Autor Thema: Sony Cassettendeck mit dolby S  (Gelesen 9297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Sony Cassettendeck mit dolby S
« am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 13:54:09 Uhr »
Hallo,
es ist mir ein Sony Tape mit dolby S zugeflogen.
Ausstattung: 2 Motoren, Einmessautomat und halt:  B,C,S Dolby. Bez: TC-k 461 ??? oder so

Leider hat das Deck bei Aufnahme einen Fehler: mit dolby S wirds muffig/dumpf  und pumt, kann man nicht mitanhören, würg! Ohne Dolby wunderbar!

eine Sache der Einstellung? .,a015

gruß
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #1 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 14:22:19 Uhr »
Möglich, mit Dolby-S kenne ich mich nicht so aus, es war aber wohl ein Pendant zu anderen Breitbandkompandern wie DBX, adres und HICOM. Hier müssen Aufnahme- und Wiedergabepegel exakt stimmen, da die Kompression weit höher als bei "normalen" Dolby B/C ist.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #2 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 14:57:23 Uhr »
Hi,

Pumpem deutet auf falsch einegestellte Rec-Level-Potis hin, also falsche Pegelverhältnisse..... dumpf-muffig kann auch ein Indiez dafür sein, kann aber auch, da DolbyS mit unterschiedlichen Kompandorstufen arbeitet, auf den Ausfall einer der Stufen hindeuten.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline peter2055

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • Credo ut intelligam
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #3 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 15:12:07 Uhr »
Hallo, ich vermute, so viel läßt sich da gar nicht einstellen. Das 461s wird intern die Möglichkeit haben Bias und Pegel zu verändern.
 Reagieren denn die Aussteuerungsanzeigen bei Aufnahme und Wiedergabe identisch; Pegelunterschiede könnten eine Ursache sein, die dir eine dolbysierte Aufnahme ruinieren, ohne Dolby äußert sich das nur mit nicht identischer Wiedergabelautstärke. Tritt das gleiche Problem mit Dolby B/C auf?

..sehe gerade, Jürgen war schneller. Aber eigentlich passen die Beiträge doch aufeinander .,a095
« Letzte Änderung: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 15:14:51 Uhr von peter2055 »
Gruß Peter

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #4 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 16:07:52 Uhr »
.....nun,-
 es ist mir auch aufgefallen , das die Aufnahmeaussteuerung deutlich "lauter" war, als nachher das abgespielte Ton- signal!
Also müßten wohl die rec. lev Potis auf der platine so verstellt werden, das Aufnahme und wiedergabe Pegel db gleich liegen???
Habe ich das richtig verstanden?

gruß
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline peter2055

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • Credo ut intelligam
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #5 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 18:51:07 Uhr »
..grundsätzlich richtig und bei dem verwendeten Bandmaterial solltest du dann auch bleiben, denn ist ist immer die Verbindung von Recorder und Band.
  Wenn du Pegelgleichheit hast und es dann noch zu muffig klingt nimmst du die Vormagnetisierung etwas zurück. 
  Das klappt natürlich alles nur, wenn die Dolby-Kreise o.k sind und Jürgens Theorie nicht greift.
   
Gruß Peter

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #6 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 20:21:02 Uhr »
Hallo Peter,

sollte es an der Vormagnetesierung liegen, müsste das Muffige/dumpfe Klangbild doch auch bei der Aufnahme/Wiedergabe ohne Dolby der Fall sein.....
also bevor Du daran (BIAS) herumschraubst..... lieber mal eine Aufnahme ohne Dolby machen und das Aufgenommene am besten Hinterband mit dem Aufnahme-Signal vergleichen.

Sollte ohne Dolby es nicht dumpf sein Finger weg vom BIAS!
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline peter2055

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • Credo ut intelligam
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #7 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 20:51:49 Uhr »
..wer ist jetzt gemeint?
Ich antworte jetzt einfach noch mal: Jürgen, wir sind uns weiterhin einig. Der beschriebene Fehler kann kein BIAS-Problem sein. Wenn sich die Sache aber über den Pegelabgleich beseitigen läßt und Klipschsound meint, etwas mehr Höhen dürften noch sein, so läßt sich das mit dem BIAS regeln.
Denn die Feststellung, dass es ohne Dolby wunderbar sei, ist vielleicht relativ zum Dolby-Ergebnis getroffen worden.
Ob das Gerät eine Hinterbandkontrolle überhaupt möglich macht, glaube ich eher nicht; aber ich weiß es nicht genau.
Gruß Peter

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #8 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 21:02:19 Uhr »
Hi Peter,

mit dem ersten Satz warst Du gemeint.....

Der Rest war für den Fragenden.....

Noch eins, ich meine mich mit erinnern zu können, dass eine der Grundvoraussetzungen für die DolbyS Lizensierung auch die Hinterbandkontrolle/getrennte Aufnahme-Wiedergabeköpfe waren.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline peter2055

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • Credo ut intelligam
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #9 am: Mittwoch, 24.Februar.2010 | 21:32:33 Uhr »
Hallo Jürgen, zu der Lizensierung kann ich keinerlei Aussage machen, da weißt du bestimmt mehr als ich.
Mittlerweile ist mir aber bekannt, des 461 ein Kombikopf-Gerät ist ; selbst das Modell darüber noch.
Es war eben eine Zeit, in der man glaubte Dolby-S als Wunderwaffe einsetzen zu können, selbst in Kombination mit mechanisch grenzgängigen Laufwerken.
Gruß Peter

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #10 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 12:05:09 Uhr »
..wer ist jetzt gemeint?
Ich antworte jetzt einfach noch mal: Jürgen, wir sind uns weiterhin einig. Der beschriebene Fehler kann kein BIAS-Problem sein. Wenn sich die Sache aber über den Pegelabgleich beseitigen läßt und Klipschsound meint, etwas mehr Höhen dürften noch sein, so läßt sich das mit dem BIAS regeln.
Denn die Feststellung, dass es ohne Dolby wunderbar sei, ist vielleicht relativ zum Dolby-Ergebnis getroffen worden.
Ob das Gerät eine Hinterbandkontrolle überhaupt möglich macht, glaube ich eher nicht; aber ich weiß es nicht genau.

Hallo, und Dank erst mal,
 ich werde einfach mal am poti rumdrehen (vorher  nat. markieren) und db Gleichheit mittels Teston hinzubekommen versuchen, denn kapputt machen kann ich eh nichts, das Tape ist so oder so wertlos!
Wenns klappt gut, wenn nicht,- .,35.hab ich nix verloren, da eh umsonst bekommen.

Nein, Hinterbandkontrolle bietet das kleine Tape NICHT!
Und wie gesagt: Aufnahme ohne dolby klingt normal, mit dolby pumb und dumpf. Dabei große unterschiede zw Aufnahme Aussteuerung und Tatsächlich aufgenommenen Pegel. = um 4 db


Auf der platine sind nur 4 Potis: an zweien steht Rec L/bzw R , das wird wohl pegel sein!?

An den 2 anderen steht nur die platinen-Bauteile bez. LPF irgentwas.... Bias cal ???

Danke für die hilfe,  :grinser:  bei mir zählt nur try and Error :give_rose: solange es nix kostet!
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #11 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 13:24:45 Uhr »
Ja, REC-Level. Das ist ein Gerät für Festeinstellung, denn ohne Hinterband ist das Gerät für Anpassung der Arbeitspunkte von Anwenderseite nicht gedacht. Daher wird in der Werkstatt nur auf eine Bandsorte eingemessen, die muß dann passen. Daher auch Jürgens Anmerkung, das Dolby S aufgrund seiner Pegelempfindlichkeiten eigentlich nur bei Geräten mit Hinterbandkontrolle eingesetzt werden sollte.

BIAS sollte nur bei Angleichung der Höhenwiedergabe verändert werden. Allerdings ohne Dolby. Relevant für Dolby ist zunächst nur der Reclevel.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #12 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 13:30:23 Uhr »
Hi,

REC L/R ist für die Pegeljustage, versuche möglichst genau den Abgleich hin zu bekommen, die Differenz sollte/muss unter 1 dB sein im Pegel bei 300-400 Hz gemessen.

BIAS ist der Poti für die Vormagnetesierung.

Hast Du ein NF-Millivoltmeter welches für den Bereich 2-100.000 Hz und in der Empfindlichkeit ist? --- Wenn nein, dann bleibe bitte vom BIAS weg. Denn die normalen Aussteuerungsanzeigen bei Deck und Bandmaschinen lösen bei einem Pegel von -20 dB (und dies ist Bereich bei dem der BIAS abgeglichen wird) viel zu grob auf.
Wenn Ja, kannst Du dann das Millivoltmeter mit an den Ausgang anschließen....

Bei der Pegeljustage am NF-MvM den Bereich 1V wählen und markiere dir den Zeigerausschlag am NF-MvM...... Messfrequenz von 300-400 Hz (alles brauchbar), Pegel auf der Tapaussteuerungsanzeige = 0 dB

Für den Bias brauchst Du einen Messton von 10kHz. Dieser wird bei -20 dB eingespeist und die BIAS wird so eingestellt dass Hinterband auch wieder -20 dB rauskommen. Ist zwar nicht das Optimun was Du so erreichst, dies wäre nur möglich wenn Du Dich nach den Abgleichvorschriften im SM richtest, aber etwas über 90% erreichst Du auf diesem Weg.

Kannst Du LPF näher bezeichnen oder ein Hochauflösendes Bild machen an der Stelle der Platine..... Dann kann man was genaueres vielleicht sagen.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #13 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 15:29:02 Uhr »
LPF = Low Pass Filter = Tiefpass

Manchmal hat Sony den Begriff LPF auch für Integrationsglieder (z.B Aussteuerungsanzeige) benutzt.
Klingt also nach „Finger weg“.

Gruß Ulrich



Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #14 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 15:32:34 Uhr »
Danke für die zahlreichen Anregungen,  .,a095
werde heute abend mal ein gutes Bild der Platine reinstellen.

Muß jetzt erst mit den 2 kindern die Katze beerdigen (14 Jahre alte dame nahmens Lilli :cray:)

Die 2 LPF gehören irgentwie zum Dolby kreis, soviel ist mir z.Z. klar!

gruß
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #15 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 15:53:45 Uhr »
LPF und Rauschunterdrückung klingt dann verdächtig nach MPX Filter (19kHz).

Gruß Ulrich


Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #16 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 17:08:48 Uhr »
......so das eine ist auch erledigt.


hoffe bild ist deutlich genug!

Im Bild links Rec EQ Amp mit den 2 potis:  rec (L) und rec (R). Ursprungs Stellung Makiert


Rechts dies dolby Schaltkreise mit den senkrecht stehenden platienen. Die Blech gekapselten Potis sind diese LPF 201/101 Teile, über einem läuft ein kabel drüber. An diesen habe ich nichts verstellt!
« Letzte Änderung: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 17:16:20 Uhr von klipschsound 2 »
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #17 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 17:23:12 Uhr »
LPF xxx sind  hier definitiv die 19kHz Pilottonfilter vor der Rauschunterdrückung.
Das sind übrigens Induktivitäten und keine Potis.

Gruß Ulrich

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #18 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 20:18:31 Uhr »
Ach Jürgen, wer hat schon ein Millivoltmeter? Ich schaue schon in der Bucht danach, unter 150€ ist kaum was gescheites zu bekommen.

Leider ist es aber so und da hat Jürgen wieder recht, ohne geeignetes Meßequipment ist es mit Bandgeräten essig. Billig wie sie heute sind, gibt man dafür um so mehr für den notwendigen Meßgerätepark aus, aber nur dann hat man die Sache wirklich im Griff.

Bei meinem K-560 mit Zeigermetern kann ich auch so noch ganz gut einstellen, sie lösen gut auf, bei den Balkenpeakmetern hat man immer 2dB Toleranz und tappt etwas im Dunkeln, da ist ein Abgleich schwieriger.

Als Kompromiß sollte bei REC-Level aber auch ein Normales Multimeter gehen, die Frequenz sollte aber zwischen 150-350 Herz bleiben, sonst wird es zu ungenau.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #19 am: Donnerstag, 25.Februar.2010 | 21:45:28 Uhr »
Multimeter, zumindestens normale, sind für solche Messungen ungeeignet, da ihre Messwerke für die Frequenz von 50 Hz ausgelegt sind und bei anderen Frequenzen zu ungenau sind.
Besser sind dann schon Multimeter, die auch eine Frequenzmessung geeignet sind. Und trotzdem sind diese sehr schlecht anzulesen, da ihre Art der Anzeige in dem Fall gewöhnungsbedürftig ist.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #20 am: Freitag, 26.Februar.2010 | 08:34:47 Uhr »
Ich will den Thread nicht unbedingt mit OT versauen, aber

Ich schaue schon in der Bucht danach, unter 150€ ist kaum was gescheites zu bekommen.

Bevor ich vor 1 Jahr mein MVM ersteigert hatte, gab's eigentlich immer wieder ordentliche Angebote um die 40-60€.
Da war sogar über etliche Monate einer dabei, der für ca. 70€ Stereo-MVM's angeboten hatte, also solche mit zwei Zeigern.
Sollten sich da die Preise auch derart nach oben bewegt haben ?  .,a015
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #21 am: Freitag, 26.Februar.2010 | 09:39:41 Uhr »
... also ich hab schon ein multimeter, aber kein so teures, es hat so um 35 € bei conrad gekostet.

Im Moment jedenfalls habe ich den Pegel mittels 400 hz Ton und Aufnahme und wieder abspielen,- anhand der Tape eigenen FL-Anzeige,- justiert und es funktioniert gehörmässig ganz gut.
Obwohl der Abstand zw. Dolby c und S für mich nicht wirklich hörbar ist, reicht mir das Ergebniss.
Das auf der Tape Platine nicht mehr als der Rec Pegel einstellbar ist und KEIN Bias, ist liegt wohl am bord eigenen Einmessystem, was wohl den bias ermittelt. Schätz ich mal :_good_:

Nochmal DANKE :drinks: für die hilfe!

  :give_rose:     jetzt nimmt ews brauchbar auf und man kann es auf dem Flohmi als Gebrauchtgerät fürn ehrlichen fünfer ohne schlechtes Gewissen anbieten.

Und meine Ehrliche Meinung dazu:

 ;0006   und wer sich bei so was  aufn Flohmi fürn fünfer angeschissen fühlt, dem sei gesagt, das es neue Taps mit 100% funktion nur beim Hifi Händler gibt und die sind dann ETWAS teurer!


Gruß
« Letzte Änderung: Freitag, 26.Februar.2010 | 09:48:02 Uhr von klipschsound 2 »
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #22 am: Freitag, 26.Februar.2010 | 09:50:40 Uhr »
..............
An den 2 anderen steht nur die platinen-Bauteile bez. LPF irgentwas.... Bias cal ???
.......
........
Das auf der Tape Platine nicht mehr als der Rec Pegel einstellbar ist und KEIN Bias, ist liegt wohl am bord eigenen Einmessystem, was wohl den bias ermittelt. Schätz ich mal :_good_:
.........

Hi was meinst Du denn wofür der BIAS-Cal ist...... Cal steht für Calibration, also Justierung/Einstellung.

Also doch eine Bias-Einstellmöglichkeit!
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Araso

  • User verstorben
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Geschlecht: Männlich
  • Irgendwann gibt's ein Wiedersehen
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #23 am: Freitag, 26.Februar.2010 | 12:13:58 Uhr »
Moin, moin.

Jürgen, ich glaube, das hast du falsch verstanden. Da steht nicht "Bias cal".

Da steht "LPF..." (vielleicht) BIAS cal ??? (als Smilie). So hatte ich es gelesen.
Also "BIAS cal" ist Klipschsounds Interpretation mit Infragestellung.


Viel Spaß, Arnulf.

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Sony Cassettendeck mit dolby S
« Antwort #24 am: Freitag, 26.Februar.2010 | 13:03:15 Uhr »
Moin, moin.

Jürgen, ich glaube, das hast du falsch verstanden. Da steht nicht "Bias cal".

Da steht "LPF..." (vielleicht) BIAS cal ??? (als Smilie). So hatte ich es gelesen.
Also "BIAS cal" ist Klipschsounds Interpretation mit Infragestellung.


Viel Spaß, Arnulf.

Genau Arnulf, so isses.....jetzt weiß ich das es (LPF) zum dolby oder zum MPX gehört

gruß an Alle  :drinks:
Stereo: Quad 33, 34, 405, FM-3, NAD CD,
 Thorens Td 165 mit M20E, TD 150 mit  TP 13 , TD 170 mit TP 11, Telefunken 600 mit Thorens TP 13,
Kenwood KD 2055, Kenwood KA-801, KT 600,  klipsch Rb 25, Grundig Box 3600 usw