Autor Thema: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77  (Gelesen 28262 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« am: Sonntag, 23.November.2008 | 15:57:08 Uhr »
Hallo an Alle,

heute mal was abseits der Receiver von SABA...... raucher01

So habe ich meine 600er bekommen, aber trotzdem bin ich TB-Dani - dem Schenker - sehr dankbar dafür. Nebenbei, Dani hat sie auch so bekommen.



Die Haube, das Seitenteil wird aus einem Massiv-Nussbaum nachgefertigt, der Rest mit Holzspachtel aufgearbeitet.

Das Hauptgehäuse, die tiefen Kratzer habe ich zum grössten Teil rausschleifen
können, der Schreiner hat mit Nussbaum Hell gespachtelt, noch lackieren, fertig. Die fehlende Alublende mit SABA Schriftzug kommt noch.

Das Chassis vor der Demontage aller abschraubbaren Teile, keine einzige Funktion ging, kein Magnet zog an, nur die Tastenbeleuchtung ging solange die Taste gedrückt wurde. Die Selbsthaltung funktionierte nicht, der Automatikschalter war komplett abgelötet, die Kabel dafür entfernt.
Der Mittelkontakt der Fernbedienungsbuchse war entfernt, darüber geht die Selbsthaltung, warum??, die Beleuchtung der VU´s brannte nicht.
Im Kopfträger fehlen der Viertelspurkopf und der rechte Löschkopf, beide Kopfumschaltrelais wurden incl. Verkabelung komplett entfernt.
Das Stummrelais wurde ausgelötet, dafür wurde ein Relaissockel eingelötet.
Das Massekabel vom Aufnahmerelais AU3 wurde entfernt, das leuchtet aber
nach Entfernen der Tonköpfe auch ein.

Das Mischpult, hier werden die Potis und Schieberegler noch gereinigt, wenn möglich.

Die Steuerplatine, vor der Säuberung

Capstanmotor, Wickelmotoren, HF-Platine usw.

Kopfträger mit Andruckrolle, Bandführung usw.

Ausgebaute Steuerplatine von der Lötseite, die meisten Lötpunkte wurden Sicherheitshalber nachgelötet

Hier von der Bestückungsseite, sofort nach dem Foto wurden die Relaisdeckel
entfernt, in Isoprop gereinigt und getrocknet.

Die Relaiskontakte wurden mit Tuner 600 eingesprüht, mit 1500er Schleifpapier abgezogen, ausgeblasen und mit Kontakt 60 nachbehandelt.
Nach dieser - Behandlung - liefen die Wickelmotoren bei Vor-Rücklauf,
der Bremsmagnet zog - wenn auch schwer - an, die Wickelmotoren liefen
bei Stopfunktion langsam gegenläufig, der Bandzug funktionierte auch.


Die Relaisdeckel in der - Waschanlage - und beim Trocknen.

Das Netzteil, schon mit neuen Elkos und Sicherungshaltern, die alten haben sich verabschiedet.

Der Kopfträger, man sieht die Befestigungen der fehlenden Köpfe

Links vom Hauptchassis der abgelötete Automatikschalter, rechts daneben
der Geschwindigkeitsschalter, er wurde komplett gereinigt.

Die beiden Magnete vor dem Ausbau, die Schaltkontakte mussten alle
nachjustiert werden.

Der Bremsmagnet, danach der gereinigte Kern


Das Gleitlager der linken Bandführung, vor der Demontage

Die Aufnahme des Kopfträgers, der Andruckrolle usw.

Die Bandführung, unten vor, oben nach der Reinigung und nachschleifen

Das erste Foto zur Wiederbestückung des Chassis, die linke Bandführung


Hier sind alle Teile montiert, sie läuft in allen Funktionen einwandfrei und sehr leise, sie spult wie der Teufel mit einem fast perfekten Wickel, obwohl die
Spulenaufnahmen zZt. nur mit je einer Schraube befestigt sind.
Die Automatikfunktion geht wieder, Schalter angeschlossen, die Bandabschaltung geht auch.
Die Beleuchtung der VU´s ging nach Reinigen der Kontakte von Relais AU2.
Das Foto zeigt sie beim 1ten Versuch auf Stereo zu löschen, das Ergebnis:
der linke Kanal wird gelöscht, der rechte noch nicht. Naja, es sind ja auch noch einige Arbeiten zu machen.

Man muss aber schon sehr aufpassen wo man die Messleitung anlegt,
beim Durchmessen von AU3 bin ich abgerutscht und schon hats den Schalttransistor des Bremsmagneten erwischt. Habe bis heute nicht verstanden wie die zusammen hängen, aber was soll´s, ich habe mir die
alten Transis bei unserem Elektonikhändler in genügender Zahl besorgt, selbst die AC Typen.

So, genug für heute - der Rest folgt wenn sie richtig fertig ist.

Grüsse an alle - Theo
« Letzte Änderung: Freitag, 30.April.2010 | 21:50:54 Uhr von Jürgen Heiliger »

Stormbringer667

  • Gast
SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #1 am: Sonntag, 23.November.2008 | 16:05:10 Uhr »
Hast du fein gemacht,Onkel Jürgen!  :_good_:
« Letzte Änderung: Sonntag, 23.November.2008 | 16:12:45 Uhr von Stormbringer667 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8208
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #2 am: Sonntag, 23.November.2008 | 17:01:47 Uhr »
Hi Peer,

nix Onkel Jürgen..... :grinser:..... ne diesmal war/ist dies die Verwandtschaft aus Bonn-Röttgen.... der war zu tun bekam und einen neuen Familienzuwachs....

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #3 am: Sonntag, 23.November.2008 | 20:54:24 Uhr »
Hallo
Schoener Bericht.
Nur ein paar Details:
Die SABA 600SH kam kurz vor der A77 raus, ist also ein aelteres Modell.
Auf die SABA passen nur 22cm Spulen und keine 26,5cm.
Die SABA hat eine Playlogic auf die man bei der A77 verzichten muss (heute gibt es natuerlich Nachruestsaetze).
Die SABA ist nur liegend zu betreiben.
Die 600SH ist ein Geraet fuer Reverse-Betrieb. Den gibt es bei der A77 auch nicht.

Auf jeden Fall aber ein schoenes Geraet, dass auch nicht zufaellig so hoch gehandelt wird :_good_:
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

fly_hifi

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #4 am: Sonntag, 23.November.2008 | 20:57:57 Uhr »
oh Gott, ein Lebenswerk ---> reeespect !

Armin777

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #5 am: Montag, 24.November.2008 | 10:24:30 Uhr »
Hallo Theo,

diese Maschine hatte mir Dani auch mal angeboten (schon vor über einem Jahr), jetzt bin ich aber froh, daß sie bei Dir gelandet ist. Ich glaube nicht, daß ich solchen Aufwand betrieben hätte.

Es ist aber einerseits sehr schön, zu sehen, wie viel Mühe sich jemand gibt, so ein Gerät wieder in den Urzustand zurück zu versetzen - und noch ein wenig mehr Freude macht es, solche ausgedehnten Fotostrecken anschauen zu dürfen. Das sollte Vorbild für viele "Selbermacher" sein. Wir wollen alle nicht nur das fertige Produkt sehen, sondern vielmehr den Weg dahin fotografisch dokumentiert betrachten. Dafür meinen besonderen Dank, lieber Theo!   :_hi_hi_:

 :drinks:

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #6 am: Montag, 24.November.2008 | 22:22:42 Uhr »
Hallo Theo,

auch hier von mir an dieser Stelle ein "Bravo bravissimo".
Die 600er ist eine Maschine, die es unbedingt verdient, am Leben
erhalten zu werden.

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #7 am: Dienstag, 25.November.2008 | 12:08:24 Uhr »
Hallo an alle, erstmal vielen Dank für die netten Antworten für meine Arbeiten an der - besten - Saba.
Sie ist es wirklich wert, auch wenn noch viel Arbeit und Mühe reingesteckt werden muß.

Der weitere Verlauf bis gestern abend:
Nach erneutem reinigen und genauem ansehen mit einer richtigen Aufsetzlupe - wie der bei Enterprise - des Löschrelais, hier war ein schließer-
kontakt verbogen, löscht sie auf beiden Spuren einwandfrei.
Wiedergabe eines Viertelspurbandes geht, aber seltsamerweise nur wenn ich den Kopfträger vorne etwas nach unten drücke, ich vermute Kontaktprobleme??

Von der Qualität möchte ich noch gar nicht reden!!

Aufnahme geht, aber bei Wiedergabe lest eins höher.

Die Bandführung muß erstmal wieder genau eingestellt werden, ich hatte ja alles demontiert, bei rechtslauf läuft das band etwas nach unten, hier vermute
ich die Bandandruckrolle, sie ist unter der Lupe betrachtet nicht mehr plan, wie eine ganz feine Welle, rauf-runter-rauf-usw

Der Bandzug lieg bei Wiedergabe und Spulen im erforderlichen Bereich, wurde am Sonntag von Dani und Jürgen fachgerecht überprüft.

Die Bremsen, man soll es nicht glauben, aber ich habe gestern abend über 1 Stunde dran eingestellt, sie bremst immer noch nicht richtig.

Als nächstes nach den Bremsen werde ich mich den Potis und den vier Schiebereglern annehmen, dann den Kopfträger mal genau mit den Klemmaufnahmen kontrollieren.

So, für heute wars das - Bilder folgen

PS: wer von den Sh600 Besitzer würde mir zum testen seine Bandandruckrolle für ein paar tage leihen??


Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #8 am: Dienstag, 25.November.2008 | 13:00:24 Uhr »
Respekt, das ist eine wirkliche Restauration  :_good_:  Die Maschine steht noch für Deutsche Wertarbeit, ein regelrechtes Trum. Muß damals ziemlich teuer gewesen sein -  kann man die überhaupt allein heben?  :smile
Ich hoffe, Dir gelingt es, sie wieder komplett herzurichten :)

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #9 am: Dienstag, 25.November.2008 | 13:53:59 Uhr »
Hallo Andre, komplett herrichten werde ich sie nicht können, es sei den ich bekomme von irgendjemand oder irgendwoher noch einen viertelspurkopf
und einen halbspur löschkopf. die siemens relais für die entsprechende kopfumschaltung bei linkslauf könnte man auch mit anderen relais realisieren,
das habe ich eben vergessen zu schreiben: sie nimmt nur im rechtslauf auf und gibt auch nur im rechtslauf seitenrichtig wieder. Bei linkslauf hört man
die musik rückwärts, aber hauptsache die köpfe sind erstmal ok, vom einschliff sind sie ja fast wie neu

Habe eben mal einen schieberegler komplett zerlegt, die 6 stück kleinen 2 mm kupfernieten aufgebohrt, alles isoprop gesäubert, die widerstandsbahn
ist nach dem säubern wieder ok, nur die abgreifer könnten ein problem machen, mal sehen, ich mache aber gute fotos davon.

jetzt eine frage an alle - wo bekomme ich diese kleinen hohlnieten, 2mm oder hat jemand eine idee wie ich die dinger wieder fest zu bekomme??

grüsse - theo

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #10 am: Mittwoch, 26.November.2008 | 12:06:21 Uhr »
Die Regler könntest Du auch mit M2-Schrauben verschließen. Es müßte nur Platz für Schraubenkopf und Mutter sein. Die Schrauben bekommst Du im sortierten Modellbaufachhandel.

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #11 am: Mittwoch, 26.November.2008 | 12:27:24 Uhr »
genau, das habe ich mir auch schon gedacht, hab auch gestern abend schon die richtigen bei conrad rausgesucht, gehe ich morgen kaufen.

grüsse - theo

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #12 am: Donnerstag, 27.November.2008 | 20:30:08 Uhr »
Hallo Theo ,

der Zustand der Andruckrolle weckt meine Neugierde... ...mache bitte
mal eine Grossaufnahme - vor allem von der Lauffläche.

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #13 am: Freitag, 28.November.2008 | 19:08:27 Uhr »
Hallo an alle, Hallo Peter. Ich habe Fotos gemacht, ich kann sie nur nicht hochladen, sie wären zu groß??

Kann mir einer sagen wie ich es mache, rufe auch gerne an, Tel. Nr. per PN.

Grüsse - Theo

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #14 am: Freitag, 28.November.2008 | 19:17:43 Uhr »
Hallo Onkel Theo!

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm könntest Du die Größe ändern. 1600x1200 gehen immer.
Der Server hier kann wohl auch mehr, dann dürfen aber pro Upload wieder in Summe bestimmte Grenzen nicht überschritten werden.

Wenn Du die Bilder nict verleinert bekommst, schick diese mir per Mail, falls das geht. Ich verkleinere Dir die Bilder. Dann kannst Du sie einstellen.
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #15 am: Freitag, 28.November.2008 | 19:26:53 Uhr »
Hallo, die bilder sind ja schon auf 1024 * 681 runter, ich bekomme trotzdem eine Fehlermeldung.

Ich kann sie höchstens ins SABA Forum stellen, von dort kann sie ja einer rüberholen, mal sehen.

Grüsse - Theo

PS: oder es schickt mir einer per pn seine Tel. Nr.

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #16 am: Freitag, 28.November.2008 | 20:56:08 Uhr »
Hallo Theo,

die Dateinamen sollten wohl auch keine Sonderzeichen, Leerzeichen oder Umlaute
enthalten.

Ich schicke Dir mal meine Tel. Nr.

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #17 am: Freitag, 28.November.2008 | 20:59:35 Uhr »
Hallo
habe grade noch einen Unterschied zur A77 festgestellt: Die aktuellen Preise.
Die Tage wurde ein 600SH in der Bucht fuer um die 300,- incl. Versand verkauft. Dafuer bekommt man 2-3 A77 :shok:
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #18 am: Samstag, 29.November.2008 | 20:38:50 Uhr »
hallo zusammen, hier sind bilder der andruckrolle und des ersten schiebereglers, ich habe die 6 kleinen hohlnieten aufgebohrt und den regler komplett zerlegt, gesäubert und die widerstandsbahn gemessen, ist einwandfrei. für den zusammenbau habe ich mir kleine M2er schrauben gekauft, einen M2 gewindebohrer bestellt und wenn er da ist schneide ich in das obere halteblech gewinde und verschraube das ganze, fertig.

die bremsen machen mich fast wahnsinnig, die machen mehr arbeit als der ganze rest der maschine, ich habe heute im knauber baumarkt von fix-o-moll
parkett-gleiter in der grösse 80 * 95 * 6 mm für 1,99 euronen gekauft, die orig. beläge sind nicht mehr das wahre, mal sehen ob es geht.
















seht ihr die zwei kleinen, schwarzen noppen im abnehmer, einer davon ist lose, als ich mit der pinzette dran war und den schleifer etwas nach unten gedrückt habe ging der auf einmal ab wie ein katapult bei den alten römern.
der kleine noppen war weg, ich konnte nur noch sehen wo er hinwollte, genau in den weihnachtsstern meiner frau. nach 45 minuten hab ich ihn gefunden...

so, schluß für heute, mein oberbefehlshaber ruft!!
« Letzte Änderung: Freitag, 30.April.2010 | 21:52:11 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #19 am: Donnerstag, 04.Dezember.2008 | 23:14:52 Uhr »
Hallo, eine Frage an alle Bandmaschinen Experten:
Beim Spulen ist mir aufgefallen das beide Spulen in der Höhe EIERN.
Man kann es auch sehen, ist mir bis gestern nur nicht aufgefallen.
Ich habe mit der Messuhr mal kontrolliert, es ist ein Schlag von - nur 5/100tel
aber wenn der Spulenteller drauf ist und auch noch die grosse Spule
ist es schon fast 1 mm.

Wie wirkt sich das beim Vor - Rückspulen aus, die SH spult ja in einer
Wahnsinns Geschwindigkeit.

Danke für Eure Meinungen, hier ein paar Bilder, leider schlechte









Die Bilder zeigen jeweils die Abweichung beim drehen der Motoren, die Motorwellen haben übrigens nur eine Unwucht von - 1/100tel, wahnsinn
« Letzte Änderung: Freitag, 30.April.2010 | 21:52:48 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #20 am: Freitag, 05.Dezember.2008 | 09:19:23 Uhr »
Hallo Theo,

Ich interpretiere Deine Aussage so, dass Du 5/100 an der
Aussenkante des Wickeltellers gemessen hast - richtig?
Dann werden die gemessenen 1 mm  Höhenschlag "über Alles"
sicher nicht ausschliesslich durch 5/100 Tellerschlag hervorgerufen.

Das käme rein rechnerisch schon nicht ganz hin.
Der gemessene Schlag scheint also massgeblich durch die
(etwas "krumme") Spule hervorgerufen zu sein. Du kannst
ja mal eine andere hernehmen - das Messergebnis wird
sicher abweichen.

Wie wirkt sich extremer Höhenschlag aus:
 - unsauberer Wickel
 - Beanspruchung des Bandes an den Bandkanten
 - Beanspruchung der Tellerantriebslager

Dies alles ist natürlich in seiner Relevanz meiner Ansicht
nach schwer nachzurechnen. Will sagen: wie viel schneller
ein (ohnehin gebrauchtes) Antriebslager dann bei häufigem
Umspulen verschleisst, kann meiner Meinung nach nicht
seriös beantwortet werden.

Fazit:
d. Lagerverschleiss würde ich persönlich links liegen lassen;

solange die Bandkanten (unter der Lupe betrachtet) nirgendwo
im Bandpfad "gebeugt" werden, auch links liegen lassen;

mit dem unsauberen Wickel muss man bei bestimmten Maschinen
und Bandtypen ohnehin rechnen;

Ergo: ....bei einem alten Bandgerät möglichst wenig schnell umspulen  :zwinker:
(so halte ich es zumindest...) und nur die "besten" Spulen verwenden (die
"eiernden" Spulen gehören als Wandschmuck in den Bastelkeller)

Gruss

Peter


(edit: Schlechtschreibung korr.)

« Letzte Änderung: Freitag, 05.Dezember.2008 | 13:36:49 Uhr von PeZett »
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

ratfink

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #21 am: Freitag, 05.Dezember.2008 | 12:55:36 Uhr »
Ich muss einmal was loswerden.Ganz grosser Respekt vor dieser Arbeit!!!Ich freue mich immer wieder,wenn manche keine Kosten und Zeit scheuen,diese alten Preziosen zum Leben wieder zuerwecken.Sind schon viel zu viele im Container gelandet.Außerdem sieht man wieder das man bei den alten Teilen noch viel selber machen kann.
Gruss Dieter

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #22 am: Freitag, 05.Dezember.2008 | 19:22:23 Uhr »
hallo peter, du hast natürlich recht, der - ca. 1 mm - bezieht sich auf die aufgelegte spule, ich habe mal eine alte basf kunststoffspule aufgelegt und
bei beiden spulenteller gemessen, sie eiert mit 4/10 links und 5/10 rechts. das werde ich wie du sagst:  links liegenlassen.
bei verwendung eines basf - dp26 ist der wickel reif für die tonne, bei basf lpr35 wie aus einem guss.

den werkzeughändler habe ich heute gebeten den gewindebohrer mit der post zu zusenden, für einen preis von netto 7,10 euronen fahre ich
keine 25 km hin und 25 zurück, bekomme ich ihn eben erst am dienstag. rainer - rollie384 - braucht seinen kopfträger zur zeit nicht, so kann ich am
wochenende die 3 anderen schieberegler zerlegen, reinigen und dann alle 4 stück in einem rutsch zusammen bauen. nach erneutem reinigen der
kontakte an meinem kopfträger und auch der steckbrücke am chassis hat mein träger nun auch keine kontaktprobleme mehr.

so, für heute wieder schluss, werde wohl nichts mehr dran machen heute

grüsse - theo

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #23 am: Samstag, 06.Dezember.2008 | 11:17:11 Uhr »
Hallo Theo,

na ~0,5 mm Höhenschlag der BASF-Spule auf der Saba erscheint mir
doch ganz passabel! Wenn der Bandverlauf sauber bleibt und
die Bandkanten nirgendwo schleifen, ist´s doch gut. Parallelität
zu den Kopfkanten (= Spuren) muss natürlich gegeben sein.

Und was den Bandwickel angeht - klar: rückseitig beschichtetes Band
ergibt nun mal den saubersten Wickel - auch auf ´ner 600er.

Bin gespannt, wie´s bei Deiner 600er weitergeht. Was macht die
Andruckrolle?

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #24 am: Samstag, 06.Dezember.2008 | 13:05:38 Uhr »
hallo peter, ja nicht, 0,5 mm sind absolut verträglich. die anderen spulen waren auch von basf, nur aus alu, aber krumm wie atze.

die andruckrolle, ja...., ich habe meine diese woche beim abendfilm mal 1 std. mit fiss scheuermilch bearbeitet, solange bis wirklich nichts schwarzes
mehr am lappen sichtbar war, danach in kochendes wasser mit reichlich spüli gelegt, einweichen lassen und dann mit einer zange gepackt - war sonst zu heiß - mit einer harten zahnbürste immer so 5 minuten bearbeitet. danach nochmal in kochendes wasser zum klarspülen, trocknen lassen und auf die sh.
ergebnis: sie lief einwandfrei mit dem dp26, genauso sauber wie die rolle von rainer. gestern habe ich dann das lpr35 aufgelegt, meine rolle läuft wieder weg,
rainers rolle läuft einwandfrei. ich glaube im neuen jahr werde ich sie zu hewicker schicken zum erneuern??. oder was meint ihr??

wie gehts weiter mit der sh?: ab montag muss ich abends was kürzer treten, habs was übertrieben jeden abend!, meine liebste ist was sauer seit ich
zur kontrolle der wiedergabe noch meine 4418 von phillips hier stehen habe. ich möchte die sh noch nicht an die stereoanlage anschließen, dani wollte mir ein
adapterkabel für den kopfhörerausgang basteln, mal sehen, ich rufe ihn nachher mal an.

was ich am wochenende noch mache sind die restlichen 3 schieberegler und event. die drehpotis, vielleicht bekomme ich die dinger wieder leichtgängig ohne
auslöten.

bilder werde ich auf jeden fall davon machen.

an alle 600sh besitzer, seht euch mal diesen link oder die ebay a.nr. an, das ist die orig. fernbedienung der sh, leider für mich schon zu teuer.
Link zur Sicherheit entfernt..... Gründe bitte per PN erfragen bei mir...
Jürgen


schönes wochenende - grüsse - theo


« Letzte Änderung: Samstag, 06.Dezember.2008 | 13:50:22 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8208
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #25 am: Montag, 08.Dezember.2008 | 17:12:37 Uhr »
Hi Jungs,

am Wochenende brachte mir Theo die Bilder in voller Auflösung mit und ich habe sie in der Galerie eingestellt......
http://new-hifi-classic.de/Gallery/thumbnails.php?album=599

wer das Ganze sich einmal genau ansehen möchte. :zwinker:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #26 am: Sonntag, 14.Dezember.2008 | 18:59:09 Uhr »
Hallo Leute, schönen Abend.

Damit auch die User in diesem Forum noch was von meiner SH lesen können habe ich mich doch dazu entschlossen wenigstens die 4 Schieberegler zusammen zu bauen.  
Ich kann Euch sagen, das ist eine schöne piddelei, bei PREH wurden die Dinger bestimmt
von Frauen zusammen gebaut. Ich habe für den ersten über 1 Stunde gebraucht!!!
Das Ergebnis des ersten Reglers: er ist wie neu, er geht Butterweich und hat auch über den
gesamten Weg seine Werte.




Das sind die einzelnen Teile des Reglers vor dem Zusammenbau



So sieht der Regler fertig aus, von oben betrachtet



So von unten, man sieht die kleinen M2 Schraubenköpfe




Was mich aber gedanklich nicht los lässt: die Änderungen am Wiedergabepfad,
ich habe mir alles genau aufgeschrieben wo ich im neuen Jahr, wenn Zeit ist, weitermachen
muss. Die genauen Änderungen habe ich im Schaltplan eingezeichnet, ebenso die Unter-
brechungen in den Leiterbahnen.
Die Verbindung vom Wiedergabe Entzerrer zur Radio und Monitorbuchse wurden
komplett umgelötet, das AU3 Relais, gehört zum Aufnahmezweig, wurde nicht nur seiner
Masse ( + ) Spannung in Form von Kabel abgelötet beraubt sondern es wurden alle 4 Schließerkontaktblöcke einfach zusammen gepresst  sowie 3 Leiterbahnen der Kontakte unterbrochen. Die Verbindungen wurden auf der Bestückungsseite einfach abgeschnitten
und auf der Leiterbahnseite direkt angelötet.
Der rechte Kanal wurde auf Masse gelegt, konnte nicht gehen!













Die Unterbrechungen sind ROT, die Leitungs Änderungen GRÜN und BLAU
eingezeichnet. Jürgen bekommt noch diese Woche alle restlichen Bilder in hoher Auflösung, er stellt sie
dann sofort ein.

So liebe Tonbandfreunde, auch wenn es noch etwas früh ist, aber dies ist für 2008
mein letzter Bericht in diesem und im Saba Forum – ich wünsche allen ein frohes
Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Grüsse aus Bonn - Theo



 

« Letzte Änderung: Freitag, 30.April.2010 | 21:54:03 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #27 am: Montag, 15.Dezember.2008 | 09:37:21 Uhr »
Hallo  Theo,

alle Achtung - gut gewerkelt mit den Potis. Das sieht
vertrauenserweckend aus.

Auch Dir schonmal ein paar schöne Festtage...

...man hört/liest voeinander.

Viele Grüsse

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #28 am: Donnerstag, 18.Dezember.2008 | 20:10:59 Uhr »
Moin JunKs,

dann sind es schon 2 Maschinen, die sozusagen zum Forum gehören ... ich hab´ nämlich gerade zugeschlagen ... :flööt:





Ich bin schon gespannt ... zumal mir da ein "Mäuschen" geflüstert hat, daß auf dieser Maschinetype beim Label MPS gemastert wurde ...  :_hi_hi_:

« Letzte Änderung: Donnerstag, 18.Dezember.2008 | 20:14:39 Uhr von be.audiophil »

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #29 am: Donnerstag, 18.Dezember.2008 | 23:38:39 Uhr »
Na dann herzlichen Glückwunsch und viel Spass mit dem
Teil (die Feiertage lassen hoffentlich etwas Zeit dazu...).
Und dann auch noch die seltenen Spulenarettierungen - schöööööön!

Ich hoffe, sie "dreht" noch gut und lässt Dir erstmal ein
paar Stunden Hörgenuss (...und keine Bastelstunden....)

Viele Grüsse

P.
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #30 am: Donnerstag, 18.Dezember.2008 | 23:43:35 Uhr »
Moin Peter,

Danke für die Glückwünsche ... ich bin schon sehr gespannt auf die Maschine ... ich will sie neben meiner Otari allerdings wohl eher nur zum Abspielen der Viertelspur-Kaufbänder nutzen ...

... auf jeden Fall bekommt sie eine gründliche Durchsicht, soll aber in erstklassigem Zustand sein ...

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #31 am: Mittwoch, 31.Dezember.2008 | 00:06:40 Uhr »
Hallo Theo,
gute Arbeit, es macht mir Spaß, beim Fortgang Deiner Arbeit Dir sozusagen "über die Schulter" zu schauen.  :_hi_hi_: Ich wünsche Dir im kommenden Jahr neben allen üblichen Wünschen auch die gelungene Wiederherstellung der Maschine. Anhand meiner Thorense weiß ich, was das mitunter für eine Fitzelei sein kann...

@Rolf
Viel Spaß mit Deiner "neuen". 

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #32 am: Mittwoch, 31.Dezember.2008 | 12:40:04 Uhr »
Moin André,

Viel Spaß mit Deiner "neuen".

Danke ... nur leider werde ich derzeit etwas unruhig ... seit Bezahlung meldet sich der Verkäufer nicht mehr ... und auf meine Frage nach Abholmöglichkeit hat er ebenfalls nicht reagiert ...  nicht das ich mir da mehr Ärger als Freude eingehandelt habe ... :shok:

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #33 am: Mittwoch, 31.Dezember.2008 | 18:08:19 Uhr »
Hallo Rolf, wieviele Bewertungen hat den der Verkäufer??

Daran kann man doch erkennen ob er ! erhrlich ! ist.

Wo wohnt der Verkäufer, event. kann ja einer aus dem Forum die SH abholen wenn Du nicht kannst

Grüsse - Theo

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #34 am: Mittwoch, 31.Dezember.2008 | 18:35:33 Uhr »
Moin Theo,

.. die Bewertungen sind ja auch eigentlich top ... nur reagiert man überhaupt nicht auf meinen Vorschlag der Abholung ... noch nicht mal ein Lebenszeichen ...

Wenn ich bis zur kommenden Woche keine Antwort und auch kein Pakerl haben sollte, dann kümmert sich ein Freund, der in der Nähe wohnt, wahrscheinlich drum .... der steht dann einfach mal beim Verkäufer vor der Tür ...


Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #35 am: Mittwoch, 31.Dezember.2008 | 18:57:50 Uhr »
Dann gebe ich schon mal eine Vorschau auf das Gespräch:

 :_hi_hi_:
:0keule
 ;0006
 :01belehr
 .,c045
 :_55_:

 :_good_:
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Onkel Theo

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Männlich
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #36 am: Samstag, 03.Januar.2009 | 13:47:59 Uhr »
hallo beldin, bist du sicher das daß gespräch in so einem netten ton abläuft??

ich habe leider große bedenken, und nicht nur ich.

grüsse - theo

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #37 am: Samstag, 03.Januar.2009 | 19:59:47 Uhr »
Moin JunKs,

... Entwarnung ... ich hab´ nur kurz von der Trioden Mafia  :_hi_hi_: geschrieben und die Verkäuferin hat sich dann sehr schnell gemeldet.  :grinser:

Ein Spezl holt die Maschine nun am Montag ab und bringt sie gleich mit nach München ... ich werde dann wahrscheinlich schon ungefähr Ende der kommenden Woche berichten können  :grinser: :huepf:

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1065
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #38 am: Samstag, 03.Januar.2009 | 20:33:31 Uhr »
Wohl getan - Geduld ist da oftmals der bessere Ratgeber. Immerhin hatten wir ein
paar "kleinere" Feiertage dazwischen - da fahren manche auch schon mal weg und
vergessen einfach, ihre Käufer um Geduld zu bitten. So einfach ist das (manchmal....).

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

be.audiophil

  • Gast
Re: SABA 600 SH, der Konkurent der ReVox A-77
« Antwort #39 am: Mittwoch, 07.Januar.2009 | 11:44:07 Uhr »
Moin,

so, die SABA ist gestern abend schon eingetroffen. Der optische Zustand ist hervorragend ... ein Gerät aus erster Hand ... von einem Sammler, der selbst mal im HiFi-Sektor gewerblich unterwegs war.

Den ersten Funktionstest hat die Maschine gleich gestern abend absolvieren dürfen und bestanden ... es funktioniert alles ohne Rappeln und Quietschen ... nur die Bremse nicht ganz so, wie man sich das vorstellt ... da werde ich also mal ran müssen ...

... bei der Gelegenheit überprüfe ich auch gleich alle Elkos im Gerät und werde mir schon mal mindestens einen kompletten Satz der in der SABA verwendeten Transistoren zur Seite legen ... AC151 und Co. sind ja noch ab und an auffindbar.

Hat jemand evtl. einen Tip, wonach ich am Günstigsten schaue, wenn die Bremse zu schlaff zupackt? Gibt es neben dem in der Bedienungsanleitung abgedruckten Schaltplan evtl. auch noch andere Serviceunterlagen? Hat die vielleicht auch noch jemand in elektronischer Form vorliegen?  :flööt: