Autor Thema: Der Vertikal Tracking Angle (VTA) - Herleitungen für die Theorie zu Tonarmen  (Gelesen 3101 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

be.audiophil

  • Gast
Der Vertikal Tracking Angle (VTA) - Herleitungen für die Theorie zu Tonarmen
« am: Sonntag, 11.November.2007 | 09:39:00 Uhr »
Hallo Zusammen,

um die Verwirrung nun wahrscheinlich vollens komplett zu machen, schlage ich noch einen weiteren Exkurs in die Nadeljustage ein. :zwinker:

Betrachten wir in diesem Zusammenhang die verschiedenen Parameter der Nadeljustage so existiert hier eine für unsere Betrachtung nicht ganz unwichtige Einstellung - die Justage des VTA/SRA ...

Geoff Husband geht in seinem Artikel Exposing the VTA myth? bei tnt-audio auf die Unterscheide zwischen SRA (stylus rake angle) und VTA (vertikal tracking angle) ein.

Die nachfolgende dort verwendete Grafik ist für unsere nun folgenden Überlegungen hilfreich:



Sobald die Nadelspitze nicht annähernd im gleichen Winkel wie zuvor bei der Gravur der Rille der Schneidstichel in der Rille steht, wird speziell die horizontale Bewegung der Nadel interessant.

Da die Nadelaufhängung nicht nur in horizontaler und vertikaler Ebene flexibel ist, sind auch durchaus Bewegungen in allen drei Dimensionen denkbar. Soll heißen, die Nadel kann sehr wohl und innerhalb gewisser Grenzen Ihre Position in der hier dann "dritten Dimension" verändern - sprich sie wird mit dem Nadelträger durchaus auch leicht aus der Aufhängung gezogen und in diese hineingeschoben.

Somit finden die horizontalen wie die vertikalen Bewegungsabläufe nicht auf einer echten Kreisbahn statt sondern durchaus auf einer kugelförmig aufgespannten Fläche.

Sobald die Nadelspitze aufgrund eines nicht korrekt justierten VTA nicht senkrecht in der Rille steht, wird speziell die horizontale Bewegung der Nadel nicht mehr auf einer Kreisbahn ausgeführt sondern auf dieser kugeligen Fläche. Gemeinsam mit der abnehmenden Auflagekraft wird hieraus dann eine auf verschiedenen Ebenen befindliche Bewegung und die Nadel schraubt sich sozusagen förmlich selbst aus der Rille. Der Effekt der während der Abtastung sich reduzierenden Auflagekraft wird hierdurch nochmals verstärkt.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Der Vertikal Tracking Angle (VTA) - Herleitungen für die Theorie zu Tonarmen
« Antwort #1 am: Mittwoch, 14.November.2007 | 13:48:01 Uhr »
Hi Rolf,

wurde mir gerade zugespielt seitens eines hiesigen Users.....

http://www.sickoftalk.com/whyvinyl_two.html

passt ganz gut hier rein.....

mal sehen, wenn Zeit da ist, gibt es mal eine Übersetzung.....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger