Autor Thema: Richtige Vorbereitung für den Versand  (Gelesen 2788 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Richtige Vorbereitung für den Versand
« am: Dienstag, 14.April.2009 | 13:19:09 Uhr »
:) hallo und tach zusammen...
Das Thema betrifft nicht nur Thorens, ich habe mir nur erlaubt hier das Thema zu eröffnen, weil ich keine andere Möglichkeit in den Überschriften der Forensoftware sah. Die "Suche" habe ich bemüht, konnte aber diesbezüglich nichts finden.
Ich hätte gerne die Tipps des richtigen Verpackens zum versenden eines Plattenspielers gewußt. Nicht weil ich einen versenden will, sondern eher um den Verkäufer richtig zu verstehen! In der Bucht wird von den Verkäufern in blumigen Worten beschrieben wie sie den Plattenspieler zum Versand vorbereiten, ob richtig oder nicht, dass sei einmal dahin gestellt. Ausgehend von einen 125ziger, ( :grinser:  man möge mir verzeihen, immer noch mein Favorit in der Kaufgunst) hätte ich gerne gewußt wie der Verkäufer das richtige verpacken bewerkstelligen muss, damit der PS keinen Schaden nimmt. Außerdem gilt ja noch zu berücksichtigen, dass es bei jeden PS vielleicht anders ist? 
Ich danke euch schonmal im voraus für die Antwort!
Mit internetten Gruss
Rolf
« Letzte Änderung: Dienstag, 14.April.2009 | 18:54:04 Uhr von 20 Hertz »

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #1 am: Dienstag, 14.April.2009 | 14:05:46 Uhr »
Diese Anleitung ist eigentlich auf alle PS übertragbar und wie ich finde ganz gut brauchbar.
http://kesy-thomas.i-networx.de/Phono/xxxtransportdt.pdf

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #2 am: Dienstag, 14.April.2009 | 20:03:38 Uhr »
Nabend, 20Hz !

Im Hifi-Forum gibt es einige gute Hinweise in irgendeinen Thread. Hatte auch einmal meinen Senf dazugegeben.

Bin ein wenig stolz darauf, daß meine Monsterkartons mit unversehrtem Inhalt selbst europaweit immer heile ankamen. In Anbetracht meiner präventiven Verpackungsmethodik gab es auch niemals nachträgliche Diskussionen bzgl. der Verpackungs- und Versandkosten.

MfG,
n1e

Offline deccadent

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #3 am: Mittwoch, 15.April.2009 | 09:04:45 Uhr »
Hi,

bei sehr schweren Zargen bin ich dazu übergegangen - in zwei Paketen zu verschicken - Paket eins einhält dabei den Player, Paket zwei den Teller, Matte, die Haube und evtl. Arm und Anbauteile.

Dadurch habe ich bislang niemals Probleme - selbst mit Paketen ins schöne Italien, was manche Anbieter aufgrund scheinbar rüder Behandlung durch die italienische Post ablehnen, hatte ich so nie Probleme.

Verschickt habe ich bislang etwa 20 Plattenspieler.

Gruß vom Bodensee
Marc

Offline deccadent

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #4 am: Mittwoch, 15.April.2009 | 09:08:49 Uhr »
Hi,

Ach ja, ich würde auch unter den Plattenteller noch Dämmaterial machen - siehe Link - sonst könnten unschöne Macken die Folge sein.

Auch hat sich der reichliche Gebrauch von Paketklebeband außen sehr bewährt - gibt stabilität und ist wasserdicht. Außerdem hat der Käufer dann länger was vom Auspacken  :_55_:

Gruß vom Bodensee
Marc

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #5 am: Donnerstag, 16.April.2009 | 23:05:43 Uhr »
Nabend, Marc !

Na, wenn Deine Kunden den Aufwand für 2 Kartons bezahlen möchten .... einige wollen mir wiederholt Verpackungsvorschriften machen und über die Kosten debattieren.

Dank Rambo-Trapez-Klinge bin ich ein Schnellauspacker, natürlich mit einer gewissen Umsichtigkeit.

Kappa's Hinweis auf die PDF-Datei ist schon ganz nett, doch würde ich immer die Kartonwände verstärken und partiell Styroporelemente verwenden.

MfG,
n1e

Offline deccadent

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #6 am: Montag, 20.April.2009 | 13:01:10 Uhr »
Hi,

Zitat
Na, wenn Deine Kunden den Aufwand für 2 Kartons bezahlen möchten .... einige wollen mir wiederholt Verpackungsvorschriften machen und über die Kosten debattieren.

Klar, das kenne ich auch, allerdings bekommt es jeder so wie er es haben will - wenn ich einen 20-25 kg schweren Spieler mit Echtholzzarge verschicke, leuchtete es bislang jedem Käufer ein, lieber die 7 Euro für ein zweites Paket dran zu hängen, weil sonst zu 90 % Klumpp ankommt. Auch verschicke ich, wenn es denn so weit ist, nur mit DHL - da lasse ich mich auch nicht auf Diskussionen ein.

Styropor und dicke Lupofolie haben sich bewährt - bislang, ToiToiToi, kein Bruch zu beklagen.

Ich habe einmal einen TD126 bekommen, der mit sage und schreibe 1 Blatt Zeitungspapier eingewickelt war - na ja, wie der dann aussah, kann man sich vorstellen...zum Ausschlachten.

Gruß vom Bodensee
Marc

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #7 am: Dienstag, 21.April.2009 | 19:39:31 Uhr »
 :_good_:
Danke für die Tipps!!
Mit netten Gruss
Rolf

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Richtige Vorbereitung für den Versand
« Antwort #8 am: Mittwoch, 22.April.2009 | 10:54:09 Uhr »
Hallo,

ergänzend zum .pdf-file und den hier gemachten Anmerkungen möchte ich noch anfügen:

- bei aufgesetzter Haube ist ein rechts und links vom Dreher eingeschobener fester Styroblock
empfehlenswert - der sollte so dicht (=fest) und hoch sein (höher als der Dreher + Haube),
dass er Belastungen von oben (Stapeln!) aufnehmen kann. Die Chips können sich näml. zu
sehr platt drücken, wenn mittig auf den Karton etwas Schweres aufgestapelt wird, das den Karton
dann etwas eindrückt (und dann macht´s u.U. "Knacks" und die Haube ist perdü)

- Tonarm gegen Herausrutschen aus der Stütze sichern

- ggf. Transportschrauben im Chassis anziehen

Klingt alles trivial, wird aber leider immer wieder vergessen.



Good luck beim Versand bzw. Empfang...

Gruss

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)