Autor Thema: Thorens TD 105 - lange gestanden, läuft durch  (Gelesen 355 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bommel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Thorens TD 105 - lange gestanden, läuft durch
« am: Mittwoch, 03.Mai.2017 | 20:15:08 Uhr »
Tag zusammen,

ich habe nach ca. 6 Jahren zum ersten mal wieder meinen TD 105 angeschlossen. Ergebnis:
Der Motor läuft sofort an (rote LED sind aus).
Wenn ich die 33 oder 45 anwähle, dann leuchtet die LED. Aber der Motor wird immer schneller.
Auf STOP gedrückt klackt was, geht die LED aus, aber der Motor dreht weiter. Die Endabschaltung reagiert auch dürftig:  Den Tonarm zur Endrille bewegt schaltet die LEDs ab, aber der Tonarm geht nur zur Hälfte zurück... Motor läuft immer noch weiter...

Soviel zum Status... Meine Frage an die Experten: Lohnt sich der Aufwand? Das Ding ist zwar knapp 40 Jahre alt, aber MEINS!!
Gibts Hinweise, was zuerst zu prüfen/zu korrigieren ist?
Noch eins: Bei schwierigen Lötereien kann ich meinen Schwager bemühen. Aber erst mal muß ich Anhaltspunkte finden...

Für jede Hilfe dankbar - ich habe wirklich keine Lust, auf ihn zu verzichten. Egal, wieviel er gebraucht wird...

Dank und Gruß
Bernhard

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Thorens TD 105 - lange gestanden, läuft durch
« Antwort #1 am: Donnerstag, 11.Mai.2017 | 06:50:06 Uhr »
Zunächst einmal willkomenn im Forum.

Ob sich eine Rep. lohnt, musst Du selbst entscheiden - der TD105 zählt wohl eher zu den "Einstiegsdrogen", auf der anderen Seite hat er ein paar nette Annehmlichkeiten, auf die viele seiner Genossen aus gleichem Hause verzichten mussten.

Inwendig kennen tue ich den TD105 nicht aber bei Drehern, die länger standen sind bei Drehzahl-Instabilitäten oft die Potis für die Geschwindigkeitsfeineinstellung sowie die Umschalter (45/33)  von Kontaktmangel befallen.
Was das zaghafte ZUrückfahren des Armes angeht - ob die Tasten (sind das Sensortasten oder Microtaster?) dabei eine Rolle spielen, kann ich nicht sagen aber längerer Stillstand kann sich natürlich auch negativ auf geschmierte Mechaniken auswirken (verharztes Fett).

Wie auch immer - man wird das Gerät öffnen müssen, ein Messgerät und das Servicemanual (samt Schaltplan) sollten dabei zur Hand sein.

Edit:...hier im Forum war der TD105 schon mehrfach Gesprächsgegenstand (u.a. Fehler mit der Endabschaltung). Vielleicht stöberst Du da mal...  ...es sind verschiedene Threads, die zum Teil schon einige Zeit zurückliegen. Sie sind dank der Unterteilung in Hersteller-Rubriken aber alle im Thorens-Register zu finden.

Gruß
Peter
« Letzte Änderung: Donnerstag, 11.Mai.2017 | 06:55:23 Uhr von PeZett »
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)