Autor Thema: Beocenter 3300 Bang & Olufsen  (Gelesen 25826 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wattkieker

  • Gast
Beocenter 3300 Bang & Olufsen
« am: Donnerstag, 08.November.2007 | 21:59:12 Uhr »
Zum Einstimmen erst einmal ein Foto von der Anlage, wie sie einmal ausgesehen hat:



BeoCenter 3300 Product Specifications

Type:1604 (1977 - Nov 1980)

Power output 2 x 40 watts / 4 ohms
2 x 30 watts / 8 ohms
Music power 2 x 75 watts / 4 ohms
2 x 40 watts / 8 ohms
Speaker impedance 4 ohms
Harmonic distortion < 0.05 %
Intermodulation < 0.1 %
Frequency range 20 - 30,000 Hz
Signal-to-noise ratio pickup low impedance > 60 dB

Bass control at 40 Hz +/- 12 dB
Treble control at 12,500 Hz +/- 12 dB

FM tuner range:
87.5 - 108 MHz
LW 147 - 350 kHz
MW 520 - 1610 kHz

Record player:
Automatic record-size 17 and 30cm
Speeds 33 - 45 rpm
Wow and flutter < +/- 0.06 %
Rumble unweighted > 43 dB
Rumble weighted > 63 dB
Speed deviation < 0.05 %
Speed control range > +/- 3 %
Pickup:
MMC 4000 Stylus elliptical naked diamond
Recommended stylus pressure 5 x 17µm
Stylus pressure range 1 g

Power supply:
110 - 130 - 220 - 240 V
Power consumption 15 - 175 W
Dimensions W x H x D 79 x 8.5 x 36cm
Weight 15 kg

Connections: Tape recorder DIN

Der Receiver ist weitgehend identisch zum Beomaster 2200, der Plattenspieler müsste ein Beogram 1900 sein.

Fotos und Originaltext stammen von http://www.beoworld.org/prod_details.asp?pid=397

to be continued - sobald es etwas zu berichten gibt.
« Letzte Änderung: Freitag, 01.Februar.2008 | 21:10:29 Uhr von wattkieker »

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #1 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 22:03:26 Uhr »
sehr schön, und wie sieht die traurige Wahrheit aus ?

nabend Wilfried !

auch die LS im Hintergrund sehen schön (pretty neat) aus  :_good_:

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #2 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 22:14:29 Uhr »


Dazu der technische Zustand: ein Kanal tot, Schalter und Regler schwergängig, vom letzten "Fachbetrieb" falsch zusammengebaut und einige Teile der Befestigungen innen gebrochen, die beweglichen Teile mit irgendeinem Maschinenfett eingesprüht und verklebt und verharzt. Das betrifft auch die Sendereinstellung für die Stationstasten. Weiteres folgt nach und nach.

Wenn Frau sich nicht in das Design verliebt hätte, wäre das Teil so in den Müll gewandert. Aber ich habe recht günstig ein 2tes aus der Bucht gefischt und werde jetzt nach und nach aus den beiden ein hoffentlich funktionierendes bauen.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #3 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 22:17:26 Uhr »
das Bild suggeriert eine Lebensaufgabe. Ja, dann kann nur ein weiteres Gerät helfen ...

fly_hifi

  • Gast

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #5 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 23:07:45 Uhr »
B&O-typisch verbaut.
Am meisten haben mich immer die Beleuchtungen genervt, die irgendwie in das Alu-Profil reingepriemelt sind.... viel Spass :_55_:
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #6 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 23:10:00 Uhr »
B&O-typisch verbaut.

wie die Motorräume italienischer Autos ...  :grinser:

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #7 am: Donnerstag, 08.November.2007 | 23:41:02 Uhr »
und hier noch die richtigen LS dazu:
http://cgi.ebay.de/BANG-OLUFSEN-B-O-BEOVOX-S45-2-VINTAGE-LAUTSPRECHER_W0QQitemZ260178796958QQihZ016QQcategoryZ8279QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Die hab ich schon gesehen, aber wenn alles klappt, kommen erstmal die alten Isophon dran. Das sollte eigentlich ganz gut harmonieren.

Was bei den Beo wirklich gut ist, es sind fast alles Steckmodule wie dies hier



Auch das große Panel mit dem Drehko ist komplett ohne schrauben austauschbar. Problematisch wird es bei einzelnen Tasten der Bedienung, das steht mir auch noch bevor.

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #8 am: Freitag, 30.November.2007 | 22:19:00 Uhr »
Die Arbeit schreitet voran und ich schleiche ihr nach, getreu dem Sprichwort: Arbeit geh weg, ich komme !
Ich habe in der letzten Zeit kaum eine Möglichkeit gehabt, mich um den Patienten zu kümmern, aber heute habe ich einige Sachen daran erledigen können. Was mir aufgefallen ist und wofür ich noch keine richtige Lösung habe, ist:
Es gibt viele bewegliche Teile an dem Gerät, Klappen und Deckel, die mit Tastendruck geöffnet werden. Alle beweglichen Teile und die Federn etc. sind scheinbar vom Werk aus mit einem Sprühfett (Haftschmierspray) eingesprüht worden. Das Zeug ist inzwischen derartig zäh und verklebt, mit Staub vermischt und teils verharzt, das muss runter. Da es von der Verteilung her scheinbar wirklich aufgesprüht wurde, sitzt es natürlich nicht nur dort, wo es seinen Zweck erfüllt, sondern auch großflächig drumherum. Kühlrippen, Kabel, Gehäuseteile, alles klebt in dem Bereich. Als Lösungsmittel für solche "Schweinereien" kenne ich nur Reinigungsbenzin bzw Kaltreiniger, aber ich kann nicht die Elektronik darin baden und auswaschen, wie man es sonst mit Getriebeteilen macht.

Also, womit reinigen und vor allem, womit wieder fetten? Es sind Kunststoff- und Metallteile (Federn) im Zusammenspiel.

Bilder gibts demnächst auch wieder  :__y_e_s:

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #9 am: Freitag, 30.November.2007 | 23:51:55 Uhr »
diese Schweinerei habe ich bei meinem nicht. Allerdings komme ich auch nicht vorwärts. Die fehlende Sicherung habe ich ersetzt, aber es kommt kein Lebenszeichen ....  :Frage

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #10 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 00:07:34 Uhr »
Die Hauptmacke bei meinem war, das sämtliche Schalter, auch der Ein/Aus total verdreckt war, der hat null Kontakt gegeben. Weiß der Himmel, was das Teil schon alles mitgemacht hat. :_24_:

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #11 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:15:14 Uhr »
Ich habe fertig  :_hi_hi_:


Also nochmal die ganze Geschichte von Anfang an, als Bildergeschichte:

Das nochmal zur Einstimmung:











Und das ist daraus geworden:







Spielt auf beiden Kanälen, kein knistern, kratzen oder sonst irgendwelche Geräusche, die da nicht hingehören. Jetzt wartet er nur noch auf seine Lautsprecher, das wird ein Pärchen Beovox S 45

aileenamegan

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #12 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:22:34 Uhr »
Chapeau, Wilfried. Schön geworden!! .,d040 .,d040

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #13 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:29:02 Uhr »
reeespect, Wilfried !
Das war ja ne Siffkiste hoch drei !
Welches MMC20 hast du dran, E oder S ? Wie klingt es ? Und: du sprachst vom Netzschalter, wo sitzt der ???

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #14 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:41:28 Uhr »
sieht wirklich wieder toll aus...allergrößten Respekt

Stormbringer667

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #15 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:50:06 Uhr »
Der Trafo sagt mir jedenfalls, daß alles angeschlossen sein muß, damit er nicht die Grätsche macht.  :grinser:

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #16 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:50:48 Uhr »
Der Trafo sagt mir jedenfalls, daß alles angeschlossen sein muß, damit er nicht die Grätsche macht.  :grinser:

das meint ??

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #17 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:50:58 Uhr »
@Andreas, da ist das MMC20E dran, klingt phantastisch an meinen alten Ohren, warm und weichzeichnend würde ich beschreiben, aber vor einem endgültigen Urteil muss ich noch ein bisschen mehr damit hören. Ich bin froh, dass ich das Teil heute noch fertig bekommen habe, ist jetzt ein Geburtstagsgeschenk für die beste und liebste Lebensgefährtin/Partnerin  :give_rose:


 Zum Powerschalter: Der OFF hing fest und hat alles geblockt.

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #18 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:52:23 Uhr »
Der Trafo sagt mir jedenfalls, daß alles angeschlossen sein muß, damit er nicht die Grätsche macht.  :grinser:

Steht ja auch groß genug drauf,  du Halbdäne, du  raucher01 :grinser:

Stormbringer667

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #19 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:53:18 Uhr »
das meint ??

Eigentlich völliger Quatsch. Aber laut Trafo- Aufdruck sollten alle Komponeten angeschlossen sein. Aber wenn die Kollegen aus Struer das so behaupten....... :grinser:

Stormbringer667

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #20 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 20:55:04 Uhr »
Steht ja auch groß genug drauf,  du Halbdäne, du  raucher01 :grinser:

Ich bin eine Halb-Pommeranze!   :grinser:

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #21 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 21:01:46 Uhr »
Wilfried, somit wird über die Tasten im Tastenblock eingeschalt, und es gibt keinen zusätzlichen Ein/Aus Schalter richtig ??
Mein Center habe ich ja nur gekauft, weil ich das System für den Gram 2200 brauche. Dort muß ich noch das ?? Übertragungskabel (wie wird das noch mal genannt) ranklöppeln. Hast du das System mal abgenommen ? Wenn ja, wie geht es ?

Peer, das macht Sinn

Stormbringer667

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #22 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 21:05:56 Uhr »
Wilfried, somit wird über die Tasten im Tastenblock eingeschalt, und es gibt keinen zusätzlichen Ein/Aus Schalter richtig ??
Mein Center habe ich ja nur gekauft, weil ich das System für den Gram 2200 brauche. Dort muß ich noch das ?? Übertragungskabel (wie wird das noch mal genannt) ranklöppeln. Hast du das System mal abgenommen ? Wenn ja, wie geht es ?

Peer, das macht Sinn

Hießen die Kabel bei denen nicht Beolink?

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #23 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 21:08:50 Uhr »
Das System kannst du ganz einfach  nach vorne abziehen, sobald ein kleiner Spalt da war, bin ich mit dem Fingernagel dazwischen und ein bisschen gehebelt und gezogen. Ist eigentlich wie Nadel beim MM wechseln. Das mit den Schaltern hast du richtig verstanden, gilt jedenfalls für dieses Modell.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #24 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 21:10:18 Uhr »
Beolink meinte damals, dass eine (eingeschränkte) Steuerung des Plattenspielers durch den Beomaster möglich war. Damit einher ging eine Fernbedienung für den Master.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #25 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 21:11:52 Uhr »
Das System kannst du ganz einfach  nach vorne abziehen, sobald ein kleiner Spalt da war, bin ich mit dem Fingernagel dazwischen und ein bisschen gehebelt und gezogen. Ist eigentlich wie Nadel beim MM wechseln. Das mit den Schaltern hast du richtig verstanden, gilt jedenfalls für dieses Modell.

So geht das also. Möchte nur vorsichtig sein, weil das alles ja schon so sehr grazil aussieht ...

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #26 am: Mittwoch, 30.Januar.2008 | 20:48:27 Uhr »
Die Hauptmacke bei meinem war, das sämtliche Schalter, auch der Ein/Aus total verdreckt war, der hat null Kontakt gegeben. Weiß der Himmel, was das Teil schon alles mitgemacht hat. :_24_:

aaaa______hhhaaaaa !!!

Das ist das erste Problem, welches ich auch bei Meinem festgestellt habe. Durch Einschalten über die verschiedenen Funktionstasten wird die Netzspannung nicht immer durchgeschaltet, es bleibt sehr häufig bei Nulldurchgang ...

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #27 am: Mittwoch, 30.Januar.2008 | 20:54:01 Uhr »
Da hilft nur das berühmte Kontakte reinigen - wenn du das komplette Panel aushebelst, hängt es nur noch an 4(?) gesteckten Kabeln. Sei vorsichtig mit der Strippe vom Tuning-Knopf auf den Drehko !!!

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #28 am: Mittwoch, 30.Januar.2008 | 21:16:14 Uhr »
habe ich schon gesehen... sind aber nicht nur Steckkontakte ...  .,a015

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #29 am: Mittwoch, 30.Januar.2008 | 21:26:51 Uhr »
habe ich schon gesehen... sind aber nicht nur Steckkontakte ...  .,a015

Doch, ich habe da nichts gelötet, ich hab die komplett getauscht zwischen 2 Geräten. Ich meine die komplette Bedieneinheit  .,a015

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #30 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 20:58:17 Uhr »
ein Kontakt-Paar des Aus-/Netzschalters schaltet nicht durch, Reinigungsversuche machen ihrn mechanisch nur noch schwergängiger ...  :wallbash



wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #31 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 21:09:15 Uhr »
Bei diesen verflixten Schaltern hatte ich mit WD40 das beste Ergebnis, T6 und die Kontakt-Chemie Geschichten scheinen bei Drehpotis und ähnlichem die besseren zu sein, aber hier ist es ja ein regelrechter Schalter, der nur die Netzspannung trennt.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #32 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 21:10:23 Uhr »
ich überbrücke ihn mal um zu sehen, ob der Rest überhaupt lebt ...

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #33 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 21:15:38 Uhr »
Mach das und dann reden wir weiter. Seh zu dass du da ein oder zwei Töne rausbekommst, es lohnt sich  :drinks:

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #34 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 21:45:52 Uhr »
erster, bescheidener Teilerfolg:
Die Skalenbeleuchtung geht, wenn ich die AM- oder FM-Taste gedrückt halte (kein Einrasten mehr)
Die beiden roten Leuchten oberhalb der Tuningscheibe leuchten ständig, wenn Spannung anliegt
Bei allen anderen Tasten keine Lichtspiele ...
Über die Tuningscheibe lässt sich nicht von LM auf AM umschalten

bei Tönen bin ich noch lange nicht .....


wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #35 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 21:52:43 Uhr »
erster, bescheidener Teilerfolg:
Die Skalenbeleuchtung geht, wenn ich die AM- oder FM-Taste gedrückt halte (kein Einrasten mehr)
Die beiden roten Leuchten oberhalb der Tuningscheibe leuchten ständig, wenn Spannung anliegt
Bei allen anderen Tasten keine Lichtspiele ...
Über die Tuningscheibe lässt sich nicht von LM auf AM umschalten

bei Tönen bin ich noch lange nicht .....



Die LM/MW Umschaltung hast du wahrscheinlich beim Montieren nicht erwischt. Wenn du auf das Tuningrad drückst, bewegst du nur einen kleinen Hebel auf der einen Platine. Den kannst du ziemlich leicht erkennen und probeweise mit dem Finger betätigen, wenn du das Panel etwas anhebst. (Oh Mann, ist das schwer zu beschreiben )

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #36 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 22:15:00 Uhr »
achsooo ...

Wilfried, hast du das SM als Hardcopy oder elektronisch ?

wattkieker

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #37 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 22:24:47 Uhr »
achsooo ...

Wilfried, hast du das SM als Hardcopy oder elektronisch ?


Papier, und einiges ist DIN A3, das bekomme ich nicht vernünftig gescannt. Außerdem hab ich noch einen Vorkriegsscanner, durchgeschleift auf LPT1, dann kannst du dir vorstellen, wie schnell der ist. Wenn du jetzt ein oder zwei Seiten brauchst, scann ich die ein, sonst geht das ganze morgen mittag in die Post und du jagst es selber über den Kopierer.

fly_hifi

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #38 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 22:26:49 Uhr »
das ist super, danke schön !

Stormbringer667

  • Gast
Re: Beocenter 3300 Bang & Olufssen
« Antwort #39 am: Donnerstag, 31.Januar.2008 | 22:29:01 Uhr »
Ich hab hier noch ein 7-seitiges als PDF.