Autor Thema: Philips ---- Nur Koffergeräte?? --- dann seht mal diesen Plastehaufen.....  (Gelesen 38752 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Philips ---- Nur Koffergeräte?? --- dann seht mal diesen Plastehaufen.....
« Antwort #80 am: Donnerstag, 29.Januar.2009 | 00:24:00 Uhr »
Hallo Hans-Joachim, All,

zu Deinen Randbemerkungen zu Anfags Deines Posts sei Dir versichert bei der eigentlichen Aufnahme (Photo)
......
Und nun dessen dazugehörige Anzeige....

standen beide Schalter für die Plattenpaare auf AC. Leider ist uns dieser Umstand der Falschstellung erst aufgefallen nachdem wir das vorgehende Photo hochgeladen hatten. Wir haben dann zur Sicherheit die Messung nochmals gemacht und sie deckt sich dabei mit dem zittierten Bild des Oskars in geforderter Schalterstellung.
Wer von uns beiden während der Photodokumentation fälschlicher Weise an den einen Schalter kam, wissen wir nicht. Bitte diese Verwirrung zu überlesen.

Nun da alle Unklarheiten beseitigt sind, die Messgeräte tun also was sie sollen, kam von Pit ein Tip dem wir gerne des heutigen Tages einmal nachgehen wollen.....

Dazu haben wir uns mittels einer Vollspuraufnahme ein eigenes Band gemacht mit folgenden Frequenzen..... 1,2,6,10,16 KHZ mit einem Pegel der etwa 800 nWb/m entspricht.
Damit wollen wir mittels Abriff direkt an den Wiedergabeköpfen mit dem Oskar auf die Suche gehen, wie der Zustand der Köpfe selber ist..... denn irgendwo muss ja der Verlusst im rechten Kanal, gemessen schon bei 1 KHz von über 12 dB gegenüber dem linken Kanal, herrühren.
Die Wiedergabeverstärker selber dürften auszuschließen sein, da diese ja auch im Reversebetrieb genutzt werden und es im Reversebetrieb diesen Abfall nicht gibt.
Ach nach meinen Dafürhalten kommt nur ein Verlusst im Wiedergabekopf für den Normalbetrieb oder in der Platine für die Kopf-/Motorenumschaltung Normal- <=> Reversebetrieb in Frage.

Somit heißt es Punkt für Punkt zu eruieren, wo der Fehler liegen kann und dies mittels Ausschlussverfahren.

Wir werden berichten.


PS auf diesem Wege haben wir jedenfalls mein Osziloskop besser kennengelernt, zu dem ich leider keine Dokumentation besitze.
Es ist ein Goldstar OS-9020A, wer mir da also mit einer BDA helfen kann.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • dasisi Datenschutz
Re: Philips ---- Nur Koffergeräte?? --- dann seht mal diesen Plastehaufen.....
« Antwort #81 am: Donnerstag, 29.Januar.2009 | 00:31:12 Uhr »
Hallo
...
Die Wiedergabeverstärker selber dürften auszuschließen sein, da diese ja auch im Reversebetrieb genutzt werden und es im Reversebetrieb diesen Abfall nicht gibt.
Ach nach meinen Dafürhalten kommt nur ein Verlusst im Wiedergabekopf für den Normalbetrieb oder in der Platine für die Kopf-/Motorenumschaltung Normal- <=> Reversebetrieb in Frage.
...
das klingt auf jeden Fall mal schluessig  :_good_:
Gruss
jan

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Philips ---- Nur Koffergeräte?? --- dann seht mal diesen Plastehaufen.....
« Antwort #82 am: Mittwoch, 18.März.2009 | 08:56:08 Uhr »
Beim Rumstudieren in verblassten Tonband-threads ist mir dieser AKAI Beitrag aufgefallen, der eine ähnliche Thematik zum Gegenstand der Betrachtung gemacht hat, wie sie offenbar auch beim Plaste- und Elaste-Bomber aus Eindhoven vorliegt. Gibt's dazu denn mal was Weiterführendes zu berichten oder führt der Koffer ein Dasein im Untergrund, der Philips-Koffer/Koffer-Bomber?

Gruß Pit