Autor Thema: nad 5120  (Gelesen 3955 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dweck

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 52
nad 5120
« am: Mittwoch, 11.Juni.2008 | 00:18:49 Uhr »
hallo zusammen,
ich habe mir ein hässliches entlein gekauft .,a115, den nad 5120. er wird wohl in den nächsten tagen bei mir eintreffen. ich hoffe ihr habt den ein oder anderen tip zu diesem plattenspiler für mich

danke im voraus

dieter

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • dasisi Datenschutz
Re: nad 5120
« Antwort #1 am: Mittwoch, 11.Juni.2008 | 00:22:57 Uhr »
was is denn in dutt?
Gruss
jan

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: nad 5120
« Antwort #2 am: Mittwoch, 11.Juni.2008 | 06:54:19 Uhr »
Diverse Dokumente zu dem Gerät gibt es bei vinylengine.de http://www.vinylengine.com/library/nad/5120.shtml

Offline dweck

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 52
Re: nad 5120
« Antwort #3 am: Mittwoch, 11.Juni.2008 | 09:16:34 Uhr »
hi detlef,
danke für den link

dieter

Offline dweck

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 52
Re: nad 5120
« Antwort #4 am: Dienstag, 07.Oktober.2008 | 18:07:07 Uhr »
bei meinem nad 5120 sind 2 flache tonarme,
weiß jemand eine quelle wo man eventuell noch ersatztonarme
ergattern könnte. der nad 5120 entspricht ja dem lenco l-802
und dem tesla nc 470.

danke für die vielen tips im voraus :;aha

und noch eine frage, in der bda geben die eine effektive tonarmmasse von 6 gramm an, wäre der arm geeignet für mein at20sla,
auf dem thoresn mit dem sme werde ich mit dem system nicht glücklich.


dieter
« Letzte Änderung: Dienstag, 07.Oktober.2008 | 22:47:25 Uhr von dweck »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: nad 5120
« Antwort #5 am: Dienstag, 14.Oktober.2008 | 21:02:08 Uhr »
Hi Dieter,

ganz übersehen.....

Einen Versuch wäre es wert das AT-20 SLa im NAD zu probieren.....
In welchem SME hast Du es denn ausprobiert?
Mit welchem Eingangswiderstand hast Du es im Phonoeingang abgeschlossen? Das AT verlangt geradezu 68KOhm und höher um richtig gut aufspielen zu können.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dweck

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 52
Re: nad 5120
« Antwort #6 am: Dienstag, 14.Oktober.2008 | 21:16:31 Uhr »
hi jürgen,
ich habe auf dem thorens einen sme series III drauf.

ich habe in der tonarm und tonabnehmer liste nachgeschaut, sollte gerade so gehen.

muss ich mich mal dran machen.
wie hoch die kapazität dann wird, keine ahnung

dieter

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: nad 5120
« Antwort #7 am: Dienstag, 14.Oktober.2008 | 21:19:35 Uhr »
Lief bei mir sehr gut mit 80KOhm und 470pF am Saba 8280 Quadroeingang; Thorens TD-126 MK III und SME III
oder an der Hauptanlage am Luxman PD-300/MikroSeiki CF-1 Gibbert Phono 68KOhm 270pF

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dweck

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 52
Re: nad 5120
« Antwort #8 am: Dienstag, 27.Januar.2009 | 22:20:12 Uhr »
lang lang ist es her,
mit dem at20 sla konnte ich den flachen arm nicht ausballancieren, dafür ist scheinbar das gewicht des ta zu hoch.
habe jetzt einen rundrohrarm, und das ta 20 sla darauf montiert, aber ich habe zeimlich üble verzerrungen,
vermutlich ist das system nicht sauber montiert. leider findet man im netz unterschiedliche angaben zu den
nulldurchgängen.

dieter