Autor Thema: Defekter Accuphase E-302  (Gelesen 7472 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Armin777

  • Gast
Defekter Accuphase E-302
« am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 14:41:15 Uhr »
Hallo,

heute auf meinem Reparaturtisch:

Ein wunderschöner Accuphase E-302 von 1984:



Der innere Aufbau ist ganz so, wie man es von dieser Edelmarke gewohnt ist.



So sieht eine der (modularen) Endstufenplatinen, wovon eine defekt war, aus:
(übrigens ganz ohne die hochgelobten TO-3 Transistoren, obschon Accuphase vorne dran steht! :flööt:)



Hier noch die sehr vornehm zurückhaltend gestylten Leistungsanzeiger:



Für das eher unscheinbare Äußere verblüffen dann die garantierten zwei mal 180 Watt Sinus an 4 Ohm, werden aber in der Praxis, wie bei Accuphase üblich, sicherlich noch locker übertroffen. Das Nichtvorhandensein von Loudness- schalter oder - poti, sowie keine klangbeeinflussenden Steller nimmt auch eher Wunder, glaubt man docj, nach Öffnen der unteren Klappe, derartige Ausstattungsdetails vorzufinden - hat er aber nicht und auch nicht nötig! Er klingt warm und feinzeichnend, dabei extrem detailgetreu. Um dies feststellen zu können, mußte ich aber erst einmal eine Endstufe komplett reparieren. Sieben Halbleiter mußten erneuert werden (ich mache das aus Sicherheitsgründen bei so hochwertigen Geräten immer so, daß alle Leistungsshalbleiter im defekten Kanal erneuert werden!). Dann fand sich in meinen Unterlagen eine Modifikationsanweisung des Herstellers von 1986, die ich noch in beiden Kanälen einbaute. Diese Modifikation wird künftig zuverlässig verhindern, daß derselbe Defekt noch einmal auftritt. Die Ursache war Eigenschwingen unter bestimmten Umständen, wodurch sich eine Endstufe komplett verabschieden kann. Dann wurde gewissenhaft Ruhestrom und Offset beider Kanäle justiert. Abschließend wurden noch alle Schalter, Potentiometer sowie die Kontakte der Lautsprecherrelais gereinigt. Hernach das gesamte Gerät von innen und aussen ausgeblasen und geputzt.

Dann erstrahlte er wieder in altem Glanz und Klang... Fazit: nach 21 Jahren weiß der Besitzer eines solchen Gerätes, was er daran hat und wofür er mal soviel Geld ausgegeben hat.

Diese Reparatur hat (alles inklusive) wegen der sehr teuren Halbleiter 363,55 Euro gekostet.

 :drinks:

Offline Passenger

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 287
  • Geschlecht: Männlich
  • noch ein Verstärker? nein ein Receiver!
Re: Defekter Accuphase E-302
« Antwort #1 am: Freitag, 01.Februar.2008 | 14:54:30 Uhr »
 :_good_:

schön was bei Dir alles am Tisch landet  :drinks:
Was brummt denn hier so?

Offline dicko reloaded

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 106
Re: Defekter Accuphase E-302
« Antwort #2 am: Freitag, 01.Februar.2008 | 15:20:58 Uhr »
:_good_:

schön was bei Dir alles am Tisch landet  :drinks:

Manchmal auch nicht so schön. Frag Armin mal nach meinem Luxman L-580 …

Gruß, Dirk

Offline Das.Froeschle

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 553
  • Geschlecht: Männlich
    • das.Froeschle.hat-gar-keine-homepage
Re: Defekter Accuphase E-302
« Antwort #3 am: Freitag, 01.Februar.2008 | 15:51:13 Uhr »
:_good_:

schön was bei Dir alles am Tisch landet  :drinks:

Ja, ein wirklich schönes Gerät!
Glückwunsch an den stolzen Besitzer :drinks:

Udo

  • Gast
Re: Defekter Accuphase E-302
« Antwort #4 am: Dienstag, 05.Februar.2008 | 15:55:55 Uhr »
Erstaunlich, dass Accuphase zeitgleich ähnlich starke Vollverstärker mit ziemlich entgegengesetzter Philisophie verkaufte. Der E-303 (X) ist ein Vollverstärker mit Vollausstattung, z. B. regelbarer Loudness und anpassbarem Headamp, er lässt eigentlich keine Wünsche offen.  :drinks:

Malle

  • Gast
Re: Defekter Accuphase E-302
« Antwort #5 am: Samstag, 09.Februar.2008 | 20:20:04 Uhr »
Nabend !

Ich liebe Kühlrippchen mit Becherelko's und Pellkartoffeln !  :grinser:

Und eine übersichtliche Front izmir lieber als Multignöbbsche zum Fummeln !

Happy weekend,
Malle