Autor Thema: Frequenzgang messen  (Gelesen 8075 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jba

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 11
Frequenzgang messen
« am: Donnerstag, 10.Dezember.2009 | 22:02:41 Uhr »
Ich suche ein PC-Programm (am liebsten Linux, Windows tuts notfalls aber auch), mit dem ich über Mikrofon den Frequenzgang meiner Boxen messen kann. Ich stell mir vor, dass der PC über die Soundkarte einen sinus-sweep ausgibt, den ich über die Anlage wiedergebe und mit dem Mikrofon wieder aufnehme. Gibts sowas?

Ich möchte damit gerne meinen Subwoofer einstellen.

jba

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #1 am: Donnerstag, 10.Dezember.2009 | 22:11:25 Uhr »
Visual Analyser macht es unter Windows, geht auf meinem Linux-Noti aber auch mit Wine. Wine geht zumindest mit (X)Ubuntu ohne Probleme. Damit habe ich kürzlich den Frequenzgang meines Cassettendecks gemessen, allerdings bremst die Soundkarte schon ab 16kHz :(

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52782
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #2 am: Donnerstag, 10.Dezember.2009 | 22:58:42 Uhr »
Hi jba,

das Thema hatten wir neulich schon mal hier:
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=4946.0
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

be.audiophil

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #3 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 00:20:06 Uhr »
Moin Jba,

ARTA oder Hobbybox ...

... das a und o is allerdings die verwendete Soundkarte und das genutzte Mikro.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52782
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #4 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 08:23:54 Uhr »
Noch ein kleiner Nachtrag:

Den "Visual Analyzer" habe ich noch nicht ausprobiert, aber nach allem was man so hört, ist das Programm bzgl. F-Gang-Messungen ähnlich gestrickt wie z.B. die "Audio Tester" SW - deswegen das Folgende in Bezug zum Audio Tester sehen (wobei das mit dem Visual Analyzer analog laufen müßte).

Wie Rolf schon sagte, das A&O ist die Soundkarte und das Mikro. Der "Audio Tester" hat eine Kalibrierfunktion, mit der die dB Anzeige absolut abgeglichen werden kann. Dann müßtest Du mal den F-Gang der Soundkarte ermitteln (einfach Eingang mit Ausgang verbinden und messen). Dabei sieht man dann gleich wo die Grenzen der Karte sind (bei meiner z.B. bis 18kHz). Ein so ermittelter F-Gang läßt sich dann wohl im Audio Analyzer angeben um weitere F-Gänge "zu kompensieren". Gemacht habe ich das noch nicht, aber in der Hilfe irgendwo gelesen. Das könntest Du nutzen, um F-Gang Kompensationen in Deiner "Meßkette" (Mikro, Soundkarte etc.) zu betreiben....
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #5 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 09:20:12 Uhr »
.... genau nach dem Muster wie von Matthias beschrieben funkioniert´s  :__y_e_s:.

MfG

Andreas

be.audiophil

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #6 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 18:31:56 Uhr »
Moin,

und das Meßmikro muß ebenso kalibriert werden ... andernfalls sind die Messungen von einer Relevanz wie die Zeitmeßung mit der Sonnenuhr ... yepp ... Läufer Nr. 195 kam, als es noch hell war ...   :flööt:

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #7 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 20:24:46 Uhr »
... andernfalls sind die Messungen von einer Relevanz wie die Zeitmeßung mit der Sonnenuhr ... yepp ... Läufer Nr. 195 kam, als es noch hell war ...   :flööt:

...danach muß man eben mit der Monduhr die Zeit nehmen.... :_55_:

Offline jba

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 11
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #8 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 21:31:46 Uhr »
Visual Analyser macht es unter Windows, geht auf meinem Linux-Noti aber auch mit Wine. Wine geht zumindest mit (X)Ubuntu ohne Probleme. Damit habe ich kürzlich den Frequenzgang meines Cassettendecks gemessen, allerdings bremst die Soundkarte schon ab 16kHz :(

Vielen Dank für die Tipps! Dann werd ich mir zuerst mal Visual Analyser ansehen.

jba

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52782
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #9 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 21:46:13 Uhr »
Also ich habe mir vor einer Stunde gerade mal den Visual Analyzer Vers. 2010 3-beta runter geladen und muß sagen, daß ich es bis jetzt noch nicht geschafft habe einen F-Gang vernünftig aufzuzeichen  ;0006.

Entweder das geht nur per FFT oder das ist so tief im Menü vergraben, daß man's nicht sieht....

Beim Audio Analyzer war das wesentlich intuitiver  raucher01
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #10 am: Freitag, 11.Dezember.2009 | 22:05:29 Uhr »
Ich habe nur die 2009er-Version. Wenn Du einen Sweep aufgenommen hast, brauchst Du die FFT nur auf "hold" (Häckchen) setzen und schon zeichnet es die Maximalwerte auf, so habe ich auch meine gemacht.

AndreasTV

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #11 am: Samstag, 12.Dezember.2009 | 05:54:30 Uhr »
Ich habe nur die 2009er-Version. Wenn Du einen Sweep aufgenommen hast, brauchst Du die FFT nur auf "hold" (Häckchen) setzen und schon zeichnet es die Maximalwerte auf, so habe ich auch meine gemacht.

Guten Morgen, ihr Tüftler  :_hi_hi_:.
So wie André mache ich Das auch immer - eine Funktion wie im "AudioTester" (Aufzeichnung eines Sweeps) ist im "Visual Analyzer" nicht vorhanden = Deshalb kann Das auch nicht gefunden werden  .,70 ...

Die Beta habe ich noch nicht probiert da ich ich im allgemeinen kein Freund von Betas bin; Okay, bei Win7 war´s Anders.

Zum Weiter Oben erwähntem Mikrofonabgleich:
Das dürfte ein spezielles Problem sein da z. Bspl. wohl ein Mikro mit bekannter Amplitudenstatistik Verwendung finden sollte sowie eine Schallquelle mit definierten Pegeln - ansonsten würde Es wohl schwierig ernsthaft "Land zu sehen", oder  .,a015.

Aber - hier geht´s ja um die Aufnahme bei unseren Band - u. Kassettengeräten und weniger um die Analyse vorhandenen Boxenmaterials  :flööt:.

MfG

Andreas

be.audiophil

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #12 am: Samstag, 12.Dezember.2009 | 09:00:07 Uhr »
Moin Andreas,

Aber - hier geht´s ja um die Aufnahme bei unseren Band - u. Kassettengeräten und weniger um die Analyse vorhandenen Boxenmaterials  :flööt:.

... bei Dir ... der OP möchte aber LS mit dem Mikro messen ...

... übrigens kann man z.B. ein behringer auch gleich mit Kalibrierschrieb kaufen ... und es gibt auch Firmen, da schickt man sein Mikro hin und bekommt es mit Kalibrierschrieb zurück ...

AndreasTV

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #13 am: Samstag, 12.Dezember.2009 | 09:17:51 Uhr »
Moin Andreas,

... bei Dir ... der OP möchte aber LS mit dem Mikro messen ...
...
Guten Morgen, Rolf / Gemeinde  :_hi_hi_:.
Du hast natürlich Recht  :_sorry: :give_rose: - ich hatte mich da "verheddert" mit dem anderem Thread bezüglich der Decks / BMs ...

Dann würde ich die von Dir an zweiter Stelle angesprochene Variante bevorzugen - ein Mikro wird der TO bestimmt haben.
So wäre dann auch gleich für "Später" ein Mikrofon nebst Messprotokoll für weitere Anwendungen vorhanden.

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52782
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #14 am: Samstag, 12.Dezember.2009 | 10:58:21 Uhr »
Moin zusammen,

Ich habe nur die 2009er-Version. Wenn Du einen Sweep aufgenommen hast, brauchst Du die FFT nur auf "hold" (Häckchen) setzen und schon zeichnet es die Maximalwerte auf, so habe ich auch meine gemacht.

Die 2009'er hatte ich zunächst auch. Man kann aber die EXE der neuen 2010'er dann drüber bügeln. Läuft eigentlich erst mal stabil, hat aber zumindest bzgl. F-Gang wohl keine neuen Features.

Zur F-Gang Messung:
Da hatte ich also richtig vermutet, daß der Visual Analyzer das über FFT macht. Ist zwar ok, aber die F-Gang-Schriebe werden da halt ziemlich zappelig.

eine Funktion wie im "AudioTester" (Aufzeichnung eines Sweeps) ist im "Visual Analyzer" nicht vorhanden = Deshalb kann Das auch nicht gefunden werden  .,70 ...

Dann scheint's mir aber doch so, daß der "Audio Tester" für F-Gang-Messungen doch eigentlich besser geeignet ist, zumal er unter XP stabil läuft und nicht so doof rumzickt wie unter meinem alten Win98  :_good_:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #15 am: Samstag, 12.Dezember.2009 | 17:00:40 Uhr »
Hallöle zusammen  :_hi_hi_:Klar ist der "AudioTester" hier die bessere Wahl -> Er ist auf diese Einsatzgebiete "abgerichtet" bzw. für´s Dokumentieren prädestiniert, für ein Freeware - Toll allerdings kann man beim "Visual Analyzer" nun wirklich nicht meckern, sucht man doch Dessen Ausstattung bei sonstigen zur freien Verfügung stehenden Tools vergeblich Was vergleichbares  .,a095.

Wer solcherlei Messungen / Kontrollen regelmäßig und eventuell sogar im Auftrag durchführt ist mit einer Bezahl - Lizenz sehr gut "bewaffnet"  :__y_e_s: :_good_:.

Da aber z. Bspl. ich persönlich weniger auf Doku "arbeite" sondern Es hier bei mir um die "lediglich" um die Resultate der Arbeit geht reicht mir das Freeware - Prog dahingehend allemal.

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52782
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #16 am: Sonntag, 13.Dezember.2009 | 13:51:18 Uhr »
Klar, der "Visual Analyzer" hat schon gut was an Bord bzgl. Funktionen - und das alles als Freeware - RESPEKT.

Was mir an dem Programm nicht gefällt ist halt (a) die (für mich !) unbrauchbare F-Gang-Messung und (b) daß alles etwas wirr platziert ist.
Wenn man mit der FFT F-Gang-Messung leben kann, dann braucht's wirklich keinen "Audio Tester"...
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Frequenzgang messen
« Antwort #17 am: Sonntag, 13.Dezember.2009 | 15:14:47 Uhr »
Am meisten stört mich die Begrenzung der Onboard-Soundkarte, da nützt mir dann auch die beste SW nichts  :_sorry: