Autor Thema: Rotel RX 600a Receiver  (Gelesen 4940 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MacabrosHB

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Rotel RX 600a Receiver
« am: Donnerstag, 24.Februar.2011 | 21:39:11 Uhr »
 Hallo

 Ich habe mir hier vor kurzem im Forum angemeldet. Ich habe ein kleines problem mit meinen Rotel RX 600a. Wie ich gerade gesehn habe, kennen Sie sich mit dem Rotel ganz gut aus? Ich beschreibe mal das kleine Probleme. Also immer wenn ich auf die Monitor-Taste drücke, kommt da leider nichts mehr raus. aber er nimmt noch auf, wenn ich vom meinem Dual 1229 Plattenspieler, auf Kassette aufnehme,alles wunderbar, nur dann muss ich den DIN-Stecker von Tonband, in den AUX 2 Anschluss stecken, und das aufgenommen zu hören. Nun meine Frage, was kann das schlimmes sein?
Bin leider noch der totale Technik-Laine :-(

Habe da noch eine kleine Frage, Wissen Sie wo ich einen Rotel RX 800 Receiver in einem guten gebrauchten, vllt auch gewarteten zustand bekommen könnte?

Wäre sehr nett, wenn Sie sich bei mir mal melden könnten.

Gruß aus Bremen

Thorsten

Festnetz: 0421-24-42-809

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #1 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 10:15:22 Uhr »
Hallo Thorsten,
ein RX-800 steht hier. Der sollte zwar eigentlich bleiben, aber du kannst mich ja mal mit einem Angebot in Versuchung führen :grinser:

Zu deiner Aufnahmeproblematik kann ich dir nicht viel sagen, da ich das nicht nachstellen kann (habe kein Tape am start)
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52769
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #2 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 12:45:30 Uhr »
Hi Thorsten,

Also immer wenn ich auf die Monitor-Taste drücke, kommt da leider nichts mehr raus.

Ohne den Rotel zu kennen würde ich auf ein "beliebtes" Problem bei den Klassikern tippen:
Der Monitorschalter hat evtl. nur Kontaktschwierigkeiten.

Also Gerät öffnen und Schalter mit Kontakt61 Spray behandeln (also in den Schalter sprühen). Danach Schalter ~50 Mal bewegen und es sollte gut sein.
Wenn nicht, dann müßte man näher nachschauen.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #3 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 14:24:09 Uhr »
Hi Matthias,

wie man in diesem Beitrag .....

unschwer erkennen kann sieht dies eher nach einer nach DIN Norm beschalteten Tonbandbuchse nur für die Aufnahme aus.
DIN-Buchsen als Monitor beschaltet mussten auch als solche gekennzeichnet sein, soll heißen diese waren auch mit Monitor beschriftet.
ließt man in dem verlinkten Beitrag weiter, so wird man feststellen, dass es von diesem Gerät zwei Varianten gab, einmal mit Chinch-Buchsen und einmal mit DIN-Buchsen. Vermutlich wurde aus Kostengründen aber die Frontabdeckung nicht unterschiedlich beschriftet.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52769
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #4 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 18:15:32 Uhr »
Hi Jürgen,

und dann gibt es bei solchen DIN Monitorbuchsen keinen Umschalter ?
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 620
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #5 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 18:41:16 Uhr »
Laut DIN Norm darf an einer Buchse nicht gleichzeitig das Aufname- und das Widergabesignal anliegen.
Nach Norm ist damit eine Vor/Hinterbandkontrolle nur über zwei Buchsen verteilt möglich.
Das gilt für das Signalliefernde und das Aufnehmende Gerät.
Es gibt aber Hersteller, die sich nicht an diese Norm gehalten haben.

Gruß Ulrich

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52769
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #6 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 20:43:53 Uhr »
Also mein Telefunken HR-4000 hat auch DIN Anschlüße, je separat für "Tape" und "Monitor".
An der Front gibt es für Hinterbandkontrolle einen eigenen "Monitor ON/OFF" Umschalter.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #7 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 20:53:14 Uhr »
Hi Matthias,

genau wie es Ulli schon schrieb, bei sogenannten Tonbandbuchsen war solch eine Hinterbandmöglichkeit nicht vorgesehen.
Mit der Bezeichnung Monitorbuchse versuchte man halt den "Nachteil" gegenüber den Chinch beschalteten Geräten zu umgehen.

Beim vorgenannten Rotel haben wir nun einmal eine Tonbandbuchse und keine Monitorbuchse, ob schon der Umschalter auf der Front dies sugeriert. :zwinker:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52769
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #8 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 21:56:02 Uhr »
Na ja - ok.
Nichts desto trotz hat das Ding ja wohl einen Monitor Schalter und wenn er kein Monitor Signal bekommt, wird's trotzdem an einem vergammelten Schalter liegen.
In dem Fall wird halt Rotel das alles über die gleiche Buchse gemacht haben (DIN hin oder her) und über den Monitor Schalter kommt dann eben nach japanischer Manier das Quell- oder das Tape-Signal an die Receiverausgänge - oder ?
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 620
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #9 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 22:06:48 Uhr »
Ich gehe auch davon aus, das der RX600 keine normgerechten DIN Anschlüsse besitzt.
Aber damit mit dem RX600 eine Hinterbandkontrolle funktioniert müsste auch das Bandgerät nicht normgemäß sein.
Bei einem normgemäßen Bandgerät kommt aus der Universalbuchse bei Aufnahme kein Signal, das geht nur über den Monitorausgang.
Universalbuchen - Entweder Aufnahme oder Wiedergabe.

Thorstens Problem wird aber anderswo liegen, eine genauere Beschreibung der Verkabelung und die Type des Bandgerätes wären hilfreich.

PS: Macabros kommt von alten siebziger Jahren Groschenromanen?

Gruß Ulrich
« Letzte Änderung: Freitag, 25.Februar.2011 | 22:21:33 Uhr von uk64 »

Offline MacabrosHB

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #10 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 22:19:56 Uhr »

 Hallo an Alle hier im Forum.

 Also mein Rotel RX 600a spielt super gut über alle andern Eingänge ab. Wenn ich eine Platte auf meinen Dua 1229 lege, und dann auf mein Philips N 2509
 Kassettendeck aufnehme,klappt das alles super gut über den Tonband-Anschluss. Aber wenn ich das gehört von der Kassette mir anhören möchte,dann hör ich
 leider nichts, wenn ich die Monitor-Taste drücke. Ich muss dann auf AUX 2 gehn.

 Ich hatte vor dem Rotel RX 600a auch zwei andere Rotles, den RX 102 und den 402. Bei diesen Receiver ging das super gut,über die Monitor-Taste,und die Anschlüsse waren bei diesen Receiver auch alle in DIN. Ich habe noch einen Rank Arena R 2035 Quattro, bei diesem geht es über den Tonband-Anschlüss auch super gut.

 Was kann das bloss sein an meinen Rotel RX 600a ???

Danke für eure Antworten

Gruß aus Bremen

Thorsten

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #11 am: Freitag, 25.Februar.2011 | 22:26:53 Uhr »
Hi Matthias,

schau doch einfach mal Dir die beiden unterschiedlichen Beschriftungen an der Rückseite an.....
Roland RX 600 A  (Rotel RX 600 A)
........

Das sollte reichen...
und hier mit DIN Buchsen.....


Thorsten muss um das Wiedergabesignal des Tapes am Rotel hören zu können auf den AUX-2 Eingang wechseln...... über die Tonbandbuchse ist keine Wiedergabe möglich.
Das DIN-Kabel kann dabei im Tape in der benutzten Buchse dazu verbleiben! Über den Aux-2 Eingang funktioniert die Wiedergabe einwandfrei im Rotel. Also gibt die DIN-Buchse im Tape das Wiedergabesignal einwandfrei aus.

Meine Vermutung dazu ist ganz einfach dass man sich bei Rotel die Beschriftungsänderung für die beiden Varianten der Buchsenbeschaltungen einfach nur gespart hat oder dass die Front bei Thorstens Gerät mal gewechselt wurde aus welchen Gründen auch immer. :zwinker:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52769
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Rotel RX 600a Receiver
« Antwort #12 am: Sonntag, 27.Februar.2011 | 11:51:12 Uhr »
Ach so, jetzt check' ich das erst  .,35:
Du meinst die haben beim DIN Gerät einfach die AUX2 Buchse als Monitor "mißbraucht", praktisch analog zum "Anschlußlayout" der Cinchversion ?

Hat man denn schon mal einen Schaltplan gesichtet ?
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................