sich alles so an als wäre die Kiste bis aufs letzte verheitzt worden...hoffe Du hast nicht viel dafür bezahlt.

Zitat
C 361  = Schema  bei eserviceinfo geht nicht
Wie schon geschrieben, bleibt dir für das und die anderen Fehler zu fiinden nichts anderes übrig, als das Manual incl. der Einstellhilfen
zu kaufen. Online gibts nur "Splitter" . Tip:der C361 ist ein Goldcap, sollte also leicht zu finden sein.

Grüßle

Gewerblich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #8 am: Sonntag, 20.November.2011 | 18:21:49 Uhr »
Ja danke m etus alem  ,ich war auch ein wenig sauer das Fremde Leute an so einen Teil ohne Messung rumdrehen.

Zu dem Goldcap den werde ich ja wohl im Gerät finden. Soll dieser grundsätzlich erneuert werden? Oder kann beim nachmessen, wenn die Kampazität noch da ist und nicht ausgelaufem im Gerät bleiben? Dann muss ich das Teil auch über Pioneer als Org. Ersatzteil bestellen !!!

Eine CD-R  Aufnahme habe ich schon gemacht, der Klang ist auch so auf CD gebrannt. Also an eine LP kommt das nicht
richtig dran. Was wohl besser ist , als beim TA 2070 mit Maxell Metall ( ohne DOLBY ) sind halt die extremen Höhen sind stabiler und klarer. Aber der Bassstaffelung und die wärme in der Stimme sagt mir nicht ganz zu.

Wenn man keine Spezialgeräte brauch dann kann ich ja die Service-Anleitung durchgehen und alle Punkte Schritt für Schritt durchmessen.
 
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #9 am: Montag, 21.November.2011 | 01:17:46 Uhr »
Zu dem Goldcap den werde ich ja wohl im Gerät finden.

Gut :)

Zitat
Soll dieser grundsätzlich erneuert werden? Oder kann beim nachmessen, wenn die Kampazität noch da ist und nicht ausgelaufem im Gerät bleiben?
Er sollte nicht gerade 0 V haben und schon auf dem Board spazieren gegangen sein.

Zitat
Dann muss ich das Teil auch über Pioneer als Org. Ersatzteil bestellen !!!
....Du bringst mich in Versuchung....denke Du weist warum  :flööt:...aber nein, mit dem Wert des GC kannst Du im Elektronikladen um die Ecke auch Glück haben.....

Zitat
Eine CD-R  Aufnahme habe ich schon gemacht, der Klang ist auch so auf CD gebrannt. Also an eine LP kommt das nicht
richtig dran. Was wohl besser ist , als beim TA 2070 mit Maxell Metall ( ohne DOLBY ) sind halt die extremen Höhen sind stabiler und klarer. Aber der Bassstaffelung und die wärme in der Stimme sagt mir nicht ganz zu.

Naja...Vinyl ist Vinyl und eine Kopie eine Kopie.....wäre ja furchtbar wens identisch wäre
Zitat
Wenn man keine Spezialgeräte brauch dann kann ich ja die Service-Anleitung durchgehen und alle Punkte Schritt für Schritt durchmessen.

An sich ein Oszi, eine Mini-Abgleich-CD ( geht auch eine Normale mit sauberen Redblock, Pegel und natürlich ohne Kratzer etc).
Ein paar Bauteile aus dem man einen Filter bastelt und einen Abgleichsechskant..und unglaublich Deduld und Feingefühl.


Gewerblich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #10 am: Montag, 21.November.2011 | 12:19:31 Uhr »
Leider noch mal eine Frage !!

Die Optik von den Laserdioden/Empfänger , was ist hier das beste zum reinigen ? Sind die Linsen aus Glas und entspiegelt, oder doch eher aus Makrolon oder so, also Wattestäbchen mit Isopropyl alcohol ?
Oder besser nur eine Ecke von einen trockenen Brillenputztuch zuvor Staub mit Luft abblasen ?

Also ich Frage da lieber mal nach,  beim Videokopf mit Tonspur habe ich ja auch schon mal so ein dummes Zeug
hinbekommen. Bei drehender Kopftrommel Kleenex mit Isopropyl  und schon war dieser hin. Eine spezieler Stab mit
Leder an Ende und dann ganz leicht mit der Hand, das wäre wohl richtig ;na ja zu  späät  vielleicht hat ja einer einen Videokopf.

Also noch ein Tipp zu professionellem reinigen des Pick up.
« Letzte Änderung: Montag, 21.November.2011 | 12:21:32 Uhr von HIFIIDZO »
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #11 am: Montag, 21.November.2011 | 17:37:04 Uhr »
Leider noch mal eine Frage !!
Nix "leider" ist doch OK, wenn Du vor dem basteln nachfragst....besser als umgekehrt....also frag´  :_good_:

Zitat
Die Optik von den Laserdioden/Empfänger , was ist hier das beste zum reinigen ? Sind die Linsen aus Glas und entspiegelt, oder doch eher aus Makrolon oder so, also Wattestäbchen mit Isopropyl alcohol ?
Oder besser nur eine Ecke von einen trockenen Brillenputztuch zuvor Staub mit Luft abblasen ?
Nach den Einstrahlern gab es keine Glaslinsen mehr daher sind die Linsen empfindlich
Reinigen mit Wattestäbchen und (alkoholfreien)Fensterreiniger ....ein mal kurz und das wars...
- nicht minutenlang draufrumschmirgeln,
- Nicht mit Druckluft dranrumblasen
- Keine Alkohole, Isopropanol oder andere chemische Mittel nehmen, die Mutti unter der Spüle aufbewahrt

Zitat
Also ich Frage da lieber mal nach,  beim Videokopf mit Tonspur habe ich ja auch schon mal so ein dummes Zeug
hinbekommen. Bei drehender Kopftrommel Kleenex mit Isopropyl  und schon war dieser hin. Eine spezieler Stab mit
Leder an Ende und dann ganz leicht mit der Hand, das wäre wohl richtig ;na ja zu  späät  vielleicht hat ja einer einen Videokopf.
oder nach alter Methode, den Finger beim Lauf reinhalten und mit "Video" besprühen....
(Das sollte man aber schon mal gemacht haben  :__y_e_s: )


Gewerblich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #12 am: Dienstag, 22.November.2011 | 20:12:34 Uhr »
@  m_etus_alem,

Habe jetzt das Service Manual bestellen können, 10 Euro  für 98 Seiten ich hoffe das es das richtige ist.
Alles weitere genau so gemacht wie empfohlen. Das gesamte Laufwerk raus und die Mechanik unten ( ist ja alles Invers)
gereinigt. Teilweise verhärtetes Fett , viel Staub und wohl auch Textilfasern. Der Riemen am Antrieb sah noch gut aus und war schön "stramm". Aber so viel Glück das kann ja nicht !!!!!!!!
Beim einbauen musste ich die Kabelbäume wieder in die Drahtschlaufen einhängen, und Hierbei ist es passiert. mit dem Finger ist jetzt das Potie auf der Platine Pick up   VR103   Power Playback  verstellt. Das Gerät habe ich jetzt nicht mehr ans Netz angeschlossen. Ich hoffe das sich hierzu ein Einstellvorgang im Manual finden läst. Habe jetzt erst mal die Mittelstellung gewählt ( der finger hatte es in eine Endpotition bewegt ).
Habe eine Denon Test CD mit verschiedenen Frequenzen und Pegeln, ein Digiscope und Kifel Counter 50 Mhz sowie Generator mit 0,1 HZ  bis 1 MHz  Sinus Dreieck sowie FM Modulationeingang den ich aber im Moment nicht ansteuern kann.  Reicht das zu nachjustieren ,  hatte ja schon CD-R gebrannt  nur nicht CD-RW als Rohling erkannt.
Was jetzt passiert beim einschalten weiß ich nicht, somit  """FRAGE""" ich lieber vorher mal nach. Möchte den Laser ja nicht unnötig ""quälen"".   In 2- 3 Tagen sollte das Manual da sein.
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #13 am: Mittwoch, 23.November.2011 | 07:35:46 Uhr »
.....mit dem Finger ist jetzt das Potie auf der Platine Pick up   VR103   Power Playback  verstellt. .....
Wie kann man denn einen Trimmer mit den Fingern unbeabsichtigt verdrehen ? ? ? ? ?

Zitat
...der finger hatte es in eine Endpotition bewegt

sry aber ich glaube nicht, daß man beim Einbau einer Mechanik mit den Fingern drehbewegungen macht, und dabei zufällig an einen Trimmer kommt
und diesen unbeabsichtigt an den Endanschlag dreht.

Zitat
Habe eine Denon Test CD mit verschiedenen Frequenzen und Pegeln...
ein Digiscope ....
Kifel Counter 50 Mhz...
Generator mit 0,1 HZ  bis 1 MHz  Sinus Dreieck sowie FM Modulationeingang
Und warum wurde das Gerät in einem Servicebetrieb erst "verkurbelt" wenn Du dann doch das nötige Eqippment hast um
das Gerät abzugleichen ? Für was hast Du denn das ganze Messzeug ?

Zitat
Was jetzt passiert beim einschalten weiß ich nicht, somit  """FRAGE""" ich lieber vorher mal nach. Möchte den Laser ja nicht unnötig ""quälen"".   In 2- 3 Tagen sollte das Manual da sein.
Ich weis es auch nicht denn was nun alles verkurbelt ist sehe ich ja nicht.
Dementsprechend ist es schwer eine Prognose zu erstellen ob Du das wieder auf den Ursprung zurückgedreht bekommst.
Fakt ist, daß ich nicht davon ausgehe, daß das Gerät beim Kauf verkurbelt sondern einfach verbraucht ist.
Weiter Fakt ist, daß Gerät zu mehr Leistung durch "nachjustieren" zu bekommen.....das ist Internetunsinn vom BastelWastel !
Aber Du kannst "lernen" wie man dieses Gerät einstellt, was wirklich sehr aufwendig ist (wirst Du im SM erkennen), so daß Du,
wenn Du mal an eine PU kommen solltest, diese zerstörungsfrei einstellen kannst.

Gewerblich

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #14 am: Mittwoch, 23.November.2011 | 07:52:22 Uhr »
Antwort ist einfach und simpel ,

Die Metalschlaufen welche mit PVC unberzogen sind sind sehr solide und massiv. Diese habe ich nicht sehr stark verborgen. So wollte ich halt den Kabelbaum wieder in diese " Halb geöffnete Schlaufe "  wieder einführen. Das alles unter zeitdruck, so ist es halt passiert das der Zeigefinger abrutscht und dann leider genau das Potie trifft. Hallo habe mich selber tierisch geärgert. Die Leiferung des PDR  ging an die Adresse vom meinem Sohen, der lebt schon seit 14 Jahren nicht mehr in meinem Haushalt. Weil ich als Servicetechniker immer unterwegs bin, habe ich diese Variante gewählt. Wenn nun die Radio und Fernsehtechniker in seinen Ausbildungsbetrieb eigenmächtig das Gerät öffnen, nun da habe ich mich auch geärgert aber ich kann ja schlecht in seinen Ausbildungsbetrieb auflaufen und dort alle zusammenfalten. Bin eigentlich froh das er dort eine Lehre machen könnte. Ich warte jetzt auf die Unterlagen zu dem PDR 509 , und baue weiterhin auf eure Hilfe. Ob wenn alles gereinigt und nachgstellt ist man auch CD RW lesen bzw. " brennen "  kann na ja das wird sich zeigen. Habe von den besagten Platine und Signalleitungsstecker auch " mir scheint wieder Cola-Reste" entfernt.
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.

Offline HIFIIDZO

  • HIGH FIDELITY ( nur Live ist schöner )
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kaufempfehlung PDR 05
« Antwort #15 am: Mittwoch, 23.November.2011 | 09:15:07 Uhr »
na ja sorry  bin kein schnellschreiber  hier war der Fehlerteufel nur so am Werk Entschuldigung,
Muss auch jetzt wieder arbeiten
TD 126 MKIII SME III Highphonic MC A3 YamhaCD2/C60
Luxman M02 Kenwood KT1100 Onkyo TA 2070
Dynaudio Monitor DC  /  Dynaudio Focus / sowie
Dynaudio Transmissionline:alles selbstbau 1985 - 07
MFSL: Dark Side of the Moon; ATR Jazz at the Pan.