Autor Thema: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung  (Gelesen 8206 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Don Tobi

  • Gast
Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:32:01 Uhr »
Hallo,

wie schon im Monster-Receiver-Thread kurz angedeutet habe ich gestern meinen Fisher RS-1080 erhalten.

Es ist der wohl größte jemals von Fisher gebaute Receiver und ist wirklich ein wahres Monster.

Hier einmal die Abmessungen und das Gewicht laut SM:

HxBxT: 19 x  61 x 46
Gewicht : 33,3 Kg

Der Receiver wurde um 1978 gebaut und hatte damals einen Neupreis von rund 2800 DM. Es spielte also in der allerobersten Liga. Dies ist für mich umso verwunderlicher, weil Fisher ansonsten eher im Mid-Price Bereich angesiedelt war. Vermutlich ein Versuch von Sanyo, Fisher in der "War of Receivers-Ära" im Top-Segment zu platzieren.

Die Leistung ist auch für den Hausgebrauch ausreichend:

RMS: 2 x 170 Watt
Din Sinus 8/4 Ohm : 180/190 Watt
Din Musik 8/4 Ohm: 200/ 220 Watt

Alle technischen Daten -bis auf Gewicht, Leistung und Abmessungen - sind übrigens mit dem kleinen Bruder RS 1060 identisch.
Der RS-1060 kommt mit 2 x 125 W, 25,3 Kg und 4 cm weniger Tiefe daher. Bis auf das fehlende Multipath-Meter scheinen auch die Ausstattungen gleich zu sein.

Der Fisher verfügt über zwei Phono-MM-Eingänge, zwei Aux und zwei Tape Eingänge. Er verfügt über umfangreiche Tone-Controls mit wählbaren Einsatzfrequenzen für den Bass, abschaltbare Tone-Controls, High/Low-Filter, Dolby FM, Loudness und vieles mehr. Zwei Kopfhörerausgänge finde ich auch bemerkenswert.

Lassen wir erstmal ein paar Bilder sprechen:





Sehr schön finde in den massiven Volume-Knopf mit der roten Diode zur Markierung der Stellung:





Auf diesem Bild läßt sich die Wucht des Receivers erahnen. Ein normaler Plattenspieler als Größenvergleich:



Der inneres Aufbau vermag auch zu überzeugen:

Vier Leistungstransistoren pro Kanal, 22000 er Netzteilelkos, riesiger gekapselter Trafo, große Kühlrippen.










Leider weist mein Fisher einige Probleme auf, die ihn im moment nicht betriebsbereit machen.

Neben dem üblichen Dreck und krachenden , wackelnden Schaltern ,welche ich mit Bordmitteln wieder herrichten kann, fängt er leider nach kurzer Warmlaufphase in einem Kanal heftig an zu knallen. Weiß hier jemand Rat?

Ansonsten kriegt ihn nächste Woche GrautvOHRnix auf den Tisch.

Was ich bis dahin hören durfte war vielversprechend: Tolle Auflösung und Super-Basskontrolle.

Ich hoffe, der Fisher wird bal in altem Glanze wieder erstrahlen.

Er ist jedenfalls äußerst beeindruckend und läßt auch einen Yamaha CR-1020 als Zwerg dastehen und an Wucht auch einen SONY STR V7 hinter sich.

Der Fischer ist optisch in einem recht guten Zustand. Ein paar Kratzer weist er auf, aber nichts schlimmes.

A rare and far underated beast  raucher01 :girl_devil:

Ich freue mich auf Eure Ergänzungen!

Gruß

Tobi

PS:

Der Thread wird nach Fortschritt mit der Technik von mir fortgesetzt. Dann kommen auch noch mal bessere Bilder und der Receiver in sauberen Zustand. Jetzt habe ich alles erstmal quick an dirty hier eingestellt. Der Bolide hat aber sicher noch ein paar besere Bilder verdient
« Letzte Änderung: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:07:14 Uhr von Don Tobi »

Offline wwoody

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 839
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #1 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:35:24 Uhr »
Tolles Gerät! Gratuliere!
Gruß, wwoody

Udo

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #2 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:40:22 Uhr »
Schöner Klopper :drinks:

Nur die Leistungswerte lassen auf ein ziemlich weiches Netzteil schließen, kaum Mehrleistung an 4 Ohm. Mit der Lautsprecherwahl sollte man also vorsichtig sein, besser nichts nehmen, was signifikant unter 4 Ohm geht.

aileenamegan

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #3 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:40:30 Uhr »
Sehr schöner Receiver - steht auch noch auf meiner Wunschliste. Sonst ist der 1056 zu einsam...
Gratulation :drinks:

Stormbringer667

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #4 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:42:50 Uhr »
Was für ein Monster!  :_good_:

Tobi, was das "Krachen" nach Warmlaufzeit angeht. Such mal nach kalten Lötstellen.

Don Tobi

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #5 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:44:19 Uhr »
Schöner Klopper :drinks:

Nur die Leistungswerte lassen auf ein ziemlich weiches Netzteil schließen, kaum Mehrleistung an 4 Ohm. Mit der Lautsprecherwahl sollte man also vorsichtig sein, besser nichts nehmen, was signifikant unter 4 Ohm geht.

Der Vorbesitzer hat damit Magnetostatenwände über Jahre ohne Probs betrieben. Bei meinem derzeitigen LS-Fundus dürfte er eh leichtes Spiel haben, außer an der Royd...die hat schon so manchen Favoriten in die Knie gezwungen :_55_:

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #6 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:47:30 Uhr »
Danke für die Vorstellung des RS-1080, ein beeindruckendes Gerät, 33,3 kg.... .,d040

Und viel Erfolg beim Wiederbeleben  :drinks:
Viele Grüße,
Max.

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #7 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:50:55 Uhr »
Wahnsinn!

Da trifft nun wirklich der Name Monster in fast allen Bereichen zu! .,d040

Hier noch einmal ein Größenvergleich:



 :drinks:

Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 648
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #8 am: Montag, 31.Dezember.2007 | 19:50:36 Uhr »
Tobi, was das "Krachen" nach Warmlaufzeit angeht. Such mal nach kalten Lötstellen.

....dem kann ich mich nur anschließen. Macht einen soliden Eindruck und der ordentliche Aufbau spricht für sich. Zu dem " Monster " kann man nur gratulieren!
 :drinks:
Gruß Bertram

Offline Lakritznase

  • The REAL Lakritznase
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #9 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 00:31:44 Uhr »
Hi Tobi,

hab' den Thread erst jetzt entdeckt ...

Erstmal Glückwunsch - den 1080er gibt man nicht wieder her.

Mein Tipp zu dem massiven Knallen ist, dass es sich (mal wieder, ist leider 'ne Krankheit) um einen schlechten Kontakt bei dem "Tone-Control / defeat"-Schalter handelt. Der hat bei mir schon am 1058er und auch am 1060er Probleme gemacht.

Falls Du Armin mit "michgrautvornix" meinst, da ist er in den richtigen Händen. Gute Preise - gute Besserung ...  :smile (siehe hierzu auch den Thread "Fotoreparaturstory - Fisher 1060" von Armin.
Und das hin-und-her-schicken ist bei Armin auch kein Problem, der kommt heile an.

Anekdote: Zuletzt fehlte bei einer Feier (im Keller) plötzlich ein männlicher Gast ... Gefunden haben wir ihn im Wohnzimmer, er hatte sich einen Sessel vor den Receiver gezogen und starrte auf den 1060er (alles war brav ausgeschaltet). Sein Kommentar: "Boah - das ist echt NUR ein Radio?"  :grinser: :grinser: :grinser:

Grüßle, Ralph
Gelöscht wegen Verhohnung der Moderation
Jürgen

Don Tobi

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #10 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 10:17:57 Uhr »
Hi Tobi,

hab' den Thread erst jetzt entdeckt ...

Erstmal Glückwunsch - den 1080er gibt man nicht wieder her.

Mein Tipp zu dem massiven Knallen ist, dass es sich (mal wieder, ist leider 'ne Krankheit) um einen schlechten Kontakt bei dem "Tone-Control / defeat"-Schalter handelt. Der hat bei mir schon am 1058er und auch am 1060er Probleme gemacht.

Falls Du Armin mit "michgrautvornix" meinst, da ist er in den richtigen Händen. Gute Preise - gute Besserung ...  :smile (siehe hierzu auch den Thread "Fotoreparaturstory - Fisher 1060" von Armin.
Und das hin-und-her-schicken ist bei Armin auch kein Problem, der kommt heile an.

Anekdote: Zuletzt fehlte bei einer Feier (im Keller) plötzlich ein männlicher Gast ... Gefunden haben wir ihn im Wohnzimmer, er hatte sich einen Sessel vor den Receiver gezogen und starrte auf den 1060er (alles war brav ausgeschaltet). Sein Kommentar: "Boah - das ist echt NUR ein Radio?"  :grinser: :grinser: :grinser:

Grüßle, Ralph

Hallo Ralph,

schöne Anekdote mit Deinem Gast  :_rofl_:

Mit grautvornix meine ich nicht Armin. Ich habe hier in Kiel einen sehr guten Schrauber und Löter der hier auch aktiv im forum ist.

Ich werde aber dann erstmal alles Regler und Schalter reinigen und auch die Relaiskontakte. Und wenn es dann noch Probleme gibt die Elkos in Nähe der Kühlrippen austauschen.

Wie waren denn bei Deinen Fishers die Netzteielkos? Werte noch ok?

Gruß Tobi

Offline Bodi_061

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Artwork 1995©FZ
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #11 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 11:41:48 Uhr »
@Ralph
Da sieht man mal, welche Faszination von den Hifi Klassiker noch ausgeht! :_good_:

 :drinks:
- We sound better! -

Offline Lakritznase

  • The REAL Lakritznase
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #12 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 17:12:05 Uhr »
Tobi, bei mir waren es immer die Kontakte bzw. die Fehlfunktion des defeat-Schalters.
Zum Teil habe ich die Geräte selbst gereinigt bekommen, zum Teil habe ich es aber auch nicht selbst geschafft, da musste (in meinem Fall) Armin ran.
Da danach immer alles wieder einwandfrei funktionierte, war ein weiteres Überprüfen von Bauteilen meinerseits nicht angesagt. Ob Armin da mal nachgemessen hat, I don't know ...

Viel Spaß übrigens beim Zerlegen und Demontieren am Fisher, wenn es dann an das LS-Relais geht ...  raucher01
Gelöscht wegen Verhohnung der Moderation
Jürgen

Armin777

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #13 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 19:59:54 Uhr »
Hallo Ralph, hallo Tobi (Don),

zunächst einmal ein frohes neues Jahr!

Habe bei dem 1060 von Ralph nichts nachgemessen an den Elkos! Wenn die taub sind, merkt man das sofort! Aber der 1060 spielte absolut sauber! Schönes Gerät - auch die kleineren Brüder sind hervorragend verarbeitet! Ich bekomme ein immer bessees Bild über diese, von mir zu Unrecht unterschätzte, Marke. Habe kürzlich zwei gleiche Kassettendecksvon Fisher ersteigert, die an Solidität alles übertreffen, was ich je an Kassettendeck gesehen habe! Werde, wenn ich wieder per DSL online bin, ausführlich mit Fotos berichten!

 :drinks:

Don Tobi

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #14 am: Donnerstag, 03.April.2008 | 19:16:37 Uhr »
So,

Andreas hat meinen RS-1080 wieder zum Leben erweckt und er spielt jetzt das erste mal für mich.

Einfach klasse. Totale Kontrolle im Bass, sehr sehr schöner Klang und ausgezeichnete Phonostufe (leider ohne MC).

Ich werde ihn noch ein wenig warm spielen und dann noch mal kurz berichten.


Offenbar hat der Fisher auch bei "Hört sich gut an" für Aufsehen im wahrsten Sinne des Wortes gesorgt.

Und der arme Andreas hat sich fast nen Bruch gehoben als er mir das Teil zum meinem Good old Benz brachte  :grinser:

Armin777

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #15 am: Freitag, 04.April.2008 | 09:51:55 Uhr »
Hallo Tobi,

waren es bei Dir auch  die besagten Transistoren im Differenzierverstärker ?

 :drinks:

Don Tobi

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #16 am: Freitag, 04.April.2008 | 11:25:59 Uhr »
Hallo Tobi,

waren es bei Dir auch  die besagten Transistoren im Differenzierverstärker ?

 :drinks:


Ja und noch ein bischen mehr. Andreas hat gleich die Tantals getauscht und die Ruheströme eingestellt. Der Tuner lief auch nur noch auf einem Kanal.

Bis auf das festsitzende Multipath instrument läuft jetzt alles wieder Tip-Top.

Die Kiste klingt einfach überragend  :drinks:

Zudme ist er in eimem recht gutem Zustand. Bis auf ein paar kleinere Kratzerchen ist alles ok. Stammt auch aus Erstbesitz.

Armin777

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #17 am: Freitag, 04.April.2008 | 14:13:01 Uhr »
Hallo Tobi,

warum hat denn Andreas das Meter nicht repariert? Ralphs (lakritznase) Meter saßen beide fest - gehen aber beide wieder, siehe Fotothread RS-1060!

 :drinks:

Don Tobi

  • Gast
Re: Fisher RS-1080 - Vorstellung und Instandsetzung
« Antwort #18 am: Freitag, 04.April.2008 | 19:39:32 Uhr »
Hallo Tobi,

warum hat denn Andreas das Meter nicht repariert? Ralphs (lakritznase) Meter saßen beide fest - gehen aber beide wieder, siehe Fotothread RS-1060!

 :drinks:

Dies scheint nicht zu seinem Repertoire zu gehören. Aus Kosten-Nutzen-Sicht bin ich aber ganz dankbar. In einer ruhigen Stunde werde ich mir das Meter vielleicht mal mit Hilfe Deiner Fotostory vornehmen. Die Multipath-Anzeige brauche ich ohnehin nicht.