Autor Thema: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?  (Gelesen 4359 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« am: Dienstag, 04.August.2009 | 20:03:45 Uhr »
Nabend !

Könnte die 6800er-Nadel mit diesem speziellen Schliff günstig NOS bekommen !

Kann mich an einen Vergleichstest diverser Stanton in irgendeinem Jahrbuch erinnern, in dem u. a. ein MM-System mit dieser Nadel getestet wurde.

Bitte um weiteren Input und Kommentare gepflegter Natur !  .,111

Danke,
n1e

be.audiophil

  • Gast
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #1 am: Dienstag, 04.August.2009 | 20:36:26 Uhr »
Moin Erik,

diese Stereohedron/ Quadrahedon-Nadeleinschübe gab es imho so gegen 1975/6 das erste Mal ... damals kam diese Nadelbezeichnung Quadrahedon mit dem Pickering XUV/4500 Q und es handelte sich um einen ... nennen wir es mal Weinz Parabolic oder Shibata ähnlichen Schliff mit Multi-Radius und 7,6 µ Abtastradius, wobei der Nadelträger dann auch noch ein Keramikstäbchen war ...

... bei Stanton heißt das Ganze dann Stereohedron mit einem sehr ähnlichen Schliff (8 x 7,1µm) ... und paßt dann mindestens in die Körper vom 680er und 681er Stanton ...

... und das gab´s auch bei z.B. Excel mit dem ES 75Qsl/SS, dann imho bei Empire, bei AKG und natürlich ELAC und die diversen Audio Technica Versionen wie AT-20SLa oder AT12sa  und AT14S ...

... sowas brauchst Du eigentlich nur dann zwingend, wenn Du CD-4 und Quadrophonie (Stereo- und Matrix-Quadrophonie) machen willst ...

... und gute Systeme mit hypereliptischem oder Fine-Line-Schliff gehen in der für diese CD-4 Systeme kolportierten höheren Auflösung obenrum deutlich weiter ... da die Hochtonauflösung weniger direkt von der Form des Nadelschliffes abhängt als von der Diamantpolitur ... und zumindest früher durften die kleinen Hände der japan. Tonabnehmergeisha bei den höherwertigen MC-Systemen anscheinend nächtelang schrubben, putzen, wienern und polieren bis der Meister meinte, daß das Ergebnis auch für "Langnasen" und andere außer- oder anderskulturelle Kundschaft ausreichend gut geworden ist.

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #2 am: Dienstag, 04.August.2009 | 21:44:43 Uhr »
Servus, Rolf !

Jo, habe gerade gegurgelt .... oder wie diese Suchmaschine heißt.  :smile

680EE-S

0.75-1.5 mm/N Auflagekraft
Stereohedron .3x2.8 (8x71) - Schliff
20-20k FQG
0.82 mV /s Ausgangsspannung
35 db - Kanaltrennung
47kOhm - Abschluß
275pF - Abschlußkapa
1300 Ohm - Innenwiderstand
930 mH- Induktion
Within 2dB - Kanaltrennung
18m/mN - Compliance
5.5 Gramm - Systemgewicht

Stanton PDF-Datenblatt schiebe ich rüber !   .,111

Und : Spezialnadel kaufen ?


Bye the way: Beschäftigt Herr G. zum gewinnträchtigen Retipping auch fingerfertige PraktikantInnen ?  .,a015

MfG,
n1e

be.audiophil

  • Gast
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #3 am: Dienstag, 04.August.2009 | 22:47:11 Uhr »
Moin Erik,

Stanton 680EE-S ... 35 db - Kanaltrennung ...

... hups ...  .,a015 ...  :flööt: ... das wären dann ja gute 5 dB Kanaltrennung mehr als bei einem selektierten Ortofon MC20 GTIHastenichgesehen ... und 6 dB mehr als bei einem Benz Micro LP ...  ;0001

... und eine gleich gute Kanaltrennung wie z.B. bei einem FR-1MKII, FR-1MK3F oder MC-44 ...  :flööt:

Und : Spezialnadel kaufen ?

... ich fang´ mal anders an ... also jeder Preis unter EUR 100 für diese Nadel wäre günstig ... und das 680er gab´s doch sowohl mit sphärischen als auch elliptischen Schliff ... da könnte man bei der Stereohedron-Nadel schon mal in Versuchung kommen ... wenn sie also günstig ist und Du derzeit nur die sphärische Nadel haben solltest, würd´ ich´s wahrscheinlich sofort machen ... wenn DU bereits die elliptische haben solltest, dann käme es für mich wohl auf den Preis an ... anders herum gesprochen, wirst Du sicherlich einen Unterschied heraushören können.

Bye the way: Beschäftigt Herr G. zum gewinnträchtigen Retipping auch fingerfertige PraktikantInnen ?  .,a015

... nö ... er hat aber auch kein Oval Office ...  ;0001
« Letzte Änderung: Dienstag, 04.August.2009 | 23:59:03 Uhr von be.audiophil »

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #4 am: Dienstag, 04.August.2009 | 23:35:55 Uhr »
Ah ja, Danke für das " Preisconsulting " !  .,a095

Ich glaube, da gab es diesen Test in einer Hifi-Stereophonie, evtl. ooch mit diesem 980 ZLS, welches unkonventionelle Anschlußwerte benötigt(e).

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich

be.audiophil

  • Gast
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #6 am: Donnerstag, 06.August.2009 | 11:42:24 Uhr »
Moin Erik,

zur Stereohedron-Nadel gibt es einfach sehr wenig zusätzliche Informationen ... also ist das bei Stanton ähnlich gelöst, wie damals bei Pickering ... z.B. Keramiknadelträger oder nicht?

Wenn der originale Nadeleinschub mit der Stereohedron-Nadel auch nur ein Aluröhrchen als Nadelträger benutzt, dann wird nämlich die Nachbaunadel mit Shibata-Schliff zur echten Alternative ... also in der klanglichen Performance annähernd bis komplett gleichwertig und ebenfalls CD-4 und Quadrophonie tauglich ...

... hier entscheidet dann allerdings die Politur sehr deutlich darüber, wie das Ergebnis wirklich ist.

Der Shibata-Schliff ist dem Weinz Parabolic-Schliff nämlich sehr ähnlich ... und wenn man scharfe Nadelschliffe haben will, dann lieber einen Paroc, Weinz Parabolic oder Shibata bevor man auf vdH geht ... ist deutlich ungefährlicher Für´s Vinyl, wenn die Justage nicht zu 100% stimmt  ...  ;0001

musikgott

  • Gast
Re: Stanton 680E - Ist ein Upgrade auf Stereohedron-Nadel empfehlenswert ?
« Antwort #7 am: Freitag, 23.April.2010 | 21:03:36 Uhr »
Hi Gemeinde, schalte mich mal ungefragt mit einer Frage dazwischen, ist das Stanton TH 680 EE gleich zu bewerten oder gibt es da noch einen Unterschied? Ich habe überall nur Systeme ohne "TH" gefunden. Wofür könnte das TH stehen?
Vielen Dank im Voraus aus Bärentown
Musikgott