Autor Thema: Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?  (Gelesen 1851 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?
« am: Montag, 29.September.2014 | 10:29:10 Uhr »
Hallo in die Runde,

ich hoffe, das ist der richtige Thread: Also, ich bin ja nicht so der Filmgucker, besitze daher auch seit Jahren keinen DVD-Player mehr und wenn es dann mal sein muss, wird direkt auf den Smart-TV gestreamt. Im schlimmsten Fall (DVD!) hänge ich einfach mein externes DVD-Laufwerk an den TV via USB, geht auch. Darum ist der ganze 5.1-/7.1-Hype komplett an mir vorbei gegangen.

Aus allgemeinem Interesse und um diese Wissenslücke zu füllen darum meine Frage: Wann wurden von wem die ersten AV-Receiver hergestellt und auf den Markt gebracht? Gab es denn vor HDMI/digitalem Audio bereits AV-Receiver mit Scart/S-Video und was es sonst noch so gab?

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?
« Antwort #1 am: Dienstag, 30.September.2014 | 18:11:38 Uhr »
Moin, moin,

Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Die "Verheiratung" von Musik mit dem Bildsignal begann ja schon in den siebziger Jahren, mit den Bildplatten-Geräten und der Überlegungen die Bildplatte auch für die Musik-Speicherung einzusetzen. Dazu kam es nicht. Bald zog "Stereo" in die TV-Geräte ein und gab es sogar Versuche, Fernseh-Geräte, durch Zuatz-Lautsprecher, klanglich aufzumotzen und auch zur Schaltzentrale der HiFi-Anlage zu machen.
So etwas wie durchsetzen, als Verbindung zwischen HiFi und Bild, konnte sich erst der HiFi-Videorecorder. Die Bildplatten-Systeme konnten zwar mehr, bekamen aber nie die Verbreitung. So blieben Receiver mit extra Buchsen für den Bildplattenspieler in der Regel Marken wie Pioneer oder Philips vorbehalten.
Eine weitere Verbreitung fanden in den achtzier Jahren Verstärker und Receiver, die Eingänge für den Anschluß von HiFi-Videorecordern und kurz darauf auch für das Musiksignal von TV-Geräten vorhielten.

Philips und Sony versuchten mit der Erweiterung des CD-Standards durch interaktive Medien (CDi) eine Lösung für die Kombination von Musik, Video und Computer-Spiel zu etablieren. Sony stieg vor der Realisierung aus und die Technik wurde von den Spielkonsolen und schließlich von der DVD ausgebremst.

Erst der Firma Dolby, die ein stabiles Standbein in der Kino-Technik hatte,  gelang es so etwas wie einen Standard zu etablieren, bei dem hinreichend andere Firmen mitmachten.
Dolby Surround erschien 1982, ProLogic dann um 1986 oder 1987 und brachten die Generation der AV-Receiver ins Wallen. Zunächst aber eben nur als Steuergeräte für den Ton. In der zweiten Hälfte der Achtziger kamen zwar Receiver mit Buchsen für die Bildinhalte auf den Markt. Doch wurden die, nach meiner Kenntnis, zunächst bestenfalls verwaltet.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Offline wortgefecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Re: Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?
« Antwort #2 am: Dienstag, 30.September.2014 | 19:49:02 Uhr »
Hallo,

danke schon mal für die Antwort! Ich habe u.a. auch darum gefragt, weil ich mehr aus der Ecke Sammler von alten Spielkonsolen/Homecomputern komme und aus Platzgründen mehrere davon über eine Scart-Switchbox an einen alten LCD-TV angeschlossen habe. Die Tonqualität hält sich bei dem besagten TV in Grenzen, weshalb ich gedacht habe, ich könnte mir einen älteren AV-Receiver zulegen, der Bild/Ton über Scart aufnimmt und dann den Ton an (Stereo-)LS sowie das Bild über FBAS/S-Video/Scart an den TV ausgibt. Gibt bzw. gab es denn sowas?

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8202
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?
« Antwort #3 am: Donnerstag, 02.Oktober.2014 | 23:22:02 Uhr »
Hi zusammen,

zunächst möchte ich bei Dir Matthias mal etwas korigierent in der Zeitschiene eingreifen wollen.

Die ersten Bildplattengeräte kamen erst 1979/80 auf den Markt, die ersten Hifi-Videorecorder kamen 1982/83, ebenfalls die CD. Die CD-I kam etwa 1986 auf den Markt.

Die ersten AV-Verstärker waren Vor-/Endstufen und Vollverstärker, etwa 1985/86 ...... AV-Receiver etwa 1-2 Jahre später. Allen gemeinsam war dass das Videosignal nur als Compositiv (FBAS) Signal verwaltet wurde. S-Video-Signale (S-VHS als erste, später die DVD) wurden erst ab 1989/90 bei den AV-Geräten möglich..... RGB gar erst ab Ende der 90er / Anfang der 2000er.

Eine der ersten Kombis auf dem Markt war die DBX CX-3 als Vorverstäker, die zugehörige 4-Kanal Endstufe war die BX-3. Beide schaffte ich mir zum Jahreswechsel 1985/86 an. Hier habe ich mal vopr einiger Zeit etwas zu der CX-3 geschrieben.....
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=6147.0

Da die Scartbuchse eine fast ausschließlich europäische "Erfindung" war fand diese soweit mit bekannt ist in kein AV-Gerät Einzug. Zumal es von Anfang an immer schon Kabel von Scart direkt auf Chinch gab und somit auch nicht die Notwendigkeit gegeben war für Scartbuchsen an den AV-Geräten.

Als dann Zusätzlich für das Bild die sogenannte Hosidonbuchse (S-Video) kam verschwand das Scartkabel fast gänzlich von der Bildfläche. Anstattdessen kamen dann Scartstecker, die auf der Rückseite Chinchstecker (für den Ton) und Chinch (FBAS) + Hosidonstecker (S-Video) hatten.

Übrigens entsprach das analoge Dolby Suround Schaltungs technisch komplett der SQ Schaltung für die Quadrofoniewiedergabe bei der Schallplatte.
Ray Dolby griff somit diese Schaltung nur auf um den Ton im Kino aufwerten zu können.... der erste Film mit Dolby Suround war übrigens Star Wars Teil I der mittleren Triologie. Der Durchbruch war wenn man so sagen will in den heimischen Gefilden Dirty Dancing oder Top Gun.

Dolby Suround Prologic kam etwa 1987/89..... eines der ersten Geräte war der Yamaha DSP E-100 als AV-Verstärker...... die DSP-1 konnte nur den Ton verwalten und brauchte zwingend Endstufen und einen vorgeschalteten Vorverstärker. Kann dafür aber noch jede Menge andere Klangmanipulationen, wie z.B. konnte sie die Akustik verschiedenster Räume nachbilden. Yamaha vermaß dazu damals fast alle als besonders herausragend bekannten Konzertsääle weltweit per Pistolenschüsse auf ihre akustischen Eigenschaften.
Unter Anderem das Freiburger Münster, den Village Club in New York etc.pp..

Die bekanntesten Hersteller schon zur Anfangszeit der AV-Geräte waren damals wie heute Yamaha und Onkyo, gefolgt von damals Sony und Marantz. Fast ein jeder große Hersteller tummelte sich in diesem Segment, mancher leider nur viel zu kurz, siehe DBX als Hersteller solcher AV-Geräte.

Die CX-3 / BX-3 gehörten damals zu dem Besten was zu bekommen war auf dem Markt, sämtliche ihrer Tests auch in der MK-II Variante bedeuteten fast immer den Testsieg.

Ein Up- oder Downscaling der Video-Informationen (Normenwandlung) fand erst ab der Gerätegeneration Yamaha DSP-Z-9 (etwa 2005) statt bei den AV-Geräten. Einzelne Up-Scaler waren seit den Röhren-Beamern für sehr viel Geld im Umlauf ( ab 20k€ aufwärts).

« Letzte Änderung: Donnerstag, 02.Oktober.2014 | 23:26:09 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: Seit wann werden AV-Receiver hergestellt?
« Antwort #4 am: Samstag, 04.Oktober.2014 | 15:22:44 Uhr »
Hi zusammen,

zunächst möchte ich bei Dir Matthias mal etwas korigierent in der Zeitschiene eingreifen wollen.

Die ersten Bildplattengeräte kamen erst 1979/80 auf den Markt, die ersten Hifi-Videorecorder kamen 1982/83, ebenfalls die CD. Die CD-I kam etwa 1986 auf den Markt. ...

Hallo Jürgen,

Du willst mir was über die Bildplatte erzählen?  :;aha
Ich bezog mich nicht auf die Realisierung, sondern auf die Planung. Und da gab es bereits 1971 Überlegungen seitens der Presse, im Kontext der Vorstellung der ersten Bildplatte. Und wie ich schrieb: "Dazu kam es nicht."
http://forum2.magnetofon.de/board13-verst%C3%A4rker-phono-decks/board43-test-und-vorstellungen/13821-ted-%E2%80%93-die-wunderfolie-aus-nortorf/

Keine Einwände gegen Deine Zeitleiste. Die von mir genannten Daten bezüglich des Erscheinens der Dolby-Techniken entstammen der Wiki.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)