Autor Thema: Yamaha CT 610  (Gelesen 4182 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sth

  • Fragender
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
  • einundvierzigdreidreivier
Yamaha CT 610
« am: Donnerstag, 27.März.2008 | 17:48:39 Uhr »
Moin, Gemeinde!
Jau, wie bereits im Themenbereich unter YAMAHA geschrieben, habe ich Probleme mit dem o.g. Tuner.
Empfang ist sehr mau!

Das Wiedereinrichten der Sender ist noch eine einfache Übung - wenn man einen schönen Bezugssender hat. Da gibt es nur einen Trimmer...

Gut, ich möchte als Laie mal 'rumspinnen:

Wenn ich einen Sender habe, z.B. aus'm Breitbandkabel mit, sage ich mal, 96,0 Mhz. Kann ich das Gerät nicht darauf genau ausrichten. Also, wenn z.B. der von Schwiegermutter so geliebte Sender Radio Melody auf dem Kabelfrequenzen bei 96,0 Mhz eingespeist wird, muß es doch möglich sein, den Tuner auf diese besagten 96,0 Mhz einzustellen und anschließend so lange an der/den Schraube/n zu drehen bis der Empfang optimal ist. Wenn nur eine Schraube (Trimmer) dann ist das doch machbar, oder?

Ich weiß, dass sind nur Spinnereien eines Laien. Aber wie macht das der Radio und Fersehtechniker alter Schule? Er hat doch auch nur einen Testsender, der ihm über den Antenneneingang ein Signal zuspielt, das auf einer genau definierten Frequenz liegt.

Was noch m.E. besorgt werden müsste, wäre eine Oszi, die Schaltungsunterlagen und ...?

Ihr merkt: Bitte um Hilfe

Danke vorab

Stephan


Bis neulich ... (V. Pispers)

Armin777

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #1 am: Freitag, 28.März.2008 | 10:23:49 Uhr »
Hallo Stephan,

also ich antworte jetzt mal als "Radio- und Fernsehtechniker der alten Schule" auf Deinen Beitrag.

Zunächst einmal eine Gegenfrage: bei welcher Frequenz (an Stelle von 96,0 MHz) wird denn Radio Melody empfangen? Zu hoch oder zu niedrig? Wieviel?

Das muß zunächst erst einmal geklärt werden. Weiter: Ist der Empfang auf der falschen Frequenz gut oder schlecht?
Wenn er schlecht ist, muß zunächst einmal die Ursache für den schlechten Empfang behoben werden. Erst dann sollte man die so genannte Zwischenfrequenz
verschieben (das ist das, was peter -aileenamegan- meinte).
Dieser Trimmer nennt sich VCO und sitzt entweder direkt auf oder ganz in der Nähe des Drehkos, meistens links. Im Falle des CT-610 siehst Du den Drehko bei abgenommenem Deckel rechts im Gerät, Richtung Rückwand ist oben drauf auf dem Tuner ein kleines Kästchen, dort drin steckt der FM-VCO, daran kann man die Frequenz abstimmen - aber dies darf man nur mit einem nichtmagnetischen Schraubendreher (also aus Kunststoff oder Mu-Metall, am besten einen so genannten Abgleichschlüssel) verwenden, ansonsten verstimmt sich die Frequenz schon allein dadurch, daß man den Schraubendreher in den Schlitz steckt - ohne Drehen! Man stellt einen starken Sender ein, ohne auf die Frequenz zu achten und hört sich den an. Nun kann man ganz vorsichtig und nur wenige Winkelgrade nach rechts oder links (aber bitte merken!) drehen und mit der anderen Hand am Tuning-Knopf nachstimmen. So bekommt man heraus, ob nach rechts aufwärts und nach links abwärts verändert oder gerade umgekehrt. Weiß ma nun die Richtung kann man in kleinen Schritten immer weiter in die richtige Richtung drehen und vorne am Tuning-Knopf nachführen, bis man den Sender auf der korrekten Frequenz empfängt.

Wenn Dir das alles zu kompliziert erscheint, kannst Du mir das Gerät auch zusenden. Ich brauche dafür etwa 15 Minuten (einschl. aller übrigen, hier nicht besprochenen Abgleichprozeduren) und berechne, wenn nichts anderes hinzu kommen sollte - so um die 50 Euro inkl. Rückversand und Mwst. - Ich denke das ist nicht zu teuer.

Eines möchte ich aber schon vorher bemerken: die Tuner, an denen erst einmal jemand versucht hat ihn abzugleichen und nachdem alle Trimmer und Kerne verstellt wurden und das Ding immer noch nicht vernünftig empfängt (meist ist es ja während der Einstellversuche nur noch schlechter geworden  :_sorry:)
und man mir dann das Gerät zuschickt, dann dauert es bei mir oft eine ganze bis anderthalb Stunden, ehe das Ding wieder vernünftig empfängt - und das ist dann nicht drin für 50 Euro, das kann sich dann schnell verdoppeln oder gar verdreifachen...

Also gut vorher überlegen, ob man sich das selbst zutraut.  Noch ein Tipp: alle Trimmer oder Spulen, an denen man dreht, am Besten vorher markieren, damit man sie bei Erfolglosigkeit wieder zurück stellen kann. Und noch etwas: wenn etwas schwer geht - keine Gewalt anwenden! Schon so mancher schöne Tuner hat wegen eines abgebrochenen Spulenkernes sein Leben frühzeitig ausgehaucht.

 :drinks:

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #2 am: Freitag, 28.März.2008 | 11:46:06 Uhr »
Hallo Armin!
15 Minuten - 50 Euro. Das hört sich nach schnell verdientem Geld an.
Schreib doch bitte kurz etwas zum Versand und wie Du das handhabst. Dann erscheinen diese Kosten nämlich gleich in einem ganz anderen Bild und wirken weniger abschreckend.
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll

Udo

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #3 am: Freitag, 28.März.2008 | 12:04:37 Uhr »
Versand hin und zurück, auspacken, einpacken, abgleichen, 19% USt, Einkommensteuer, Gewerbesteuer,  dazu will der gute Armin auch von irgendwas leben. Ich finde es überaus preiswert.  :drinks:

Armin777

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #4 am: Freitag, 28.März.2008 | 12:08:16 Uhr »
Hallo rappelbums,

Du findest 50,- Euro für 15 Minuten Arbeit hört sich abschreckend an?

Also: 50,- Euro brutto sind 42,- Euro netto - diese 8.- Euro gehen an Mwst. an Vater Staat!
        von den 42,- Euro gehen (brutto) ca. 8,- Euro an ups wegen des Rückversandes
        bleiben 34,- Euro, meist muß ich noch einen neuen Karton für den Rückversand nehmen, sagen wir mal 2,- Euro
        bleiben 32,- Euro, ich muß das Gerät nach der Reparatur reinigen und in Lupofolie verpacken, in den Karton einpacken, sagen wir 4,- Euro
        bleiben 28,- Euro, ich muß in meinem Laden Miete, Strom, Telefon, Heizung etc. bezahlen, das schlägt sich mit ca. 10% nieder, also 5,- Euro
        bleiben 23,- Euro, ich muß eine Rechnung schreiben, eine Benachrichtigung, die Annahme, die Erfassung, das Auspacken, sagen wir 5,- Euro
        bleiben 18,- Euro, ich muß von jedem Gerät eine Service-Unterlage bereit halten, um dann heineinschauen zu können umgelegt etwa 2,- Euro
        bleiben 16,- Euro, die ich für die Arbeit an dem Tuner dann tatsächlich für meinen Lebensunterhalt behalten dürfte.

Das hört sich dann nicht mehr so abschreckend an, oder? Dafür muß ich aber auch täglich rund 2 Stunden am PC verbringen um hier Beiträge zu verfassen, Anfragen zu beantworten, usw. Sonst wüßte ja niemand, daß es mich und good-old-hifi überhaupt gibt !

Aber das Ganze hört sich immer so an, als wollte ich auf die Tränendrüsen drücken, was mir nicht so liegt. Aber jeder, der selbständig ist, weiß wovon ich rede.

 :drinks:
« Letzte Änderung: Freitag, 28.März.2008 | 12:12:23 Uhr von Armin777 »

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #5 am: Freitag, 28.März.2008 | 12:22:52 Uhr »
Zitat
Das hört sich dann nicht mehr so abschreckend an, oder?
Daß Du eine solche Rechnung aufmachen mußt, war mir bewußt und ich wollte Dir mit meiner Anfrage nicht auf die Füße treten. Ganz im Gegenteil: Die Veröffentlichung einer solchen Rechnung zeigt endlich, wie sich die auf den ersten Blick hoch erscheinenden Kosten zusammensetzen. Deshalb schrieb ich ja auch:
Zitat
Dann erscheinen diese Kosten nämlich gleich in einem ganz anderen Bild
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll

LeCobra

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #6 am: Freitag, 28.März.2008 | 12:53:23 Uhr »
Wer in der Nähe vom Armin wohnt hat es finde ich doch sehr günstig  :drinks:

Offline sth

  • Fragender
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
  • einundvierzigdreidreivier
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #7 am: Freitag, 28.März.2008 | 14:17:25 Uhr »
Hallo!
Also als Laie bin ich natürlich sehr froh, dass sich überhaupt jemand (noch) mit sowas auskennt.
50 Euronen sind zwar 'ne menge Geld, aber von irgendwas muss man schließlich leben. Da stimm ich zu!
Das Problem, das sich mir stellt ist folgendes: Ich weiß nicht, was der Vorbesitzer an Einstellfrickelei am Gerät vorgenommen hat. Das zu klären ist meine erste Hürde. Für mich heißt das, Gerät zu Schwiegereltern püngeln, anschließen, RDS dran und schauen, wie weit die Sender verschoben sind. Hier, mit einer stinknormalen Antenne, bei der ich nicht einmal sicher bin, dass der Empfang wegen Reflexionen wirklich Frequenzgenau reinkommt, habe ich ein Problem mit der Genauigkeit. Wenn die Sender aber Frequenzgenau empfangen werden, tritt automatisch der Fall ein, den Armin so beschrieben hat:

Anm.: Auszug
...
Eines möchte ich aber schon vorher bemerken: die Tuner, an denen erst einmal jemand versucht hat ihn abzugleichen und nachdem alle Trimmer und Kerne verstellt wurden und das Ding immer noch nicht vernünftig empfängt (meist ist es ja während der Einstellversuche nur noch schlechter geworden  :_sorry:)
und man mir dann das Gerät zuschickt, dann dauert es bei mir oft eine ganze bis anderthalb Stunden, ehe das Ding wieder vernünftig empfängt - und das ist dann nicht drin für 50 Euro, das kann sich dann schnell verdoppeln oder gar verdreifachen...
...


Meinerseits kann ich definitiv ausschließen, dass ich etwas verstellt habe. Aber, wie gesagt beim Vorbesitzer ...?

Also erst mal das abarbeiten, bei dem ich nix "verschlimmbessern" kann und dann einen Fachmann ran!

Vielen Dank für die bisherigen und evtl neuen Tipps.

LG
Stephan
Bis neulich ... (V. Pispers)

Armin777

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #8 am: Freitag, 28.März.2008 | 14:43:45 Uhr »
Also erst mal das abarbeiten, bei dem ich nix "verschlimmbessern" kann und dann einen Fachmann ran!
LG  Stephan

Hallo Stephan,
genau so war es auch gedacht! Es spielt übrigens keine Rolle, ob Du mit einer guten Antenne oder an einem ungüstigerem Empfangsort testest - die Frequenz, bei der empfangen wird, ändert sich, auch durch Mehrwegeempfang, nicht.

 :drinks:

aileenamegan

  • Gast
Re: Yamaha CT 610
« Antwort #9 am: Freitag, 28.März.2008 | 23:15:14 Uhr »
Aus eigener leidvoller Erfahrung (zu Anfang) kann ich nur bestätigen, dass man in aller Regel verschlimmbessert - wenn einem das Gerät etwas bedeutet: Zum Fachmann. :drinks: Besser is.