NEW HiFi-Classic

Hifi-Oldies und HiFi-Klassiker bis in die Moderne ---- Hier der technische Bereich.... => ReVox / Studer => Plattenspieler => Thema gestartet von: mash am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:09:39 Uhr

Titel: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:09:39 Uhr
Hallo,

und guten Tag. Ich habe mich hier gerade angemeldet und möchte gleich mal eine Frage loswerden.

Ich habe einen B790 geschenkt bekommen, den ich gerade aufarbeite. Nach der Behebung eines Fehlers (Stummschaltung funktionierte nicht, weil C1 auf der Armplatine defekt) funktioniert er soweit wieder. Allerdings ist mir aufgefallen, dass das schwingend aufgehängte Oberteil an der hinteren Blechleiste schabt. Gehört das so? Oder sind die Federn im Laufe der Jahre zuweit zusammengedrückt worden?

Ich lebe im 6. Lebensjahrzehnt im Süden von Schleswig-Holstein und sammle im geringen Umfang Hifi-Klassiker der 70er Jahre.

Gruß,
Michael/SH
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jürgen Heiliger am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:25:08 Uhr
Hallo Michael,

dann mal erst ein Herzlich Willkommen hier im Forum..... :give_rose:

Dazu wird sich bestimmt Jonny noch melden.
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Stormbringer667 am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:32:50 Uhr
Hallo Michael!  :_hi_hi_:

Udo (andisharp) hat/hatte doch auch einen Revox-Dreher. Vielleicht kann er ja auch was dazu sagen.

By the way......südliches S-H ? Sach mal einem ollen Flensburger, wo du herkommst. :grinser:
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:37:49 Uhr
...
By the way......südliches S-H ? Sach mal einem ollen Flensburger, wo du herkommst. :grinser:
Tornesch! :grinser:
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Stormbringer667 am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 11:41:07 Uhr
Tornesch! :grinser:

Da kannte ich auch mal jemanden.Damals aus der Berufsschule. Der hieß auch Michael. Aber vermutlich nicht deine Altersgruppe. Eher so um die 30. :smile
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 17:31:20 Uhr
Das, mit dem zu tief liegendem Chassis habe ich erstmal so gelöst, indem ich die Federn etwas herausgeschraubt habe. Vielleicht ist das ja sogar so gedacht gewesen, von Revox.

Ein weiteres Problem ist mir jetzt aufgefallen. Wenn die Elektronik die Tonarmposition korrigiert, macht sie es etwas ruckartig und im Lautsprecher hört man da jedesmal ein Plop-Geräusch. Wie könnte man das beheben? Sind die Gleitschienen vielleicht zu schwergängig geworden?
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: wattkieker am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 20:08:12 Uhr
Ich könnte mit dem Schaltplan dienen  :flööt:

Wenn gewünscht, bitte die Mail-Adresse per PN  :-handshake:
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jayk. am Donnerstag, 12.Juni.2008 | 20:39:47 Uhr
Nabend,

Zitat
...dass das schwingend aufgehängte Oberteil an der hinteren Blechleiste schabt.
nein, das gehört natürlich nicht so:

Zitat
... indem ich die Federn etwas herausgeschraubt habe.
...richtig! Wichtig dabei ist, dass das Chassis insgesamt "im Wasser" steht - also mit 'ner Wasserwaage in alle Richtungen über die Schrauben ausrichten.

Zitat
Wenn die Elektronik die Tonarmposition korrigiert, macht sie es etwas ruckartig...
Tipp: lies bitte hier mal: http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=1072.msg19022#msg19022 (http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=1072.msg19022#msg19022), habe da eigentlich alles zum "Saubermachen" geschrieben...

Zitat
Tornesch!
... Kennzeichen PI  :shok:

...in der Gegend habe ich 1969/70 so manchen Schweisstropfen verloren

Gruss

Jonny
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Freitag, 13.Juni.2008 | 07:51:27 Uhr
Ich könnte mit dem Schaltplan dienen  :flööt:

Wenn gewünscht, bitte die Mail-Adresse per PN  :-handshake:
Danke Wilfried, aber Schaltpläne habe ich mir bei Willis Erben schon heruntergeladen. :)
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Freitag, 13.Juni.2008 | 07:59:49 Uhr
Hallo Jonny,
Nabend,
 nein, das gehört natürlich nicht so:
...richtig! Wichtig dabei ist, dass das Chassis insgesamt "im Wasser" steht - also mit 'ner Wasserwaage in alle Richtungen über die Schrauben ausrichten.
Ok, dann habe ich das wohl richtig erkannt.
Zitat
Tipp: lies bitte hier mal: http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=1072.msg19022#msg19022 (http://hifi-classic.de/forum/index.php?topic=1072.msg19022#msg19022), habe da eigentlich alles zum "Saubermachen" geschrieben...
Das heißt, dass diese Steuergeräusche durch verschmutzte Gleitschienen kommen können? Ich werde das mal ausprobieren. Es scheint aber auch so, dass das Geräusch durch ein paar tropfen Öl schon mal leiser geworden sind. Aber ok, Reinigen ist als nächstes dran.
Zitat
... Kennzeichen PI  :shok:

...in der Gegend habe ich 1969/70 so manchen Schweisstropfen verloren
Erzähl mal, was verursachte bei Dir denn die verstärkte Transpiration?  :0keule
Zitat
Gruss

Jonny

Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jayk. am Freitag, 13.Juni.2008 | 15:18:05 Uhr
ACHTUNG! Auf die Gleitschienen gehört absolut KEIN!!! Öl oder Fett - gründlich mit Alkohol und Küchenpapier entfernen!!!

In Tornesch u. Umgebung (Pinneberg / Appen-Etz / Uetersen) durfte ich damals an so mancher 36-Std.-Übung teilnehmen...

Gruss

Jonny
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: wattkieker am Freitag, 13.Juni.2008 | 16:04:40 Uhr
Zitat
In Tornesch u. Umgebung (Pinneberg / Appen-Etz / Uetersen) durfte ich damals an so mancher 36-Std.-Übung teilnehmen...

Ich auch, letztes Quartal 1974  :-handshake:

OT Ende  :drinks:
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspieler
Beitrag von: mash am Freitag, 13.Juni.2008 | 18:29:41 Uhr
ACHTUNG! Auf die Gleitschienen gehört absolut KEIN!!! Öl oder Fett - gründlich mit Alkohol und Küchenpapier entfernen!!!

Ok, war mir nicht klar, werde ich wieder entfernen.

Zitat
In Tornesch u. Umgebung (Pinneberg / Appen-Etz / Uetersen) durfte ich damals an so mancher 36-Std.-Übung teilnehmen...

Gruss

Jonny
Achso, ich dachte schon, Du wolltest über das Kennzeichen PI was schreiben...  ;)
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: beldin am Freitag, 13.Juni.2008 | 18:43:37 Uhr
Achso, ich dachte schon, Du wolltest über das Kennzeichen PI was schreiben...  ;)


Soll ich das hier machen?


Nee ich mache mal einen extra Thraed dazu auf....
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jayk. am Freitag, 13.Juni.2008 | 20:13:43 Uhr
Michael,

bitte lies Dir den gesamten von mir verlinkten threat durch - die Länge des Seiles und die Federspannung ist wichtig und einzuhalten...

Gruss

Jonny
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Samstag, 14.Juni.2008 | 21:24:41 Uhr
Michael,

bitte lies Dir den gesamten von mir verlinkten threat durch - die Länge des Seiles und die Federspannung ist wichtig und einzuhalten...

Gruss

Jonny
Ja, habe ich, hat mir aber leider nicht weiter geholfen. Die Gleitschienen sind gereinigt und die Federspannung ist auch ok. Ich bin der Meinung, dass ich den Fehler an einer anderen, nämlich elektronischen Stelle behoben habe. Nachdem ich den Kondensator C1 schon tauschen musste, der die Stummschaltung nicht wieder freigab, habe ich C19 in Verdacht gehabt und ersetzt. Jetzt ist das Verhalten erheblich besser geworden. Nur an kritischen Stellen, wenn der Tonarm schnell bewegt wird, z.B. in der Auslaufrille, ist ganz leise noch ein Plopp vereinzelnd zu hören. Auch beim Aufsetzen der Nadel reagiert der Spieler nicht mehr so nervös. Vorher hob er gerne mal die Nadel wieder hoch. Erst, wenn man sie etwas nach links fuhr, blieb sie auf der Platte. C19 beeinflusst den Regelkreis. Ich schätze mal, dass durch eine zu geringe Kapazität die Zeitkonstante zu kurz geraten ist und das Regelverhalten zu heftig war.

Jedenfalls bin ich mit dem Gerät jetzt sehr zufrieden. Eine LP aus dem Jahre 1979 (Chopin, Bianca Maria Cian, Jeton Direct-To-Disc) kam mit so einer Sauberkeit rüber, so wie ich die Platte nicht in Erinnerung hatte.  :)

Nochwas am Rande. Das System ist ein Ortofon VMS20E MK II, der Nadelträger trägt aber vorne nur ein 'E'. Ich denke mir, dass das eine Kopie ist, oder?

Nochmal vielen Dank an alle, die mir geholfen haben.
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Udo am Samstag, 14.Juni.2008 | 21:44:18 Uhr
Das ist eine Kopie, normalerweise steht die komplette Bezeichnung auf dem Einschub. Ich weiß nicht, ob es noch Originale für das System gibt. Erstausstattung ist es aber bestimmt auch nicht, da müsste sonst ein AKG montiert sein.
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Samstag, 14.Juni.2008 | 21:50:05 Uhr
Das ist eine Kopie, normalerweise steht die komplette Bezeichnung auf dem Einschub. Ich weiß nicht, ob es noch Originale für das System gibt. Erstausstattung ist es aber bestimmt auch nicht, da müsste sonst ein AKG montiert sein.

Nee, das gab zwei Ausstattungen. Die mit dem Ortofon war etwas billiger, als die mit dem AKG.
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jürgen Heiliger am Samstag, 14.Juni.2008 | 23:24:37 Uhr
Michael,

von dem Ortofon sind aber noch Original-Nadeleinschübe zu bekommen..... es Lohnt sich bestimmt.....
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: Jayk. am Samstag, 14.Juni.2008 | 23:58:56 Uhr
Hallo Michael,

wenn Du schon dabei bist:

- wechsle ALLE ELKOs, den Entstörkondi parallel zum Netzschalter nicht vergessen..
- ersetzte alle OPAmps 4548 mit 4549 (fest einlöten - Sockel 'raus!)
- reinige das Seil (Aceton!)
- Seil ok? Durch langes Stehen nimmt es die Form der Umlenkrollen an und wird "immer länger": durchrutschen...
- prüfe/justiere die Federspannung (Länge von Auge zu Auge ca. 22-24mm)
- ev. Seil durch Knoten kürzen - oder Seil u. Feder ersetzen.

Zum System: das Ottofon war auch bei mir "Erstaustattung" -  ist nix Dolles.
Tipp: Ottofon 540 MKII - passt 100-Pro als Ersatz.

Systemwechsel/Einbau nach Montageanleitung mit "Einstell-Lehre"...

Gruss

Jonny



Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspieler
Beitrag von: mash am Sonntag, 15.Juni.2008 | 22:21:03 Uhr
Hallo Michael,

wenn Du schon dabei bist:

- wechsle ALLE ELKOs, den Entstörkondi parallel zum Netzschalter nicht vergessen..
- ersetzte alle OPAmps 4548 mit 4549 (fest einlöten - Sockel 'raus!)
- reinige das Seil (Aceton!)
- Seil ok? Durch langes Stehen nimmt es die Form der Umlenkrollen an und wird "immer länger": durchrutschen...
- prüfe/justiere die Federspannung (Länge von Auge zu Auge ca. 22-24mm)
- ev. Seil durch Knoten kürzen - oder Seil u. Feder ersetzen.

Zum System: das Ottofon war auch bei mir "Erstaustattung" -  ist nix Dolles.
Tipp: Ottofon 540 MKII - passt 100-Pro als Ersatz.

Systemwechsel/Einbau nach Montageanleitung mit "Einstell-Lehre"...

Gruss

Jonny

Ja, Jonny, später ;)

Nee, ehrlich, ich bin froh, dass er erstmal läuft.

Allerdings habe ich mal meine DHFI-Platte 2 aufgelegt und die Abtastfähigkeit geprüft. Bei 1,25 p Auflagedruck (die benutzte Waage ist noch so 'geeicht') schafft er gerade 70µ horizontal und 40µ vertikal, schon mit leichten schnarren. Kann das jemand bewerten?

Achja, noch etwas. Kennt jemand die Ausgabe der Hifi-Stereophonie in welcher der B790 getestet wurde? Im Jahrbuch steht zwar, dass er getestet wurde, aber nicht in welchem Heft.
Titel: Re: Fragen zum Revox B790 Tangentialplattenspielers
Beitrag von: mash am Montag, 16.Juni.2008 | 21:38:10 Uhr
Ich habe gelesen, dass das VMS20E MKII mit 1,5 p arbeiten soll und es gleich mal ausprobiert.
Jetzt spielt er hor. 90 µ fast sauber und vert. 50 µ sauber ab.

Ich glaube, dass ist ok, oder?