Autor Thema: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?  (Gelesen 30471 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #40 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 06:55:07 Uhr »
Guten Morgen zusammen  :_hi_hi_:.
Schön das sich ein Pro nun hier unterstützend einbringt  :_good_: (Habe Hans - Joachims Beiträge immer - auch schon vor d. Beitritt in dieses Forum - aufmerksam gelesen).
Das mit dem Datenblatt für das Dolby - IC um daraus Rückschlüsse zu ziehen erscheint mir merkwürdigerweise erst jetzt als die wohl beste / praktikabelste Lösung  .,045; habe auch sogleich das Datenblatt meiner hier verbauten AN7354SCs runtergeladen - sind wohl Panasonic - "Eigenlösungen"  :flööt:).
Wenn diese Baustelle hier fertig ist solte eventuell ein Thread zur generellen Pegelbestimmung bezugnehmend auf den erforderlichen / benötigten Bandflusss geschaffen werden, natürlich unter Mitwirkung der hier - oder besser gesagt der allgemein - besonders befähigten Leute - um damit eine doch wohl öfter bei unbekannten / relativ unbekannten Geräten sinnvolle Abgleichmöglichkeit u. dadurch die Wiederbelebung ermöglicht werden kann  :drinks:.
Manchmal sieht man"n" ja den Wald vor lauter Bäumen nicht - so erging es zumindest mir gerade als ich Hans - Joachims Ausführung las ...  :flööt:.

MfG

Andreas

... der gerade wirklich seine bewerkstelligte Pegelerhöhung zu überdenken beginnt  :__y_e_s: .,a015.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #41 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 08:57:54 Uhr »
Mann, mann, mann, da ging's ja gestern noch voll ab hier  :shok:

@Jürgen: Gute Idee den alten Thread zu teilen.

Der Plan als Tiff ist hier auch sehr schlecht lesbar  bzw. ich muss ständig scrollen in der Windoof - Faxanzeige
Das Original liegt leider nur als TIFF vor, und ich wollte die Qualität durch umkonvertieren nicht noch mieser machen - Sorry wegen der Umstände.

@Hans-Joachim: Erst einmal vielen Dank für Deine Unterstützung bei der "Reanimierung" des "Brasilianers". Ich sehe das mittlerweile durchaus zuversichtlich, daß das Teil sinnvoll wiederbelebt werden kann.
Ich würde Dich aber gerne bitten, Deine Beiträge "dummy-verträglich" zu formulieren. Bitte nicht falsch verstehen, aber "Tape-Abgleich-Einsteigern" wie mir  :flööt: fällt es mitunter schwer, den Profis zu folgen  :drinks:

Dass das Gerät zweierlei Pegelmesseinrichtungen besitzt, ist ja inzwischen eruiert worden.
Du meinst separat für Playback und Dolby ?

Die Spitzenpegelanzeige .... fünf Stufen, die am Gerät angeschrieben sein müssten. Anhand der Schaltzeichnung kann ich zu den Pegeln nur mutmaßen:
-10, -6, 0, +3 +6 dB.
Jepp, genau.

Diese Werte sind gemäß Schaltung feinjustabel. Nachdem die beiden Kanalsignale einfach addiert werden, schlägt primär das jeweils höchste durch. Ich nehme weiter an, dass der Vorlauf der VU-Meter hier bei 6 dB liegen wird. Man stellt also mit einem statischen 0,3-kHz-Ton vor Band 0 VU ein, womit die Minus-6-dB-LED leuchten sollte.
Aaaaah, das ist interessant. Ich hätte VU und Peak beide auf Gleichanzeige abgeglichen. Bei genauerem Nachdenken, ist es dann aber keine "Peak" Anzeige mehr .....
Btw: Was versteht man unter "Vorlauf der VU-Meter" ?

Zur Pegeljustage: Der TA7140 ist ein Toshiba-24-V-Verstärker
Das ist der IC101 ?

Übrigens enthält die kursierende Schaltung in Gestalt durchwegs unleserlicher kursiver Ziffern Nf-Pegelangaben, an die letztlich heranzukommen sein müsste, wenn ein besseres Repro beizuziehen wäre.
Leider gibt es keine besseren Unterlagen. Ein professioneller bras. Schaltungsdienst (ähnlich Lange) aus Rio de Janeiro hat mir versichert, daß sein Exemplar genau das Gleiche ist wie mein TIFF. Das TIFF stammt aus einer Schaltplan-Kollektion auf CD des Herstellers Gradiente. Ich nehme an, daß der Originalscan vom Hersteller schon so aussah, evtl. sogar das Papieroriginal die zig-ste Kopie ist.
Ist mühsam, auch für mich, weil man viele Bauteilebezeichnungen nicht erkennen kann und ich deswegen auf dem Layout Leiterbahnen verfolge um raus zu bekommen wo was sitzt. Ggf. kann ich ja im Gerät nachschauen, falls bestimmte Werte wichtig werden sollten.

Falls noch nicht an allem, was geräteintern nach Trimmpot aussieht, herumgekurbelt wurde
Ich gehe mal nicht davon aus, weil das Gerät im Allgemeinen einen unverbastelten Eindruck hinterlassen hat.

Sind eigentlich definitiv zwei Dolby-Einmgangstrimmer, einer für links und einer für rechts da?
Ja. Man muß vlt. noch wissen, daß der Schaltplan nur einen Kanal zeigt.

Als Dolby-Prozessoren werden hier ja entweder der LM 1011N oder der baugleiche NE 545B verwendet. Leider habe ich zu beiden keine Unterlagen; auch meine Suche vorhin im Net führte nur zum üblichen internationalen Verlaufen auf den Seiten irgendwelcher mehr oder minder obskurer 'Distributoren'. Wenn jemand die Datenblätter dieser Dolby-Bausteine (ich habe nur Unterlagen zum LM 1111A) beibrächte, könnte das für uns pegelmäßig sehr hilfreich sein.
An einem Datenblatt des LM1011N/NE545B habe ich mich auch schon versucht.
Gleiches Ergebnis: Es ist (zumindest gratis) nichts zu finden.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #42 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 09:31:49 Uhr »
... nur kurz um den Threadverlauf nicht allzu sehr abdriften zu lassen: Bei der Durchsicht einiger gerade heruntergeladener Datenblätter (Nein Kuni - Deins ist da leider nicht dabei  :_sorry:) fiel mir auf das die jeweiligen Pegel teilweise doch in einem gewissen Bereich veränderbar sind  .,a015 ...
Eventuell vielleicht doch mal bei Wiedergabeverstärker welcher direkt "hinter´m " Tonkopf sitzt nach desen Daten bezüglich der Aussteuerbarkeit schauen  .,a015 (Aber auch da gibt´s doch etwas "Spielraum" bezüglich der zugeführten /abgehenden Signalstärke).
Bis später  .,045.

MfG

Andreas

PS: War nicht böse gemeint m. Anmerkung wegen der Qualität des Schaltplanes - erschwert nur etwas den "Durchblick"  :_sorry:.
"Vorlauf" (oder auch die englische Bezeichnung "Lead") bedeutet bei einem in "VU" - Einheiten anzeigendem Messwerk im Durchschnitt 6 dB weniger (also die Hälfte) einer Spitzenspannungsanzeige (hier die Dioden) an.
Die Vor- u. Nachteile der jeweiligen Anzeigen jetzt hier zu erörtern würde aber vorerst Alles "sprengen"  :zwinker:.

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #43 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 09:50:03 Uhr »
Ist der Plan eigentlich aus dem Netz oder selbst gescannt? Ich versuche den mal, mir auszudrucken...

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #44 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 09:55:44 Uhr »
Hallo Kuni,

betreffs des VU Vorlaufs muss etwas weiter ausgeholt werden.....
Zeigerinstrumente sind in der Regel von Hause aus träger als LED/LCD Ketten (was aber nicht stimmt, denn entscheident ist die ansteuernde Elektronik!) nur man misst mittels VU andere Werte als wie mit LEDs.
Mittels Vu werden in der Regel durchschnittliche Lautstärkeveränderungen im Signal angezeigt, mit LEDs werden Spitzenspannungen angezeigt.....
Für VU-Meter gelten, wenn ich dies richtig im Kopf habe, folgende Werte..... 100ms Ton / 400-1000 Hz mit Vollaussteuerung=0db muss auch auf der Anzeige 0dB ergeben....
Für LEDs (Peakmeter) 10ms mit Vollaussteuerung=0dB muss auf der Anzeige 0dB ergeben. (Soll heißen ein 10ms Ton kann auf einem VU Anzeigen von -20 bis zu -7 dB ergeben)

Somit gelten VUs zu träge um zuverlässig Übersteuerungen vom Band zu halten, weshalb sie vernünftigerweise einen Vorlauf mit auf den Weg bekommen, in der Regel halt 6 dB, um so den Aussteuerungs-Anstiegszeit-Nachteil kompensieren zu können.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #45 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 11:13:13 Uhr »
Die VUs sind miniaturisierte Drehspulinstrumente. Diese sind idR mit einem Luftdämpfer versehen, einer kleinen, axialen Dose mit einem Luftpaddel drin. Den kann man auch weglassen, dann "zappeln" die Zeiger natürlich recht heftig, da ist dann mancher unbedarfte Anwender etwas überfordert, sich den Spitzenwert durch Beobachtung merken zu müssen.

Bei meinem langjährigen Toshiba-Aurex war deshalb per Diode und Passivbauteil ein "Speicherventil" eingebaut. D.h. schneller Ausschlag nach rechts, aber langsamer Rücklauf nach links. So war man an den Peakwerten nahe dran, daher stand in den Anzeigen auch "Peak" und nicht mehr "VU". Die Teile habe ich mir beim Schlachten aufgehoben und werde sie bei Zeiten mal als Einzelteil ausprobieren. Das waren richtig toller Zeigerinstrumente. Ich konnte damals nicht die Genauigkeit verifizieren, aber eigentlich sollte man mit solchen Zeigern sogar noch genauer Aussteuern können.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #46 am: Dienstag, 30.Juni.2009 | 17:44:46 Uhr »
Danke wegen der Erklärungen zum "Vorlauf" - ist wirklich ein sehr lehrreicher Thread hier für mich  :;aha

Anhand der Schaltzeichnung kann ich zu den Pegeln nur mutmaßen: -10, -6, 0, +3 +6 dB. Diese Werte sind gemäß Schaltung feinjustabel. Nachdem die beiden Kanalsignale einfach addiert werden, schlägt primär das jeweils höchste durch. Ich nehme weiter an, dass der Vorlauf der VU-Meter hier bei 6 dB liegen wird. Man stellt also mit einem statischen 0,3-kHz-Ton vor Band 0 VU ein, womit die Minus-6-dB-LED leuchten sollte.
Hab' da nochmal auf der Anzeige nachgeschaut. Es sind die Peak-Pegel -10, -5, 0, +3, +6 dB.
Wenn man den Abgleich VU = +6dB -> Peak-LED = 0dB mal extrapoliert auf di anderen Peak-LED's, dann käme man zu Folgendem:
- VU = -4dB -> Peak-LED = -10dB
- VU = +1dB -> Peak-LED = -5dB
- VU = +6dB -> Peak-LED = 0dB
- VU = +9dB (!!) -> Peak-LED = +3dB
- VU = +12dB (!!) -> Peak-LED = +6dB

Das VU zeigt aber nur von -20 bis +5dB an. Ist da mein "Interpolationsansatz" falsch ?

Ist der Plan eigentlich aus dem Netz oder selbst gescannt? Ich versuche den mal, mir auszudrucken...
Nein, das TIF stammt aus einer Schaltplan-Kollektion auf CD des Herstellers Gradiente (downloadbar).
Ich nehme an, daß der Originalscan vom Hersteller schon so aussah, evtl. sogar das Papieroriginal die zig-ste Kopie ist.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #47 am: Donnerstag, 02.Juli.2009 | 20:43:57 Uhr »
.... so, gerade nochmal nachgeschaut bezüglich VUs / Spitzenwertanzeige:
Dauertöne u. "getragene Weisen werden in voller Höhe korrekt angezeigt, bei impulsartigen Signalen (Wie Das so bei Musik doch eigentlich normal ist).
Kurze Spannungsspitzen werden nicht oder nur teilweise angezeigt.
Laut ASA - Norm wird ein VU - Meter derart eingestellt das Es bereits bei einem Dauerton von - 6 dB den Wert 0 dB anzeigt.

Hatte mich also vertan  :_sorry: nezüglich der Einstellung ...

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #48 am: Donnerstag, 02.Juli.2009 | 21:01:50 Uhr »
Ok, also bei statischem 300Hz-Ton: VU = 0dB, Peak = -6dB

Für die Peak-LED's (-10, -5, 0, +3, +6dB) meines Gradiente gälte dann also doch wieder analog:
- VU = -4dB -> Peak-LED = -10dB
- VU = +1dB -> Peak-LED = -5dB
- VU = +6dB -> Peak-LED = 0dB
- VU = +9dB (!!) -> Peak-LED = +3dB
- VU = +12dB (!!) -> Peak-LED = +6dB

Und damit kann ich die Peak-LED's mittels VU nicht abgleichen, weil deren Bereich nicht weit genug geht  .,a015
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #49 am: Donnerstag, 02.Juli.2009 | 21:16:55 Uhr »
Halo Kuni,

hast Du ein NF-Millivoltmeter? Damit kannst Du immer Deine Peakanzeige justieren/überprüfen.

Mal ne Frage, wo wohnst Du? bin Sonntag mal wieder in Sachen Liebste aller Lieben im Ruhrgebiet mit dem KFz..... könnte Dir also einmal Leiweise diverse Bezugsbandkasetten und auch Messequipment mitbringen....
Bitte  ;0009 mal an. Dan können wir eventuell mal ne Uhrzeit ausmachen....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #50 am: Donnerstag, 02.Juli.2009 | 21:22:33 Uhr »
Ne, ein NF-MVM habe ich selbst keins, kann ich aber in der Firma borgen, d.h. eigentlich ein Digi-Scope, aber Veff kann das auch numerisch anzeigen.
Wohne übrigens in Stuttgart....

we  ;0009  :_good_:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #51 am: Donnerstag, 02.Juli.2009 | 21:52:49 Uhr »
.... etwas zur "Aufklärung:
http://www.theimann.com/Analog/Misc_Tech/Aussteuern/index.html  :-handshake:.

Teile dieser Artikel stammen wohl nicht wirklich vom Verfasser dort selbst, aber ...

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #52 am: Freitag, 03.Juli.2009 | 18:50:00 Uhr »
So, nach gestriger Aufklärung seitens Jürgen per  ;0009 ist nun auch dies klar:

Für die Peak-LED's (-10, -5, 0, +3, +6dB) meines Gradiente gälte dann also doch wieder analog:
- VU = -4dB -> Peak-LED = -10dB
- VU = +1dB -> Peak-LED = -5dB
- VU = +6dB -> Peak-LED = 0dB
- VU = +9dB (!!) -> Peak-LED = +3dB
- VU = +12dB (!!) -> Peak-LED = +6dB

Und damit kann ich die Peak-LED's mittels VU nicht abgleichen, weil deren Bereich nicht weit genug geht  .,a015

Mein gedanklicher Verrenner war, daß ich meinte unbedingt per VU abgleichen zu wollen  .,35, was eben nicht geht, wenn deren Anzeige nun mal nicht weit genug reicht. Man macht sich's da einfacher, wenn man dB am VU in Ausgangsspannung umrechnet und diese dann mißt....hab's gecheckt  raucher01
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #53 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 10:30:03 Uhr »
... in diesem Zusammenhang fällt mir doch da etwas ein:
Eventuell ...
Von Anfang an:
Ich habe hier doch diverse Schriften von Heinz Bluthard (Die Meisten wissen um diesen Herrn welcher mal ein Kopierstudio betrieb und auch Schriften über die Reparatur / Wartung von Bandmaschinen, Kassettengeräten bzw. deren Abgleich, Aussteuerung, Anpassung der HiFi - Kpmponentenuntereinander etc. herausgegeben hat) als da in mienem Besitz wären:
1. "Information Tonband: IF 21 Die richtige Aussteuerung von analogen und digitalen Aufnahmen"
2. "Information Tonband: Die richtige elektrische Anpassung - der Weg zu bester Tonqualität in HiFi - Anlage und Tonstudio"
und last but not least das Interessante für Uns hier=
3. "Information Tonband: Bang 4 (IF 10b) Tonbandgerätemesstechnik - Einmessungen an Kassettenrekordern - Die gesamte Messtechnik für Kassettenrekorder zusammengefaßt in einem Heft"

Da würde ich aber gerne wegen dem Copyright erstmal mit Herrn Bluthardt drüber reden wollen da eine Vewröffentlichung ohne Rücksprache wohl "genug" rechtliche Probleme mit sich bringen dürfte ...  :__y_e_s: .,a015.

Ich werde mich diesbezüglich wieder melden.

Gern würde ich ja diese Broschüren Jedem zur Ansicht zur Verfügung stellen - doch da diese Heftchen leider nur aus den Papierseiten, Karton u. Schnellhefterklammer bestehen sehe ich dahingehend keine wirklche Überlebenschance der Informationsseiten ...

MfG

Andreas

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #54 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 10:50:34 Uhr »
Tja, ein Scan/PDF wäre natürlich Klasse.....
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #55 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:00:37 Uhr »
Tja, ein Scan/PDF wäre natürlich Klasse.....

 :_sorry: "Isch abe keinen Scanner"  :_sorry:.
Davon ab - Es wären ca. 100 Seiten zu scanne / kopieren ...

Edit: Ich werde mal mit Jemandem reden müssen am Wochenende (Hier auf der Arbeit "erschlägt" mich die Sekretärin - da nutzt auch ein "verträumter Augenaufschlag" meinerseits Nichts  :_sorry:).

MfG

Andreas
« Letzte Änderung: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:05:10 Uhr von AndreasTV »

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #56 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:07:31 Uhr »
Wir haben einen PDF Scanner in der Arbeit  :_rofl_:.
D.h.: Papierstapel einlegen -> Start -> warten -> PDF im Emailpostfach abholen  .,a020
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #57 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:21:23 Uhr »
Wir haben einen PDF Scanner in der Arbeit  :_rofl_:.
D.h.: Papierstapel einlegen -> Start -> warten -> PDF im Emailpostfach abholen  .,a020

Ich versuche da Was am WE zu machen - wenn Das nicht klappen sollte bist Du "Der Gewinner des PDF - erstellens von genau 99 Seiten "Bluthard" - Broschüre" - sprich ich schicke Dir dann die drei Teile zu  :drinks:.

MfG

Andreas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #58 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:29:36 Uhr »
Hi Andreas,

um welche der bluthardschen Schriften handelt es sich denn?

Einige habe ich auch per PDF auf dem Server.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #59 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 11:35:52 Uhr »
Hi Andreas,

um welche der bluthardschen Schriften handelt es sich denn?

Einige habe ich auch per PDF auf dem Server.

Hallo Jürgen  :_hi_hi_:.
Siehe m. Post Nr. 53   :flööt:.

... oder ich schicke gleich Dir die Schriften und Du packst Die dann sofort auf d. Server  .,a015.

MfG

Andreas

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #60 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 12:27:43 Uhr »
sprich ich schicke Dir dann die drei Teile zu  :drinks:.
Kannst'e (bzw. ich) machen, oder eben Jürgen...
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #61 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 12:39:29 Uhr »
... zwischenzeitlich schon mit Jürgen  ;0009 - er schaut mal nach ob er das besagte Material nicht selbst irgendwo hat bzw. dann noch einscanne muß .,045.

MfG

Andreas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #62 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 13:25:57 Uhr »
Hi Kuni, Andreas,
... in diesem Zusammenhang fällt mir doch da etwas ein:
Eventuell ...
Von Anfang an:
Ich habe hier doch diverse Schriften von Heinz Bluthard (Die Meisten wissen um diesen Herrn welcher mal ein Kopierstudio betrieb und auch Schriften über die Reparatur / Wartung von Bandmaschinen, Kassettengeräten bzw. deren Abgleich, Aussteuerung, Anpassung der HiFi - Kpmponentenuntereinander etc. herausgegeben hat) als da in mienem Besitz wären:
1. "Information Tonband: IF 21 Die richtige Aussteuerung von analogen und digitalen Aufnahmen"
2. "Information Tonband: Die richtige elektrische Anpassung - der Weg zu bester Tonqualität in HiFi - Anlage und Tonstudio"
und last but not least das Interessante für Uns hier=
3. "Information Tonband: Bang 4 (IF 10b) Tonbandgerätemesstechnik - Einmessungen an Kassettenrekordern - Die gesamte Messtechnik für Kassettenrekorder zusammengefaßt in einem Heft"

Da würde ich aber gerne wegen dem Copyright erstmal mit Herrn Bluthardt drüber reden wollen da eine Vewröffentlichung ohne Rücksprache wohl "genug" rechtliche Probleme mit sich bringen dürfte ...  :__y_e_s: .,a015.

Ich werde mich diesbezüglich wieder melden.

Gern würde ich ja diese Broschüren Jedem zur Ansicht zur Verfügung stellen - doch da diese Heftchen leider nur aus den Papierseiten, Karton u. Schnellhefterklammer bestehen sehe ich dahingehend keine wirklche Überlebenschance der Informationsseiten ...

MfG

Andreas
zu 1) ist auf dem Server
zu 3) scanne ich gerade ein...

weiterhin gerade gefunden sämtliche Delta-10 kHz-Werte zu den BASF Kasetten....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52784
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #63 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 14:19:24 Uhr »
Hi Jürgen,

1) ist auf dem Server
3) scanne ich gerade ein...
weiterhin gerade gefunden sämtliche Delta-10 kHz-Werte zu den BASF Kasetten....

Wo findet man die Unterlagen dann ?
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #64 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 14:20:39 Uhr »
Hi Kuni,

gemach diese sind noch nicht auf dem Server, kommt aber noch und dann gibt's PN aus ©-Gründen....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #65 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 14:35:03 Uhr »
... ja da sag´ ich doch mal wieder =  :_good_: :__y_e_s:.
Da wird der Kuni - und jeder andere Interessierteschön Was zu lesen haben.

MfG

Andreas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #66 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 14:46:52 Uhr »
Übrigens liegen hier alle 4 Schriften zum Thema Einmessen bei Band- und Cassettengeräten..... teils sogar in zwei Ausgaben.... es ist also etwas mehr zum Einscannen......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #67 am: Donnerstag, 09.Juli.2009 | 15:04:16 Uhr »
Übrigens liegen hier alle 4 Schriften zum Thema Einmessen bei Band- und Cassettengeräten..... ...

Da hätte ich doch auch Interesse anzumelden  :__y_e_s: - diese Schriften gibt´s ja schon "Ewig" nicht mehr bzw. waren schon zu Zeiten meiner damaligen Bestellung (ca. 7 Jahren als ich auch gleichzeitig m. Drossel dort bezog) teilweise nicht mehr erhältlich.

MfG

Andreas

Offline DTC1000

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 32
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #68 am: Samstag, 11.Juli.2009 | 15:26:23 Uhr »
Hallo,

zum Thema Datenblatt für LM1011=NE545 habe ich auch Hinweise gefunden das LM1011=NE545=NE645/NE646. Zu NE645/NE646 hätte ich die Datenblätter vorliegen.

DTC1000

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #69 am: Samstag, 11.Juli.2009 | 15:56:49 Uhr »
...

Mahlteit  :_hi_hi_:.
 .,a015 ... warum bekam ich denn bloß eine Benachrichtigung v. System das Du vorhin um 13:56 Uhr eine Antwort hier geschrieben hast ...  :girl_devil:.

Zurück z. Thema: Super  :_good_: - dann schicke Die doch bitte dem Jürgen damit er die Lektüre auf den hiesigen Server packt  :drinks:.

MfG

Andreas

Offline DTC1000

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 32
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #70 am: Samstag, 11.Juli.2009 | 17:12:42 Uhr »
... brauche ich nicht schicken, sind als PDF im Netz z.B. unter:

http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/124588/ETC/NE645.html oder
http://www.dzjsw.com/jcdl/n/NE645.pdf

DTC1000

AndreasTV

  • Gast
Re: Deck ohne Service-Manual einmessen --- wie vorgehen?
« Antwort #71 am: Mittwoch, 15.Juli.2009 | 15:51:14 Uhr »
...

HAllo  :_hi_hi_:.
Danke für die Links  :_good_:.

MfG

Andreas