Autor Thema: DirectDrive-Museum: Technics SL-110  (Gelesen 15719 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

be.audiophil

  • Gast
DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« am: Freitag, 24.Juli.2009 | 22:50:10 Uhr »
Moin,

ich hab´ da mal zugeschlagen ... ich konnte einfach nicht widerstehen ... jetzt ist er auf dem Weg über den großen Teich ... der Technics SL-110.



Der SL-110 wurde zwischen 1971 und 1976 als nacktes Laufwerk sowie mit der Bezeichnung SL-1100A als Komplettspieler und Technics-eigenem Tonarm EPA-110 angeboten.

Zudem gab es ungebohrte und bereits vorgebohrte Tonarmbasen dafür, er kann Tonarme bis zu einer Länge von 10 bis knapp 12 Zoll aufnehmen, wartet mit seinem Servo Controled Directläuferantrieb mit Gleichlaufschwankungen von nur 0.003% sowie einem Rumpelfremdspannungsabstand von 70dB unbewertet nach DIN 45-507 und DIN 45-530B auf und dreht den schweren Teller innerhalb von einer halben Umdrehung bereits auf Solldrehzahl (33,33 U/Min). Der Plattenteller hat einen Durchmesser von 35 cm über Alles.

Laut TheVintageKnob habe ich zudem ein Exemplar mit der selteneren und auch nur optional erhältlichen Zarge SH-11B erwischt. Dort findet sich auch ein Review des SL-1100A aus dem Jahre 1973, der uns zudem erzählt, daß der damalige Neupreis in den Staaten bei $329 lag. Demzufolge sollte der SL-1100A in Deutschland mit ungefähr DM 1500 zu Buche geschlagen haben müssen.

Eine weitere Besonderheit weist TheVintageKnob noch aus. Die Stroboskopeinheit war damals wohl optional und wenn man diese nicht mitbestellte, dann wurde die Öffnung im Gehäuse als Ablageort für den Singlepuck genutzt.

Der SL-110 kommt mit einer Basis für SME-9" Tonarme (SH-11P3), kann aber angeblich Tonarme bis 12" tragen - zumindest hat das Langloch für den 3009er SME (bei einem vorgeschriebenen Montageabstand von ca. 215,7 mm) einen Abstand von 127 mm von der äußeren oberen Kante und 97,5 mm zur rechten äußeren Kante ... somit hätte ich dann auch wieder Verwendung für meinen derzeit ungenutzten alten 3012er (Montageabstand 292,9 mm)...  :flööt:

Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt ...
« Letzte Änderung: Freitag, 24.Juli.2009 | 22:58:18 Uhr von be.audiophil »

Offline Felice

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 121
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #1 am: Freitag, 24.Juli.2009 | 23:58:07 Uhr »
Hallo Rolf
Glückwunsch.
Kommt der Player aus den Staaten? Meinte, 125V/ 60 Hz auf einem Deiner Bilder in der Galerie gesehen zuhaben.
Gruss und viel spass
Felix

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #2 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 00:12:32 Uhr »
Moin Felix,

Danke ... und yepp der Sl-110 kommt aus den Staaten ... also ist ein Trennfrafo davor sozusagen Pflicht ... habe ich aber noch einige hier liegen.

Offline Michael-Otto

  • Austausch Michael-Otto
  • ****
  • Beiträge: 64
  • HiFi-Historiker
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #3 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 01:50:16 Uhr »
Hallo Rolf,

Quellen: Diverse National & Technics Kataloge von 1971-74

Bis ca. Mitte-Ende 1973 wurden die Laufwerke bei uns unter dem Markennamen National Panasonic angeboten.
Erst ab ca. Ende 1973, Anfang 1974 unter Technics.
Die Bezeichnung 1100A finde ich in keinem der Deutschen Kataloge, der SL-110 kostete Anfang 1974 hier  DM 995.-.

In den National Katalogen ist die Strobo Beleuchtung nicht aufgebaut, bei den Technics wohl, ab dort war sie wohl Serienmäßig.

Gruß

Michael-Otto

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #4 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 08:28:26 Uhr »
Moin, Rolf !

So einen mit Stroboskop habe ich schon 2x in Bärlin gesehen. Jeweils mit 9"-Bohrungen. 1x mit Originalarm, 1x ohne. Ein AAA-Berliner hatte 1x so ein Ding zu einem Stammtisch-Treffen angeschleppt. Hätte ich gekauft, bin aber anderweitig versorgt.

Hoffentlich sind auch noch die Füße gut erhalten. Da hapert es manchmal nach 30 Jahren mit dem Weichmacher in der Materialkombi PVC-Gummi.

MfG,
Erik

 

Offline stefan_4711

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 553
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #5 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 12:19:17 Uhr »
Hallo Rolf
Glückwunsch.
Kommt der Player aus den Staaten? Meinte, 125V/ 60 Hz auf einem Deiner Bilder in der Galerie gesehen zuhaben.
Gruss und viel spass
Felix

Moin Felix,

Danke ... und yepp der Sl-110 kommt aus den Staaten ... also ist ein Trennfrafo davor sozusagen Pflicht ... habe ich aber noch einige hier liegen.

Hallo,
125V mit einem Trenntrafo sollte kein Problem sein. Wär aber mal interessant zu erfahren ob der Elektromotor mit den 50 Hz zurecht kommt.

"... das Auge hört mit ..."     Gruss Stefan

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #6 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 12:50:28 Uhr »
Moin Stefan,

da Direktläufer eigentlich immer die zugehörige Frequenz intern selbst erzeugen, dürfte/müsste/sollte das überhaupt kein Problem sein ... problematisch wird sowas immer nur bei (T)Reibradlern oder Riementrieblern, da dort die Drehzahl letztendlich vom Durchmesser des Antriebspulleys abhängt.

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #7 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 14:09:34 Uhr »
Moin Michael-Otto,

Bis ca. Mitte-Ende 1973 wurden die Laufwerke bei uns unter dem Markennamen National Panasonic angeboten.
Erst ab ca. Ende 1973, Anfang 1974 unter Technics.

zuerst meinen ganz herzlichen Dank für diese Zusatzinformationen ...

Die Bezeichnung 1100A finde ich in keinem der Deutschen Kataloge ...

... in diesem National-Katalog von 1973 wird auch nur der SL-1100A aufgeführt ... auch die bei vinylengine veröffentlichten Unterlagen kennen nur einen SL-110 oder SL-1100 ...

... einzig TheVintageKnob führt ihn auch unter der Bezeichnung SL-1100A.

... der SL-110 kostete Anfang 1974 hier DM 995.-
In den National Katalogen ist die Strobo Beleuchtung nicht aufgebaut, bei den Technics wohl, ab dort war sie wohl Serienmäßig.[/quote]

... das ist ja mal auch sehr interessant ... wenn die Strobo Beleuchtung fehlt ist dort übrigens eine ganz normale amerik. Steckdose platziert ... die Strobo Beleuchtung dürfte dann neben dem spacigen Gehäuse mit Nase also nur eine ganz normale Glimmlampe sein

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #8 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 15:56:10 Uhr »
Hai, Rolf !

Wie wäre es später mit einem Tellermattenvergleichstest zum Philosophieren + Debattieren ?  :smile

Da hätte ich immer noch diese wunderbar rillige L78-Matte anzubieting !  :flööt:

MfG,
n1e

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #9 am: Samstag, 25.Juli.2009 | 16:09:48 Uhr »
Moin Erik Du alter Bärlina,

Wie wäre es später mit einem Tellermattenvergleichstest zum Philosophieren + Debattieren ?  :smile

Da hätte ich immer noch diese wunderbar rillige L78-Matte anzubieting !  :flööt:

... Tellermattenvergleichstest ... :_yahoo_: ... sich endlich wieder mit Klangtuning im Milliprozentbereich für Esoterikschlampen beschäftigen?

... ist hier irgendwo ein Wurmloch und wir haben ganz unbemerkt das Forum oder gar das Universum gewechselt? Zeigt die Uhr schon Esoterikzeit 4000 nach HiFi-Tunes/Stereo/Audio und Co.?

 ;0008

Offline Felice

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 121
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #10 am: Sonntag, 26.Juli.2009 | 04:54:16 Uhr »
Hallo,
125V mit einem Trenntrafo sollte kein Problem sein. Wär aber mal interessant zu erfahren ob der Elektromotor mit den 50 Hz zurecht kommt.


Hallo Stefan
Sehe ich auch mit den 125 V. Das er die genaue Drehzahl einhält, denke ich auch. Aber wäre es ein 100V 50/60Hz Trafo/Motor hätte ich nicht nach gefragt.
Gehe mal davon aus, dass der Player für den US Markt bestimmt war.
Möchte damit sagen, nicht vergebens lieben die Amis die europäischen 50Hz Trafos. 50 Hz Trafos lassen 60Hz und höher kalt. Umgekehrt ist es mitunter etwas anders. 
Gruss
Felix   

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #11 am: Sonntag, 26.Juli.2009 | 19:47:13 Uhr »
Nabend !

@ Rolf:

Aber ich wollte doch nur  .....  abwürg ..... URKZZZ .... !!!  :-handshake:

Wurmloch ? Nee , lieber mit MOPSgeschwindigkeit durch's Stargate , um Amanda Tapping anzuschmachten !  :flööt:

Dein schmutziges Wort erinnert mich an ein anderes Forum , in dem uns leider zu gut bekannte Charakterköpfe sich gerne zum virtuellen Gruppenduschen treffen ...  ;0001

Aufstellungstipp: Eine massige, weitgehendst ruhiggestellte Basis, damit die Gummifüße zumindest ansatzweise ihrer Pflicht nachkommen.

Moddingtipp falls PVC-Podenwanne vorhanden: Ploß wech damit  und Zarge wasteln !

MfG,
n1e

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #12 am: Mittwoch, 29.Juli.2009 | 21:38:48 Uhr »
Moin JunKs,

die optional erhältliche Stroboeinheit heißt übrigens SH-11L1



... und hier noch ein Katalogauszug mit den weiteren optionalen Komponenten

« Letzte Änderung: Mittwoch, 29.Juli.2009 | 21:41:39 Uhr von be.audiophil »

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #13 am: Mittwoch, 29.Juli.2009 | 21:52:28 Uhr »
Moin JunKs,

hier noch ein Video von YouTube zum SL-1100

http://www.youtube.com/watch?v=YdQRhOktqS0

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #14 am: Samstag, 22.August.2009 | 23:16:48 Uhr »
Moin,

Laut TheVintageKnob habe ich zudem ein Exemplar mit der selteneren und auch nur optional erhältlichen Zarge SH-11B erwischt.

... das ist bei TheVintageKnob leider mißverständlich dargestellt ... die optionale Zarge SH-11B habe ich ja schon in dem Katalogscan gezeigt ... es handelt sich hierbei also um einen zusätzlichen Rahmen, der die Laufwerksseiten verblendet ...

... mein SL-110 kam also in der Farbkombination schwarz/ grau, wobei das Tonarmbrett silbergrau und aus einem Gußmaterial ist. Es ist auch nicht, wie man aufgrund der Nut vermuten könnte, teilbar bzw. zweiteilig sondern nur einteilig ...

Der SL-110 macht einen sehr wertigen Eindruck ... der Teller ist abnehmbar, aus Aluminiumguß, sauber überdreht und feingewuchtet ... er stülpt sich schmatzend auf die Tellerachse und gleitet sozusagen langsam in seine angestammte Postition. Der Antrieb ist kräftig und erreicht wirklich nach einer knappen Umdrehung die Solldrehzahl, die er danach sehr stoisch un unbeeindruckt hält ...

... ein relativ schnell und unfertig herbeigeführtes Setup für die ersten Testläufe zeigte, daß die Laufwerkseinheit in allen Funktionen einwandfrei arbeitet ... kein verdrecktes Poti, die Ölkontrolle ergab einen wahrscheinlich frisch mit Öl aufgefülltes Lager ...

Klanglich spielt der SL-110 sehr erdig mit fulminatem Bass und rhythmisch auch sehr akkurat. Doch trotz der sehr guten Katalogwerte für Rumpel spielt er derzeit noch nicht mit mehr Auflösung, als mein modifizierter Garrard 401, was aber auch am derzeit verwendeten Tonarm liegen kann. Montiert habe ich übrigens einen Syntec S220 mit CORAL ProPlus Headshell und FR-1MK3F ...

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #15 am: Samstag, 22.August.2009 | 23:36:23 Uhr »
N´abend Vinylianer  :drinks: (1/2-OT)

bei diesem Clip war ich gerade hin&hergerissen, zwischen Mitleid und .,70 <= click~clack

Gut´zz Nächtle  :_hi_hi_:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #16 am: Samstag, 22.August.2009 | 23:59:00 Uhr »
OOOHHH HAH!

Ob das Laaaalüüülaaalaaaa, welches in der Mitte des Videos zu hören war, den Typen schlußendlich eingesammelt hat?  .,a020

Ich dachte, der justiert Kröpfung und Überhang.... Nur für Ausbalancieren, Auflagedruck und Antiskating braucht der 10 Minuten?
Er wirbelt munter alle möglichen Fachbegriffe durcheinander, setzt die Auflagekraft - das ist die korrekte Bezeichnung - mit einem Druck gleich... (Druck = Kraft / Fläche).....

4,5 gr Auflagekraft (hier über das Gewicht und nicht in Newton ausgedrückt) sind schon eine Menge Holz.... 1N entspricht dem Gewicht von 100 gr (also einer Tafel Schokolade )  :flööt:

Robert, hab' Erbarmen und stell' nicht noch mehr davon ein ....
Liebe Grüße

von beldin .,73

be.audiophil

  • Gast
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #17 am: Sonntag, 23.August.2009 | 00:20:53 Uhr »
Moin,

apropos Clip ... *prust* ...

... "Null und Strich und Lot ... Feintunen ... verschiedene Nadeln haben verschiedene Schweren auf die Platte" ... aber das absolut Beste ist, daß der Trottel anfänglich versucht die Auflagekraft nur an der Skalenscheibe des Gegengewichtes einzustellen ... :_rofl_:

Da er aber abends auch den Lichtschalter findet, ist er also schon Profi für fast alles ... und eröffnet demnächst einen Plattenladen ... oder noch besser eine Reparaturwerkstatt für Nadeln oder Plattenspieler und HiFi ... :wallbash

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #18 am: Dienstag, 25.August.2009 | 21:54:32 Uhr »
Nabend !

Und schon taucht die analoge Verwandschaft in der Bucht auf, hier: SL-1100, glaube ich !  :flööt:

MfG,
n1e

Offline BlueAce

  • Co-Admin
  • *******
  • Beiträge: 51332
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Galerie
Re: DirectDrive-Museum: Technics SL-110
« Antwort #19 am: Sonntag, 08.Mai.2011 | 11:41:46 Uhr »
damit der Thread um den SL-110 hier nicht weiterschläft:
schon eine kleine Weile wartet hier ein SL-110 auf einen passenden Arm. Der Technics ist prima in Schuß und hat auch die Strobounit on Board, ebenso die Haube, die nur vereinzelt paar Haarlinien hat. Der Technics verrichtet seine Arbeit absolut geräuschlos, ich finde das beeindruckend nach all den Jahren, die er auf dem Buckel hat. Da er mit einem bereits gebohrten Nachbau-Armboard zu mir kam, sollte es erst mal ein Arm mit passender Einbaugeometrie werden. Und so ist vor Kurzem dann ein Micro Seiki MA-505 dazu gekommen. Diesen hab ich nun heute morgen mal montiert und grob ausgerichtet. Ein Ortofon Vinyl master red war grad greifbar und ist montiert.

Zum richtigen Testen und zur Feinjustage des TA werde ich wohl heute nicht mehr kommen, wir starten gleich zur großen Muttertags-Besuchstour. Hier mal ein paar schnelle Handybilder: