Autor Thema: Tonkopfeinstellung  (Gelesen 71831 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: TapeDecks: Hilfe und Tips zum einmessen / einstellungen
« Antwort #40 am: Dienstag, 11.März.2008 | 13:53:28 Uhr »

Kannst Du machen indem Du zuerst den REC-Level einstellst. LEVEL außen am Gerät auf Mittelstellung setzen. 400 Hz mit ca. 775 mV einspeisen. Auf REC und SOURCE schalten. Den REC-Level auf exakt 0 dB stellen. Auf TAPE umschalten. Mittels der REC LEVEL Trimmer im Inneren des Gerätes auf 0 dB abgleichen. Fertig.

Jetzt die Vormagnetisierung. BIAS außen am Gerät auf Mittelstellung setzen. 10.000 Hz mit ca. 80 mV einspeisen. Auf REC und SOURCE schalten.
Den REC-LEVEL auf exakt -20 dB stellen. Auf TAPE umschalten. Mittels der BIAS Trimmer im Inneren des Gerätes auf -20 dB abgleichen. Fertig.

Voraussetzung für die oben genannten Einstellungen ist ein korrekt eingestellter Tonkopf (Azimuth) und ein korrekt eingestellter Playback-Level.

 :drinks:


Hi Armin,
dazu müßte ich noch, um missverständnisse aus zu schließen deine gemeinten Regler-Bezeichnungen geklärt wissen.

Siehe dein Zitat oben;
"LEVEL außen am Gerät auf Mittelstellung setzen"
welchen Regler meist Du damit ? Außen ist klar.
Den Rec-Level Regler zum Pegelabgleich (beim einmessen von außen) oder den REC Level Hauptregler
(der Standartmäßige normale wie ihn jedes Deck zum Aussteuerung des Aufnahmepegels hat) ?

Und beim Bias;
"Den REC-LEVEL auf exakt -20 dB stellen."
gleiche Fragestellung; welchen REC-LEVEL Regler meist Du da (den vom einmessen oder den für die normale Rec Aussteuerung) ?

Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #41 am: Dienstag, 11.März.2008 | 14:00:15 Uhr »
Hallo Klaus,

zu 1) damit meint Armin den Regler zur REC-Level-Kalibrierung von außen.....

zu 2) damit meint Armin den Aussteuerungsregler, womit Du auch die Aufnahmen aussteuerst.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #42 am: Dienstag, 11.März.2008 | 15:38:46 Uhr »
Razfaz. Alles klar wie Kloßbrühe.

Danke dir Jürgen  :drinks:

PS.
Wenn sich bei dir was mit der Geschichte; Level & Co Mess-Kassetten-Herstellung ergibt... gibt's Du mir bescheid ?
Wäre sofort dabei.  .,d040
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #43 am: Dienstag, 11.März.2008 | 16:15:23 Uhr »
Hallo Klaus,

ich werde dann sofort berichten...... mit aller Wahrscheinlichkeit wird dies etwas zum Treffen bei mir, da ich dann erst den Offenwickel bekommen werde.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: TapeDecks: Hilfe und Tips zum einmessen / einstellungen
« Antwort #44 am: Dienstag, 11.März.2008 | 23:16:11 Uhr »
...Voraussetzung für die oben genannten Einstellungen ist ein korrekt eingestellter Tonkopf (Azimuth)
und ein korrekt eingestellter Playback-Level....

Hallo.

Da der Playback-Level für viele folgende Einstellungen eine Voraussetzung ist, sprich zuvor gemacht werden muß,
wäre es ganz wichtig mal die Grundsätze dieser Prozedur und das dazu benötigte Equipment zu erläutern.

Das wären doch sicher wertvolle Infos für TapeDeck Fans.
Was meint ihr, besteht Interesse ?
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #45 am: Dienstag, 11.März.2008 | 23:51:18 Uhr »
Hallo Klaus,

Du brauchst dazu eine Pegelmesskasette (400 Hz / 0 dB / 750mV) und ein Millivoltmeter, welches eine umschaltbare Empfindlichkeit besitzt.
Vorgang ist folgendermaßen......
Kasette in den Prüfling, das Gerät ans MilliVoltmeter anschließen und die Empfindlichkeit auf 1 Volt am MilliVoltmeter einstellen. Nun am Playback-Level Trimmpoti so einstellen, das am MVm 0,750 Volt angezeigt werden. Dies bitte für beide Kanäle machen......

Bei Pegelmesskasetten mit -10dB Aufsprechpegel bitte entsprechend verfahren..... also so einstellen das entsprechend weniger angezeigt werden.

Als Alternative zum MVm kann auch ein "geeichtes" professionelles Aussteureungsinstrument, wie z.B. ein RTW 1206/1106 genommen werden, da diese im Bereich -10 bis +3db fein genug auflösen. :zwinker:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Armin777

  • Gast
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #46 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 09:28:32 Uhr »
Hallo Klaus,

das hat der Jürgen alles schon richtig erklärt - bis auf zwei Dinge:

1.) der Pegel für 400 Hz und 200nWb (Messkassette Playback-Level 0 dB) ist 775mV (nicht 750mV).
2.) ein "normales" Millivoltmeter, also die handelsüblichen Multimeter sind hierfür ungeeignet, da sie nur auf 50Hz bei Wechselspannung
     geeicht sind, und daher bei höheren Frequenzen häufig völlig falsch anzeigen.

Da benötigt man schon ein Millivoltmeter für NF-Anwendungen - diese sind meist sogar in Zweikanaltechnik ausgeführt. Lohnt sich aber nur, wenn man das öfters machen möchte.

 :drinks:

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #47 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 10:40:53 Uhr »
Hi Armin,

hast natürlich Recht..... mist, wenn man nicht genau aufpasst und dann noch vom eigenen Equipment ausgeht..... Philips 2454B... sowas ist dann auch schon mal für 20€ zu bekommen.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline SonyFreak

  • Nicht der SonyFreak aus dem HF !
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #48 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 19:57:09 Uhr »
Hallo,

Als HiFi Freak mit Löterfahrung und entsprechender Werkstattausrüstung :
Multimeter Fluke True RMS , Hameg 205-2 ist das für mich kein problem . Zumindest vom Equipment her.

Ersetzt aber z.b ein True RMS DMM ein NF MVM?

Aber der ambitionierte Laie hat hier wahrscheinlich schon ein Problem, da er schon beim Meßvorgang Fehler machen könnte die jemand mit ein wenig Erfahrung nicht machen würde ...

Auch Abkürzungen wie MVM, DMM oder Oskar stiften hier schnell verwirrung. 
Ich muß manchmal auch nachdenken was im Beitrag gemeint wurde ...

Was z.b. ist ein : RTW 1206/1106 oder ein Philips 2454B ? Kenne ich z.b. mal nicht. Auch hier wären kleine Foros von den Geräten nicht schlecht.
Ich weiss das macht Arbeit und Bilder hochladen ist lästig und manchmal auch problembehaftet ...      :_55_:


 :_hi_hi_:

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #49 am: Mittwoch, 12.März.2008 | 22:33:16 Uhr »
Hallo Sly,

bitte in der Zukunft mal genauer lesen......

RTW 1106/1206 ====
MVm ==== siehe den hier von mir zitierten Post....
Hallo Klaus,

......auf 1 Volt am MilliVoltmeter einstellen. Nun am Playback-Level Trimmpoti so einstellen, das am MVm 0,750 Volt angezeigt werden. Dies bitte für beide Kanäle machen......
.......

Als Alternative zum MVm kann auch ein "geeichtes" professionelles Aussteureungsinstrument, wie z.B. ein RTW 1206/1106 genommen werden, da diese im Bereich -10 bis +3db fein genug auflösen. :zwinker:

Wen Du genauer wissen willst was ein RTW ist, einfach mal www.RTW.de eingeben und unter Austeuerungsanzeigen nachsehen....

Und ein Philips PM2454B ist ein MilliVoltmeter für den Bereich 1mV-300Volt (in 12 Bereichen umschaltbar), bzw. -60 bis +50dB (Messbereich 10Hz bis 12 MHz).
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #50 am: Samstag, 15.März.2008 | 10:45:04 Uhr »
Hi Jungs,

heute kam ein Paket von Pit N. aus RO an..... in ihm zig Messkasetten.....

ich werde also nachher mal die Liste vervollständigen.... nur mal als Apetizer.....
3* Bezugsbandmesskasetten.....
1* DiFi-Messkasette
Diverse Einzelmesskasetten
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #51 am: Samstag, 15.März.2008 | 13:04:53 Uhr »
Als Ergänzung zu diesem Post......

1.) Pegel 1:    1 KHz/-10dB,      hergestellt 14.11.97
2.) G2, CR, MF                        hergestellt 30.01.03 EMTEC
3.) Prüfcassette CPS-30,          hergestellt 02.11.00
4.) Philips TYP-2; 315/3150/12500 Hz bei -20dB    hergestellt Emtec 2003

EDIT zu 2.) 3KHz/-20 dB

05.) Koenig_Spiegel_Kasette_BSC-21
06.) Koenig_Dolby_Testcassette_DTC-61
07.) EMTEC_Calibration-Mechanic-Tape_Kasette
08.) BASF_Azimuth_Kasette_14KHz
09.) BASF_HiFi_Calibrations-Tape_Kasette (Ferro)
10.) Agfa_Bezugslevel_Kasette_333Hz / 250nWb/m
11.) Agfa_Bezugsband_Kasette (Cr, FeCr, Me)
Bei den Kasetten 5-11 liegt hinter jeder Bezeichnung ein PDF zur Erklärung/Ergänzung, also bitte klicken....

12.)
Zur DiFi habe ich das "Handbuch" als PDF vorliegen und bei Bedarf bitte melden.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #52 am: Samstag, 15.März.2008 | 13:06:21 Uhr »
Sag' doch gleich, dass wir unsere Tapes zum Treffen mitbringen sollen....

Das hatte ich mit dem C844 sowieso vor!
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #53 am: Mittwoch, 26.März.2008 | 02:59:59 Uhr »
Hallo,

habe für mich mal einen Anfang zur Erstellung einer DIY Azimut Kassette gemacht
die rein der Philosophie folgt;

keinerlei Ambitionen meine Decks mit dem Rest der Welt kompatibel machen zu müßen,
da nicht die Absicht besteht Kaufkassetten oder bespielte Fremdkassetten
(da letztere von einem fremden xy Recorder sowieso nicht stimmen würden) zum hören Fremd-aufgenommener Stücke
zu erwerben sondern einzig darauf ausgelegt das alle meine Decks untereinander kompatibel sein sollen.

Habe dazu als erstes eines meiner Decks als Referenzgerät auserkoren, ein TC-K 970 ES.
Ein Deck mit unveränderter und bei dem der größten Wahrscheinlichkeit nach von einigermaßen sorgfältigen Werkseinstellungen auszugehen ist.
Zur zusätzlichen Kontrolle dessen geeigneter Spurlage zeigte sich zusätzlich noch durch eine Kaufkassette mit dafür "geeignetem" sehr großem Rauschanteil.

Auf diesem Deck wurde eine Aufnahme auf einer neuwertigen Maxell UDXL-II S 60 u.a.
10 Minuten mit 10 kHz Sinus -10 dB, 10 Minuten 6 kHz Sinus -10 dB, 
10 Minuten 3150 Hz Sinus 0 dB, 10 Minuten 400 Hz Sinus 0 dB, 10 Minuten 315 Hz Sinus 0 dB
und (Speziell zum Vergleich mit weiteren TC-K Laufwerken) weitere 20 Minuten Calib. 400 Hz / 10 kHz Level 0 dB gemacht.

Ein erster Test des Azimut über die 6 u. 10 kHz -10 dB Strecke der Maxell nach Phasenwinkel Oscar
am einem zweiten TC-K war erfolgreich auf Gleichheit ein zu stellen.
Dieses Deck war schon zuvor Tonal nicht vom Referenzdeck zu unterscheiden, zeigte bei der Lissajou aber eine leichte Abweichung,
die mit der Aufnahme einwandfrei auf Gleichheit zum Ref-Gerät einzustellen war.

Weitere Vorhaben und Fortsetzung gemäß Kompatibilität und Einstellung Dolby, HX-Pro, Bias und Level
unter meiner Deck-Flotte folgen...
« Letzte Änderung: Mittwoch, 26.März.2008 | 10:16:59 Uhr von klaus »
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #54 am: Sonntag, 03.August.2008 | 19:35:58 Uhr »
So Jungs,

es kann in der Geschichte Messkassetten weitergehen......

na was meint Ihr ist dies?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Stormbringer667

  • Gast
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #55 am: Sonntag, 03.August.2008 | 19:39:02 Uhr »
So Jungs,

es kann in der Geschichte Messkassetten weitergehen......

na was meint Ihr ist dies?


Aufgrund des mechanischen Aufbaus schätze ich mal, daß es sich dabei um ein Meßsystem handelt, mit dem man den Bandzug ermitteln kann?  .,a015

wattkieker

  • Gast
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #56 am: Sonntag, 03.August.2008 | 19:40:42 Uhr »
Also, das Teil steht im tiefsten Bayern .........

und man bastelt damit seine eigenen Kassetten  raucher01


Stormbringer667

  • Gast
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #57 am: Sonntag, 03.August.2008 | 19:50:36 Uhr »
und man bastelt damit seine eigenen Kassetten  raucher01

Sachen gibts....... raucher01

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #58 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 15:55:12 Uhr »
Hi Jungs,

heute kam denn dann nochmals eine Lieferung von Pit aus Rosenheim mit jede Menge Bezugsband- und Messbandcassetten.

hier einmal im einzelnen aufgelistet.....

1.) Pegel 1:    1 KHz/-10dB,      hergestellt 14.11.97
2.) G2, CR, MF  3KHz/-20 dB     hergestellt 30.01.03 EMTEC
3.) Prüfcassette CPS-30,          hergestellt 02.11.00
4.) 3*Philips TYP-2; 315/3150/12500 Hz bei -20dB  (Multifrequenz)  hergestellt Emtec 2003
5.) 3*Multifrequenz BP-9/BP-2 (Fe) BASF (70/250/10.000 Hz bei -10 dB / 200 nWb/m)
6.) 3*Multifrequenz BP-3 (Cr) BASF (1 KHz/3,15/10/12,5/14/16kHz bei -6 dB / 200 nWb/m)
7.) BP 315Hz / 250nWb/m
8.) W+F 3150 Hz / (-12,5dB / 250 nWb/m)  (Fe + 2*Cr)
9.) 12542Hz Spalteinstellung Cr
10.) ct-s
11.) 8* bb-70  (10 KHz -6dB / 250 Hz = 250 nWb/m / 250 Hz -20dB / FrQ-Gang -20dB = 31,5/40/62/125/250/500Hz/1KHz/2/4/6,3/8/10/12,5/14/16/18/20KHz)
12.) 5* g-9 CO² (Multifrequenz 70/250/10.000 Hz = -10 dB / 200nWb/m)
13.) id (250 Hz = -2,5 dB /200 nWb/m)
14.) g1-10
15.) 2* BP-3 wie Vor, aber Fe-Band
16.) m-1 ( 300Hz/1KHz/6,3/12,5KHz bei -12,5 dB / 250 nWb/m)
17.) m-2 (250/315Hz/1KHz/3,15/6,3/10/12,5/14/16KHz bei -10 dB / 250 nWb/m)
18.) 2* so-ge-mi / W+F Sp.1+4 Geschwindigkeitsmessband (3150 Hz nur Linker Kanal bespielt / -12,5 dB / 250 nWb/m)
19.) Bemusterung Spultest
20.) Bemusterung TC-MF 43/45
21.) 2* VP7501 Fe (125 Hz/1kHz/4/8KHz bei -10 dB /250 nWb/m; Multifrequenz)
22.) Satz von 6 Cassetten beschriftet mit 1/5/7/7°12/8/9

23.) Koenig_Spiegel_Kasette_BSC-21
24.) Koenig_Dolby_Testcassette_DTC-61
25.) EMTEC_Calibration-Mechanic-Tape_Kasette
26.) BASF_Azimuth_Kasette_14KHz
27.) BASF_HiFi_Calibrations-Tape_Kasette (Ferro)
28.) Agfa_Bezugslevel_Kasette_333Hz / 250nWb/m
29.) Agfa_Bezugsband_Kasette (Cr, FeCr, Me)
Bei den Kasetten 23-29 liegt hinter jeder Bezeichnung ein PDF zur Erklärung/Ergänzung, also bitte klicken....

12.)
Zur DiFi habe ich das "Handbuch" als PDF vorliegen und bei Bedarf bitte melden.....
« Letzte Änderung: Sonntag, 04.Oktober.2009 | 19:42:33 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline PhonoMax

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #59 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 18:56:27 Uhr »
Lieber Jürgen,

dies ist eben das, was in den Wahnsinnsmassen vor Ort 'mitara Koinschaufee' (oha, die Niederrheiner sind gefordert...) abgeschaufelt werden konnte. Man hätte drinnen baden können. Leerkassettengehäuse waren noch wesentlich mehr da.... Gut, dass man nicht drin baden muss(te).



1) Ist klar
2) Sollte klar sein
3) Unbekannt. Geschwindikeitskontroll- bzw. -justagecassette?
4) Cassette für den Philipsservice. Pegel- und Frequenzgangkontrolle mit Bandgeschwindigkeitsprüfung (3150 Hz)
5) Spezialkassette (Ferroband) mit Frequenzgemisch, das über ein Selektives Millivoltmeter (sprach da nicht jemand von Aachen??) sehr detaillierte Aussagen über Geräte machen kann. Eine solche Cassette kann man auch ganz gut mit dem Audiotester und seiner FFT-Funktion verwenden. BP heißt sicher Bezugspegel, was unter der -9 und der -2 zu verstehen ist, kann ich mutmaßen, würde mir das aber lieber eigens ansehen.
6) dito, lediglich mit Chrom-Entzerrung.
Der dafür notwendige Generator existierte bei den Bezugsbandlern zweifach und muss jeweils ein Heiden Geld gekostet haben: 32 synchronisierte Tongeneratoren mit Spezialfeatures. Na ja. Wenigstens einen der zwei gibt es noch am erreichbaren Ort.
7) BP-Cassette 250 nWb/m, mit deren Normwerten die Bezugspegel von 5 und 6 bestimmt werden könnten
8 ) Wow & Flutter Messcassette mit Norm-Messfrequenz 3150 Hz (für Woelke- und EMT-Messgeräte)
9) Spaltsenkrechtstellungscassette 12 kHz, die vermutlich nur bei sehr hochwertigen Laufwerken zwischen Studer und Nakamichi nutzbar sein dürfte, weil die meisten anderen derart herumklappern dürften, dass man nicht weiß was man wie einstellen soll.
10) bis
17) Unklar; man muss ansehen, was drauf ist und sich dann seinen Reim zu machen versuchen
18) Irgendeine praxisrelevante Signalkombination mit Wow & Flutter-Messton auf Spuren 1 und 4
19) ?-?-? Es gab jede Menge von Testreihen, Qualitätsprüfungen und Ursachenerforschungen (z. B. für Bandlaufstörungen und Laufgeräusche an Umlenkpunkten) im Hause (auch an Fremdprodukten). Dazu könnte u. U. auch 19) gehört haben. Möglicherweise ist auf dem Band gar nichts drauf, weil man regelmäßig auch die Qualitätsparameter von Gehäusen und ihren Einfluss auf das eingespulte Band insbesondere deshalb unter die Lupe nahm, da sie für Messcassetten verwendet werden sollten.
20) ?? TC = Timecode?
21) ?
22) Cassetten mit definiert fehlerhafter Spaltsenkrechtstellung??

Der Rest dürfte durch die existenten Beschreibungen klar sein.

Die Messcassetten wurden auf umgebauten A80QC erstellt, was einmal mehr die besondere Eignung jener besonderen Dame aus Regensdorf zu jedweder analogen Magnetaufzeichnung unterstreicht.

Wichtig ist gerade bei Cassetten, dass vor jeder Messung mit Bezugscassetten Bandlauf und Kopfsatz des Recorders sorgfältigst entmagnetisiert werden, weil man sich die Cassetten doch vergleichsweise schnell ruinieren kann. Ein geeigneter Aufbewahrungsort abseits von dyn.  Mikrofonen, Kopfhörern und Lautsprechern, Heizungen, Fraß und Völlerei, versteht sich von selbst.

Hans-Joachim

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #60 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 22:22:04 Uhr »
Das liest sich sehr interessant. Würde ich später gern mal ausprobieren, allerdings sehe ich für mich zunächst keinen Bedarf, da allem Anschein nach meine beiden Recorder sehr gut funktionieren, auch klanglich. Allenfalls die Dolbyeinstellung bei meinem Kenwood, sofern dort was einstellbar wäre. Mit Dolby klingt er etwas "eng" im HT-Bereich.

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #61 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 22:36:01 Uhr »
Ich denke, dasss mein Dual bald mal den Weg nach Rheinbach antreten wird....


Am Besten, wenn auch Hans-Joachim da ist!



Irgendwo müssen auch die CD's von Hans-Joachim sein, welche ich mir noch anhören wollte...

Jürgen!
Ich sach' nur Beethoven 1943 !
Viellicht findest Du ja über die Festtage mal Zeit!  :drinks:
« Letzte Änderung: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 22:38:24 Uhr von beldin »
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #62 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 22:36:08 Uhr »
Hallo André,

es spricht nichts dagegen, wie auch schonmal von mir angedacht eine solche Messcassette rum gehen zu lassen..... zumal wir derer ja nun einige hätten und nicht erst noch lange eine Kopie hergestellt werden müsste.

Habe aber auch zu dem Thema mit Pit einmal gesprochen, da bei ihm mindestens zwei die spziellen Studer A-80 QC stehen, mit denen die EMTEC die Bezugsbänder gefertig hat.
Somit wären in der Güte der EMTEC auch "Sonder-Messcassetten" nach Wunsch zusammen zu stellen.

Ich denke, vielleicht ein Projekt was man auf Dauer nicht aus den Augen verlieren sollte, solange zumindestens die Ehemaligen der Bezugsbandfertigung bei der EMTEC unter uns weilen und mit Rat und Tat beiseite stehen würden.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #63 am: Dienstag, 23.Dezember.2008 | 22:46:32 Uhr »
Jepp, eine zusammengestellte neue Cassette wäre die ideale Lösung und gefährdet nicht unnötig die Originale. Ich werde mich bei Zeiten dazu noch mal melden.

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #64 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 07:22:48 Uhr »
...

Habe aber auch zu dem Thema mit Pit einmal gesprochen, da bei ihm mindestens zwei die spziellen Studer A-80 QC stehen, mit denen die EMTEC die Bezugsbänder gefertig hat.
Somit wären in der Güte der EMTEC auch "Sonder-Messcassetten" nach Wunsch zusammen zu stellen.

...


Moin Jürgen,

ich will Deine Euphorie ja nicht bremsen, aber die obige Aussage muss ich ein wenig korrigieren. Du wirst hoffentlich sorgsam mit dem Dir überlassenen 'Konvolut' umgehen, es nach Deinem Ermessen unter die Leute bringen und das ein oder andere dringliche Problem in Sachen 3,81mm lösen helfen. Auch Wunscherfüllung ist ja gerade um diese Zeit für manchen ein Muss: nur zu!

Was die Aussage oben aber betrifft, 'nach der Güte der EMTEC' jemals wieder Meßcasetten, und auch noch nach Belieben, zusammenzustellen, so muß ich Dich jedoch enttäuschen. Das ist Geschichte, ebenso wie die hochwertige und erfahrungsschwangere Bandherstellung in der Kistlerhofstraße.

Die pure Existenz der beiden 'QCs' ist ungefähr 20% von dem, was man an Hardware braucht, um das von Dir angesprochene Niveau anbieten zu können. Da ist das Know how, das sich momentan mehr in Richtung Retinaimplantatentwicklung weiterbildet und alles chemotechnische aus der Zeit der Bandsättigung eher 'hinten überwirft', noch gar nicht eingerechnet. Ich habe dieses Know how übrigens nicht!

Die Unikate bei Dir bleiben also, bis auf einige 'Belegexemplare' im Kammerl II (für die Nachwelt, falls sie ihre Schulden jemals abbezahlt haben wird), Unikate. Allerdings mit Urmeterqualitäten. Ist doch schon mal was.

Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte, ist eine Produktion einer Charge 1/4 Zoll - 6,3mm Jubiläumsband, wobei der Anlass dieses Jubiläums noch nicht gefunden ist. Bereitschaft zur Assistenz hierzu wurde mir bereits signalisiert, der Ort könnte eher Regensdorf als Rheinbach oder Rosenheim sein, aber das sind alles ungelegte Eier. Warten wir also den Osterhasen ab. Das patentierte (!) Azimutkontroll- und Einstellband (Bestandteil des Rundfunkbetriebsbezugsbandes) wäre so ein Schmankerl, das man dem Osterhasen aus dem Korb zaubern könnte.

Eine kommerziell oder gar wirtschaftlich verwertbare 'Menge' wird dabei aber mit Sicherhet nicht 'hinten rauskommen'. Das  ist eine der Gelegenheiten, wo das dumme, alte Wort des einstigen Birnenvorstehers eben NICHT gilt.

In diesem Sinne wünsche ich allseits frohes Vorbereiten aufs Fest, und Dir Jürgen, ein gutes Händchen was die Verteilung der Gaben betrifft.

Pit
« Letzte Änderung: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 08:27:44 Uhr von P.Nieratschker »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #65 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 09:31:18 Uhr »
Hallo Pit,

von meiner Seite vielleicht zu schwammig ausgedrückt, aber mir ging es vorallem um den Umstand der Userschaft ein Band zu Testzwecken von der Güte der DHFi Testcassette.
Bietet diese dem Laien zumindestens ein Kontrollinstrument zur Überprüfung seines Decks mit Mitteln, die ein jeder in seinem HiFi-Haushalt findet.

Somit kann er dann zumindestens einschätzen, soll sein Schätzchen in erfahrene Hände oder ist weitestgehend alles im Grünen Bereich.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #66 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:04:55 Uhr »
Für alle, die sich schon immer fragten, was denn eigentlich A 80 - QC sein soll gibt es jetzt ein paar Appetithäppchen, frisch aus der Kühltruhe:

       

Fehlfarben        Übersicht     EMTEC-Konsole    Kopfträger      Ansichten

Viel Spaß!

Pit

PS: Kühl, weil es im 'Kammerl II' nur etwa +4°C hat derzeit...

« Letzte Änderung: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:32:56 Uhr von P.Nieratschker »

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #67 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:15:40 Uhr »
Hallo Pit,

das sieht sehr interessant aus, nur sind die Bilder etwas klein (keine Links?).

Warum wird das Gerät gekühlt?

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #68 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:16:55 Uhr »
Für alle, die sich schon immer fragten, was denn eigentlich A 80 - QC sein soll gibt es jetzt ein paar Appetithäppchen, frisch aus der Kühltruhe:

       

Viel Spaß!

Pit

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #69 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:20:14 Uhr »
Hi Pit,

sehe ich dies richtig, die Bilder stammen von beiden, bei Dir stehenden A-80 QC?
Und hat letztere Mikrometerschrauben zur Kopfjustierung verbaut?

Ähnlich der Mikrometerschrauben der Kopfträger der M-15, die bei mir von der Emtec landeten?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #70 am: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 11:37:59 Uhr »
Moin Jürgen,

ja, ja und ja. Die Mikrometerschrauben sind nicht ähnlich, es sind dieselben!

Gruß Pit


PS: Das mit der 'Bildverarbeitung' hier lerne ich auch noch, kommt Zeit, kommt (D)raht...
PPS: Im Nachbarforum gab es auch schon mal Informationen zu diesem Laufwerkstyp (A80 QC)
« Letzte Änderung: Mittwoch, 24.Dezember.2008 | 16:11:22 Uhr von P.Nieratschker »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #71 am: Montag, 29.Dezember.2008 | 22:04:25 Uhr »
So Jungs,

es kann in der Geschichte Messkassetten weitergehen......

Hi Jungs um Euch mal das Teil in Aktion zu zeigen.... hier einmal die Bilder dazu die mir Pit hat zukommen lassen....


und hier der Splicer....

wozu der nun ist, dies muss zunächst einmal Pit erklären..... bei dem in der Nähe ja nun leihweise das Gerät von Dani steht.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #72 am: Montag, 29.Dezember.2008 | 22:13:49 Uhr »
Jürgen,

damit keine falschen Lorbeeren an mir herunterhängen: die Bilder wurden von Heinz gemacht, die 'meinen' sind um einiges unbrauchbarer... JFI

Pit

PS: Bericht und Erklärungen folgen im Jahr 2009 ;-)


Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #73 am: Montag, 29.Dezember.2008 | 22:18:14 Uhr »
Hi Pit,

um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, mir war nicht klar ob Heinz seinen Namen im Forum lesen mag. Also keine Böse Absicht in Deine Richtung. :zwinker:

PS Dein Brief ist angekommen..... nun ist es Dani, wegen der B-77.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #74 am: Montag, 29.Dezember.2008 | 22:36:38 Uhr »
Hi Pit,

was mir noch bei den A-80 QC auffällt, bei diesen ist ein für die A-80 unüblicher Doppelcapstan zu sehen.....


wie ist dies gelöst? Und war dies ein Umbau der "Emtecnauten" aus der Kistlerhofstr. oder der Studeraner Leute im Mutterhaus......
Mich würde auch einmal der Bandzug einer solchen Cassettenband bespielenden A-80 QC interessieren..... nach dem Motto wie schonend kann ein solche Boliede mit dem dünnen Band umgehen?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline P.Nieratschker

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #75 am: Montag, 29.Dezember.2008 | 23:07:11 Uhr »
Der Doppelcapstan ist Studer QC Standard. Da haben sie für den A/B 710 geübt (oder umgekehrt...).
Dennoch ist die Maschine mit zig EMTEC-tunings und addons versehen.
Aber jetzt geh' ich 'vorschlafen'...

Pit

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #76 am: Dienstag, 30.Dezember.2008 | 00:10:52 Uhr »
Interressant, damit kann man sicher brauchbare Referenzbänder herstellen. Die Frequenzgenaratoren braucht man aber sicher noch extra?

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #77 am: Dienstag, 30.Dezember.2008 | 00:24:00 Uhr »
Hi André,

dann schau Dir dieses Bild mal in groß an.....


Das war/ist die Maschine mit denen die Bezugscassettenbänder hergestellt wurden bei der Emtec, meins Wissens.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #78 am: Dienstag, 30.Dezember.2008 | 00:33:54 Uhr »
Kann der wirklich alle notwendigen Testsignale generieren? Ich dachte, da stöpselt man noch so ein paar highendige Technokisten dran...zum Stückpreis eines Kleinwagens.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Tonkopfeinstellung
« Antwort #79 am: Dienstag, 30.Dezember.2008 | 00:38:50 Uhr »
Hi André,

sieh es mal von der Warte, die obige A-80QC wird den Gegenwert eines Mehrfamilienhauses einmal gekostet haben......
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger