Autor Thema: Yamaha MX830  (Gelesen 5891 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline xs500

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Männlich
  • Bässer is´das!
Yamaha MX830
« am: Dienstag, 07.April.2009 | 14:05:29 Uhr »
Moin moin,

Ich möchte meine Yamaha-Endstufe verkaufen. Ein Interessent fragte, ob sie unverbastelt ist. Also habe ich sie aufgeschraubt und fotografiert.
Dabei fiel mir auf, daß die Siebelkos nicht die gleiche Kapazität und Spannung haben, soll heissen, es sind 2 Elkos mit 25000uF/50V und 2 mit 27000uF/42V.
Nun also meine Frage an die Yamaha-Spezialisten, vor allem an Armin: Gehört das so oder wurde da was ausgetauscht mit falschen Teilen? Ein Servicemanual
besitze ich leider nicht.
Danke schon mal für Eure Antworten.
Hier noch 3 Bilder:







Gruß aus Stadthagen
Holger


Armin777

  • Gast
Re: Yamaha MX830
« Antwort #1 am: Mittwoch, 08.April.2009 | 10:09:59 Uhr »
Hallo Holger,

sorry, dass ich erst jetzt antworte - ich habe zu Hause kaum eine Gelegenheit ins Interenet zu gehen (und wenn dann nur gaaanz laaangsaam).

Die Endstufe hat die Elkos genau so, das ist richtig und gehört so - keine Bastelei! Der Grund weshalb hier unterschiedliche Kapazitäten und Spannungen eingebaut sind ist rasch erklärt und findet sich bei einigen anderen Modellen von Yamaha auch.  Im großen, ungeregelten Netzteil werden zwei Spannungen erzeugt, +/- 39 Volt für den Normalbetrieb und +/- 75 Volt für den Hochleistungsbetrieb, die Elkos mit 42 Volt und 27.000µF werden für den Normalbetrieb verwendet, für den Hochleistungsbetrieb werden die Konmdensatoren dann in Reihe geschaltet, so dass 52.000µF bei 92 Volt Spannungsfestigkeit zur Verfügung stehen, um kurzfristig Leistungspitzen verzerrungsfrei wiedergeben zu können.

Wem das zu technisch ist, kann es am besten mit der Zylinderabschaltung von großen Automotoren vergleichen: acht Zylinder sind zwar immer vorhanden, aber bei kleinerer  Leistung reichen doch auch vier!

 :drinks:   

Offline xs500

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Männlich
  • Bässer is´das!
Re: Yamaha MX830
« Antwort #2 am: Mittwoch, 08.April.2009 | 10:51:12 Uhr »
Danke Armin, vor allem für die ausführliche Erklärung. Von so einer Schaltung habe ich noch nie gehört.
Das hat doch wahrscheinlich seinen Grund im Strom sparen, oder?
Werden dann auch die 10 Endstufentransistoren pro Kanal teilweise abgeschaltet?
Jedenfalls bin ich jetzt beruhigt, daß es keine verbastelte Kiste ist.

Gruß aus Stadthagen
Holger

Armin777

  • Gast
Re: Yamaha MX830
« Antwort #3 am: Mittwoch, 08.April.2009 | 14:46:02 Uhr »
Hallo Holger,

ja, es bedeutet daß einige von den Endstufentransistoren nur arbeiten, wenn der Pegel so groß wird, dass dies notwendig wird.

 :drinks: