Autor Thema: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????  (Gelesen 6209 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bödi

  • Gast
Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« am: Freitag, 20.Juni.2008 | 16:56:26 Uhr »
Moin zusammen,

ich habe mal einen plattenspieler mit einer marmorplatte als einlage gesehen. wenn ihr versteht was ich meine. hat wer eine ahnung was das für einer sein kann und welchen sinn das ganze dann macht?

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #1 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 19:59:18 Uhr »
Hallo Matthias,

Plattenspieler mit Marmor-/Steinplatten als Zarge gab es einige im Markt. Um Dir sagen zu können welchen Du suchst solltes Du uns schon ein paar mehr Infos zukommen lassen......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #2 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 22:06:40 Uhr »
Die Bezeichnung "einlage" für Gehäuse/Zarge finde ich lustig, dachte da schon an Intarsienarbeiten in alten arabischen Brettspielen.  :smile
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Stormbringer667

  • Gast
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #3 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 22:21:45 Uhr »
Marmorplatten oder ähnliches dienen dazu, das Laufwerk zu beruhigen bzw. Resonanzen oder Trittschall abzuwenden. Ganz besonders goldige Ohren behaupten sogar, einen klanglichen Unterschied zwischen italienischem und afrikanischem Marmor wahrnehmen zu können. :smile

Bekennende Hecktriebler legen sich im Winter Gehwegplatten in den Kofferaum. Das beruhigt auch. :grinser:

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #4 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 22:27:51 Uhr »
Hallo Peer,

nur ist Marmor oder gar Granit resonanztechnisch nicht so optimal wie angenommen..... Kunsstein oder Schiefer sind da wesentlich besser, da nicht kristalin gewachsen......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

HisVoice

  • Gast
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #5 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 22:36:23 Uhr »
Kunststein gab es zB den Kenwood KD 550 klick

Stormbringer667

  • Gast
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #6 am: Freitag, 20.Juni.2008 | 22:38:19 Uhr »
Hallo Peer,

nur ist Marmor oder gar Granit resonanztechnisch nicht so optimal wie angenommen..... Kunsstein oder Schiefer sind da wesentlich besser, da nicht kristalin gewachsen......

Sieht aber schick aus.... :grinser:

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #7 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 10:28:24 Uhr »
Ja, Marmor "klingt" sprich hat eine starke Eigenschwingung, "beruhigen" tut es daher kaum, denn es verlagert die eher tiefen Resonanzen von z.B. Holz in höhere Bereiche, die die tonale Emfpindlichkeit im Stimmbereich weit hörbarer machen, als Resonanzen von Holz. Empfindungen wie "hart" "kalt" oder gar "schrill" können da schon mal eher vorkommen. Während Marmor noch etwas "teigig" ist und feine Details zuweilen etwas verschmiert, wirkt da Granit gnadenloser. Optisch schön, klanglich aber wenig empfehlenswert.  Daher haben Kenwood wie Technics Kunststein für ihre Zargen bevorzugt, die durch die Verbundeigenschaften einerseits dämpfen konnten und anderseits doch hart blieben. Marmor oder Granit könnte man allenfalls als Sandwitch mit einem oder verschiedenen andere Materialien verbauen, wobei die Marmor/Granit dann eher eine optische Deckschicht bilden sollten.

Don Tobi

  • Gast
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #8 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 11:03:38 Uhr »
Bekennende Hecktriebler legen sich im Winter Gehwegplatten in den Kofferaum. Das beruhigt auch. :grinser:

Dies kann ich durchaus bestätigen. Ist nicht nur zu hören, sondern zu sehen und zu fühlen. Ich nehme allerdings lieber meine alten Hantelgewichte  :smile

Offline schlafmütze

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 444
  • Geschlecht: Männlich
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #9 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 11:55:16 Uhr »
Dies kann ich durchaus bestätigen. Ist nicht nur zu hören, sondern zu sehen und zu fühlen. Ich nehme allerdings lieber meine alten Hantelgewichte  :smile

wer jemals versucht hat mit einem w123 200D auf vereister straße seitwärts auszuparken wird es danach nie wieder vergessen gewichte in den kofferraum zu legen...  :smile
See the blind man, shooting at the World.

Eisbären müssen nie weinen.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #10 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 11:57:19 Uhr »
Hi Jungs,

bitte bleiben wir doch in den Technischen Bereichen ON-TOPIC......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Bödi

  • Gast
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #11 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 12:54:03 Uhr »
soweit ich mich noch erinnern kann, war die zarge aus holz. die grundplatte war aus stein (oder was auch immer)

Offline sth

  • Fragender
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
  • einundvierzigdreidreivier
Re: Plattenspieler mit Marmor-/ Steinplatte?????
« Antwort #12 am: Samstag, 21.Juni.2008 | 13:32:46 Uhr »
Sorry Gemeinde!
Ist zwar nichts Konkretes zum Thema ...

.. aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen:  ;0008

Die Bezeichnung "einlage" für Gehäuse/Zarge finde ich lustig, dachte da schon an Intarsienarbeiten in alten arabischen Brettspielen.  :smile

... oder etwa "Einlagen" bei Inkontinenz?

sorry
Bis neulich ... (V. Pispers)