Autor Thema: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?  (Gelesen 6798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline finalvinyl

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 275
CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« am: Donnerstag, 01.Oktober.2009 | 22:49:27 Uhr »
Hallo Leute,

ich bin seit längerer Zeit Eigentümer eines CEC ST 930 Plattenspielers.

Über den Spieler ist im Netz eher wenig zu finden.

In Europa scheint der Spieler trotz seiner relativ langen Produktionszeit von 1988 bis 2001 keine größere Verbreitung gefunden zu haben, was angesichts eines Einstandspreises von rund 2500 DM nicht wirklich verwunderlich ist. Zumindest Anfang der 90er bekam man für diesen Preis bereits einen "audiophilen" CD-Spieler.

Im Land der aufgehenden Sonne scheint sich dieser letzte Versuch des - nach eigenen Angaben - ehemals weltgrößten Plattenspielerherstellers größerer Beliebtheit erfreut zu haben. Zumindest tauchen Gebrauchtgeräte bei Hifido regelmäßig auf und werden zu annähernd gleichen Preisen verkauft wie Micro Seikis BL 91 (incl. Tonarm). Diese Tatsache deutet bereits auf eine gewisse Wertschätzung der japanischen Käuferschaft hin.

Ab Werk konnte der Spieler mit zwei verschiedenen Tonarmbestückungen geordert werden oder mit einer Basis für SME 9" Arme.
Zumindest deutet dieser japanische Prospekt darauf hin: http://k-nisi.hp.infoseek.co.jp/st-930.html
Der gerade Standardtonarm ist übrigens ein Jelco und identisch mit dem von Dr. Feikert Analogue angebotenen DFA 90.

So weit zur Vorgeschichte.

Was mich nun brennend interessiert ist folgende Frage:

Wie viel des CEC ST 930 steckt in dem legendären SME Model 20?

Zu Erklärung:

Das Model 20 kam ca. 1992 auf den Markt, also geraume Zeit nach dem ST 930.

Vergleicht man folgende Bilder

http://hifido.co.jp/KWCEC+ST+930/G1/E/0-10/C09-46163-27139-00/

http://thevintageknob.org/THEVAULT1/MODEL20/MODEL20.html

so fällt auf, dass die Netzteilgehäuse identisch sind.

In der Ausgabe Juli 1991 der Zeitschrift Audio wurde das größere Model 30 von SME vorgestellt. Dort ist das Netzteil ohne Abdeckung zu sehen. Für meine Laienaugen sieht das Innenleben der Netzteile des Model 30 und des ST 930 identisch aus. Dort wird allerdings behauptet, dass der SME komplett in England entwickelt wurde.

Die Ähnlichkeiten setzen sich - zugegebenermaßen in geringerem Umfang - an Konstruktion der Laufwerkseinheit fort. So bestehen beide Laufwerke aus zwei voneinander entkoppelten "Basisplatten" von denen die untere jeweils den Motor trägt und die obere das Tellerlager sowie den Tonarm.

Welcher "Verwandtschaftsgrad" besteht also zwischen diesen Laufwerken? Hat SME hier auf das Basiswissen der Japaner zurückgegriffen? Wurden gar ganze Baugruppen übernommen?

Sollte jemand von euch hierzu genaueres wissen, oder auch nur vage Ideen haben, wäre ich für jeden Input dankbar.


Grüße aus der Rhön, Roberto

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« Antwort #1 am: Donnerstag, 01.Oktober.2009 | 23:06:37 Uhr »
Oha,

dat gibt wieder Schimpfe vom Archivar......




Preis 1988 2600,--DM

Übrigens gab es noch mehr Spieler in der ST Baureihe.....  zu sehen hier....
http://new-hifi-classic.de/Gallery_MO/index.php?cat=147

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline finalvinyl

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 275
Re: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« Antwort #2 am: Donnerstag, 01.Oktober.2009 | 23:12:47 Uhr »
Hallo Jürgen,

danke für den Prospekt.

Der war mir selbstverständlich bereits bekannt, aber ich wollte nicht so frech sein und ihn hier online stellen.


Grüße, Roberto

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« Antwort #3 am: Donnerstag, 01.Oktober.2009 | 23:37:49 Uhr »
Nabend !

Habe dieses LW in all den Jahren erst 2x in Bärlin gesehen. War wohl wirklich preislich und optisch uninteressant ggü. Mitbewerbern. Glaube mich zu erinnern, daß die in-der-Bucht-geschwommenen immer Probs mit der Regelelektronik hatten.

Konkrete Infos habe ich nicht.

MfG,
n1e

be.audiophil

  • Gast
Re: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« Antwort #4 am: Freitag, 02.Oktober.2009 | 01:00:03 Uhr »
Moin Roberto,

Wie viel des CEC ST 930 steckt in dem legendären SME Model 20?

... zur Motorsteuerung ... eine Regelung wird es nciht sein, da ich im Prospekt und auf Bildern nirgends ein Stroboskop zur Drehzahlabnahme entdecken konnte ... kann ich nichts genaueres beitragen ...

... aber ich sehe bis auf die zweiteilige Zarge eigentlich keine echte konstruktive Gemeinsamkeit ... beim CEC stehen die beiden Zargenhälften auf Federn, beim SME hängt die obere Platte an Gummizügen ... das ist konstruktiv betrachtet schon ein sehr deutlicher Unterschied ...

 :drinks:

Offline finalvinyl

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 275
Re: CEC ST 930, der kleine Bruder des SME Model 20?
« Antwort #5 am: Freitag, 02.Oktober.2009 | 09:50:09 Uhr »
Hallo,

dass sich das Laufwerk vom SME 20 recht deutlich unterscheidet, ist schon klar. Wäre ja noch schöner, wenn es bei diesem Preisunterschied keine deutlichen konstruktiven Unterschiede gäbe.

Da CEC zum Sanyo Konzern gehört, drängt sich mir die Frage auf, ob man sich hier bei SME mit fremden Federn geschmückt hat und (zumindest einen Teil) der Entwickungsarbeit von den Japanern übernommen hat.


Grüße, Roberto