Autor Thema: Nagra IV Stereo --- Problem: man weiß nicht auf welches Band die Maschine eingemessen wurde ........  (Gelesen 35022 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Wie ich heute aus einer Quelle des WDR erfahren konnte, waren/sollen die im Rundfunk betriebenen Nagra IVs auf PER-368 eingemessen sein.

Wer könnte dies bestätigen?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Hi Jungs,

sodele wieder so langsam wach, möchte ich in kurzen Zügen berichten wie es um die Nagra von Andreas bestellt war.....

So gegen 14:00 und 15:00 Uhr traf man sich in Rheinbach um einige Dinge zu vergleichen/eruieren......
Andreas, Udo und Dani rätseln noch wer die bessere Nagra hat ;-) Udo und Andreas beim Fachsimpeln
Es ging um die Frage welches Mikrofon ist geeignet für geringe Anschaffungskosten die Qualitäten adäquat der Nagra aus zu schöpfen und auf welches Band ist Andreas seine Nagra eingemessen?
Um die Frage der Mikros besser klären zu können, haben Udo und auch Andreas einige verschiedene Mikros mitgebracht um diese direkt von Händling her vergleichen zu können. Zusätzlich brachte Udo einige Tier-Aufnahme-Bänder mit, Andreas Aufnahmen seiner Kinder und eine Alltagsaufnahme (Situation beim Essen).
Zuerst einmal fielen die Mikros von Andreas durch ihr geringes Gewicht und gutes Händling auf..... Udo's Sennheiser 441er waren hier deutlich im Nachsehen......
Klanglich wussten beide in dern verschiedenen Aufnahme Situationen zu überzeugen. Wir kamen für uns zu dem Schluss, dass die Mikros von Andreas vollkommen für die ersten Selbstaufnahmen genügen und Andreas zu einem späteren Zeitpunkt erst guten Gewissens zu hochwertigeren Produkten greifen sollte. Außerdem hat er dann auch schon "hochwertige" Stützmikrofone.... :zwinker:



Nach einer abendlichen Stärkung, die wir auch bitter nötig hatten, gingen wir an die eigentliche Überprüfung der Nagra...... also der Eruierung auf welches Band die IV-Stereo eingemessen ist.....

Deshalb schmissen wir zuerst einmal ein Bezugsband auf selbige um den Wiedergabefrequenzgang zu überprüfen......
Dabei stellten wir schon die ersten Fehler fest.... der Rechte Kanal war lauter wie der Linke um etwa 4-5 dB bei 1KHz und Vollpegel = 0 dB = 320 nWb/m , deshalb dann auch erst mal eine Einstellung des Wiedergabepegels erfolgte.
Danach machten wir uns an die Überprüfung des Azimuthwinkels...... und dabei stellten wir einige Fehler fest, die im Zusammenhanf für einen zunächst nicht einstellbaren (in vernünftigen Grenzen) Azimuth sorgten.
Im Einzelnen.....
Der Bandzug war mit 40 g als sehr gering einzustufen..... mir persönlich sind Geräte lieber mit etwa 80-100 g ...... und so suchten wir erstmal nach der Möglichkeit die Bremsen einzustellen (da Einmotorenlaufwerk)...... leider ist die Nagra dann doch sehr im Inneren verbaut, so dass es einige Zeit dauerte ohne SM bis wir die Einstellschraube für die Bremsen fanden..... direkt in einem kleinen Ausschnitt des Abschirmbleches befand sich eine Räöndelschraube mit der sich die Bremse des Abwickeltellers einstellen lies.
Weiterhin war der Wiedergabekopf in seiner Kippneigung (nicht Azimuth!) Oben nach hinten geneigt..... hier Konnten wir über die Fettstiftmethode Abhilfe schaffen. (Dazu wird der Kopf mittels eines Fettstiftes markiert und man kann dann mittels des Abriebes desselbigen durch vorbeilaufendes Band erkennen ob der Obere Teil nach vorne oder hinten geneigt werden muss) In Unserem Falle musste der Wiedergabekopf nach vorne gekippt werden um genau senkrecht zu stehen. Bei der Azimuthmessung machte sich die durch stark schwankende bis springende Lissajous-Figuren bemerkbar, ohne dass man etwas an der Azimutheinstellung veränderte, bzw. dieses Verhalten lies sich nicht beeinflussen durch die Einstellung des Azimuths. Erst nachdem die Kippneigung des Kopfes sauber stand stand auch die Lissajous-Figur wesentlich ruhiger/stabiler und ließ sich auch sehr sauber einstellen...... bei 1KHz wars ein ganz sauberer Strich , bei 10KHz hatte die Figur etwa eine ½-¼ Kästenbreite als Bauch..... also absolut vertretbar...... Die Azimutheinstellung erfolgte übrigens beim Bezugsband (19cm/s) 10dB unter Vollaussteuerung.

Danach haben wir dann noch den Wiedergabe Frequenzgang Anhand des Bezugsbandes eruiert. Die Abweichungen waren innerhalb von ± 1,25 dB bei 31,5 Hz bis 20 KHz, also wesentlich besser als die meisten Heingeräte (z.B. ± 3 dB) dies in Ihren Werksangaben schreiben. Von daher war an dieser Stelle nicht einzuschreiten.

Danach gingen wir dann an die Einstellung des Azimuth beim Aufnahmekopf...... dies war leicht und schnell nachgeregelt.....
Nachdem wir uns auf das SM-468 für 38 cm/s festlegten gings nun an die eigentliche Einmessung.....
Der Tip von einem Freund, den Bias auf knapp über 4 einzustellen erwies sich als Volltreffer, da wir damit genau im Delta 10 KHz Punkt befanden...... Nun gut auch ein blindes Huhn findet auch einmal ein Korn.....
Aber dann war auch noch die Einstellung des Aufsprechpegels von Nöten und an dieser Stelle sind die bei der Nagra kurzen Einstellbereiche zu bemängeln... meist reichte es nur schon an den Poti zu kommen um die Ergebnisse zu verändern..... also hies es Einstellen, weg von der Schraube und warten bis sich der Pegel beruhigt hatte..... aber auch dies war letztendlich geschaft.....
Zum Schluss wurde noch mittels EQ-Level der Frequenzgang begradigt...... so dass wir zu Letzt einen FQ von 31,5 Hz bis 20 KHz inerhalb von ± 1,75 dB hatten. Ich denke für eine Reportermaschine mehr als brauchbar.....  :grinser:

Leider geht bei der Nagra nur für eine Geschwindigkeit der Bias zu justieren so dass wir Anhand der Überprüfung bei 19 cm/s diesen nochmals ganz leicht anpassten, es war wirklich nur ein Hauch nötig um wieder in den Delta-10 KHz-Punkt zu gelangen. Der Aufsprechpegel konnte bleiben..... die REC-EQ ist für jede Geschwindigkeit anpassbar, was wir auch noch machten für das SM-468.

Wenn nun Andreas seine PER-368 Bänder erhält, wird für die 19er Geschwindigkeit eventuell ein kleiner Nachabgleich fällig werden.... und dann war's das.

Nach insgesammt 6 Stunden intensivsten Einmessarbeiten an der Nagra, kann ich mit Recht sagen dass wir es auch ohne SM geschafft haben, meiner Meinung nach, mindestens über 90 % der Güte einer Nagra herauskitzeln zu können, die voher bei etwa 30-40 % Leistungsvermögen arbeitete. Ist doch schon mal eine deutliche Verbessern.

Übrigens zur Bedienung der Nagra braucht man anscheinend eine Lokomotivführerprüfung..... raucher01 .,a015 Soll sagen die Laufwerkssteuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Hallo Jürgen,

das war einmal wieder ein sehr schöner Besuch bei Euch !

Ich möchte mich bei Deiner lieben Frau für die gute "Versorgung", bei Dir für die interessanten Informationen u.a. zur Nagra, das gemeinsame "gefummel darin und die Aha- Effekte damit"  und bei Dani für richtig gute Diskussionen zum Thema Analog (ich wünschte meine Söhne  hätten auch sowiel Interesse an der Materie)  bedanken. Ausserdem habe ich mich sehr gefreut Andreas auch persönlich kennen zu lernen.

So ein Treffen bei Jürgen ist für mich immer wieder ein richtig schönes Highlight, nicht zuletzt auch wegen Gaspar und Bonny.... die immer wieder versuchen mich hinter dem Ohr oder über die Nase zu lecken...  Mein Dackel hat ausgiebigst meine Hose berochen als ich heute Mitttag nach Hause kam. Die Grüche fand er wohl sehr interessant...  ("Analoge" Gerüche ?)

Danke !

Bilder folgen noch ...

Beste Grüße,

Udo (DL 8 WP) 
« Letzte Änderung: Sonntag, 01.März.2009 | 18:22:39 Uhr von Udo (DL 8 WP) »

Offline TB-Dani

  • feelin´ electric
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 438
  • Geschlecht: Männlich
Hi Udo,

vielen Dank zurück; habe mich sehr gefreut, Dich einmal kennenzulernen!
Und - fühle Dich bitte gebissen... von Barry.... raucher01
I won´t be sending postcards from Paraguay.

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Hallo Dani,

das tut aber weh.... natürlich Barry ...





Dani und Jürgen, helft mir doch mal bitte, ich bekomme das nicht hin, das das Bild im Text erscheint und nicht nur die Adresse.

Was muss ich da anders machen  ?

Gruss,

Udo (DL 8 WP) 

Bilder sichtbar gemacht
Jürgen

« Letzte Änderung: Sonntag, 01.März.2009 | 20:46:00 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Jungs,

Ihr habt ja alles schon gesagt. Der Besuch war einfach klasse. Ersteinmal war es super euch mal persönlich kennenzulernen.

Ich bin zuvor im Erkenntniszuwachs noch nie so schell von 0% auf XX% gekommen, wie durch diesen Abend. Vorgestern hätte ich bei diesem Thema überhaupt noch nicht gewusst, worum es im Detail geht. Jetzt ist mir einiges klarer. Ich habe heute bereits die ersten sehr guten Aufnahmen gemacht. Um Klassen besser als zuvor.

Was ihr da gestern gezaubert habt, war einfach sehr faszinierend - wohlverdientes Lob !

Andreas
« Letzte Änderung: Sonntag, 01.März.2009 | 20:52:10 Uhr von now_hear_this »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Hallo Udo,

auch für mich war es sehr schöner Nachmittag/Abend. Die Bereitschaft von Allen Neues zu lernen war mal wieder bezeichnend..... so erlebte ich zum erstenmal die Fettstiftmethode anzuwenden, die Zusammenhänge Azimuth zur Kippneigung eines Kopfes zu erkennen und auch welche Rolle der Bandzug in dieser Konstalation auch noch spielen kann.
Gemeinsam haben wir die Sache, wie ich meine, schon sehr gut hinbekommen.
Die Bluthard-Schriften werde ich mir dann einmal morgen zu Gemüte führen..... und in mein "Archiv" überführen. Damit sie etwas mehr im Gedächtnis bleiben....  :_hi_hi_: :give_rose:


=> Andreas,

es freut mich zu Hören, dass es auch für Dich ein schöner Event war, obwohl ich dann auch schon sehr glaube dass Dir der Kopf sehr rauchte ob des ganzen Inputs der da auf Dich zustürmte.
Naja, gezaubert haben wir weniger, eher uns die Grundlagen der Bandtechnik zu Nutze gemacht. :__y_e_s:

Diese sind ja nun auch schon seit Jahrzehnten offengelegt und "Geheimnisse" gibt es dort so gut wie keine mehr, wenn man sich in der Szene etwas auskennt. Aber das wird auch noch bei Dir.... die Zeit wird auch Dir die gewissen Erfahrungen bringen und viele schöne Erlebnisse der Gegenwart für die Zukunft festhalten.....
In diesem Sinne noch sehr viel Spaß mit Deiner Nagra und immer genügend Band auf Vorrat.....

Band ab, Band läuft
eben noch mit Neil Diamond, Hot August Night..... .,73
« Letzte Änderung: Montag, 02.März.2009 | 16:16:31 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
@ Hans-Joachim,

hier noch einige Infos zusätzlich in Sachen Nagra.......

Was mir Auffiel war, dass die Ausgangsspannung der IV-S bei 0 dB = 320 nWb/m  || +4dB= 1,228 Volt ergaben. Also der amerikanischen Studionorm. Diesen Wert haben wir so belassen um auch an dieser Stelle einen gewissen Kompromiss zu Andreas Heimgeräten zu bekommen (0dB = 775mV). Prinzipiell ist es ja möglich Ein- und Ausgangspegel entsprechend abzugleichen. :zwinker:

Als Bezugsband wurde das 38er CCIR Bezugsband von BASF genommen, mit welchem Du ja auch schon in Rheinbach gearbeitet hast.

Den Bandzug, den wir letztendlich einstellten, sollte ich ebenfalls noch nachreichen...... 90 g.

=> Andreas,

zwei drei Bitten hätte ich noch..... kannst Du bitte noch Bilder der Nagra von innen machen und mir zukommen lassen für den Bericht......
auf diesen würde ich gerne dann noch die Justagepotis für die Ausgangsspannung der Wiedergabesektion und das Rändelrad der Bremsen einzeichnen.... Damit könnten wir dann den Bericht noch kompletieren....
Danke.
« Letzte Änderung: Montag, 02.März.2009 | 09:02:20 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Valsi

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Geschlecht: Männlich
    • Rudi´s Homepage
Re: Nagra IV Stereo --- Problem: man weiß nicht auf welches Band die Maschine ei
« Antwort #48 am: Montag, 02.März.2009 | 21:35:48 Uhr »
Hallo,

vorab ein herzlicher Gruß aus Wien. Na' da hat es ja wieder einen erwischt. Aber keine Angst es schmerzt nicht  :smile

Das ist wirklich ein ausgezeichneter und mit guten Bildern dokumentierter Bericht. Ich konnte sie schon einige Male hören und war mehr als erstaunt was die "kleine Dame" so kann.

Wenn ich mich nicht verlesen habe so habt Ihr euch auch die Rhode NT5 (die Andreas mitbrachte) "angehört". Ich habe dies ja schon mal gepostet, dass ich von diesen kleinen Dingern sehr begeistert bin. Man bekommt sie als gematches Paar, haben einen bezahlbaren Preis für Amateure wie ich es bin und sind klanglich ausgezeichnet. Meine Aufnahmen mit der A77ORF erzeugten ein breites Grinsen und eine eine Art von Ungläubigkeit , die man dann erhält wenn man sehr positiv überrascht wird.

Nochmals viel Spaß mit der Nagra!

lg

Rudi

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Rudi,

wir haben uns meine Aufnahmen mit den Rode NT-5 angehört. Zu hören gab es eine Szene bei uns zuhause beim Essen. Man kann ziemlich gut zwischen Pfeffer- und Salzmühle unterscheiden. Das Schaben und Kratzen vom Teller sowie der Trittschall auf dem Fussboden kommen sehr realistisch rüber, finde ich.
Ich fühle mich bestätigt und bleibe ersteinmal bei den kleinen Dingern.

Andreas

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Hi Jungs,

durch Andreas' Hilfe können wir nun die Einstellarbeiten fotodukomentarisch zu Ende führen.....

zu Sehen sind:
a) die Rändelschraube mit der sich die Bremse des abwickelden Bandteller einstellen lässt
b) die Trimmpotis der Wiedergabesektion zur Einstellung des Wiedergabe-/Ausgangspegels
c) die Trimmer der Aufnahmesektion zur EQ-Anpassung in der Lautstärke
hier nochmals die Ränderschraube zur Bremswirkung des Abwickeltellers
die Bilder zum besseren Erkennen anklicken.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Hallo Andreas,

wie läuft das denn mit der "little swiss lady" ?

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Udo, hallo Forum,

es läuft super. Vor den ersten Aufnahmen habe ich mir ein Konvolut an PER 368 aus einer privaten Studio-Auflösung besorgt. Letzten Donnerstag war es dann soweit für meine erste Live-Aufnahme einer Band mit der gut „geölten“ NAGRA und den RODE NT-5. In der Lichtburg in Essen, einem alten Kult-Kino, spielte das Futu-Trio.
Die Band ist jung und sie hatten nichts gegen meinen Mitschnitt, waren eher etwas erstaunt über die „antiquierte“ Technik. Gespielt wurde – ich würde sagen – angejazzter Rock mit E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug. Ich habe ihnen versprochen, eine Kopie auf WAV zu machen, wenn es was geworden wäre... und …das ist es!

Der Raum – ein alter Pausenraum – hatte die Ausmaße von ca. 12 x 8m bei ca. 2,5m Höhe. Die Kapelle spielte in einer Ecke. Ich war ca. eine Stunde vor dem regulären Beginn bereits dort und konnte meine Mikros und die NAGRA in Ruhe positionieren. Beim Abhören ist mir aufgefallen, dass es schwerfällt, per Kopfhörer noch etwas zu hören, wenn es bereits so richtig loslegt. Ich glaube dazu sind Kopfhörer notwendig, die den Außenschall besser isolieren. Da ich eine gesunde Mischung aus Ortbarkeit der Instrumente und räumlicher Abbildung in den Aufnahmen beabsichtigte, habe ich mich für eine ORTF Aufstellung der Mikrofone entschieden. Den Abstand der beiden Kapseln von 17,5 cm habe ich mit einem alten Textilbandmaß gemessen; den Winkel von 110 Grad eher geschätzt. Nächstes Mal werde ich mir eine einfache Schablone fertigen. Aufgenommen habe ich mit internen Limiter, der alles über  4 dB bis 10 dB auf 3 dB reduziert.

So gegen 22:00 Uhr und 1 ½ auf 19,5 cm/sec. Bändern wurde ich so aufgeregt, dass ich schon wieder nach Hause fahren musst. Die Band hatte ihr Opening für die ansonsten offene Jazz Session sowieso beendet.
 
Zuhause angekommen mussten ich die Aufnahmen natürlich sofort hören. Die Aufnahmen sind unglaublich authentisch, so etwas habe selten gehört. Vielleicht hängt es mit dem zuvor Gehörten zusammen, vielleicht ist es tatsächlich die Aufnahme. Ich habe den Eindruck, als wäre der Klang viel dichter und voluminöser als auf CD/LP und es klingt wesentlich echter und näher.  Der Bass kommt nun auch auf der Nagra wirklich gut rüber (anders als bei Aufnahmen mit Line-Eingang). Der Rauschabstand ist vernehmbar geringer als sonst, was vielleicht an der fehlenden Erfahrung in Sachen Aussteuerung liegt, aber immer noch sehr akzeptabel.

Was die Aufnahmen natürlich auch deutlich machen, sind die räumlichen und insbesondere akustischen Verhältnisse. So handelt es sich doch schlichtweg um eine Mischung aus diffusen und direktem Schall. Hier kann nichts besser aus der Anlage kommen, wenn es nicht bereits zuvor schon gut war. Die akustischen Verhältnisse in der Lichtburg sind eben nicht mit einem Studio vergleichbar. Das macht die Aufnahme aber auch aus, so gewinnt sie an Authentizität, die viele kommerzielle Aufnahmen nicht haben und das macht Spass und sport an

Gruß
Andreas

be.audiophil

  • Gast
Moin Andreas,

Glückwunsch zur gelungenen Aufnahme ...

... hast Du denn schon ein Kopierwrk daheim? ... :flööt: :_55_:

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Hallo Andreas,

auch ich möchte Dir gratulieren zur ersten "scharfen" Aufnahame mit Deiner neuen Nagra.

Ich denke Du solltest diese Art der Aufnahmen ein paar Mal machen, damit Du etwas an Erfahrung gewinnst bzgl. Aussteuerung und ganz besonders Aufstellung de Mikrofone. Ich würde die Aufstellung hier nicht all zu akademisch nehmen, sondern es erst mal in verschiedenen Aufstellungen versuchen, mach Dir Notizen dazu, damit Du später noch weisst wie Du das gemacht hast, wenn es denn ganz besonders gut klingt !

Mit den Mithörkopfhörern ist das so eine Sache. Ich denke erst einmal muss er eine "brutale" Abschirmung gegen die Umwelt haben und zweitens die richtige Impedanz, damit Du mit der Nagra auch noch genügeng LAutstärke produzieren kannst.
Damit Du weisst wohin die Reise geht, probier mal einen guten Heim Kopfhörer mit ~ 400 - 600 Ohm pro Kapsel und danach einen Walkman Kopfhörer, der so um die 30 Ohm hat. Dann weisst Du, was Deine Nagra so sehen will (für die richtige Lautstärke). An meinem kleinen DAT bekomme ich mit einem 400 Ohm kopfhörer für diese Aufnahme - Fälle nicht genug Lautstärke hin. Ich höre dann nchts mehr - nur den Außenschall....
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit einem Sennheiser HD 25 gemacht (kannst auch die HSP Type nehmen, die ist billiger und unterscheidet sich eigentlich im Wesentlichen durch den Hörerbügel - Tragekomfort). Der ist klein und schirmt trotzdem noch gut ab. Die Impedanz passt bei mir gut. Ist glaube ich so um 100 Ohm (?).
Ein guter kopfhörer mit genügend Pegel ist unbedingt nötig um die Mikrofonaufstellung kontrollieren zu können.

Zur Aussteuerung: Ich würde erst mal überhaupt keine Limiter einsetzen. Ich hatte früher einmal eine TB mit Automatik Aussteuerung, das fand ich dann immer ziemlich nervig...(eine einzige "Pumperei") Ein Tonband das 2-Spur mit 19 oder 38 cm/s läuft, verträgt schon einiges an kurzzeitiger Übersteuerung. Experimentier mal damit, damit Du die Furcht vor dem "roten Bereich" verlierst. Das ist bei Analog Aufnahmen gar nicht mal soo wild. 
Was meinst Du mit "geringem Rauschabstand" ? Hörst Du noch irgendwas rauschen ? Wann denn ? Beschreib  das mal, ich bin da noch nicht ganz "bei Dir".  (Vieleicht ist das ein Limiter Effekt ?)

Je nachdem, wie nahe Du die Mikrofone an die Band stellst, bekommst Du mehr oder weniger Raumakustik mit (gute oder schlechte...).
Auch die Höhe macht da was aus, Du hast ja ein schönes Hochstativ...

Geh mal mit der Band in den Probreraum und probioer schamlos alles durch bis Du ein Gefühl bekommst (Aber bitte mit dem richtigen Kopfhörer "bewaffnet" )

Ich tendiere dazu die Mikrofone relativ nahe aufzustellen und später, beim Überspielen der Original Bänder, ein bisschen Hall zu zumischen.
Das geht schon sehr schön mit (38 oder (ev. auch 19 cm/ s) "Hinterbandhall" -> das kannst Du mit einem kleinen Mischpult das Du zwischenschaltest und die Hinterband Information über ein reglerpärchen mochmals der Original Aufnahme hinzufügst. Damit bekommst Du eine Topftrockenen Aufnahme (im Extremfall) so hin als ob Du in einem riesigen Gewölbe wärst - so wie "gregorianische Gesänge" - wenn Du weisst was ich meine).
Da kannst Du mit dem Reglerpärchen so zumischen, wei es beliebt.
Aber dazu brauchst Du ein 2. Tonbandgerät.

Wie hast Du Dich bzgl. der Akkus entschieden ?

Wenn Du beim Aufnehmen von CD über den Line Eingang nicht genug Bass bekommst, denke ich, stimmt noch was mit Deiner Anpassung nicht.
Mit der richtig eingemessenen Nagra (so wie Deine jetzt) sollten abgrundtiefe Bässen dasein, wenn Sie denn auf der Platte oder CD denn auch drauf sind).
Beschreib mal. wie Du die Nagra anschließt. Oder hast Du da irgendwelche Filter eingeschleift die Du ev. noch nicht entdeckt hast ?


Viel Freude weiterhin mit der "kleinen Schweizerin" und bis demnächst.

Gruss,

udo (DL 8 WP)

 



 
 

   

 

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Forum,

zwischenzeitlich konnte ich noch ein paar Aufnahmen machen. Insbesondere von Außengeräuschen (Glockenspiel, Motorrad, Wasserspiel, Kuhstall usw.) Das hat wirklich Spaß gemacht und klingt wirklich viel natürlicher und präsenter als die Geräusche der üblichen Soundcheck-CDs.

Dann habe ich auch noch eine weitere Live-Aufnahme gemacht. Diesmal komplett auf 38 cm/sek. Das ist noch einmal um Klassen besser als mit 19,5 cm/sek.  Allerdings war die Akustik des Raumes nicht so gut und die Band wurde über eine nicht so gute Technik verstärkt. Was dann im Ursprung schon nicht so dolle klingt, kann die kleine Nagra natürlich auch nicht besser machen. Aber, es ist authentisch! So war das, so klang das. (Am besten gefällt mir ein Stück, bei dem der Drummer so reindrischt, dass ihm der Ständer mit allen Becken eine ca. 30 cm tiefe Stufe vor ihm hinfällt. Das hat vielleicht gescheppert   :smile


Mikro:
Ich musste schnell feststellen, dass Wind Jammer, dead kitten oder wie die Felldinger auch immer heißen mögen fehlen. Bei jedem zweiten Windstoß reicht der Schaumstoffwindschutz nicht mehr. Ich habe für beide Mikrophone die Dinger bei Thomann bestellt. Denn es ist wirklich nervig, wenn alle paar Minuten die Aufnahme durch den Wind gestört wird.


Kopfhörer:
Der Alte ist ganz klar zu leise. Bei der letzten Aufnahme konnte ich nur noch ganz leise hören. Das ist nichts für Live-Aufnahmen. Also habe ich mich auf die Suche nach einem mit „brutaler“ Außenschalldämpfung gemacht und hoffentlich in einem BEYERDYNAMIC DT-770 M gefunden. Er soll sich eben durch eine extrem gute Außenschallabschirmung (35 dBA) und hohem Schalldruckpegel (105 dB) auszeichnen. Alles andere wird sich zeigen.


Limiter:
Ich mach die Aufnahmen im Moment noch mal mit, mal ohne und muss noch weiter Erfahrungen sammeln.


Rauschen:
Ich höre bei leisen Aufnahmen Rauschen. Das ist aber ok. Es geht halt nicht ohne. Ich probier es mal mit mal ohne Limiter, vielleicht liegts tatsächlich daran. Creatik WareStudio 7 zeigt mir bei den Aufnahmen einen Dynamikumfang von ca. 55 dB an. Ist das gut? (oder wegen der PC-Technik eher unglaubwürdig?)


Akkus:
Das Thema ist fast schon ein Running-Gag. Ich glaube Herr Mossinger wartet noch auf die LSD-Mono Akkus. Als passendes Aufladegerät empfiehlt er nun das ULTRAMAT 15 von Graupner.http://www.graupner.de/fileadmin/downloadcenter/anleitungen/20070301124120_6415.pdf.

Das Gerät macht auf mich einen soliden Eindruck und hat sich doch wohl bei den Modellfliegern schon bewährt.

Line-Eingang:
Hier kann ich mir immer noch keinen Reim drauf machen: Ich verbinde den Tape-Ausgang des Verstärkers mit dem Line-Eingang der Nagra, steuere aus und spiele nach der Aufnahme vom Line-Ausgang der NAGRA über den Tape-Eingang des Verstärkers ab und es fehlt etwas, insbesondere Bass! Ich weiß nicht, woran es liegt. Ich werde es einmal mit einem anderen Verstärker versuchen. Die neumodischen japanische dinger da, wer weiß, ob die was taugen.  .,111

Und das Beste zum Schluss. Ich habe mit der Creaktiv Software eine Aufnahme der FUTU-Band aus der Lichtburg in ein WAV-Format umgewandelt und mir die Genehmigung eingeholt hier ein Stück präsentieren zu dürfen. Ich denke, die A/D-Wandlung kann man auch noch verbessern, aber es ist ja erst einmal ein Anfang…

Hier also die Kostprobe der 1. Aufnahmen mit der neu eingemessenen NAGRA aus der Lichtburg auf CD-Format (WAV):
http://www.mediafire.com/file/oeuogymfzeh/Futu Trio Titel 04.wav


Schöne Grüße
Andreas






« Letzte Änderung: Mittwoch, 18.März.2009 | 10:43:13 Uhr von now_hear_this »

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Super Andreas!

Wie geht man da beim Download am besten vor?
Bei mir öffnen sich 102345 Fenster mit Download- und anderen Angeboten, die mich nicht interessieren....
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline JayKuDo

  • Gruß Jürgen
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 284
  • Geschlecht: Männlich
  • wenn schon an der Nadel ....
Super Andreas!

Wie geht man da beim Download am besten vor?
Bei mir öffnen sich 102345 Fenster mit Download- und anderen Angeboten, die mich nicht interessieren....

nicht einfach einen Link, der auf eine Datei (.wav,.mp3, ...etc) losklicken, sondern mit der Rechten Maustaste anklicken um "Ziel Speichern unter" auswählen zu können. Für Mac-Nutzer mit Strg o. Ctrl - Taste gedrückt ...

Jürgen
wenn die Fazination Technik nicht dabei wäre, hörte ich immer noch Küchenradio ;-)

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Jürgen,

bei mir gehts auch so. Es öffnet sich nach dem Klick auf den Link ein Fenster:

You requested: Futu Trio Titel 04.wav

und darunter in einem separaten Kästchen:

click here to download...

Wenn ich dort anklicke, geht es los. Sag bitte bescheid, wenns nicht geht. (Die Datei umfasst 60,9 MB)

Grüße

Andreas

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Hallo Andreas,
bei mir ging das auch so.

Bei ELV gibts auch ein paar Ladegeraete die kaum Wuensche offen lassen.
http://www.elv.de/ALC-8000-Plus/x.aspx/cid_74/detail_10/detail2_11059
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

Offline JayKuDo

  • Gruß Jürgen
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 284
  • Geschlecht: Männlich
  • wenn schon an der Nadel ....
Bei ging das auch, aber nicht jeder Nutzer hat auch einen Pop-Up Blocker im Einsatz ....

Jürgen
wenn die Fazination Technik nicht dabei wäre, hörte ich immer noch Küchenradio ;-)

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
@jan

das ELV Ladegerät ist sowas wie der Maybach unter den Ladergeräten...

Gruß
Andreas
 

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
nicht einfach einen Link, der auf eine Datei (.wav,.mp3, ...etc) losklicken, sondern mit der Rechten Maustaste anklicken um "Ziel Speichern unter" auswählen zu können. Für Mac-Nutzer mit Strg o. Ctrl - Taste gedrückt ...

Jürgen

Prima!
Jetzt steht eine HTML-Seite in meinen Musikdaten....

Übrigens habe ich Popup-Blocker geschaltet....



EDIT:
Aaahhh!
Jetzt scheint es geklappt zu haben!
Danke, das Ihr Eurem vertrottelten Moderator auf die Sprünge helft...   :smile :drinks:
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
@jan

das ELV Ladegerät ist sowas wie der Maybach unter den Ladergeräten...

Gruß
Andreas
 
ein ueberteuerter, aufgeblasener mittelklassewagen?  :_55_:
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Hallo Andreas,

so, jetzt hat das mit dem Download bei mir endlich geklappt...

Also, das ist im Prinzip schon eine sehr schöne Aufnahme.

Ich würde an Deiner Stelle noch ein bisschen experimentieren um z.B. die Gitarren etwas "mehr präsent" in das Klangbild zu bekommen.
Dazu musst Du wohl ein Mikrofon an die Übertragungsanlage näher heranbringen, oder eventuell einen Ausgang des Band Mischpults mitbekommen....

Es ist gar nicht so einfach mit nur 2 Mikrofonen eine perfekte Aufnahme hinzubgekommen.

Experimentier doch auch mal in dem Du die Mikros einzeln aufstellst und sie von de Stereoschiene runter nimmst.

Ich hebe bis heute allerdings auch noch keine wirklich perfekten Aufnahmen hin bekommen wenn ich ehrlich und dabei auch kritisch bin.
Leider hatte wir bei Jürgen nicht die Zeit hier ins Detail zui gehen, da wir ja die einzelnen Themen nur ankratzen konnten.

So wie ich das aber sehe ist Deine Nagra inzwischen "gut geölt" und die Mikrofone machen auch eine guten Eindruck, so wioet ich das hier über meine PC "Dröhnkübel" beurteilen kann.

Mach weiter so, Du bist absolut auf dem richtigen Weg.

Hast Du die "Katzenfell" Windschützer schon bekommen? Was bringen die ?   

Beste Grüße,

udo (DL 8 WP)   

Offline TB-Dani

  • feelin´ electric
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 438
  • Geschlecht: Männlich
Hallo Andreas,

wegen Dinem Aufnahmeproblem; benutzt Du den Line-In jetzt über die Bananenbuchsen, oder den Systemstecker?
I won´t be sending postcards from Paraguay.

Offline now_hear_this

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
über den Tuchel-/Cinchstecker

Schöne Grüße
Andreas

Offline cavemaen

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 75
Nagra IV Maschinen werden in Deutschland fast immer auf das BASF / Emtec PER 368 eingemessen.

Rudy