NEW HiFi-Classic

Restauration/Reparatur und Selbstbau ||| Messgerätevorstellungen/-technik ---- Abgehandeltes wird nach 30 Tg. verschoben => Lautsprecher-Reparaturen, Ersatztypen, Sickenreparaturen => Thema gestartet von: Payntor am Samstag, 30.Januar.2016 | 23:46:53 Uhr

Titel: 802
Beitrag von: Payntor am Samstag, 30.Januar.2016 | 23:46:53 Uhr
Hallo,
ich bin stolzer Besitzer zweier B&W 802 III.
Einer der Hochtöner ist deutlich leiser als der Andere.
Ich habe von B&W einen neuen Hochtöner eingebaut, leider ohne Erfolg.
Laut Aussage des offiziellen B&W-Vertriebs in HH soll es nun an den Frequenzweichen liegen.

Gerne  möchte ich selber Hand anlegen und würde mich über Hilfe und Ratschläge freuen.
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Dienstag, 02.Februar.2016 | 16:51:27 Uhr
Hallo Payntor,

Da hast Du einen richtig schönen Klassiker.
Bei Lautsprecherdefekten mache ich normalerweise eine Impedanzmessung, dann sieht man oft sofort den Fehler, sofern die Weichenschaltung bekannt ist.
Die Möglichkeit wirst Du aber vermutlich nicht haben. Für die Fehlersuche reicht aber zur Not auch ein Multimeter mit der Möglichkeit, ohmsche Widerstände zu messen.

Du hast vermutlich schon die Lautsprecherkabel an der Endstufe vertauscht (L=R. R=L), um einen Fehler der Quellen auszuschließen.
Wenn das Problem nicht mitgewandert ist, und der Hochtöner schon erneuert wurde, liegt es an der Polung des HTs, der Kontaktierung der Innenverkablung, oder der Weiche.

An Deiner Stelle würde ich so vorgehen (natürlich vorher die Lautsprecherkabel vom Terminal abklemmen und die Brücken zwischen MT-HT und TT-Terminal entfernen):

Die richtige Polung des Hochtöners checken (mit anderem Lautsprecher vergleichen). Plus ist idR mit einem roten Punkt, oder einem + bezeichnet.
Wenn der HT falsch an den Zuleitungen hängt, bekommst Du eine tiefe Senke im Übernahmebech zwischen Mittel- und Hochtöner.
Das ist mir selber schon oft passiert. :flööt:

Stimmt die Polung, musst Du an die Weichen kommen. Die sind bei Deinen Lautsprechern zweiteilig aufgebaut.
Die mit den beiden dicken Rollenkernspulen beherbergt den Tiefpass für den Tieftöner, auf der anderen sitzen Mittel- und Hochtonzweig.

Hier habe ich ein Foto gefunden:
http://www.canuckaudiomart.com/details/649184837-one-set-bampw-802-matrix-series-3-speaker-crossovers-with-original-speaker-wire-connectors/images/929749/ (http://www.canuckaudiomart.com/details/649184837-one-set-bampw-802-matrix-series-3-speaker-crossovers-with-original-speaker-wire-connectors/images/929749/)

und hier ist ein PIC der Weichenschaltung:
http://www.diyaudio.com/forums/multi-way/268700-b-w-matrix-802-s3-crossover-refresh.html

Der Hochtonzweig ist ein Hochpass dritter Ordnung (18dB/8) und besteht aus den beiden gelben Folienkondensatoren und der kleinen schwarzen Luftspule davor.
Die Mädels/Jungs von B&W sind im HT-Zweig ohne Widerstände zur Pegelanpassung ausgekommen.

Jetzt kommt das Multimeter für eine Widerstandsmessung ins Spiel.
Wenn Du den (doch nicht) defekten Hochtöner noch hast, kann der funktionierende Lautsprecher erst mal zu bleiben, anderenfalls braucht Du dessen Weiche als Referenz.

Dann schließt Du eine Messleitung links am Anschlussdraht des dickeren Kondensators an, die andere Messstrippe ans MT-HT Anschlussterminal auf minus (schwarz).
Der gemessene Widerstand sollte irgendwo zwischen 3 ohm und 7 Ohm liegen und nur geringfügig höher sein, als der Widerstand des ausgebauten Hochtöners.

Wenn bis jetzt alles in Ordnung war, liegt ein Bauteildefekt, eine kalte Lötstelle in der Schaltung auf der Platine, oder ein Leiterbahnbruch vor.

Wenn nicht (Widerstand deutlich höher als die Referenz), solltest Du Dir mal die Kontakte der Innenverkabelung anschauen.
Nachdem der Mitteltöner ja korrekt arbeitet, wäre die Zuleitung von der Weiche zum Hochtöner ein Kandidat.

Es wird aber ohnehin nicht schaden, alle Kontakte auf der Platine mal nachzulöten.
Nimm aber lieber kein bleifreies Lot!

Zu den Bauteilen schreibe ich dann etwas, wenn es soweit ist, sonst wird das noch ein Roman. ;)

Viele Grüße
Rainer


Hallo Rainer,
habe mir erlaubt den zweiten Link etwas zu kürzen
Jürgen







Titel: Re: 802
Beitrag von: Matthias M am Mittwoch, 03.Februar.2016 | 21:25:09 Uhr
... Bei Lautsprecherdefekten mache ich normalerweise eine Impedanzmessung, dann sieht man oft sofort den Fehler, sofern die Weichenschaltung bekannt ist. ...

Moin, moin,

eine Impedanzmessung an einer geschlossenen Box wäre in HH kein Problem, falls der Bedarf noch besteht.

Tschüß, Matthias
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Donnerstag, 04.Februar.2016 | 16:27:42 Uhr
Hallo Rainer,
vielen Dank für die sehr ausführlichen Informationen zu meinen B&Ws. Ich werde mich morgen auf die Fehlersuche machen, muß aber Deinen Beitrag noch mehrmals studieren.


@Matthias:  wenn Du mir in HH behilflich sein könntest würde ich mich freuen.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: Matthias M am Donnerstag, 04.Februar.2016 | 22:48:33 Uhr
...wenn Du mir in HH behilflich sein könntest würde ich mich freuen. ...

Hallo Mario,

von HH nach HH wäre der Weg ja übersichtlich.

Aber schaue Dir erst einmal an, was Rainer vorgeschlagen hat. Wahrscheinlich kommst Du damit zum Ziel (und kennst Deine Boxen hinterher viel besser).

Viel Erfolg.

Tschüß, Matthias
Titel: Re: 802
Beitrag von: PeZett am Freitag, 05.Februar.2016 | 06:32:29 Uhr
Hallo Mario,

wenn ich noch ein bischen Senf dazu geben darf...

Wenn Du die Boxen noch nicht lange besitzt und Dir der Fehler bereits kurz nach Erwerb aufgefallen ist, schaue Dir die Weiche der betroffenen Box genau an, ob da nicht irgendein "begnadeter" Vorbesitzer Bauteile getauscht hat und dabei falsche Werte verwendet hat. Bei den Kondensatoren wird das leicht durch Vergleich mit der anderen Box (oder dem Schaltplan) möglich sein, da die Werte aufgedruckt sind. Die Spule wird wohlmöglich keine Aufschrift (mehr) haben. Da kann man dann nur noch den Drahtquerschnitt und den ohmschen Widerstand mit der Nachbarbox vergleichen (es sei denn, du hast ein entsprechendes Messgerät für Induktivitäten).

Viel Erfolg,

Peter
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Freitag, 05.Februar.2016 | 20:42:49 Uhr
Hallo Peter,

da hast Du wohl leider Recht.
Es gibt viele verschlimmbesserte Klassiker. :(

Gut, dass es ein Foto der Originalweiche gibt.
So lassen sich Veränderungen gut erkennen.

Hallo Mario,

sorry, wenn ich mich unverständlich verschwurbelt habe. ;)
Du kannst gerne nachhaken, wenn Dir etwas unklar ist.

1. Fehler von vorgeschalteter Elektronik ausschließen.
Lautsprecherkabel am Verstärker vertauschen und hören, ob danach der Hochton der anderen Box leiser ist. Dann kann es nicht am Lautsprecher liegen.

2. Hochtöner verpolt, also plus und minus vertauscht. (mit dem funktionierenden Lautsprecher vergleichen)

3. dann wird es kniffliger...

Viele Grüße
Rainer
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Samstag, 06.Februar.2016 | 17:34:52 Uhr
Hallo Rainer,

Fehler in der Elektronik kann ich ausschließen. Ich habe die B&Ws an zwei verschiedenen Verstärkern angeschlossen.

Hoch und Mitteltöner verpolt angeschlossen, das gleiche Ergebniss: der Mitteltöner läuft, der Hochtöner ist viel zu leise. Um ihn wahrzunehmen muß ich mit dem Ohr rangehen.

Und nun wird es kniffliger ?

Gruß
Mario

Titel: Re: 802
Beitrag von: Dynacophil am Samstag, 06.Februar.2016 | 17:40:03 Uhr
hochtöner von rechts und links vertauschen... wandert der fehler ist es vermutlich der treiber, wandert er nicht, weichenbauteile... aber im grunde hast du das ja mit dem neuen schon getan.


Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Samstag, 06.Februar.2016 | 18:16:42 Uhr
Ich habe die Hoch und Mitteltöner gegeneinander getauscht. Das Ergebniss ist gleich. Der Hochtöner ist zu leise.
Sehr deutlich wird es wenn man den Balanceregler bei gedrückter Monotaste nach links oder rechts dreht. Die Lautsprecher klingen unterschiedlich.

GrußMario
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Samstag, 06.Februar.2016 | 18:58:39 Uhr
Hallo Mario,

bitte nicht Mittel- und Hochtöner gleichzeitig verpolen. Dabei ändert sich nämlich nur der Grundton.

Nur an den Anschlüssen des "defekten" HTs die Anschlussbezeichnung (Plus, +, oder farbige Markierung)  lesen und anhand der Kabelfarbe schauen, ob die Kabel so angeschlossen sind, wie beim funktionierenden Lautsprecher.
Es schadet natürlich nicht, dies auch beim Mitteltöner zu überprüfen.

Den Punkt sollten wir mit eindeutigem Ergebnis abgehakt haben, bevor wir uns an die Weiche machen.
Sind die Mittel- und Hochtöner jetzt an beiden Boxen so angeschlossen, wie bei der guten?

Zitat
Ich habe die Hoch und Mitteltöner gegeneinander getauscht. Das Ergebniss ist gleich. Der Hochtöner ist zu leise.
Kannst Du bitte präzise schreiben, was Du gegen was getauscht hast. Wir können uns hier nur lesen.
Den Mitteltöner der kaputten Box gegen den der funktionierenden?

Wenn ja, warum denn? Die Mitteltöner sind doch in Ordnung.

Ich helfe Dir gerne, so gut ich kann, aber wenn Du neue Baustellen aufmachst, die neue Fehler generieren könnten, hat das echt keinen Sinn.

Ist wirklich nicht böse gemeint, aber das Fernreparieren kann nur klappen, wenn wir es ganz systematisch Punkt für Punkt durchziehen.

Viele Grüße
Rainer



Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Samstag, 06.Februar.2016 | 19:25:19 Uhr
Hallo Rainer,

ich habe die Boxen wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt. Das Ergebiss ist immer noch gleich. Der Hochtöner läuft aber viel zu leise.
Die beiden Hochtöner sind gleichgepolt angeschlossen.

Vieleicht war ich etwas übermotiviert beim Tauschen der Chassis. Ich wollte kein Durcheinander verursachen.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: Dynacophil am Samstag, 06.Februar.2016 | 21:50:57 Uhr
Ist der Hochtöner jetzt als intakt getestet (funktioniert in der andren Box) oder ist er immer noch unklar? Ich meine es kann immer auch ein Doppelfehler sein, Weiche tot UND Hochtöner tot in der auffälligen Box.

"Ich habe die Hoch und Mitteltöner gegeneinander getauscht. Das Ergebnis ist gleich. Der Hochtöner ist zu leise." Dieser Satz kann alles mögliche bedeuten... z.B. auch das der zu leise HT auch in der heilen Box zu leise ist. Schluss wäre: kapott. Oder aber du meinst dass der aus der heilen box in der kaputten auch zu leise ist... die Formulierung lässt etwas zuviel Interpretationsspielraum um irgendeine Klarheit zu gewinnen.

;) Helge
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Samstag, 06.Februar.2016 | 22:32:29 Uhr
Hi Mario,

Prima!  :drinks:

Dann können wir an die Eingeweide gehen. :)

Hast Du die Möglichkeit, Fotos der Hoch-Mitteltonweichenplatine zu machen?
Dann können wir schon mal sicherstellen, dass sie nicht verbastelt ist.

Dabei immer mit dem "guten" Lautsprecher vergleichen!

Unterschiede sind nicht erwünscht. ;)

Viele Grüße
Rainer
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Samstag, 06.Februar.2016 | 22:38:17 Uhr
Hallo Helge,

Ist der Hochtöner jetzt als intakt getestet (funktioniert in der andren Box) oder ist er immer noch unklar? Ich meine es kann immer auch ein Doppelfehler sein, Weiche tot UND Hochtöner tot in der auffälligen Box.
Der verdächtige Hochtöner wurde schon gegen einen "guten" von B&W getauscht.

Jetzt bleiben die Verkabelung und die Weiche als Fehlerquellen.

Mal sehen, wer sich am Ende als Bösewicht heraus stellt. ;)

Viele Grüße
Rainer
Titel: Re: 802
Beitrag von: Dynacophil am Samstag, 06.Februar.2016 | 22:47:07 Uhr
Hallo Helge,

Ist der Hochtöner jetzt als intakt getestet (funktioniert in der andren Box) oder ist er immer noch unklar? Ich meine es kann immer auch ein Doppelfehler sein, Weiche tot UND Hochtöner tot in der auffälligen Box.
Der verdächtige Hochtöner wurde schon gegen einen "guten" von B&W getauscht.

Ich dachte das wurde schon wieder rückgängig gemacht, da es nichts brachte (nicht das der auch noch kaputt ist).
Was ich irgendwie komplett vermisste war dn HT aus der defekten in der intzakten Box anzuschliessen. denn rein theoretisch könnte der neue, der alte und die Weiche defekt sein ;)
Aber ist schon schwierig jemanden fernzusteuern tagelang um was zu machen was ein paar minuten dauern würde :)

sicherlich wirds irgend ein Bauteil in hochpass sein, ein bisserl geht ja wohl noch durch... es kommt ja wohl irgendwie ein bisserl Signal noch an an der Schwingspule wenn ich das richtig verstehe
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 14:00:36 Uhr
Hallo,

eine Glechstrom -Widerstandsmessung des Hochtonzweigs ist nicht sinvoll, weil immer Kondensatoren im Signalweg sind. Ich würde beide HT ausbauen und leise mit dem vollen Signal aus dem Verstärker betreiben. Wenn bei gleicher Einstellung  der Pegel gleich ist, sind die Tweeter i.O. . Wenn die Kontakte alle ordentlich sind, kann eigentlich nur die parallele Luftspule eine Macke haben, sollte diese mal zuviel Leistung bekommen haben, ist  u.U. ein Teil der Wicklungen kurzgeschlossen (Isolierung abgebrannt), wodurch ein größerer Teil der Leistung am Hochtöner "vorbeifliesst" und dieser wesentlich leiser ist. Das kann man ganz leicht an der Spule messen: Widerstandsmessung  beider Spulen im Vergleich, hierzu muss nicht einmal der Lötkolben angeschmissen werden.

Viel Erfolg

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 14:37:04 Uhr
Hallo,
momentan stehe ich vor dem Problem an die Weichen zu kommen. Scheinbar bekomme ich den Deckel im Boden der Box nur mit roher Gewalt auf. Die acht Schrauben habe ich natürlich entfernt.
Das Anschlussterminal ist nicht verschraubt, lässt sich aber auch nicht ohne Gewalt entfernen.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 14:56:17 Uhr
Ich habe die Hochtöner direkt mit dem Lautsprecherkabel verbunden. Sie sind gleich laut.
In der defekten Box spielt der Hochtöner leiser.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 16:26:38 Uhr
Das ist ja schonmal schön, dass die Tweeter i.O. sind. Dann wird die Sache günstiger!
Ich kenn den Aufbau der Box nicht, aber normalerweise kommt man nach Ausbau des oder der Tieftöner an die Rückwand an der die Weichen befestigt sind. Die Terminals sind häufig mit thermoplastischem Kleber befestigt, den man mit einem Fön erweichen kann, man erwärmt den Rand und zieht vorsichtig an den Lautsprecheranschlüssen. Aber ich befürchte die dadurch freigelegten Löcher sind zu klein um vernünftig an die Weichen
zu kommen. Der Trick mit dem Fön funktioniert vielleicht auch bei dem Boden?!

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 17:10:46 Uhr
bisher kann ich den Bodendeckel nicht lösen und die Box öffnen, zumindest nicht ohne Gewalt und Beschädigungen.
Ich vermute das die Weichen im untersten Bereich bzw. direkt auf dem Deckel montiert sind.
Durch die Öffnungen der Tieftöner sind sie nicht zu sehen und auch nicht zu ertasten.

Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 17:19:56 Uhr
Versuchs mal mit dem Fön, ist ohne Risiko von Beschädigungen machbar. Immer schön den Fügebereich erwärmen, bis der Kleber bzw. das Dichtungsmaterial plastisch weich wird.

Hab keine Angst!

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 17:50:15 Uhr
ich habe den Deckel mit Hilfe eines Heiluftgerätes geöffnet. Die Weichen sehen jungfräulich aus. Keine Beschädigungen zu erkennen. Um die Bodenplatte mit den Weichen von der Box zu trennen müsste ich mit einem Lötkolben ran.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:21:19 Uhr
Siehste, geht doch!
Kannst Du den Boden soweit abklappen, dass Du die Weiche(n) vom Boden abnehmen kannst?
Du musst mit einem Multimeter Widerstandsmessungen auf der Rückseite der Platinen durchführen.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:33:18 Uhr
ich habe größere der beiden Weichen die für den Mittel und Hochtonbereich zuständig ist abgenommen.
Ich sehe auf der Unterseite die Verlötungen. Als Messgerät steht mir lediglich ein einfacher Multimeter zur Verfügung.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:40:37 Uhr
Das reicht erstmal!

Miss bitte mit dem Multimeter den Widerstand am Lautsprecherterminal zwischen + und - der Hoch-Mitteltonklemmen bei demontierten Bi-Wiring Brücken. Ist der Widerstand nicht mehr oder weniger unendlich sondern im Ohm-Bereich, ist wahrscheinlich der 4,7 µF Kondensator C1 durchgeschossen.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:46:46 Uhr
Hallo Payntor,

ich lese jetzt schon ein Weilchen mit und will mich nicht unbedingt in die bereits hilfreichen Antworten mit guter Führung einmischen. Jetzt, wo die Weichen ja schon mal freiligen stell eich mal die Frage: kannst Du die Kabel der Hochtöner zweifelsfrei bis zur Weiche verfolgen? Wenn ja, solltest Du bei nicht angeschlossenem Hochtöner mit dem Multimeter in "Ohmmessung" einen relativ niedrigen Wert messen können. Das sollte im Idealfall bei beiden Boxen gleich sein.

Nach der bisherigen Beschreibung befürchte ich aber, ist das wohl nicht so. Soll heißen: in der "defekten" Box dürfte die von Dirk beschriebene Weichenspule einen weg haben und dementsprechend einen deutlich niedrigeren Wert habven, asl der Wert der guten Box. Dann muss diese Spule wohl gewechselt werden. Ich gehe hierbei vermutlich wie auch Dirk von einer herkömmlichen 12 dB Weiche mit einerm Kondensator und einer Spule aus.

Mach mal Meldung, was nun raus kommt.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:47:45 Uhr
Ooops, da gabs eine Überschneidung, ändert aber nix an der Sache....
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:52:41 Uhr
Hallo Klaus,

dem ist leider nicht so. Es handelt sich um 18dB Weichen. Egal ob du an den Strippen zum HT oder am Terminal misst, immer ist ein Kondensator dazwischen, der nichts durchlassen darf. Sollte da trotzdem was durchkommen, hat der Kondensator Schluss und ist platt.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 18:56:41 Uhr
beim der ersten Messung schlug die Anzeige an, bei den nachfolgenden reagiert die Anzeige nicht mehr. Das Multimeter ist auf Ohm Messung eingestellt.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:03:25 Uhr
die selbe Messung an der "guten" zeigt einen Wert von 7,1 an
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:03:53 Uhr
Das ist normal, ein Kondensator war noch aufgeladen, es konnte ein Strom fließen.
Jetzt misst Du also zwischen + und - des Hochton Terminals einen sehr hohen sprich "unendlichen" Widerstand?

Wenn dem so ist, kann C1 in Ordnung sein.

Jetzt klemm mal den Hochtöner ab, und miss den Widerstand über die beiden Anschlussstrippen. Sollte das gleiche Ergebnis haben.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:07:04 Uhr
Häh, das ist sehr merkwürdig,
sind die Bi-Wiring Brücken wirklich entfernt?
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:13:00 Uhr
Miss bitte mal den Widerstand eines abgeklemmten Lausprechers HT und MT
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:18:54 Uhr
Was zeigt Dein Multimeter für einen Wert an, wenn Du die Meßspitzen zusammenhälst?
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:21:32 Uhr
nichts ! Das Gerät habe ich vorgestern neu gekauft.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:23:26 Uhr
"Nichts" soll heissen 0,00 Ohm ?
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:24:00 Uhr
nach kurzem aufflackern von Zahlen zeigt es wieder "0" an.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:25:26 Uhr
Miss mal bitte als nächstes den Widerstand über die Spulen L1 beider Weichen. Müsste eine kleine Luftspule sein.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:28:26 Uhr
Luftspule ? Jetzt bin ich überfordert. Eine solche Bezeichnung kann ich nicht erkennen.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:31:34 Uhr
Kannst Du nicht mal ein Foto von der Weiche machen und uns zeigen? Das würde evt. viel Zeit für alle sparen. So könnte die Hilfe zielgerichteter werden.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:31:56 Uhr
Sorry, war zu heftig. Luftspule heisst, dass es sich nur um "um Luft" aufgewickelten Kupferdraht handelt, im Gegensatz zu einer Kernspule, bei der der Kupferdraht um einen ferromagnetischen Kern gewickelt wurde.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:32:24 Uhr
habe mir gerade ein zweites Multimeter besorgt. Zeigt das selbe an.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:33:58 Uhr
habe mir gerade ein zweites Multimeter besorgt. Zeigt das Selbe an
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:38:43 Uhr
wenn es die Luftspule war schlägt das Multimeter kurz aus und geht auf Null zurück.
Fotos zu machen ist kein problem, nur das Einstellen des Fotos habe ich noch nicht verstanden.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:43:13 Uhr
der abgetrennte Hochtöner zeigt einen Wert von 04,9 an. Der Mitteltöner 00,6.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:45:41 Uhr
Mal einige Fragen, auch ohne Fotos: welche Drahtfraben gehen an den Hochtöner? Ist das Rot und Grau? Ist die Platine für die Mittel- und Hochtöner bestückt mit einer kleinen und einer großen ligenden Spule und einer stehenden großen Spule bestückt? Und ist die kleine liegende Spule (mit relativ wenigen Wicklungen) ganz nahe am Eingang der Weichenplatine angeordnet. Sind die Eingangsdrähte von den Polklemmen in Grau und Rot? Sind gleich neben der kleinen Spule zwei Gelbe Kondensatoren angeordnet?

Und zum Schluss noch diese Frage: sind Deine Weichenplatinen womöglich genau so aufgebaut, wie im folgenden Bild? Ich hoffe, das der Link klappt.

(http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimg.canuckaudiomart.com%2Fuploads%2Flarge%2F929750-one-set-bampw-802-matrix-series-3-speaker-crossovers-with-original-speaker-wire-connectors.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.canuckaudiomart.com%2Fdetails%2F649184837-one-set-bampw-802-matrix-series-3-speaker-crossovers-with-original-speaker-wire-connectors%2Fimages%2F929749%2F&h=664&w=1024&tbnid=sUVY2krBJ6CF_M%3A&docid=mmd0tyfumblRhM&ei=Xo23Vt9NybFRtuaR6Ak&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1184&page=4&start=93&ndsp=33&ved=0ahUKEwjf9N7GpObKAhXJWBQKHTZzBJ04ZBCtAwg0MBA)

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:49:09 Uhr
Mist, der Link klappt nicht. Ich werde jetzt was anderes versuchen..... Moment noch....

Ah jetzt jah. Jetzt hats geklappt. Sind das in etwa Deine Weichen????

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:56:50 Uhr
das auf dem Foto sind exakt meine Weichen,
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:57:32 Uhr
Fotos sind ne prima Idee. Am besten sollte man die Messpunkte und auch die Anzeige des Multimeters sehen können.

Wenn die Weiche der Originalbestückungn die im Web veröffentlicht ist entspricht, ist ein Meßwert von  7,1 Ohm zwischen  + und - des
Hochtonterminals völlig daneben. Soll heissen, dann hat die "gute" Box einen Defekt in der Weiche .
Schau Dir bitte mal den verlinkten Weichen Schaltplan recht weit oben im Thread an.
Von der Plus Klemme des Hochtonterminals ausgehend kommt im Hochtonzweig C1 mit 4,7 µF, da geht nichts durch wenn dieser i.O. ist; im Mitteltonzweig kommen zunächst die beiden parallelgeschalteten Widerstände und dann C3 mit 26 µF, der auch nichts durchlässt wenn i.O. .Das heisst, der Widerstand muss unendlich bzw. im Megaohm-Bereich sein!
Sollten die gemessenen 7,1 Ohm stimmen, ist zumindest einer der beiden Kondensatoren faul.

Nochmal zur Absicherung, was steht bei den Multimetern auf dem Display wenn Du  1. die Spitzen in den Händen hast und nichts misst
und 2. wenn Du die Spitzen aneinander hälst? Die Anzeige muss sich maßgeblich voneinander unterscheiden.

Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 19:57:49 Uhr
wenn es die Luftspule war schlägt das Multimeter kurz aus und geht auf Null zurück.
Fotos zu machen ist kein problem, nur das Einstellen des Fotos habe ich noch nicht verstanden.
Ganz Ehrlich? Ich verstehe das auch nicht immer. Früher war das hier recht simpel, aber derzeit scheint das überhaupt nicht zu klappen. Direkte Links mit Bildern gehen gar nicht. So habe ich mir damit geholfen, das Bild aus dem Link lokal herunter zu laden und dieses dann wiederum "als mein eigenes" Bild hoch geladen. Das klappt dann.

Das sollte auch bei Dir klappen. Einfach unterhalb des Eingabefeld auf "Anhänge und andere Optionen" klicken und dann von der lokalen Platte das Bild suchen auswählen und bestätigen. Damit sollte das mit dem/den Bildern klappen.

@Jürgen, schau doch bitte mal nach, warum das mit den Links überhaupt nicht klappt. Ich habe da auch immer wieder Probleme. Manchmal selbst mit lokalen Bildern. Danke.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:01:41 Uhr
Huch, oh mann, bin ich bekloppt  .,35 .,35 .,35 :wallbash :wallbash. Das von mir gezeigte Bild ist doch schon anfangs im Thread gezeigt und auch die gleiche Quelle. Tha, ich bin wohl reif für die Insel  :_55_:

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:04:29 Uhr
Frage zu den Messwerten der Einzelchassis:
Du hast den Hochtöner und den Mitteltöner ausgebaut und jeweils den widerstand zwischen den Anschlussklemmen direkt an den Chassis gemessen?

Wenn dem so ist, ist der Lautprecher der 0,6 Ohm hat hinüber. 
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:14:45 Uhr
Aber sowas von defekt. Ich frage mich jetzt aber schon, warum der Mitteltöner nun zur Diskussion steht, obwohl doch ursprünglich nur der Hochton thematisiert wurde. Sind da jetzt zwei Baustellen offen? Wenn ja, sollte doch besser erst mal einen abgeschlossen werden, bevor auch noch die zweite mit ins Spiel nimmt.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:30:37 Uhr
Ja, im Augenblick ist allerhand unklar, aber da ich die Boxen nicht vor mir habe und weder hören noch messen kann, müssen erstmal die einfachsten Sachen abgecheckt werden. Die Gleichstrom-Widerstandsmessung ist simpel durchzuführen und lässt viele Schlussfolgerungen zu, wenn man die Schaltung kennt. Ich kenne zwar die Daten der Chassis nicht, aber 0,6 Ohm sind für einen dynamischen Lautsprecher kein realistischer Wert und lassen auf einen Schluss in der Schwingspule schliessen.

Erstmal muss sichergestellt werden, dass die Messungen richtig und an den richtigen Stellen erfolgen und die Messmittel ok sind, dann kann es weitergehen.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:41:33 Uhr
ich messe nun schon einige Zeit lang, bekomme aber immer wieder unterschiedliche Ergebnisse. zur Sicherheit habe ich ein zweites Multimeter im Einsatz.  Messe ich falsch ?
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:51:36 Uhr
Hallo Dirk und Klaus,

nun gut, dann lehne ich mich zurück und lese gespannt mit, wie ihr das wuppt.  :drinks:

Gruß
Rainer





Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 20:52:05 Uhr
Hallo,

unterschiedliche Ergebnisse können verschiedene Gründe haben, ob Du richtig misst kann ich Dir von hier aus leider nicht beantworten. Mach Dir bitte mal eine Tabelle, in die Du die Messergebnisse einträgst. Ich füge nochmal den Schaltplan bei, trage bitte die Lage Deiner Meßpunkte ein, wenn Du diese auf der Weichenplatine nachvollziehen kannst.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:04:44 Uhr
Hallo Rainer,

wieso willst Du Dich zurücklehnen? Wir haben die Weisheit nicht gepachtet und wünschen Deine konstruktive Kritik und Mitarbeit um die Boxen wieder flott zu machen!

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:13:08 Uhr
Die Messwerte sind nur für Sekundenbruchteile zu sehen und sind jedesmal anders.

Ich scheine irgend etwas falsch zu verstehen , hoffe aber trotzdem eure Gedult nicht zu überstrapazieren.

Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:21:02 Uhr
Schick bitte Fotos von den Messungen mit dem Display des Multimeters. Das Fotos einstellen ist extrem simpel. Unterhalb der Eingabemaske für Antworten auf " Anhänge und andere Optionen" klicken, dann "Durchsuchen" und den Speicherort Deiner Fotos angeben; das sollte doch gehen.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: ton-feile am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:28:03 Uhr
Hallo Dirk,

aufgrund der Weichentopologie hatte ich mir einen Weg überlegt, "nur" mit einem einfachen Ohmmeter den Fehler zu finden, aber wenn man da nicht ganz strukturiert nach roadmap vorgeht, kommt man kaum zum Ziel.
Ich habe schon meine Erfahrungen mit Ferndiagnosen aus anderen Foren. ;)

So wird das meiner Meinung nach zu chaotisch.

Viele Grüße
Rainer

Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:43:07 Uhr
hier die Fotos.  Den Hochtöner kann ich nicht messen, mir fehlt die dritte Hand.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:49:14 Uhr
Sorry, sehe nur ein Foto, auf dem ich aber nichts von einer Messung erkennen kann.
Als Ersatz für die dritte Hand kannst Du eine oder beide Meßspitzen mit klemmen oder Klebeband an der Meßstelle fixieren.


Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:58:06 Uhr
vier Fotos sollten es sein. Die Kabel der Hochtöner sind mit einem Stecker versehen. Da passen keine Klemmen, noch weniger hält Klebeband.

Ich fühle mich z.Z. etwas hilflos.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 21:59:31 Uhr
ich hab vier verschiedene Fotos angeklickt .......?
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 22:02:12 Uhr
Dann schicke 4 Antworten mit je einem Bild
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 22:08:07 Uhr
mir wird angezeigt die Dateien sind zu groß. Sowas ändern kann ich nicht.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 22:21:00 Uhr
Hallo, so sollten die Fotos aussehen, das Einstellen hat mir noch nie Probleme bereitet, schreib mal Jürgen an.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Sonntag, 07.Februar.2016 | 22:31:10 Uhr
so habe ich es auch versucht.

Ich möchte vorschlagen evtl. morgen weiter zu machen.
Bis dahin erstmal vielen Dank.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Sonntag, 07.Februar.2016 | 22:38:54 Uhr
Gute Nacht!
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Montag, 08.Februar.2016 | 20:59:01 Uhr
Hallo,
ich habe jetzt die schwarze Spule mit der Bezeichnung L1(0,2mH), zu sehen im Schaltplan den Dirk gepostet hat. Diese sieht verschmort aus.
Wie wird dieses Bauteil korrekt genannt ?

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Montag, 08.Februar.2016 | 21:02:59 Uhr
.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Montag, 08.Februar.2016 | 21:48:38 Uhr
Genau das war meine erste Vermutung nach Schilderung der Symptome und Blick auf den Schaltplan, da hat wahrscheinlich mal ein Verstärker mit defekter Endstufe an der Box gespielt. Dies ist eine sog. Luftspule mit einer Induktivität von 0,2 milli Henry, die parallel zum Hochtöner geschaltet ist. Um diese 1:1 zu ersetzen musst Du bei der guten Box den ohmschen Widerstand dieser Spule messen, dann hat Du alle technischen Daten die Du brauchst um bei Intertechnik, Plus Elektronik oder Monacor Ersatz zu suchen.
 
Hoffe das war der einzige Defekt, nach der Schilderung Deiner Messungen bin ich mir da nicht sicher.

Viel Erfolg!

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Montag, 08.Februar.2016 | 21:53:46 Uhr
Ich mache morgen weiter und melde mich in Kürze.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: Dynacophil am Dienstag, 09.Februar.2016 | 10:11:42 Uhr
Wenn der Bildinhalt Formatfüllend ist reicht ein Drittel der eingestellten Bildgröße, 4000px Breite sind etwas übertrieben....
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 09.Februar.2016 | 10:21:31 Uhr
Hallo,

die Messung an der heilen noch eingebauten Spule zeigt ein Wert von 1,3 Ohm an. Der draht auf der Spule hat einen Durchmesser von 0,5 mm.

Sind das plausible Werte nach denen ich Ersatzmaterial bestellen kann ?
Wäre es nicht sinnvoll die Spulen paarweise auszutauschen ?


Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Dienstag, 09.Februar.2016 | 11:00:53 Uhr
Schau mal hier:

https://www.intertechnik.de/Shop/Frequenzweichenbauteile/Drosselspulen/045mm-071mm-Luftspule/_LU25022050_1768,de,61,5453

Diese Teile sind wirklich sehr billig, 2 Stück wären sinnvoll.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Dienstag, 09.Februar.2016 | 11:01:16 Uhr
Hallo Mario,

ja, das klingt schon plausibel. Um eine synchronisierung beider Seiten zu erhalten ist es schon sinnvoll, die Spulen paarweise zu tauschen, es sei denn Du bekommst noch die echten Originale. Bei der Größe dürfte das aber nicht so teuer sein und ob es diese noch als Original Ersatzteil gibt, bezweifele ich mal vorsichtig.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Dienstag, 09.Februar.2016 | 11:08:54 Uhr
Hallo Dirk,

das sind aber 0,18 mH. Das sollte doch 0,2 mH sein oder irre ich mich jetzt? Wenn dann sollten da 0,22 mH genommen und diese etwas abgewickelt werden. Dann aber muss ein L-Messgerät her. Für die einmalige Messung sicher eine fragliche Investition.

Leider macht IT keine Sonderanfertigungen mehr. Früher ging das noch. Wenn das also zwingend gebraucht wird, bleibt noch Mundorf. Die machen auch weiterhin Sonderwerte.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:01:05 Uhr
Oh, Fehler !  Eine Null vergessen.
Die Werte 0,2 mH,  0,13 Ohm, 0,5mm Drahtstärke.
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:04:54 Uhr
o1,3 Ohm.
Warum zeigen die beiden Messgeräte ständig unterschiedlich an ?
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:19:39 Uhr
ich habe jetzt Luftspulen von Mundorf mit den Werten 0,22 mH, 0,50mm, Innenwiederstand 0,84 Ohm, Körper 2510 gefunden.
Sind das die Richtigen?

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:26:21 Uhr
0,18 mH ist nur der Aufdruck auf dem Bildchen, der Artikel hat 0,22 mH entsprechend Normreihe. Auf die Abweichung zwischen 0,22 und 0,2 kann man sch****en,
und mit einem normalen LC-Meter ist die Messungenauigkeit größer als diese Abweichung....wetten?

Der Widerstand weicht natürlich auch ab, weil Wicklungsdurchmesser bzw. Windungsanzahl abweichen, aber auch dass halte ich für unproblematisch. Da wurde auch bei
B&W seinerzeit kein Fine-Tuning betrieben und sich im Norm-Regal bedient; die Weiche ist ziemlich simpel geschaltet.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:27:53 Uhr
Ja, nimm diese.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: PeZett am Dienstag, 09.Februar.2016 | 12:35:17 Uhr
Hallo Mario,

ich klinke mich doch noch mal ein (die anderen Herren mögen es mir nachsehen). Wenn Du ein Bauteil elektr. ausmessen möchtest (egal, um welches Teil es sich handelt...   ...Lautsprecher, Spule, Kondensator, Transistor...   ...völlig egal) dann solltest Du es vorher von der Schaltung trennen (sprich: auslöten) sonst misst Du parallel angeschlossene Bauteile mit.
Wenn Du misst, dann sollte der Kontakt zum Prüfling solide sein. Messspitzen von Hand an einen sehr kleinen Kontakt angelegt, kann schon mal zum "Zappeln" des Messwertes führen (einfach weil der Kontakt nicht gegeben ist.)
Bei den vorgeschlagenen Spulen (Intertechnik hat mehrere Alternativen im Angebot), kannst Du Dich primär an dem Drahtdurchmesser und der Induktivität orientieren. Idealerweise hat die ausgewählte Spule einen möglichst geringen Innenwiderstand. Wenn der Weichenkonstrukteur diesen aber in seine ursprünglichen Berechnungem mit einbezogen hat (was wir nicht wissen!), dann wählst Du am besten einen Ersatz aus, dessen ohmscher Widerstand möglichts nahe am Original liegt (der Widerstand des Originals sollte dann aber zweifelsfrei feststehen...  ...siehe Thema "Messen"). Gelingt das nicht zu 100%, solltest Du die Spule in der anderen Weiche auch tauschen. Wenn die Innenwiderstände nicht konstruktiver Bestandteil des Gesamtkonzeptes sind, dann sind ein paar Milli-Ohm Abweichung wohl "Wurst", was zuvor von den Mitpostern schon angedeutet wurde.

Soweit meine Ansicht...

Gruß

P.
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Dienstag, 09.Februar.2016 | 13:24:28 Uhr
Hi ,

stimmt, es ist auf jeden Fall sicher das Bauteil separat zu messen, da kann nichts schiefgehen. Bei der vorliegenden Weiche und der Widerstandsmessung von L1 direkt an den Lötstellen, werden allerdings keine anderen Bauteile mitgemessen, sofern die Kondensatoren im Hochpaß nicht zerschossen und kurzgeschlossen sind. Wie Mario gemessen hat kann er uns mitteilen.

Man sollte schon etwas feinmotorisch vorgehen um den Einfluss von Übergangswiderständen zu minimieren, genauso wie man sein Meßgerät und dessen Meßfehler kennen sollte, dies alles kann man durch Erfahrung lernen. Normale Multimeter haben eine Auflösung von 0,1 Ohm sprich 100 milliOhm, genauer geht's für Otto-Normalverbraucher eh nicht. Die Meßstrippen und Spitzen meiner Multimeter haben ca. zwischen 0,1 und 0,7 Ohm bei der Referenzmessung (Spitze an Spitze) diesen Wert muss ich naturlich bei der Messung von Bauteilen in Abzug bringen oder wenn möglich durch Kalibrierung ausgleichen.
Die Genauigkeit der handelsüblichen Spulen liegt maximal im Zehntel Ohm-Breich.
Meine Erfahrung ist, das der Gleichstromwiderstand der Parallelspulen im Hochpaß bei Abweichungen von +-25% nicht hörbar, und akustisch nicht messbar war. Mit nem Oszi sieht's vielleicht anders aus. Ich würde mir da keine Gedanken machen. B&W bietet eigentlich eine gute Ersatzteilversorgung, wenn Klangverschlechterungen befürchtet werden kann ja dort geordert werden.

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: dcmaster am Dienstag, 09.Februar.2016 | 19:00:50 Uhr
Idealerweise hat die ausgewählte Spule einen möglichst geringen Innenwiderstand.
Gruß P.
Hallo Peter,

diese Aussage ist in dieser Weiche aber gar nicht zielführend. Die Spule liegt Richtung Masse. Das würde bei sehr niedrigem Innenwiderstand viel von der Leistung "wegfressen", die eigentlich für den Lautsprecher vorgesehen ist. Wenn die Spule in Reihe läge (MT oder TT), würde ich Dir Recht geben.

Also in diesem Fall für den HT sollte der Widerstand der Spule eher möglichst groß sein, muss aber immer noch einen so dicken Draht haben, dass er die Leistung des Amps noch ohne Probleme verträgt.

Klausi
Titel: Re: 802
Beitrag von: Matthias M am Dienstag, 09.Februar.2016 | 21:47:20 Uhr
Moin, moin,

erstens haben wir doch die Soll-Werte ich der Schaltung im Eingangsposting (oder habe ich was verpasst). Außerdem wohnst du in HH, wo es beim Fernsehturm noch einen Boxen-Selbstbau-Spezi gibt, bei dem man auch mit den Bauteilen auftauchen könnte, um von der heilen Weiche die notwendigen Werte zu ermitteln, um dort dann die Austauschteile zu kaufen. Vorher anrufen und Termine absprechen wäre sinnvoll. Es sind nicht immer die richtigen Leute im Laden.
Wenn Du dort nicht weiter kommst, gibt es ein paar hundert Meter weiter nördlich, gegenüber dem Kino, gegebenenfalls noch einen hilfreichen Händler. Weitere sind zumindest erreichbar.
So manche "normale" RF-Werkstatt hat auch hilfreiche Meßgeräte zur Hand, die der Chef gerne mal raus holt, wenn Du bei ihm die Teile kaufst/bestellst. Die sind dann vielleicht 20% teurer, als im Versand ... dafür sparst Du Zeit, Porto und Weg. Und Du hast einen Meß-Knecht, der sich mit dem Messgerät auskennt UND Du kannst ihm über die Schulter schauen, wie das geht.

Abgesehen davon hat die Schaltung vor dem Hochtöner nur drei Bauteile, die man einfach auf beiden Weichen mit gleichen Beuelementen erstetzen könnte, ohne arm zu werden.

Im Netz gibt es übrigens für unter 25€ ein Gerät zu Bauteile-Identifikation. Das lohnt für den Gelegenheits-Bastler durchaus, um unbezeichnete Bauelemente zu identifizieren.
Auch wenn die Meß-Genauigkeit nicht immer bei 100% liegt, so kann man sich mit mehreren Meß-Durchgängen doch an die tatsächlichen Werte annähern und die wahrscheinlich richtigen Werte dann aus den Tabellen für die üblichen Lieferwerte ablesen.

Viel Erfolg.

Tschüß, Matthias
Titel: Re: 802
Beitrag von: PeZett am Dienstag, 09.Februar.2016 | 22:35:12 Uhr
Idealerweise hat die ausgewählte Spule einen möglichst geringen Innenwiderstand.
Gruß P.
... Die Spule liegt Richtung Masse. Das würde bei sehr niedrigem Innenwiderstand viel von der Leistung "wegfressen", die eigentlich für den Lautsprecher vorgesehen ist. ...

Hallo Klausi,

....wenn da die Frequenz nicht wäre...

Gruß
P
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Donnerstag, 11.Februar.2016 | 22:29:40 Uhr
Hallo,
Die B&Ws laufen !

Eingebaut habe ich Spulen von Mundorf L71, 0,38 Ohm, 0,22 mH, Drahtstärke 0,7mm.
Diese Werte weichen etwas von den vorher eingebauten ab. Wenn ich den richtig gemessen habe.

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Donnerstag, 11.Februar.2016 | 22:35:19 Uhr
Herzlichen Glückwunsch!  Und wie klingt's?


Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Donnerstag, 11.Februar.2016 | 22:44:57 Uhr
ich glaube genau wie vorher.  Aber mittlerweile habe ich sowas wie einen Tunnelblick bekommen.

An dieser Stelle vielen Dank an Alle die mich geduldig bei diesem Problem unterstützt haben.
Ich glaube viel dazu gelernt zu haben und es hat Spaß gemacht.

Gruß
Mario


PS:  ein paar Fragen zu diesem Thema hab ich doch noch.....
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Donnerstag, 11.Februar.2016 | 23:00:22 Uhr
@ Matthias : ich war am Fernsehturm. Ich kenne den Laden schon sehr lange, aber während der Arbeiten an den Lautsprechern nicht in den Sinn gekommen .
Titel: Re: 802
Beitrag von: Matthias M am Samstag, 13.Februar.2016 | 20:30:02 Uhr
... aber während der Arbeiten an den Lautsprechern nicht in den Sinn gekommen .

Macht ja nichts. Der Erfolg zählt.
Andernfalls hättest Du vielleicht nicht den Erfolg gehabt, die Boxen selber wieder zu richten ...

Tschüß, Matthias
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 16.Februar.2016 | 20:55:26 Uhr
Hallo,

eine Frage habe ich noch :
inwieweit verändert sich der Klang der Lautsprecher durch abweichende Werte der Luftspule gegenüber der originalen Werte ?

Gruß
Mario
Titel: Re: 802
Beitrag von: dirk777 am Dienstag, 16.Februar.2016 | 22:57:02 Uhr
Hi,
das kannst Du doch ganz einfach testen, eine intakte Spule hast Du doch noch!
Theoretisch dürfte der Wiedergabebereich des Hochtöners ein ganz wenig nach unten ausgedehnt werden, d.h. es könnte eine minimale Pegelerhöhung im Bereich der Übernahmefrequenz zwischen HT und MT geben.

Schreib mal was Du erhören kannst!

Gruß

Dirk
Titel: Re: 802
Beitrag von: Matthias M am Donnerstag, 18.Februar.2016 | 13:20:09 Uhr
... d.h. es könnte eine minimale Pegelerhöhung im Bereich der Übernahmefrequenz zwischen HT und MT geben ...


... oder eine Pegel-Reduzierungen, wenn das "Mehr" auf der einen Seite die vom Mitteltöner im Überschneidungsbereich abgestrahlten Töne "mehr" auslöscht. Oder es kann zu mehr Verzerrungen kommen, wenn das Chassis nun in Bereichen arbeitet, die ihm nicht optimal passen. Oder es kommt zu Änderungen in der Ortbarkeit, in der Stereo-Wahrnehmung ...

Was für ein Glück, dass das Ergebnis DIR gefallen soll und Du zufällig Deine Ohren dabei hast und nicht die von jemand anders.

Was bleibt wäre eine kleine Notiz, die Du auf die Unterseite der Box und auf die Innenseite des Gehäuses pappen solltest, mit dem Du auf die Soll- und die Ist-Werte hinweist. Für Dich, wenn Du später mal basteln willst, und für etwaige Nachbesitzer, die möglicherweise "originale" Boxen wollen.

Tschüß, Matthias
Titel: Re: 802
Beitrag von: Payntor am Dienstag, 23.Februar.2016 | 16:41:08 Uhr
trotz leicht abweichender Messwerte der Luftspulen kann ich keinen Unterschied hören.
So wie die 802er jetzt nach der kleinen Reparatur klingen gefallen sie mir gut.

Vielen Dank nochmals
Gruß
Mario