Autor Thema: Stax Tonarm Klemmvorrichtung  (Gelesen 2380 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« am: Sonntag, 04.September.2011 | 18:21:17 Uhr »
:) Hallo Jürgen,
ich poste es mal hier, wenn es in der falschen Rubrik ist, bitte verschieben.
Nach dem messen der Klemmvorrichtung denke ich wir sollten die Stärke von 6 auf 8mm erhöhen. So haben wir zu Rand eine doppelte Stärke erreicht, nämlich von 2mm. Natürlich kann ich jede Stärke individuell erstellen, ganz nach Deinem Ermessen.

netten Gruß
Rolf

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #1 am: Sonntag, 04.September.2011 | 18:41:34 Uhr »
Hallo Rolf,

Du kannst auch, wenn Du es für richtiger hälst an dieser Stelle die Stärke um 4mm erhöhen insgesammt.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #2 am: Sonntag, 04.September.2011 | 20:48:26 Uhr »
 :__y_e_s: das kann ich auch. Ich befürchte aber, dass ich das 10mm starke Alu (neues Ausgangsmaterial) nicht mehr mit der M3 Schraube klemmen lässt.  .,a015 Dann müsste man im Klemmbereich auf M4 umrüsten. Ausgenommen die Schraube für die Antiskating Einstellung, oder war es der Lift?

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #3 am: Dienstag, 06.September.2011 | 21:14:49 Uhr »
:) Hallo Jürgen,
nach der heutigen Begutachtung, bin ich zum Schluss gekommen, wenn ich Alu nehme für die Klemmvorrichtung, ich nur mit Inbusschrauben die Klemmwirkung erreichen kann. Kunststoff ist ja leichter zu verformen, hier reicht ein Kreuzschlitz M3 der Original verwendet wird, sicher aus. Ich habe nun M4 gewählt und den Kopf der einen Durchmesser von 7mm hat, auf der Drehbank im Durchmesser verringert, um in der Materialstärke der Klemmvorrichtung zu sparen. Die Stärke der Klemmvorrichtung passe ich nun so an, dass im Randbereich 1mm zu Verfügung steht. Das müsste sicher ausreichen um ein ausbrechen des Materials zu verhindern, bei dem Unterschied Kunststoff zu Alu. Die Arbeit muss aber für ein paar Tage ruhen Jürgen, weil der Arzt mir bis Freitag Ruhe verordnet hat.  .,045 Es geht also Montag den 12. erst wieder los.   
netten Gruß
Rolf

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #4 am: Dienstag, 06.September.2011 | 21:16:02 Uhr »
Antiskating....... ;-)
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #5 am: Dienstag, 06.September.2011 | 21:16:53 Uhr »
Hi Rolf,

wenn wir dann schwarz brünierte nehmen ist mir dies auch egal.....  raucher01
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #6 am: Dienstag, 06.September.2011 | 21:22:23 Uhr »
Das gibbet nur in VA . Im Original ist es sogar gülden... :smile

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #7 am: Samstag, 24.September.2011 | 20:40:16 Uhr »
:) Mein lieber Jürgen,
ich möchte kurz die bisherige Arbeit vorstellen. Gefräst, gebohrt ist nun alles. Die Befestigung muss jetzt nur noch getrennt werden und das M3 Gewindeloch noch gefertigt werden. Danach polieren und schön verpacken und …

Einige Erklärungen dazu. Die Spannschrauben habe ich als M4 gewählt, bei einer Materialstärke des Aluminiums von 8mm. Den Inbuskopf habe ich auf der Drehbank im Durchmesser auf 5,8mm geändert und das Sackloch mit 6mm Fräser gefertigt. So habe ich noch eine Restmaterialstärke von 1mm an den Seiten. Ich denke das reicht. M4 deshalb, weil ich irgendwie Bedenken habe, dass M3 das 8mm Alu nicht spannen wird. Schon garnicht, wenn wir mit Kreuz oder Schlitzschrauben spannen wollen. M3 Inbus habe ich außerdem nicht zu Verfügung.
Um der Form des Originals einigermaßen gerecht zu bleiben, (es ist schon länger geworden, durch die M4 Schrauben) steht nun der Inbuskopf leider etwas im Freien, wie auf dem Foto zu erkennen ist. Das macht dem Nutzen aber keinen Abbruch. Was ich noch machen könnte, wäre den Kopf der Inbusschraube in der Höhe etwas abdrehen, damit er nicht soooooo weit herrausschaut.  .,a015


Soll ich weiter machen?   :smile  Könnte ja sein, dass es Dir bis dato nicht gefällt...
Netten Gruß
Rolf







Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Stax Tonarm Klemmvorrichtung
« Antwort #8 am: Mittwoch, 05.Oktober.2011 | 17:02:08 Uhr »
Fettisch!  :__y_e_s: Nach welcher Adresse solls gehen?



netten Gruß
Rolf