Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo erstmal... ich les ja seit längerer Zeit immer brav und heimlich alles mit. Heute allerdings melde ich mich mit einem Anliegen:
Bei meinem C844 werden bespielte Cassetten nicht mehr richtig gelöscht. Zunächst klappte es noch - wenn man am Stecker vom
Löschoszi wackelte, ging es mal besser, dann später gar nicht mehr.
An anderer Stelle hab ich jetzt gelesen, dass es entweder am Kondensator 3,3nf liegt, oder an den Transistoren. Kondensator ist kein Problem,
aber welche Transistoren sind da drin? Und wo bekomm ich die noch?
Die aktuellsten threads zu dem Thema sind hier auch schon Jahre alt - ich hoffe, es antwortet mit trotzdem jemand - Danke im Voraus.

Jörg
2
TD-3xx/520/521 / Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von PeZett am Gestern um 23:26:27 »
.... Bei der die SAS Nadel wird überall 20 angegeben.

Das erklärt, dass das Ergebnis positiv ausgefallen ist. Bei der Originalnadel liegt die Compliance ja bei 30 µm/mN, was zu einer Resonanzfrequenz der Gesamtkombination führt, die deutlich unterhalb des optimalen Bereiches liegt (zwischen 8 und 12 Hz). Mit der SAS Nadel fällt die Fres höher aus und liegt nur noch knapp unter 8 Hz. Die steifere SAS-Nadel kommt also mit der Gesamtmasse (Tonarm + Abnehmer) besser zurecht.

Gruß
3
TD-3xx/520/521 / Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von FrankU am Gestern um 21:46:27 »
Na ja, selbst aufkleben geht natürlich nicht, da sollte es eigentlich Spezialisten dafür geben, wie Axel Schürholz, aber der macht nix mehr. Bei der die SAS Nadel wird überall 20 angegeben.

Gruss
Frank
4
Wenn Deine neulackierten Teile schon nach einigen Jahren wieder klebrig werden, ist der Lack entweder mit etwas in Kontakt geraten, was nicht soll (Reinigungsmittel) oder der Lackierer hat einen Fehler gemacht.
"Was ist besser an Nextel?"   Nicht ganz die richtige Frage. "Was ist so besonders?" müsste sie lauten. Du schreibst es ja selbst schon:  die "Haptik", d.h. dieses "samtige" Anfassgefühl und natürlich der matte, blendfreie Charakter. Letzteres kann man zwar auch mit Mattlack erzielen, nur hat der wieder den Nachteil dass er an den Stellen, an denen man die Fläche mit den (fettenden) Fingern anfasst, glänzende Fleckchen bekommt. Die kriegt man zwar auch wieder weg aber man muss eben immer hinterher wischen, wenn einen das stört. Das Phänomen hat man bei einer korrekt aufgebauten Nextel-Lackierung wohl nicht. Was die Unempfindlichkeit angeht, so ist die sicher bei kleinen, zaghaft aufgebrachten Kratz-Einwirkungen etwas grösser, als bei glänzendem Lack. Dort können sich feinste Wischspuren schon mal nach wenigen Reinigungsvorgängen einstellen - wenn man die Fläche gegen das Licht betrachtet, sieht man das. In dieser Hinsicht ist Nextel etwas robuster. Aber mit scharfkantigen Gegenständen darf man da natürlich auch nicht dran gehen.
Soweit meine Kenntnis zum Thema Nextel.

Gruß
5
TD-3xx/520/521 / Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von PeZett am Gestern um 19:29:19 »
Also ich würde mir nicht zutrauen, einen neuen Diamanten selbst aufzukleben. Wenn der nicht so sitzt, wie er soll, dann war`s das.
btw: welche Compliance hat die SAS Nadel eigentlich? "30" wie das Original?

Gruß
6

Warum überhaupt Nextel, was ist daran besser, als an "normaler" Farbe ?

Ich habe einige Teile, die Nextel-neu lackoiert wurden, z.B auch die Wickelteller meiner Bandmaschine...das Zeugs klebt nach wenigen Jahren schon wieder.

Produktvorteile

    matte, wildlederartige Oberfläche
    blendfrei
    kratzunempfindlich und abriebfest ( wer's glaubt wird seelig )


Ich möchte Originalität, dann bin Ich gezwungen mit Nextel neu zu lackieren, aber warum kostet das Zeugs fast 200 Euro pro Liter ??
Wenn es irgendetwas besser könnte als "normale" Farbe würde ich es ja einsehen.
Nur habe Ich Geräte gesehen, die mit identischem Farbton wie die Frontplatte lackiert wurden, was eventuell auch eine Alternative für mich wäre.

Hat nichts mit Geiz zu tun, aber mir widerstrebt es, für eine Farbe die auf Dauer empfindlicher ist, den zigfachen Preis hinzulegen, also was ist an Nextel besser ?
Irgendwer hat mir mal von verbessertem Nextel was erzählt, Zweischicht Lackierung..gibt es da Unterschiede ?
3101 Nextel Suede-Coating
   3101 Nextel Suede-Coating

Farbe: hellgrau S-774
Inhalt: 1 Liter
Primer: 7425



Artikelnummer: 14068.0084       
Ihr Preis    189.05
Netto / Lit    189.05
Brutto / Lit    189.05
VOC-pflichtiges Produkt:    2.55
   
Staffelpreise Netto:
ab       CHF
1       189.05
7
Eumig / Eumig F 900 Überholung
« Letzter Beitrag von hardy55 am Gestern um 16:51:17 »
Moin Leute,
gibts im Rhein-Main -Gebiet jemanden der das Teil überholen könnte? Riementausch, Idlergummi, evtl Andruckrollen.
Alternativ wäre Limburg-Koblenz und natürlich Rheinbach!   
Gruss Hardy


8
TD-3xx/520/521 / Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von FrankU am Samstag, 15.Dezember.2018 | 16:25:03 Uhr »
Hab jetzt die Jico SAS Elac - DN 793 eingebaut, spielt traumhaft, einfach super.

Hier mal Bilder der alten Elac Ndel und die neue SAS.

Elac ESP 796-ohne Diamant

Elac ESP 796-Jico SAS

Theoretisch müsste es doch möglich auf den Kantilever des Elac einen neuen Diamanten aufzukleben. Der SAS ist ja auch nur geklebt. Beides Boron.

Gruss
Frank

9
TD-3xx/520/521 / Re: TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von PeZett am Sonntag, 09.Dezember.2018 | 14:15:59 Uhr »
Moinsen,

meine Meinung: ...techn. Daten ansehen (was Du wohl schon getan hast) und wenn die Nadelnachgiebigkeit zur eff. Masse des Tonarmes passt und die Abschlussimpedanz des Abnehmers mit dem PhonoPre des Revox harmoniert, dann...   ...ausprobieren. Die Chance dass es hierzuforen jemanden gibt, der exakt die selbe Kombination betreibt und Dir dazu etwas Qualifiziertes sagen könnte, schätze ich als sehr gering ein. Also - nur zu.

Gruß
Peter

Nachtrag: ...auf den Rat eines Erfahrenen hin habe ich mir die Daten des Armes und des Systemes mal angesehen und komme zu dem Schluß, dass der Arm vielleicht doch etwas zu schwer für das System (bzw. dessen Nadelnachgiebigkeit) sein dürfte. Ich muss allerdings einräumen, bei der Berechnung die Compliance der Originalnadel eingegeben zu haben, gehe aber davon aus, dass die von dir genannte Ersatznadel von Thakker ähnliche (idealerweise identische) Daten aufweist. Nachzulesen ist davon auf der Thakker-Seite allerdings nichts. Es wäre allerdings dumm, wenn sich die Compliance der Nachbaunadel wesentlich unterscheiden würde, da man damit das Verhalten des Systemes in Gänze verändern würde. Ich rechne erstmal nicht damit...
10
TD-3xx/520/521 / TD 520 - SME 3012R - Elac ESG 796 H30
« Letzter Beitrag von FrankU am Samstag, 01.Dezember.2018 | 18:06:51 Uhr »
Hallo,

ich möchte mein seit Jahren in der Schublade lagerndes Elac ESG 796 H30 wiederbeleben. Das Elac war mal ein Beifang, die Spitze der Nadel ist abgebrochen. Ich tendiere eigentlich zu einer Jico SAS, könnte mir aber auch eine andere Nadel mit ev. Shibata-Schliff (https://www.thakker.eu/tonnadeln/d-796-sa-nadel-fuer-elac-esg-796-h-nachbau/a-8209/) vorstellen. SAS-Schliff ist ja ähnlich Shibata, hat einen Bor- oder Saphir Nadelträger im Gegensatz zum Aluminium Nadelträger des Shibata.

Der SME 3012R auf dem TD 520 sollte eigentlich gut zum System passen, er wurde von Robert Grätke vor 3 Jahren komplett revidiert, das ganze Programm. In momentaner Ermangelung eines Phono-Vorverstärkers soll das System vorerst am Revox B250S spielen.

Wie ist eure Meinung? Ev. werde ich auch noch das Shure V15V reaktivieren, habe da das gleiche Problem, aber wahrscheinlich mit kaputter Nadelaufhängung.

Gruss
Frank
Seiten: [1] 2 3 ... 10