Autor Thema: Beocenter 1800  (Gelesen 10777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wattkieker

  • Gast
Beocenter 1800
« am: Montag, 07.Januar.2008 | 23:57:01 Uhr »
http://www.beocentral.com/products/bc1800

Erstmal nur ein Link zur Beschreibung, Originalfotos werde ich die Tage noch machen.

Zustand:
Optisch: einige Stöße an der Aluplatte des Plattenspielers, ein kleiner Riss in der Abdeckung und die üblichen Putzkratzer natürlich.
Technisch: eine Birne defekt, der Plattenspieler führt ein Eigenleben. Der Teller dreht sofort, sobald das Gerät eingeschaltet ist, egal ob Radio, Tape oder Phono geschaltet ist. Der Arm selber ist in der Lagerung schwergängig, Heben und Senken = Null. Das Problem ist bei diesen Modellreihen bekannt und durch reinigen und ölen der Armlagerung zu beheben. Das größere Problem wird die Fehlschaltung sein.
Funktion: Radio und Tapeeingang mit CD Player einwandfrei, das Radio hat nur FM, kein AM. Das werde ich wohl auch nicht vermissen, das einzig interessante auf AM sind manchmal Übertragungen aus dem Bundestag, die dort life mitgesendet werden. Aber wenn ich mal nicht einschlafen kann - ich habe noch Receiver mit Mittelwelle  ;0007
Ich frage mich nur, wie ich das Gerät öffnen soll, dort wo normalerweise irgendwelche Schrauben sind, ist hier gar nichts. Nur von der Unterseite sind einige Schrauben, deren Zweck ich noch nicht durchschaut habe. Und eines habe ich mir abgewöhnt: wahllos Schrauben rauszudrehen, von denen ich nicht weiß, was sie halten.

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Beocenter 1800
« Antwort #1 am: Dienstag, 08.Januar.2008 | 10:44:25 Uhr »
Moin,

vielleicht hilft dir dieser Foren-Beitrag -> http://forum.beoworld.org/forums/post/76977.aspx

Zitat
[When it comes to opening the unit there are two types of Beocenter 1800.
One has two screws at the back side, the other has screws along the left and right sides behind the (wooden or white) side panels.
Then slide the whole turntable section a bit towards the rear and lift it off.
Beware of the cables for power to the turntable motor and signal cable from the tonearm to the RIAA amplifier, the latter has a plug at the circuit board./quote]

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Beocenter 1800
« Antwort #2 am: Dienstag, 08.Januar.2008 | 13:09:44 Uhr »
Die Schraubenpositionen zum Lösen sind bei den meisten Receivern unten aufgezeichnet. Eventuell noch hinten zwei Klemmschellen lösen. So kenn ich das.
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #3 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 14:24:11 Uhr »
So, ich hab mich jetzt mal ein bisschen um das Schmuckstück gekümmert, offen ist es.

Detlev: Danke das du den Text aus meinem Fred im Beoforum hierher kopiert hast  :smile

Im Prinzip ist es so, wie dort geschrieben, die Schrauben sitzen hinter der seitlichen Verkleidung bei diesem Modell, die Seitenteile muss man gaaaaannzz vorsichtig abhebeln, ich habe dazu ein altes Küchenmesser genommen, ein Schraubendreher ist noch zu dick. Die Seitenteile sind aus Plastik und somit in dem Alter ziemlich brüchig.
Erstes Problem: die defekte Lampe. Bauart ist ähnlich einer Birne für Armaturenbeleuchtung, allerdings messe ich an der Zuleitung ca. 33 V, eine W oder VA-Angabe kann ich auf der Lampe nicht (mehr) erkennen.

©reichelt
So in etwa sieht die Birne aus, Länge gesamt ist ca 20 mm, Durchmesser des Kolbens ist ca. 5 mm. Beim "R" habe ich die nicht gefunden, hat jemand von euch eine Idee?
Servicemanual bzw Schaltplan hätte ich als .pdf, falls das einem der hilfswilligen von Nutzen ist  .,a040  :flööt:
« Letzte Änderung: Dienstag, 15.Januar.2008 | 14:30:03 Uhr von wattkieker »

Offline BlueAce

  • Co-Admin
  • *******
  • Beiträge: 51332
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Galerie
Re: Beocenter 1800
« Antwort #4 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 14:46:07 Uhr »
Hallo Wilfried,

schau mal hier
und suche nach "wedge base" als Sockelform.

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Beocenter 1800
« Antwort #5 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 14:47:54 Uhr »
Wilfried, das müssten normale T5 Birnchen sein (sind recht häufig bei B&O verbaut), nur mit der Voltzahl hab ich die noch nicht gesehen. Reichelt geht bis 28Volt.
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #6 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:01:11 Uhr »
Hallo Wilfried,

schau mal hier
und suche nach "wedge base" als Sockelform.

Danke Axel, meine erste Anlaufstelle ist sonst http://www.donsbulbs.com/cgi-bin/r/t.pl der hier, aber ich kannte die Sockelbezeichnung nicht.

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #7 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:04:34 Uhr »
Wilfried, das müssten normale T5 Birnchen sein (sind recht häufig bei B&O verbaut), nur mit der Voltzahl hab ich die noch nicht gesehen. Reichelt geht bis 28Volt.

Mich machen die 33 V schon stutzig, die ich gemessen habe

Offline BlueAce

  • Co-Admin
  • *******
  • Beiträge: 51332
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Galerie
Re: Beocenter 1800
« Antwort #8 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:05:39 Uhr »
dort findet man sie auch.
Oder bei RS Components, leider nicht für Endverbraucher.

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Beocenter 1800
« Antwort #9 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:06:31 Uhr »
Hast du diese Spannung an der defekten oder einer funktionierenden gemessen? Vielleicht bricht die Spannung bei Last ein und du hast nur noch 28V.

jim-ki

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #10 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:14:35 Uhr »
Mich machen die 33 V schon stutzig, die ich gemessen habe

als alter elektrowilli kann ich dir sagen, das wenn du an der zuleitung ne last anhängst (leuchtobst) fällt die spannug ab. wieviele leuchtmittel sind es denn gesammt, oder isses nur die eine?

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #11 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:15:02 Uhr »
Hast du diese Spannung an der defekten oder einer funktionierenden gemessen? Vielleicht bricht die Spannung bei Last ein und du hast nur noch 28V.

gemessen an der Fassung der defekten Birne, somit könnte es schon richtig sein, wenn die in Reihe geschaltet sind.


wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #12 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:17:39 Uhr »
als alter elektrowilli kann ich dir sagen, das wenn du an der zuleitung ne last anhängst (leuchtobst) fällt die spannug ab. wieviele leuchtmittel sind es denn gesammt, oder isses nur die eine?

2 Birnchen hängen an der Strippe, davon 1x Fallobst. Die heile bekomme ich nicht raus im Moment, das ist noch ein Geheimnis von B&O, das ich noch nicht gelüftet habe  .,a015

jim-ki

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #13 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:20:43 Uhr »
2 Birnchen hängen an der Strippe, davon 1x Fallobst. Die heile bekomme ich nicht raus im Moment, das ist noch ein Geheimnis von B&O, das ich noch nicht gelüftet habe  .,a015


Zitat
1x Fallobst

 ;0008 ;0008 ;0008 ;0008  das ist gut ;0008 ;0008 ;0008 :drinks:



ich würd mir da keine gedanken machen. kauf zwei 28 V und gut. wenn es zu hell seien sollte machst du halt ein widerstand rein :drinks:

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #14 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:33:55 Uhr »
Mein Problem ist noch, dass ich keine VA (W) mehr entziffern kann.

Zu der anderen, heilen Birne: Kommando zurück, die hängt an ner eigenen Strippe, die von der Platine kommt. Allerdings nur mit 22,5 V gemessen

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Beocenter 1800
« Antwort #15 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:37:48 Uhr »
Allerdings nur mit 22,5 V gemessen

Sisstä! Spannungsabfall! Die Watts bzw. den Strom kann du bei der funktionierenden messen.

jim-ki

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #16 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:40:14 Uhr »
Mein Problem ist noch, dass ich keine VA (W) mehr entziffern kann.

Zu der anderen, heilen Birne: Kommando zurück, die hängt an ner eigenen Strippe, die von der Platine kommt. Allerdings nur mit 22,5 V gemessen

klemm die mal ab und mess dann noch einmal :drinks: aber nur eine strippe

danach gehst du her und misst den strom. messgerät auf A stellen und dieses dann in  reihe zur lampe anklemmen.



dann die die 22,5V mit dem gemessenen strom multiplizieren
und schwupp du weist wieviel watt die lampe hat



P = U x I

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #17 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:46:15 Uhr »
Soweit, so Klar Jianni, Grundzüge E-Technik hab ich mal gelernt, gehasst und verflucht, aber manchmal hilfts doch   :_good_:
Ich weiß nur noch nicht, wie ich an die vermaledeite Birne rankommen soll. Beo ist eigentlich ganz einfach, wenn man das System der Dänen durchblickt hat, aber da muss ein anderer Konstrukteur die Finger im Spiel gehabt haben  ;0006

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #18 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:49:27 Uhr »
Mein Problem ist noch, dass ich keine VA (W) mehr entziffern kann.

dann bist du ja kein Watt kieker mehr !  :grinser:

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Beocenter 1800
« Antwort #19 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 15:53:49 Uhr »
Die Birnchen gehen doch eh meistens nur für ne Knopfbeleuchtung, da brauchts nicht viel ...
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #20 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 16:16:37 Uhr »
dann bist du ja kein Watt kieker mehr !  :grinser:

Danke Andreas, den Spruch hab ich gebraucht  :0keule  raucher01

Die Birnchen gehen doch eh meistens nur für ne Knopfbeleuchtung, da brauchts nicht viel ...

3 W könnten es sein, wenn ich das richtig gesehen habe.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 1800
« Antwort #21 am: Dienstag, 15.Januar.2008 | 16:20:33 Uhr »
Danke Andreas, den Spruch hab ich gebraucht 

 :_hi_hi_:

 ;0008

Offline Sidi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Beocenter 1800
« Antwort #22 am: Donnerstag, 06.Oktober.2011 | 10:47:59 Uhr »
Hallo!

Muss den Thread wegen des Lampenthemas leider nochmal ausgraben.

Bin gerade am Wiederbeleben eines Beocenter 1800 und stehe vor folgenden (Lampen-)Problem:

Grundsätzlich sind ja 3 Lämpchen verbaut: 2 hinter dem roten Indikator (laut Owner Manual als Tuning-Hilfe), eines hinter dem grünen (FM-Stereo)-Indikator.
Hinter dem roten Indikator leuchtet bei mir nur eine Lampe, die hinter "grün" leuchtet auch.
Laut Teileliste im Service-Manual sind alle 3 Lampen 12V 1W.
Die (bislang nur ohne Last) bei "rot" gemessenen Werte sind auch bei mir bei 33V.
Im Sockel hinter "grün" funktionieren die neuen 12v 1W Lampen perfekt (wie die funktionierende alte, die dürften also wirklich gleich sein).
Wenn ich nun die beiden Sockel für "rot" mit den neu erworbenen 12V 1W Lampen bestücke, dann leuchtet beim Einsatz nur einer neuen Lampe (egal welche der beiden Fasungen) diese nur schwach, wenn ich die 2. dazustecke dann sind beide finster.

Mein Schluss: Irgendwas hats da  .,a015

Die Lampe, die schön hell leuchtend eingebaut war, ist leider unidentifizierbar.

Fazit bzw. Frage zum Abschluss: Hat jemand herausgekriegt, welche Lampen da wirklich hinter "rot" reingehören?

lg
Sidi

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Beocenter 1800
« Antwort #23 am: Donnerstag, 06.Oktober.2011 | 16:32:45 Uhr »

Wenn ich nun die beiden Sockel für "rot" mit den neu erworbenen 12V 1W Lampen bestücke, dann leuchtet beim Einsatz nur einer neuen Lampe (egal welche der beiden Fasungen) diese nur schwach, wenn ich die 2. dazustecke dann sind beide finster.


Da gehören 12V 30mA rein.

Gruß Ulrich