Autor Thema: Altes Grundig Röhrentonband welches Modell?  (Gelesen 2215 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ratfink

  • Gast
Altes Grundig Röhrentonband welches Modell?
« am: Samstag, 12.Juni.2010 | 14:29:21 Uhr »
Hallo, ich hab ein altes Röhrentonband ca. 1960 und finde aber leider nicht welches Modell es ist.
Kennt es eventuell jemand und hat vielleicht auch Daten dazu?
Gruss Dieter



Uploaded with ImageShack.us

Offline Kofferfrank

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 13
Re: Altes Grundig Röhrentonband welches Modell?
« Antwort #1 am: Samstag, 12.Juni.2010 | 15:14:34 Uhr »
Tippe auf ein TM 60 oder TM 64 (nicht TK wie Koffer, sondern als sogenanntes "Schatullen" Gerät, es sei denn jemand hätte ein Koffergerät zerlegt und so wie Du es hast eingebaut - ab Werk war das sicher nicht. Übrigens selten - und es fehlt mir noch....
Mein größter Grundig Koffer ist ein TK 54.
Grüße und viel Spaß mit dem Teil !

ratfink

  • Gast
Re: Altes Grundig Röhrentonband welches Modell?
« Antwort #2 am: Samstag, 12.Juni.2010 | 19:04:39 Uhr »
Hallo, danke einmal für die Antwort. War in einem Musikschrank eingebaut, darum ist kein Koffer da. Weißt du aus welchem Jahr und wie es klanglich ist?Gruss Dieter

Offline Kofferfrank

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 13
Re: Altes Grundig Röhrentonband welches Modell?
« Antwort #3 am: Sonntag, 13.Juni.2010 | 18:09:16 Uhr »
Hi, als Musikschrank-Einbau hat das Gerät keine eigene Röhrenendstufe, was sehr schade ist, die Verstärkung hat dann das Radioteil mit erledigt.
Das Baujahr könntest Du rausfinden, indem Du im Netzteilbereich mal Kondensatorenaufdrucke prüfst. Manchmal hat man Glück und Kürzel wie II-61 oder ä. lassen auf ein Baujahr schließen.
Aus meiner Gerätehistorie würde ich auf 1961-62 tippen, später kamen dann schon die breiter gebauten TK 40 TK42 und natürlich der Koloss TK 46 raus.
Der Klang ? Na, ja, historisch halt. Ich höre mit meinen alten Geräten eigentlich dann auch nur Aufnahmen aus dieser Zeit, die ich aber dann auf einem moderneren Gerät aufgenommen habe.
Die Wiedergabefunktion der alten Geräte ist meist relativ einfach grade zu biegen, bei Aufnahme wirds deutlich schwieriger - Kontaktplatten im Dutzend, da fehlt mir dann meist die Geduld und Zeit.