Autor Thema: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...  (Gelesen 21904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline micha-tbb

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 15:20:08 Uhr »
Hallo zusammen,

bräuchte mal einen Tipp wo ich ein paar Systeme mikroskopisch auf Verschleiß untersuchen lassen könnte.
Oder wäre evtl. jemand im Forum mit Nadelmikroskop dazu bereit?
Habe eine angeblich Neue Nadel ATN30E erworben von welcher ich gerne wüsste ob Sie wirklich neu ist. Ferner betreibe ich ein Elac D795E30 welches für meine Ohren zwar toll klingt, ich aber kaum glauben kann das es ob seiner bewegten Vergangenheit tatsächlich noch ok ist.
Besten Dank schonmal im Voraus.
Gruß Micha

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #1 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 15:35:25 Uhr »
Hi Micha,

kennen wir uns nicht aus den Paralellwelten ;0008 ?

Wo Wohnt Du?

Udo hat ein Aldimikroskop zu einem Nadelmikro umgebaut......
http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=359.0


Frag' ihn doch mal.......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #2 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 16:51:16 Uhr »
Hallo Micha,

wenn Du möchtest, kannst Du mir die Nadeln gern schicken, ich schau sie mir an und kann Dir auch ein (allerdings recht grob auflösendes) Mikroskopbild davon machen.


Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #3 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 17:00:21 Uhr »
Hallo zusammen,

wie müssten den diese Bilder aussehen, damit sie aussagekräftig sind? Ich hab so was schon länger vor, komme aber aus Zeitmangel nicht dazu. Dank eines neuen Systems muss die 5 MPixelkamera aufwendig umgebaut werden um Bilder an einem geeigneten Mikroskop machen zu können. Falls die Zeit doch mal reichen sollte, stelle ich hier ein paar Bilder ein mir der Bitte um ein Bewertung.

Gruß, Thomas!

Offline micha-tbb

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #4 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 17:12:50 Uhr »
Hallo Juergen,
ja, wir kennen uns aus mindestens einer Parallelwelt.
Ich wohne in Wertheim, Nähe Würzburg, und vermute das ich in der Nähe niemand finde, weshalb wohl der Postweg notwendig würde.
Ich würde selbstverständlich für Mühen und Kosten aufkommen wollen.
Ist denn die Vergrößerung des Aldimikroskops ausreichend zur Beurteilung von etwaigem Verschleiß ?
Hatte ich nicht gar mal von Dir irgendwo gelesen das es mindestens 200fach sein muß, oder so ?

Hallo Udo,
ja, super, besten Dank für dein Angebot.
Wichtig wäre allerdings nicht nur die Mikroskopie sondern noch mehr die Beurteilung. Ich nehme mal an das du dann auch Aussagen zum Zustand machen kannst.
Kannst du mir bitte deine Adresse und evtl. tel.-Nr. per PN zukommen lassen.
Wenn du versilberte Solidcoreleitung für NF- Kabel oder sonstige Wasteleien gebrauchen kannst revanchiere ich mich gerne mit ein paar Meter davon.
Gruß Micha


Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #5 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 18:27:17 Uhr »
Hi Micha,

hier einmal ein Bild mit Udos Mikro gemacht.....

<<==KLick mich
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline micha-tbb

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #6 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 19:44:16 Uhr »
Hi Jürgen,
und wie ist das Steinchen zu beurteilen ? :grinser:
Gruß Micha

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #7 am: Donnerstag, 21.Februar.2008 | 19:48:44 Uhr »
Ich würde fast sagen "wie Ladenneu" weiß aber dass das zu sehende Ultra 500 etwa 800 Std weg hat..... oder Udo?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #8 am: Freitag, 22.Februar.2008 | 18:04:22 Uhr »
Hallo zusammen,

ich habe Micha ein Mail geschickt.

Also, rein optisch kann dieses Aldi Mikroskop deutlich mehr, die kleine Camera hat keine so gute Auflösung. Es kommt auch immer auf die richtige Beleuchtung an, man kann diese Camera leicht übersteuern.

Also zur Beurteilung:

Bei spärischen, elyptischen und hyperelyptischen Nadeln schaut man sich die Flächen an, die an den Plattenflanken anliegen. Dort zeigt sich eventuell eine Abnutzung. Im Prinzip ist das eine Veränderung der eigentlichen Schliffgeometrie, sofern es sich um reinen Verschleiß gehandelt hat.
Natürlich kann auch eine Nadel Verunfallt sein, dann zeigt sich meistens am Nadelträger ein Delle, oder ähnliches. Dies sind meistens Abweichungen von der normalen Geometrie. Ich hatte neulich mal einen interessanten Beitrag dazu in einem AAA Magazin in den Fingern, Will gern mal schauen, ob ich den wieder finde. Hatte die Zeitschrigften von einem Freund bekommen, kann etwas dauern.

Die optische Beurteilung des Diamanten ist eine Sache. Eine weitere ist der Zustand des Nadelträgers, nämlich ob die Geometrie noch stimmt (Nadelträger ev. verbogen ?).

Weiterhin muss man die Lagergummis beurteilen, das geht nur durch Hören mit einer Messchallplatte. So kann man feststellen wieviele "Mü" ein TA System noch schafft (in beiden Abtast-Richtungen). Die dhifi Platte 2 ist m.M.n. dazu recht gut geeignet

Bei Micro Ridge, Super Fineline und v.d. Hul Nadeln ist ein Elektronenraster Bild oder Modellbild  ganz hilfreich, daran kann man sehen, wie die Nadel denn neu ausgesehem hatte. Im Mikroskop schau man sich dann alle Flanken und Linien an und schaut ob es irgendwo Verschleiß gibt.   

Soviel dazu in kurzen Worten.

Hoffe das hilft ein bisschen weiter.

Ach ja, um das Ganze noch etwas zu veranschaulichen empfehle ich folgenden Beitrag von JH, der ein paar schöne Bildchen enthält: http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=42.0

Beste Grüße,

Udo (DL 8 WP)               
« Letzte Änderung: Freitag, 22.Februar.2008 | 18:43:18 Uhr von Udo (DL 8 WP) »

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #9 am: Freitag, 22.Februar.2008 | 18:14:42 Uhr »
Hallo zusammen,

die nachfolgenden Bilder z.B. zeigen einen defekten Nadelträger eines Shure V 15 V xMR. Ein Kollege hatte über schlechten Klang geklagt. Man sieht deutlich die falsche Stellung der Nadel (Richtung ~ 5 Uhr)  im Vergleich zur guten Nadel (Richtung ~6 Uhr). 
Diese Fehlstellung hört man bei einer Micro Ridge Nadel sehr deutlich. Sie lässt sich auch nicht durch Veränderung des VTA richtig stellen.
Es handelte sich um einen Produktionsfehler. Shure hatte dann diese Nadel problemlos durch eine einwandfreie ersetzt.

Gruss,

Udo (DL 8 WP) 
« Letzte Änderung: Freitag, 22.Februar.2008 | 18:26:33 Uhr von Udo (DL 8 WP) »

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #10 am: Freitag, 22.Februar.2008 | 21:49:07 Uhr »
In "Fahrtrichtung" 7 Uhr!?!  :drinks:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Udo (DL 8 WP)

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #11 am: Samstag, 23.Februar.2008 | 10:58:33 Uhr »
Uhrzeit in Draufsicht !

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #12 am: Dienstag, 11.März.2008 | 16:41:59 Uhr »
Hallo Zusammen,

hier noch ein paar Bilder. Wichtig für die Beurteilung der Güte der Nadel ist nicht nur die Seitenansicht, sondern auch die frontale Aufsicht. Nur dort können Abnutzungserscheinungen an den Flanken der Nadel beurteilt werden.

Aber hier jetzt die Bilder:






Gruß, Thomas(4504)
« Letzte Änderung: Dienstag, 11.März.2008 | 16:45:06 Uhr von 4504 »

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #13 am: Dienstag, 11.März.2008 | 16:49:12 Uhr »
Dollle Pic´s  :_good_: , mit welchem Equipment hast Du die denn geschossen?
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #14 am: Dienstag, 11.März.2008 | 16:51:57 Uhr »
Hi Thomas,

Bilder von Eurem Mirko an der TH?

Täuscht das Bild oder hat die Nadel eine einseitige Abnutzung? ---- Ich meine eine Hohlkehle zu sehen?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #15 am: Dienstag, 11.März.2008 | 16:55:33 Uhr »
Wohl mit a weng z´fühl Anti-scating gefahren.
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #16 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 09:21:16 Uhr »
Hallo Ihr beiden,

ich habe die Bilder gestern auf den letzten Drücker eingestellt und habe jetzt erst Zeit zu antworten. Die Bilder sind an einem unserer Mikroskope an der Uni entstanden und waren für unseren Azubi eine kleine Übung. Dieses Mikroskop ist ein Stereomikroskop von Leica, max. 50-fache Vergrösserung das mit einer zusätzlichen Kamera versehen ist. Die geringe maximale Vergrösserung verbunden mit einem guten Objektiv dient im Normalfall zur groben Probenuntersuchung bzw. zu Dokumentationszwecken der Proben.

In diesem Fall habe ich zwei alte Systeme genommen, ein Audio Technica AT10 mit (wahrscheinlich) falschem Nadeleinschub und ein Technics System, das auf meniem SL-5310 drauf war.(Nadel EPS 206???) Interessant wäre für mich eine Beurteilung der Systeme bezüglich des Zustandes. Was sehe ich hier für einen Schliff? Auf welche Punkte bezüglich Nadel/Nadelträger muss ich achten? Jürgen stellte ja schon scharfsinnig fest, daß das letzte Bild eine Abnutzung der Nadel zeigt. Welche Schäden kann so eine Nadel verursachen?



Für Dokumentationsfälle hier im Forum würde ich auch gerne weitere Bilder machen. Ein Shibata-Schliff o.ä. würden bestimmt auch andere Forenuser ausser mir gene mal genauer sehen, oder? Jürgen, Du weisst ja, wo Du Dich melden musst....... :)

Gruß, Thomas(4504)!
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.März.2008 | 09:33:12 Uhr von 4504 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #17 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 10:35:37 Uhr »
Morgen Thomas,

Zitat
Jürgen stellte ja schon scharfsinnig fest, daß das letzte Bild eine Abnutzung der Nadel zeigt. Welche Schäden kann so eine Nadel verursachen?

Noch verursacht dies Nadel keine Schäden an der Plattenrille, nur im Fortgeschrittenem Stadium könnte die Sache heikel werden. Heißt nichts anderes, besser bei diesem TA nochmals die, wie Robert schon richtig  anmerkte, Antiskatingeinstellung überprüfen. Diese dürfte zu hoch gewählt sein.....

Beim letzten TA dürfte es zu einer Absplitterung gekommen sein (Nadel daneben aufgesetzt/Tonarm unsanft abgesetzt?) Durch die scharfe Abkanntung im unteren Bereich der Nadel, kann es zu beschadigungen der Plattenrille kommen. Sie wird eine Riefe in die Rille ziehen mit aller Wahrscheinlichkeit, und somit wird es zu erhöhten Rillengeräuschen in der Zukunft kommen.
Würde ich nicht mehr nehmen wollen.....

Noch eins, könntest Du die Bilder in der Galerie mit bis zu 1800 P einstellen? Dann hätte man sie auch mal in fast voller Auflösung.....

PS die Schliffart des letzten TAs ist so nicht richtig zu erkennen, dazu fehlt die Draufsicht..... Es ist zumindestens ein eleptischer (oder schärferer) Schliff.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #18 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 11:04:28 Uhr »
Hallo Jürgen,

die Bilder müssen nochmals evaluiert werden. Normaler Weise ist eine 5 MP Kamera an das Systen angeschlossen, die gestrigen Bilder sind allerdings in einer geringerer Auflösungen :( Schauen wir mal, wie es mit der Zeit so aussieht.......

Es ist schon erstaunlich, wieviel Dreck noch an den Nadeln hängt, auch hier werde ich nochmal ein wenig putzen. Ich hätte jetzt auf anhieb vermutet, das beide Nadeln den selben Schliff besitzen, die ersten drei Bilder zeigen doch einen Rundschliff, oder?. Eine Absplitterung habe ich nicht gesehen. Du meinst bestimmt die selbe Nadel, die auch die Kerbe hat!

Gruß, Thomas!

p.s. Sind Beiträge älter als ein Tag nicht mehr zu editieren?
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.März.2008 | 13:48:42 Uhr von 4504 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #19 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 11:29:28 Uhr »
Hallo Thomas,

ich habe mal die Stellen im Anhang markiert, die ich meine....

auch mal eine Frage, wegen des Schliffs in Bild gearbeitet.....

Mache mal ein Bild von Oben auf den Diamanten, also von der Spitze zum Nadelträger hin....

Zu Deinem PS: die Editierlänge beträgt etwa 3 Std.. Ich denke dies dürfte meist genügen....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #20 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 13:11:48 Uhr »
Ich sehe eher an der Nadelspitze  Anhaftungen als eine Absplitterung am Kegelstumpf....
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #21 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 13:41:42 Uhr »
So Ihr Lieben :),

die folgenden Bilder zeigen die selbe Nadel des Technicssystems aus verschiedenen Blickwickeln. Die Thumbs setze ich ein und linke sie auf die Originalbilder. Folgendes gleich vorne weg: Die Ausleuchtung ist eine schwierige Sache, ich bin mal gespannt, was die Experten jetzt sagen!

Bild 1 zeigt die Aufsicht auf die Nadel
  <==Klick mich!

Bild 2 zeigt die Nadel in der Frontaufsicht
  <==Klick mich!

Bild 3 zeigt die Nadel unter 45° von der Frontaufsicht
<==Klick mich!

Bild 4 ebenfalls 45° der anderen Seite
  <==Klick mich!

Bild 5 zeigt die Sicht von hinten
   <==Klick mich!

Bild 6 zeigt die selbe Ansicht wie Bild 5, allerdings in einer anderen Ausleuchtung. Die Problematik der Ausleuchtung ist hier gut zu erkennen, wirkt das Bild doch schärfer als Bild 5
   <==Klick mich!


Im Allgemeinen sieht die Nadel dann doch nicht so schlecht aus. Des weiteren erkennt man nun  leicht, daß ein Bild bei weitem nicht zur Beurteilung einer Nadel ausreicht.

Gruß, Thomas(4504)
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.März.2008 | 13:47:45 Uhr von 4504 »

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #22 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 14:00:48 Uhr »
Mahlzeit Allerseitzz ,
grosser Respekt Thomas, ganz feine Aufnahmen  :_good_: . Die Probanten sind ja alle recht "schmutzig", aber die Edelsteinchen sehen doch recht gut und einsatzbereit aus, oder?

Fantastisch, was man mit einem Mikroskop alles so zum Vorschein bringen kann. Krönend ein par Bilder einer Plattenrille, wäre gigantisch!
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #23 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 14:13:43 Uhr »
Hallo Compu-Doc,

für die "Bilder aus der Mittagspause" bin ich ganz zufrieden. Bedenke, es ist bei allen Bildern ein und die selbe Nadel!

Das Thema Plattenrille steht auch noch auf der Liste. Als Projekt ist geplant, eine gewaschene Platte gegen eine ungewaschene Platte zu vergleichen.....

Gruß, Thomas!
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.März.2008 | 14:16:22 Uhr von 4504 »

Udo

  • Gast
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #24 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 14:16:24 Uhr »
Interessant, man könnte noch mehr vergleichen, z. B. mit Karbonbesen gereinigt gegen Mikrofasertuch, verschiedene Waschmaschinen etc., etc.

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #25 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 14:18:42 Uhr »
Prima Idee, daß gleiche wollte ich schon vorschlagen, ebenfalls mal einen junfräulicher Nadelträger mikroskopiert, um die Einschläge der statischen Entladungen(Prinzip: Lichtbogenentladung) mal im Vergleich sehen zu können. Gute Arbeit, bitte fortfahren!  :drinks:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

aileenamegan

  • Gast
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #26 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 17:33:11 Uhr »
Sehr interessantes Thema und schöne Ausführungen dazu...

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #27 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 15:24:05 Uhr »
An alle Interessierten,

ich habe es mir nicht nehmen lassen und mit der Hilfe eines Kollegen (besten Dank) die entsprechende Nadel des Technicssystems bei uns in ein REM-Mikroskop (Rasterelektronenmikroskop)gesteckt. Dabei hat sich das System ins akustische Nirvana verabschiedet, gebrochener Nadelträger, die Prüfung war also nicht zerstörungsfrei.
:(

DIE BILDER SIND ES ALLERDINGS AUCH WERT! Bitte und viel Spass:

<== klick mich

<== klick mich

<== klick mich

<== klick mich

<== klick mich

<== klick mich

<== klick mich

Die Nadel war allem Anschein vollkommen in Ordnung.

Grüße, Thomas(4504)
« Letzte Änderung: Donnerstag, 13.März.2008 | 15:34:36 Uhr von 4504 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #28 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:14:56 Uhr »
Hallo Thomas,

ist dies die gleiche Nadel wie hier?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #29 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:34:15 Uhr »
Hallo Jürgen,

ja, es ist die gleiche Nadel!(Wie auch in meiner Antwort 21) Ich konnte es auch nicht glauben, die Kerbe scheint durch einen optischen Reflex/Spiegelung o.ä. hervorgerufen zu werden. Nadel und Nadelträger sind bei der Probenvorbereitung im Ultraschallbad gereinigt und im Anschluss mit einer (minimalsten) Goldschicht bedampft worden. Ohne Goldbedampfung o.ä. ist bei nichleitenden/unterschiedlichen Materialien im REM leider nichts zu machen....

Mich lehrt das Ganze eins: Vorsicht bei der Beurteilung einer Nadel anhand nur eines Bildes (ausser der Schaden ist klar ersichtlich). Der gebrochene Nadelträger ist noch da, ich schaue es mir nochmals an.

Grüße, Thomas!
« Letzte Änderung: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:44:35 Uhr von 4504 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #30 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:42:09 Uhr »
Hallo Thomas,

nene die Kerbe ist noch da......

bitte vergleiche mal.....




Ich vermute nur dass sie durch die unterschiedlichen Blickwinkel und die Ausleuchtung nicht so auffällt.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline 4504

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50127
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #31 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:46:51 Uhr »
Hallo Jürgen,

ehm, nö! ;)
Du schaust auf die Nadelspitzebei dem REM-Bild(s/w). Das Bild aus dem REM hat eine Vergrösserung von Faktor 2000, das darüber gerade mal Faktor 50. Der Vergrösserungsfaktor der REM-Bilder steht unten links in der Form "x2000". Die Kerbe muss viel weiter oben am Kegel der Nadel sein, schau Dir mal das Bild mit der 500fachen Vergrösserung an.

Gruß, Thomas !
« Letzte Änderung: Donnerstag, 13.März.2008 | 16:53:42 Uhr von 4504 »

jim-ki

  • Gast
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #32 am: Donnerstag, 13.März.2008 | 19:54:13 Uhr »
hammerhart, danke für die spektakulären bilder .,d040

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #33 am: Freitag, 14.März.2008 | 00:56:04 Uhr »
Zitat
"Die Kerbe muss viel weiter oben am Kegel der Nadel sein.".

Genau das ist der Fall, die-radial verlaufende-Kerbe ist viel weiter oben.

Kann es nicht eher so sein, daß diese radila verlaufende "Nut" nicht doch herstellungsbedingt entstanden ist, denn so "weit oben" wird doch überhaupt nichts vom Diamanten in punkto Abtastung verlangt?

edit: Mein lieber Schwan, sind das brilliante Aufnahmen,
habe sie mir (mit Verlaub) konserviert und werde selbige natürlich nur mit "©" verwenden. :drinks: BRAVO,.....Respekt !!!
« Letzte Änderung: Freitag, 14.März.2008 | 01:00:33 Uhr von Compu-Doc »
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #34 am: Freitag, 14.März.2008 | 05:53:49 Uhr »
Hallo Robert,

ja die Kerbe ist weiter oben. Sie ist aber auch in der 500er Vergrößerung zu sehen.....



da von der Gegenseite zu diesem Bild aufgenommen ....


auf der Gegenüberliegenden Seite zu sehen.....

wenn man genau hinsieht und mal vergleicht sind in der 500-fachen Vergrößerung sowohl eine der "Einschliffe" als auch der "Ausbruch" zu sehen......
zumindestens die untere Kante davon.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #35 am: Freitag, 14.März.2008 | 12:48:59 Uhr »
 .,045 Uuuii, "Zehnvor6-Post", early upstander!?  :grinser:

Hi Jürgen, ja hab´s auch gesehen, denke aber, daß es nicht die Abtastfähigkeit des Saphirs beeinflusst; das Atomgitter ist doch in der Lage, die Schwingungen an der "Absturzstelle" vorbeizuführen, ohne das der Edelstein "Eigenschwingungen" produziert.

 Da müsste schon ein grösseres Stück fehlen, bevor man das-messtechnisch-darstellen kann.

Der alte de Beer würde sagen:" Tja, der war nicht ganz "lupenrein"."
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #36 am: Freitag, 14.März.2008 | 16:04:34 Uhr »
Hi Robert,

ja es musste sein..... war schon um 06:00 Uhr auf der Autobahn...... raucher01
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

aileenamegan

  • Gast
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #37 am: Freitag, 14.März.2008 | 19:27:54 Uhr »
Jianni hat das richtig ausgedrückt:  spektakulär!!

Super :drinks:

Mugen

  • Gast
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #38 am: Samstag, 15.März.2008 | 01:14:35 Uhr »
Nadeln unterm Mikro, das ist wirklich mal interessant  :drinks:

Hab ja selber noch irgendwo ein Stereomikroskop ich muss mal suchen (nutze ich immer zur Präparation von Fossilien)

Is noch so ein altes russisches Geschoss mit mords Fuss und unkaputtbarem Aufbau, richtig für Steinarbeiten halt  :smile

Offline wer

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 303
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wo Nadeln optisch untersuchen lassen...
« Antwort #39 am: Freitag, 19.März.2010 | 00:07:22 Uhr »
Mahlzeit Allerseitzz ,
grosser Respekt Thomas, ganz feine Aufnahmen  :_good_: . Die Probanten sind ja alle recht "schmutzig", aber die Edelsteinchen sehen doch recht gut und einsatzbereit aus, oder?

Das sehe ich ein wenig anders, m.E. haette die Nadel schon vor einigen hundert Stunden weggeworfen werden sollen.
Man beachte die flachen Stellen seitlich, die aber nur in den REM Aufnahmen gut zu sehen sind; die Nadel sieht eher aus als haette sie einem um 90 Grad vesetzten elliptischen Schliff. Das Ding hat einen verdienten Tod erlitten, es hatte sicherlich eine groessere Anzahl Platten auf dem Gewissen.
« Letzte Änderung: Freitag, 19.März.2010 | 12:07:36 Uhr von wer »
Gruss,
Werner