Autor Thema: Restauration einer Coral CX-7  (Gelesen 15189 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Don Tobi

  • Gast
Restauration einer Coral CX-7
« am: Freitag, 30.November.2007 | 21:09:20 Uhr »
Vor kurzem habe relativ günstig eine Coral CX-7 erworben.

Die Bilder der Auktion ließen auf eine schwer gelittenes Gehäuse schließen. Auch die Mitteltöner waren unterschiedlich.

Der erste Höreindruck war durchwachsen:

-tonal unstimming, verfäbend, auch ins nervige gehend
- trotz der unterschiedlichen MT schöne große Bühne und gute , wenn nicht immer präzise räumliche Abbildung
- trockener tiefer Bass

Nach einigen Aufstellungs und Verstärker-Experimenten bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es dieser Speaker verdient hat restauriert zu werden. Er hat das Potenzial für richtig guten Klang.

Hier erst einmal eine Bestandsaufnahme:

Die guten Stücke sind reichlich mitgenommen, wurden wahrscheinlich zig mal auseinander montiert, Chassis mit Spax-Schrauben befestigt  :_24_: :_06_:



Und nicht nur die Box ist im schlechtem Zustand, mein Socken auch  :smile

Bei den TT fehlen die Blenden. Hat hier jemand eine Idee wie man das wieder optisch hinbekommt, gibt es passende Blenden zu kaufen oder vielleicht mit Alu-Zierringen kaschieren? Hier die TT von hinten. Weiß jemand, ob dies die originalen sind. Bei diesen Boxen ist alles möglich .,a026



Hier gut zu sehen wie gut die Box verstrebt ist, übrigens auch mit "Teller" wie bei Armins Retro Box:




Hier die Weiche:



Die Kondensatoren werden gegen Audyn Caps getauscht und alle Steckverbindungen werden gelötet.

Der originale MD-1 Mitteltöner mit Titankalotte. In der anderen Box ist ein MD-2 mit Seidenkalotte. Hier ist noch Bedarf für gleiche MTs zu sorgen, aber Rolf hat schon angedeutet er hätte noch ne Überraschung für mich  :give_rose:



Cx-7 als Blumenständer :_thumbdown_:



Hier die andere Box mit dem MD-2 MT und hier sieht man auch gut die fehlende Blende:




Wie geht es weiter:

Erst einmal die Technik auf Vordermann bringen:

Die Potis sind geprüft, sind ok.
Weiche/Kondis erneuern
MTs anpassen
Kontakte alle verlöten

Wenn die Technik wieder stimmt, kommt das Gehäuse dran. Ob lackiert wird oder furniert steht noch nicht fest, wobei eine CX-7 im Holz-Look wahrscheinlich ziemlich einmalig wäre.

Das Projekt wird hier laufend fortgeschrieben und es wird nicht morgen fertig sein. Wenn hier im Frühjahr eine frische CX-7 spielt, dann wäre ich happy  :huepf:

und gegen die hier sol die CX-7 dann anspielen  .,a095



    ...wird fortgesetzt

PS Für Pimp my CX7-Tipps bin ich dankbar !

wattkieker

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #1 am: Freitag, 30.November.2007 | 21:14:05 Uhr »
Hallo Tobias, schau dich doch mal bei den Car-Fi Leuten um, da habe ich schon Zierblenden in allen möglichen Größen gesehen, ATU und wie sie alle heißen, sollten doch auch in deiner Nähe eine Filiale haben.

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #2 am: Freitag, 30.November.2007 | 21:15:32 Uhr »
Hallo Tobias, schau dich doch mal bei den Car-Fi Leuten um, da habe ich schon Zierblenden in allen möglichen Größen gesehen, ATU und wie sie alle heißen, sollten doch auch in deiner Nähe eine Filiale haben.

Jau !

ATU liegt direkt bei meiner Rapsöltanke...da komm ich einmal die Woche vorbei um einen der Daimler vollzuschlorzen. Guter Tipp, danke!

Edit: Ich meinte ACR aber ATU gibbet auch in Kiel. ACR hat aber haufenweise Car-Hifi Zeuchs!
« Letzte Änderung: Freitag, 30.November.2007 | 21:22:01 Uhr von Don Tobi »

Udo

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #3 am: Freitag, 30.November.2007 | 21:16:21 Uhr »
Ich muss wohl meine Socken bei dir vergessen haben, ich erkenne sie eindeutig wieder :flööt:

Aluzierringe für die Tieftöner wären nicht übel, das Furnieren würde ich mir von Peter noch mal genau erklären lassen. Der Prof ist ja eine Kazapität auf dem Gebiet.

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #4 am: Freitag, 30.November.2007 | 21:19:02 Uhr »
Ich muss wohl meine Socken bei dir vergessen haben, ich erkenne sie eindeutig wieder :flööt:

Aluzierringe für die Tieftöner wären nicht übel, das Furnieren würde ich mir von Peter noch mal genau erklären lassen. Der Prof ist ja eine Kazapität auf dem Gebiet.

Udo es gibt nur eine High-End Socke  .,d040.

Das furnieren würde ich mit einem Freund machen, der ist begnadeter Hobby-Tischler und Hifi-Freund. Er hat mir seine Hilfe für das Projekt schon zugesagt. Er hat außerdem ein Profi-Werkstatt was Holz angeht .,d040

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #5 am: Donnerstag, 13.Dezember.2007 | 23:46:40 Uhr »
Es gibt einen ersten Fortschritt bei dem Projekt.

Ich habe von Rolf einen zweiten einzelnen MD-1 MT bekommen und mal provisorisch eingesetzt. Hier liegt offenbar die Hauptquelle für die tonalen Probleme. Klingt jetzt erheblich besser.

Leider hat der andere MT auch einen Ditsch weg und "schwirrt" etwas. Sehr stark leider bei Klavieranschlägen.

Superfranz hat aber noch eine einzelne CX-7. Ich werde ihm wohl ein Angebot machen machen müssen.

Jedenfalls bekommt man jetzt schon mal eine Vorstellung, wie der Speaker mal geklungen haben muss.

Als nächstes sind die Elkos der Weichen dran, aber dies wird wohl erst nach Weihnachten etwas.

  .... wird fortgesetzt.

Leider ist dies aber auch wieder einmal ein Beispiel wie bei ebay im Grunde Schrott total geschönt dargestellt wird  :_24_:

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #6 am: Donnerstag, 13.Dezember.2007 | 23:52:52 Uhr »
Wenn franzl mir seine CX-7 abtritt (ich habe bereits ein Angebot gemacht  raucher01), dann wird es ja eine richtige "Forumsbox"  .,a095 :_good_:

Udo

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #7 am: Donnerstag, 13.Dezember.2007 | 23:55:02 Uhr »
Hoffentlich klappt es :drinks:

Beinahe hätten die mich ja erwischt :flööt:

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #8 am: Donnerstag, 13.Dezember.2007 | 23:58:15 Uhr »
Hoffentlich klappt es :drinks:

Beinahe hätten die mich ja erwischt :flööt:

Ich bereue den Kauf (noch) nicht.

Eigentlich ein schönes Projekt. Die Kosten ziehen aber schon an, so dass ich am Ende auch bei 300 E liegen kann...mal gucken.

Aber der Spaß ist eigentlich unbezahlbar.

Mich ärgert nur mal wieder die beschönigende Beschreibung bei ebay. Die Box wurde schon 20 mal aus -und umgebaut. Kaum eine Schraube original und dann die MTs eigentlich unbrauchbar.

Trotzdem: Es zählt nur das Projekt  :smile

Udo

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #9 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 00:01:42 Uhr »
Oh ha, teurer Spaß. Kommt aber vor, ist wohl jedem hier schon ähnliches passiert. Um so schöner, wenn das Paar danach im alten Glanz erstrahlt.  :drinks:

Friedensreich

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #10 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 00:06:33 Uhr »
Schoenes Projekt Tobias!  :drinks:

Wenn Du erstmal so viel Liebe reingesteckt hast, koennte es doch noch
eng fuer die Yammies werden. ;)

be.audiophil

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #11 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 08:56:21 Uhr »
Hallo Tobi,

apropos Kondi-Tausch in der Weiche ...

... ich würde in einem ersten Schritt nur die grauen bipolaren Elkos tauschen ... die gelben sind schon Folientypen und diese unterliegen eigentlich keiner so deutlichen Alterung ...

... die abgebildeten Bipolaren haben wohl die Werte 16 µF und 24 µF bei 50V Spannungsfestigkeit ...  .,a015 ... bissl klein dimensioniert ...

Hier böten sich schöne Folien oder noch besser MKVs mit einer Spannungsfestigkeit von mind. 160V an ...

Und die MKVs bekommst Du ab und an sehr günstig kei eBay :zwinker:

Armin777

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #12 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 09:54:15 Uhr »
Hallo Tobi,

nachdem ich jetzt (endlich) mal eine Coral von innen sehen durfte - bin ich mir absolut sicher! Die großen Yamaha NS-Modelle (einschl. der NS-1000) kommen in Wirklichkeit von Coral. Die Chassis und die Bauart der Gehäuse sind einfach so ähnlich, daß kann kein Zufall sein!

Viel Glück bei Deinem Projekt!

 :drinks:
 

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #13 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 10:03:28 Uhr »
Hallo Tobi,

nachdem ich jetzt (endlich) mal eine Coral von innen sehen durfte - bin ich mir absolut sicher! Die großen Yamaha NS-Modelle (einschl. der NS-1000) kommen in Wirklichkeit von Coral. Die Chassis und die Bauart der Gehäuse sind einfach so ähnlich, daß kann kein Zufall sein!

Viel Glück bei Deinem Projekt!

 :drinks:
 

Hallo Armin,

zumindestens die Berylliums wurde von und bei Yamaha gefertigt. Irgendwo im Netz habe ich mal ein Photo von der Produktionsanlage gesehen. Mag sein, dass andere Chassis zu gekauft wurden. Vielleicht finde ich den Bericht zur Produktion der Berylliums wieder.

be.audiophil

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #14 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 10:16:28 Uhr »
Hi,

wobei der MT der NS-1000 mich auch schon immer an den MD-70 von CORAL erinnert hat :zwinker:

... gleiches gilt für den HT der NS-1000 ... sieht nach HD-24 oder gar HD-60 aus ...

Übrigens hat CORAL damals z.B. auch Kenwood und einige andere beliefert ...

Udo

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #15 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 10:20:08 Uhr »
Warum sollten sie auch nicht. Ist auch heute Gang und Gäbe, dass Chassis nach Vorgaben der Lautsprecherhersteller gefertigt, oder modifiziert werden.

be.audiophil

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #16 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 10:23:02 Uhr »
Hi Udo,

CORAL hatte dafür eigens eine OEM-Produktpalette ... und darin findet sich z.B. der MD-1, der MD-2 und auch der HD-24 ... :zwinker:

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #17 am: Freitag, 14.Dezember.2007 | 12:30:43 Uhr »
Hallo Tobi,

apropos Kondi-Tausch in der Weiche ...

... ich würde in einem ersten Schritt nur die grauen bipolaren Elkos tauschen ... die gelben sind schon Folientypen und diese unterliegen eigentlich keiner so deutlichen Alterung ...

... die abgebildeten Bipolaren haben wohl die Werte 16 µF und 24 µF bei 50V Spannungsfestigkeit ...  .,a015 ... bissl klein dimensioniert ...

Hier böten sich schöne Folien oder noch besser MKVs mit einer Spannungsfestigkeit von mind. 160V an ...

Und die MKVs bekommst Du ab und an sehr günstig kei eBay :zwinker:

Hallo Rolf,

das hatte ich auch so vor. MKVs werden es wohl nicht werden, wegen Preis und Verfügbarkeit. Ein paar MKPs audyn Caps sollten genügen, um eine deutliche Belebung der Boxen zu erreichen.

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #18 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 20:43:58 Uhr »
So...die nächste Stufe des Projektes ist genommen.

Die Kondensatoren sind eingelötet. Ich habe Q4 Audyn Caps genommen. Kosten insgesamt 25 Euro.

Das Ergebnis: Überraschend positiv. Die nervigen überbetonten Mitten sind weggeblasen. Das Plärrige bei höheren Pegeln ist deutlich zurückgegangen. Auch der manchmal dröhnige Bass ist weg, allerdings habe ich auch erstmal die Dämmwolle draussen gelassen und werde morgen schrittweise nachlegen.

Dafür, dass das Ganze an einer 60 Euro Kombi spielt (Fisher 1052 und Yamaha CD-2) sehr überraschend.

Die Coral wird zunehmend Konkurrenz für die Yammie. Sie strahlt jedenfalls viel Energie ab und macht mächtig Dampf. In Sachen Auflösung kann die NS-1000 wohl doch noch mehr, aber das höre ich mir über Weihnachten in Ruhe an.

Die vier Glühwein neben dem Löten gewähren keinen objektiven Höreindruck.

Derzeitige Projektkosten über alles : 150 Euro !

So jetzt lass ich die Kondensatoren sich einbrennen und ich brenn mein Gehör mit noch ein wenig selbstgemachten Glühwein auf die Coral ein...

weihnachtliche Grüße

der Don

PS: Wißt ihr was es Heiligabend im TV gibt  .,d040 :_hi_hi_:
« Letzte Änderung: Montag, 24.Dezember.2007 | 00:45:12 Uhr von Don Tobi »

Friedensreich

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #19 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 20:50:30 Uhr »

PS: Wißt ihr was es Heiligabend im TV gibt  .,d040 :_hi_hi_:

Das bestimmt - laeuft schliesslich jedes Jahr! ;)

Stormbringer667

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #20 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 20:55:15 Uhr »
PS: Wißt ihr was es Heiligabend im TV gibt  .,d040 :_hi_hi_:

Natürlich!



 :grinser: :grinser: :grinser: :grinser: :grinser:

Don Tobi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #21 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 20:55:52 Uhr »
Das bestimmt - laeuft schliesslich jedes Jahr! ;)


Nö, das meinte ich nicht...ich habe mein Avatar in meiner Fernsehzeitung gesehen  :__y_e_s: Schön, dass mir auf diese Weise an Heiligabend der nötige Respekt entgegengebracht wird  raucher01

Stormbringer667

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #22 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 20:59:09 Uhr »
Nö, das meinte ich nicht...ich habe mein Avatar in meiner Fernsehzeitung gesehen  :__y_e_s: Schön, dass mir auf diese Weise an Heiligabend der nötige Respekt entgegengebracht wird  raucher01

o.20 Uhr ist aber auch nicht mehr Heiligabend.... :_55_:

Udo

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #23 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 21:00:12 Uhr »
Um diese Zeit liege ich schon benebelt im Bett.  raucher01

fly_hifi

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #24 am: Sonntag, 23.Dezember.2007 | 21:57:23 Uhr »
Natürlich!



 :grinser: :grinser: :grinser: :grinser: :grinser:

habe ich vor 2 Wochen schon gesehen !

aileenamegan

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #25 am: Montag, 24.Dezember.2007 | 00:26:27 Uhr »
Sieht man vom Spam hier ab :grinser:: spannendes Projekt, Tobi. :drinks:

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #26 am: Samstag, 16.Januar.2010 | 19:32:23 Uhr »
Dann müssen wir hier dem Thread mal neues Leben einhauchen und aktuallisieren.
Mein Neuzugang: CORAL CX-7 MARK II mit kleinem Handicap.

Wurden mir gestern zu Konditionen angeboten die ein Ja sagen unumgänglich machte. :__y_e_s:
Konnte die bisher nur schnell hinstellen und äusserlich etwas betrachten.Von Gehäuseschrammen abgesehen sieht die Technik (Chassis) sehr gut aus.
Aber seht selbst,wie immer clickclick.













Und das Handicap.Die offensichtlich verklebten Holzplatten oben drauf.


Keinerlei Schraube oder Nagel zu sehen,ergo gehe ich von Klebetechnik aus wie auch immer die aussieht.Erkennen kann ich nichts.Ein auseinandertreiben mit Stechbeitel/Schraubendreher u.ä schliesse ich zunächst mal aus.Mir kam heute so die Idee es mal mit Wärme zu probieren.Werd mich da mal vorsichtig mit einem Heissluftföhn rantasten.
Oder gibts andere Ideen?

be.audiophil

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #27 am: Samstag, 16.Januar.2010 | 20:01:09 Uhr »
Moin Volker,

wenn Du da mit dem Heißluftfön ran gehst, dann schraube bitte vorher unebdingt die Chassis raus ... die Kabel sind alle gesteckt ... istalso kein problem die Chassis auch zur Seite zu legen ...

... und bei der Gelgenheit auch gleich die Potiknöpfe abziehen und die Potis zur Reinigung ausbauen ... diese lassen sich fast komplett zerlegen und schön reinigen ...

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #28 am: Samstag, 16.Januar.2010 | 20:06:10 Uhr »
Ja das hätte ich eh gemacht.Was besseres als Hitze fällt mir momentan auch nicht ein.

Ein bisserl juckt mich auch die Idee von Tobi damals mit dem furnieren.Hat er das damals noch gemacht? Eigentlich schreckt mich nur die grosse Menge an Furnier.Vorteil wäre aber mehr Flexibilität beim ablösen der Holzbretter falls es nix wird mit Hitze.

be.audiophil

  • Gast
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #29 am: Samstag, 16.Januar.2010 | 20:17:36 Uhr »
Moin Volker,

na ja ... wenn Du die Chassis und die Blende vor den Potis demontiert, dann könntest Du die Brettchen auch mit etwas mehr Gewalt entfernen, dann die Oberseite des Gehäuses spachteln und das gesamte Gehäuse neu lackieren ...

... oder Du schneidest die Brettchen einfach mit der Stichsäge auf Maß ... danach eifnach nur Schleifen und lackieren ... dann hat die CX-7 zwar einen höheren Deckel aber das fällt wenigstens nicht gar so heftig auf, wie diese Blumenabstellvorrichtung ...

Ansonsten warte doch mal, ob Jürgen noch einen besseren Tipp hat ...

Offline *mondvogel*

  • Qualität ist geil!
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 383
    • farbdreiklang
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #30 am: Sonntag, 17.Januar.2010 | 03:02:24 Uhr »
Moin Volker,

wenn Du da mit dem Heißluftfön ran gehst, dann schraube bitte vorher unebdingt die Chassis raus ...

... und guck ob die nicht vielleicht von innen verschraubt sind. Lassen die sich drehen? Da kein Leim zur Seite rausquillt, sind die bestimmt nur mittig geklebt, mit Heißluft macht man da bestimmt mehr Schaden am seitlichen Funier, ich glaube nicht das die Hitze bis zur Klebestelle vordringt... 
Gruß!
Mario

Ist es zu laut - bist du zu alt!

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #31 am: Montag, 18.Januar.2010 | 14:06:38 Uhr »
Für Heißluft sind die Platten zu dick, da kommt die Hitze nicht durch, da hilft wohl nur eine Oberfräse.

Offline lyticale

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #32 am: Donnerstag, 21.Januar.2010 | 13:15:37 Uhr »
Wenn se nicht von innen angeschraubt sind, sind bleibende Schäden durch den Kleber fast nicht auszuschließen.

"Weicher" Kleber wie z. B. Silikon: Spann/Abziehvorrichtung bauen, so daß ein Spalt ensteht, in dem du mit einem langen Messer/Cutterklinge vorsichtig die Klebestelle entlangschneidest. Selbst wenn du nicht bis zur Mitte gelangst, wirst du sie (ggfs. mit aufgeschraubten Holzlattenverlängerungen zur besseren Hebelwirkung) abdrehen können.

Bei steinhartem Kleber (wohl eher nicht der Fall, da ja zu bewegen): Eine weitere stabilere Platte auf die vorhandene aufschrauben, Box umdrehen, zur besseren Kraftverteilung Holzstück unterlegen, das ganze kippen und dann gib ihm ...  .,35
Die Seiten deiner Box natürlich vor Querschlägern deiner Hammerschläge schützen.
Im schlimmsten Fall werden dort, wo der Kleber war, ein paar Furnierstücke das Zeitliche segnen.
Die Boxen werden jedenfalls dabei nicht auseinanderfallen.  :__y_e_s:

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #33 am: Mittwoch, 12.Mai.2010 | 18:08:22 Uhr »
Sodele, wieder ein Stückchen weiter.
Die verklebten Platten (s.o) sind ab. Werd wohl ums lackieren nicht herum kommen.




Nächste Problem steht an. Die Potis von HT/MT. Gehen ja  etwas schwergängig und der MT kratzt. Normalerweise würde ich da nicht viel Federlesen drum machen,Kontakt 60 rein-mit WL ausspülen und mit 61 versiegeln.
Leider sind in dem Fall keinerlei Öffnungen vorhanden. Mir scheint als wenn die verklebt wären. Da wo die Anschlussfahnen sitzen noch zusätzlich mit Tesa gesichert.
Beweglich bei zartem Krafteinsatz ist da nichts, kann ja schliesslich kein Loch reinbohren.

Zudem sind beide Potis unterschiedlich. Wenn ich nun die Mutter lösen würde fällt mir sicher alles auseinander? Ich seh ja nicht wie das innen aussieht.
Beim MT sind zumindest 4 Blechlaschen zu sehen die ich vielleicht aufbiegen könnte. Die Beschriftung ist von mir. :smile

Gibt ja Profis die aus Überzeugung in solchen Fällen die Potis überbrücken. Das möchte ich aber nicht (weiss auch nicht wie das geht).
Erhoffe mir also konstruktive Vorschläge...gern auch aus der Bandschneckenfraktion :_55_:






Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #34 am: Donnerstag, 13.Mai.2010 | 09:02:11 Uhr »
Moin Volker,

da ja nur das MT poti kratzt , wirst Du wohl um ein aufbiegen der Blechlaschen nicht herumkommen. Wenn das Poti für den HT nur schwergängig ist , würde ich gar nichts dran machen . Prinzipiell stellt man das Lautstärkeverhältniss eh nur einmal ein. Wenn es beim Hören nicht gerade zu sporadischen aussetzern von MT oder HT kommt , besteht meines erachtens kein Handlungsbedarf an den Potis überhaupt etwas zu machen.
Gruß Bertram

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #35 am: Freitag, 14.Mai.2010 | 07:35:19 Uhr »
Könnte mir denn jemand sagen wie genau man denn überbrückt? Wird ja wohl nicht damit getan sein einfach die Kabel durchzuknipsen/abzulöten,oder?

Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #36 am: Freitag, 14.Mai.2010 | 09:55:07 Uhr »
Zitat von: Kappa8.2i
Könnte mir denn jemand sagen wie genau man denn überbrückt?

Moin,

ohne jetzt die Schaltung der Weiche zu kennen , ist das nicht möglich. Prinzipiell wird das Poti zu einem Spannungsteiler gehören und müsste durch einen Festwiderstand ( mit genau definiertem Wert ) ersetzt werden. Der Spannungsteiler besteht  i. d. R . aus zwei Widerständen ( einer Parallel zum Lautsprecher und einer in Reihe dazu. Du könntest daher den eingestellten Widerstandswert des Potis messen und dann dieses durch einen Festwiderstand ersetzen.
Gruß Bertram

Offline Michael-Otto

  • Austausch Michael-Otto
  • ****
  • Beiträge: 63
  • HiFi-Historiker
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #37 am: Samstag, 15.Mai.2010 | 19:01:01 Uhr »
Hallo,

das war Grimms Märchenstunde zum L-Regler.

Ein L-Regler ist kein einfaches Poti, sondern ein Dämpfungsglied (mit mehr oder minder eingebautem Spannungsteiler), bei dessen Einsatz es zu keinerlei Impedanzveränderungen kommt.
Eine Kenntnis der Weichenschaltung ist also nicht nötig, genauso wenig das bei Ausbau oder Überbrückung des L-Reglers irgendwelche Widerstände eingebaut werden müssen.

Schaltung:
http://www.audio-sound.de/index.php?artnr=LP-100-8

Anschluß:
von der Frequenzweiche gehen Masseleitung und  Signalleitung zu 2 Pins am L-Regler, Masse wird meistens durchgeschleift zum Chassis, Signal wird dann am dritten Pin für das Chassis abgenommen.
Bei diesem LS muß also von der Frequenzweiche eine extra Masseleitung zum Chassis gehen, sonst würde der L-Regler nicht funktionieren bzw. am Chassis läge keine Masse an.
Das heißt, das die beiden Signal in und Signal out Pins gebrückt werden können (die müssen herausgefunden werden), dann liegt auch die volle Spannung am Chassis an.

Gruß

Michael-Otto












Hallo,

das war Grimms Märchenstunde zum L-Regler.

Ein L-Regler ist kein einfaches Poti, sondern ein Dämpfungsglied (mit mehr oder minder eingebautem Spannungsteiler), bei dessen Einsatz es zu keinerlei Impedanzveränderungen kommt.
Eine Kenntnis der Weichenschaltung ist also nicht nötig, genauso wenig das bei Ausbau oder Überbrückung des L-Reglers irgendwelche Widerstände eingebaut werden müssen.

Schaltung:
http://www.audio-sound.de/index.php?artnr=LP-100-8

Anschluß:
von der Frequenzweiche gehen Masseleitung und  Signalleitung zu 2 Pins am L-Regler, Masse wird meistens durchgeschleift zum Chassis, Signal wird dann am dritten Pin für das Chassis  abgenommen.
Bei diesem LS muß also von der Frequenzweiche eine extra Masseleitung zum Chassis gehen, sonst würde der L-Regler nicht funktionieren bzw. am Chassis läge keine Masse an.
Das heißt, das die beiden Signal in und Signal out Pins gebrückt werden können (die müssen herausgefunden werden), dann liegt auch die volle Spannung am Chassis an.

Gruß

Michael-Otto













Offline Thorei

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 227
Re: Restauration einer Coral CX-7
« Antwort #38 am: Donnerstag, 23.Februar.2017 | 16:30:15 Uhr »
Moinsen,

hole diesen alten Fred mal wieder hoch. Ich konnte gestern für 20€ ein Paar Coral CX 7 MKII erwerben :__y_e_s:. Technisch alle Chassis in Ordnung  nur die Potis machen die üblichen Probleme beim drehen. Also gleich mal ausgebaut in der Absicht die Schleifer zu reinigen. Aber nichts da....keine Ahnung wie ich die auf bekomme. Man sollte eigentlich meinen das sich das hintere Blechteil abnehmen lässt da es so aussieht als wenn es an 2 Stellen mit dem vorderen verbunden ist (siehe Bild). Leider tut sich da absolut nichts. Aufbiegen der Laschen geht auch nicht. Jemand einen Tipp wie das gehen könnte ?
Ansonsten klasse Teile. Bei Pop geht da aber so richtig die Luzie ab :_good_:



    Gruß und Danke
       Thomas